Enthält kommerzielle Inhalte

Frankreich bei der WM 2018 – Wetten & Quoten

Frankreich will bei der WM 2018 mit einem jungen Team starten

Frankreich bei der WM 2018 – Wetten, Quoten & Vorschau:

Frankreich gewinnt nach einem 4:2-Erfolg im Endspiel den WM-Titel!

Die Equipe Tricolore spielte ihre bislang beste WM-Qualifikation. Mit souveränen 23 Punkten setzten sie sich gegen Schweden (19 Punkte), Niederlande (19 Punkte), Bulgarien (13 Punkte), Luxemburg (6 Punkte) und Weißrussland (5 Punkte) durch. Die Holländer galten vor Beginn der Qualifikation zusammen mit Frankreich und Schweden als die klaren Favoriten in der Gruppe Frankreich bei der WM 2018 – Wetten & Quotene A der WM-Qualifikation. Les Bleus gaben nur beim ersten der ersten fünf Spiele beim torlosen Remis in Weißrussland einen Punkt ab. Danach gewannen sie viermal in Serie und lagen somit nach fünf Spielen auf dem ersten Platz.

Die zweite Hälfte der Qualifikation startete etwas holpriger. Gleich zu Beginn verlor Frankreich mit 1:2 gegen Schweden, erholten sich dann aber durch einen 4:0-Heimsieg gegen die Niederlande, während Schweden in Bulgarien verlor. Anschließend folgte ein eher peinliches 0:0 gegen Luxemburg, wodurch der Kampf um Platz 1 wieder offen war. Doch am Ende setzte sich die Qualität der Franzosen schlussendlich durch. Durch das 2:1 gegen Weißrussland am zehnten Spieltag hingen sie nicht vom Parallelspiel Schweden gegen Holland ab. Frankreich fährt somit verdient als Gruppensieger zur Weltmeisterschaft nach Russland.

Nachdem Frankreich bei der letzten Europameisterschaft 2016 im eigenen Land erst im Finale Portugal unterlag, wurden sie ihrer Favoritenrolle als Vize-Europameister also durchaus gerecht. Doch das gute Ergebnisse in der Vergangenheit nicht auf Erfolge in der Zukunft schließen lassen, hat Frankreich bereits des öfteren unter Beweis gestellt. So z. B. ist Frankreich der einzige Weltmeister, der bei der folgenden WM torlos bereits nach der Vorrunde seine Koffer packen musste. 2014 schied Frankreich bei der WM in Brasilien im Viertelfinale mit 0:1 gegen den kommenden Weltmeister Deutschland aus. Nur eine wahre Glanzparade von Manuel Neuer in der Schlussminute sicherte Deutschland das Weiterkommen. In der folgenden Heim-EM wurde man Vize-Europameister. Zuletzt schloss Frankreich seine WM-Qualifikationsgruppe als Tabellenerster ab. Es ist eine klare positive Entwicklung zu erkennen.

Frankreich WM 2018 Wettquoten * – Wer wird Weltmeister?

  • Frankreich wird Weltmeister: 7.50 @Bet365
  • Weltmeister Frankreich – Wettquoten vom 16.06.2018 – 11:23 Uhr

Zur Bet365 Website

Nicht wenige Fachleute haben demnach Frankreich als Favoriten für die WM in Russland auf dem Zettel stehen. Didier Deschamps sieht dies aber anders. Seiner Meinung nach sind Deutschland, Spanien und Brasilien die Top-Titelkandidaten. Grund dafür sei die extreme Verjüngungskur seiner Mannschaft seit der EM 2016. Ein Blick auf den Kader bestätigt dies. Nur fünf Spieler des französischen Kaders verfügen über mehr als 50 Länderspiele. Diese sind Paul Pogba (51 Spiele), Blaise Matuidi (64 Spiele), Olivier Giroud (71 Spiele), Antoine Griezmann (51 Spiele) und Kapitän und Torwart Hugo Lloris (96 Spiele). Ganze elf Spieler und somit fast der halbe Kader, haben sogar nur zehn oder weniger Spiele auf der Habenseite (Torwart Alphonse Areola (null Spiele), Presnel Kimpembe (ein Spiel), Lucas Francois (zwei Spiele), Benjamnin Mandy (vier Spiele), Benjamin Pavard (drei Spiele), Nabil Fekir (zehn Spiele), Thomas Lemar (zehn Spiele), Steven N‘Zonzi (zwei Spiele), Florian Thauvin (drei Spiele), Corentin Tolisso (sechs Spiele) und Ousmane Dembelé (neun Spiele).

Selbst wenn der Marktwert und die Qualität all dieser Spieler unumstritten ist, fehlt es dennoch der Hälfte des Kaders an internationaler Turnier-Erfahrung. Aufgrund dessen müssen die Spieler mit mehr Erfahrung umso mehr die Führungsrollen an sich reißen und damit die jüngeren Spieler entlasten. Ganze 14 Akteure sind 25 Jahre oder jünger. Es fällt schwer zu glauben, dass z. B. ein Paul Pogba diese Rolle übernehmen kann. Er hat zwar mit seinen 51 A-Länderspielen die drittmeisten Einsätze bei der Equipe Tricolore. Doch ist er auch eben erst 25 Jahre alt. Selbiges gilt für Kylian Mbappé. Von der Qualität her wäre er mit Sicherheit einer der Spieler, der seine Kameraden mitreißen könnte. Doch kann man dies von einem 19-jährigen verlangen? Es wird also viel Druck auf den Schultern von Olivier Giroud und Antoine Griezmann lasten.

Mit gemeinsam 122 Länderspielen verfügen aber auch diese gerade einmal über ein Spiel mehr als beispielsweise Bastian Schweinsteiger allein. Eben dieser hätte auch mehr Spiele absolviert, als die gesamten Abwehrspieler der französischen Nationalmannschaft. Das Thema Erfahrung dürfte für Deschamps durchaus eine große Rolle spielen. Für eine gewisse Aufregung sorgte der Nationaltrainer auch mit der Nichtnominierung von Alexandre Lacazette, Anthony Martial und Kingsley Coman vom FC Bayern München. Entscheidend sei für Deschamps stets die Qualität der einzelnen Spieler, aber auch das Gesamtpaket als Einheit.

„Einige hätten die Berufung sicher verdient, aber ich habe nur 23 Plätze. Der Kader ist das Resultat vieler Analysen und langer Diskussionen.“

Didier Deschamps über seine Kaderzusammenstellung
Über die Ziele während der WM gibt es verschiedene Meinungen. Während einige Fachleute die neuaufgestellte junge Mannschaft als erfrischend und hoch qualitativ einschätzen und sie damit zum Mit-Favoriten ernennen, gibt es auch Stimmen, die genau dies als Stolperstein sehen könnten.

Wenn Frankreich seine Gruppe gegen Australien, Peru und Dänemark als Gruppenerster beendet, würden sie im Achtelfinale wahrscheinlich auf Island, Kroatien oder Nigeria treffen, vorausgesetzt Argentinien wird seiner Favoritenrolle in der Gruppe D gerecht. Auch dies wäre eine lösbare Aufgabe. Somit werden wir Frankreich aller Voraussicht nach zumindest im Viertelfinale wiedersehen. Was dann passiert, steht natürlich noch in den Sternen. Aber es gibt natürlich viele interessante WM 2018 Wetten mit Frankreich’s Nationalteam.

WM Tipphilfe 2018 – Ratschläge & Wettprognosen von Profis
Sportwetten-Insider-Tipps für die WM 2018 in Russland

 

WM Chancen von Frankreich in der Gruppe C

Auch wenn die Namen der Gruppe C nicht zu fulminant klingen, ist dies von der FIFA-Weltrangliste her, eine der schwersten Gruppen. Denn drei der vier Teams sind unter den zwölf best platzierten Teams der Welt. Das macht die Sache für Deschamps Mannen sicherlich nicht einfacher. Durch ihre hohe Aggressivität sowie hervorragende Technik ist sicherlich Peru das Team, welches mit Frankreich um Platz eins kämpfen wird. Die Peruaner spielten eine überzeugende Qualifikation. Mit nur zwei Punkten weniger als Argentinien sicherte man sich in der Südamerika-Gruppe seinen Platz für die WM in Russland. Frankreich hat dennoch die klare Favoritenrolle inne. Doch das dies nicht immer für Frankreich spricht, bewahrheitete sich in den letzten Jahren. Bei der WM im Jahr 2002 in Japan und Südkorea schied Frankreich als Welt- und Europameister bereits nach der Vorrunde aus. Alle schwärmten in Frankreich vom besten Fußball aller Zeiten. Sie galten als unbesiegbar. Sie genossen einen ähnlichen Ruf wie die heutigen Spanier. Doch es kam wie es kam. Gleiches geschah während der WM 2010. Als Vizeweltmeister schieden sie auch hier bereits nach der Vorrunde aus.

Beurteilt man die Spieler Frankreichs nach den Vereinen bei welchen sie unter Vertrag stehen, wären sie sicherlich ein finalwürdiges Team. Paris Saint Germain, Manchester City, Olympique Marseille, Atletico Madrid, FC Bayern München, Manchester United, FC Barcelona, Chelsea FC, Tottenham Hotspurs oder Real Madrid sind nur einige der paar Top-Adressen in Europa, bei denen Frankreichs Akteure spielen. Doch glaubt man dem Sprichwort, dass sich Geschichte wiederhole, wäre das Team von Didier Deschamps gut beraten, der WM mit viel Demut zu begegnen.

Frankreich bestreitet sein erstes Pflichtspiel am 16.06.2018 um 12:00 Uhr gegen Australien. Beide Teams trafen bisher erst viermal aufeinander. Alle vier Spiele fanden im Rahmen von Freundschaftsspielen statt. Einmal siegte Australien mit 1:0, einmal trennte man sich mit einem 1:1 und zweimal siegte Frankreich. Lediglich einmal zeigte Frankreich in 2013 seine wahre Stärke und gewann mit 6:0. Ein Torschütze von damals war auch Franck Ribery (nicht im WM-Kader). Aber auch Olivier Giroud stand damals auf dem Platz und trug sich in die Torschützenliste ein. Australien setzte sich knapp in der asiatischen Vorausscheidung in der vierten Runde gegen Syrien durch. Im Rückspiel ging es gar in die Verlängerung. Am Ende siegte Australien mit 2:1 und darf nun der WM in Russland beiwohnen. Alles andere als ein Sieg der Franzosen wäre eine große Überraschung.

Die Bilanz gegen Australien
4 Spiele: zwei Siege / ein Unentschieden / eine Niederlage
Torverhältnis 8:2

Am zweiten Spieltag wartet mit Peru der vermeintlich stärkste Gegner auf Frankreich. Das Team von Ricardo Gareca musste sich über die schwierige Südamerika-Gruppe qualifizieren. Das bisher einzige Aufeinandertreffen von 1982 endete mit einem Sieg für Peru. 0:1 hieß es am Ende aus Sicht der Franzosen.

Die Bilanz gegen Peru
Ein Spiel: null Siege/ null Unentschieden / eine Niederlage
Torverhältnis: 0:1

Am letzten Spieltag treffen Les Bleus auf Dänemark. Jene mussten sich in ihrer Qualifikationsgruppe lediglich Polen geschlagen geben. Auch hier geht Frankreich natürlich als Favorit ins 3. WM Spiel. Das Team um das Mittelfeld-Allround-Talent Christian Eriksen (Tottenham Hotspurs) spielte bisher 14 mal gegen die Equpie Tricolore. Achtmal Siegte Frankreich, fünfmal Dänemark und lediglich einmal gab es keinen Sieger. Diese beiden Mannschaften kennen sich daher etwas besser als es bei Teams wie z. B. Australien der Fall ist.

Die Bilanz gegen Dänemark
14 Spiele: acht Siege/ ein Unentschieden/ fünf Niederlagen
Davon fünf Pflichtspiele: drei Diege / kein Unentschieden / zwei Niederlagen
Torverhältnis 7:5

Die Bilanz gegen Deutschland:
Insgesamt spielten Les Bleus 29 mal gegen die deutsche Nationalmannschaft. 13 mal siegten die Franzosen, zehnmal die Deutschen und sechs mal endete die Partie mit einem Unentschieden. Damit ist Frankreich eine der wenigen Nationen, die gegen Deutschland eine positive Bilanz aufweisen können.
Torverhältnis: 48:47 aus Sicht der Franzosen.
Das letzte Aufeinandertreffen fand im November 2017 in Köln statt. Im Rahmen eines Freundschaftsspieles trennten sich beide Mannschaften mit einem 2:2. Erst in der Nachspielzeit konnte Stindl nach Vorarbeit von Götze ausgleichen. Beide Spieler werden wir in Russland nicht wiedersehen. Davor siegte Frankreich bei der Heim-EM im Halbfinale mit 2:0. Antoine Griezmann war es, der die Equipe Tricolore im Alleingang ins Finale schoss. Dort verloren sie aber anschließend das Finale gegen Portugal. 2015 gab es das denkwürdige Freundschaftsspiel im Stade de France, welches jedoch von einem Terroranschlag in der Pariser Innenstadt überschattet wurde. Frankreich siegte 2:0. Der letzte Sieg der Deutschen datiert vom 04.07.2014. Im Viertelfinale der WM in Brasilien verlor Frankreich mit 0:1 und ebnete Deutschland damit den Weg zur Weltmeisterschaft.

Frankreich – Der Weg zur Weltmeisterschaft
Gruppe A: 1. Platz, sieben Siege / zwei Unentschieden / eine Niederlage
Torverhältnis: 18:6 Tore
Weißrussland – Frankreich 0:0 (1. Spieltag)
Frankreich – Bulgarien 4:1 (2. Spieltag)
Niederlande – Frankreich 0:1 (3. Spieltag)
Frankreich – Schweden 2:1 (4. Spieltag)
Luxemburg – Frankreich 1:3 (5. Spieltag)
Schweden – Frankreich 2:1 (6. Spieltag)
Frankreich – Niederlande 4:0 (7. Spieltag)
Frankreich – Luxemburg 0:0 (8. Spieltag)
Frankreich – Bulgarien 0:1 (9. Spieltag)
Weißrussland – Frankreich 1:2 (10. Spieltag)

Beste Torschützen in der Qualifikation:
4 Tore: Antoine Griezmann
4 Tore: Olivier Giroud

Bwin „Mission Pokal“: Wettanbieter startet WM 2018 Kampagne in Hollywood-Manier
Wer hat den WM-Pokal gestohlen?

 

Frankreich WM 2018 Mannschaft – Trainer & Kader

Frankreich Logo

Im Sommer 2012 übernahm Didier Deschamps das Traineramt von Vorgänger Laurent Blanc. Dieser hatte in seinen nur zwei Jahren Amtszeit nur die EM 2012 miterleben dürfen. Ein frühes Ausscheiden wurde ihm zum Verhängnis und Deschamps übernahm das Amt. Deschamps gab im Trikot des FC Nantes sein Debüt als Profifussballer im Jahre 1985. 1989 wechselte er zu Olympique Marseille, ein Jahr später wechselte er für ein Jahr zu Girondins Bordeaux und kehrte 1991 wieder zu Olympique Marseille zurück, für die er bis 1994 spielte. Mit Olympique wurde er 1991 und 1992 französischer Meister und war 1993 Teil der bisher einzigen französischen Mannschaft, die den Champions League Titel gewann.

1994 wechselte Deschamps nach Italien zu Juventus Turin, mit denen er drei italienische Meisterschaften, eine Coppa Italia, zwei italienische Supercups und 1996 seinen zweiten Champions-League-Titel gewann. 1999 zog es ihn nach England zum Londoner Club Chelsea FC, mit dem er 2000 den FA Cup gewann. In Spanien beim FC Valencia beendete er 2001 seine Spielerkarriere. Zwischen 1989 und 2000 bestritt Deschamps 103 A-Länderspiele für sein Heimatland. Die EM 1992 in Schweden war sein erstes großes Turnier. Der Höhepunkt seiner Karriere war die Fußball-Weltmeisterschaft 1998 im eigenen Land. Als Kapitän bekam er im Stade de France in Saint-Denis nach dem 3:0-Finalsieg gegen Brasilien den Weltpokal überreicht.

Nach dem Gewinn der Europameisterschaft 2000, die in Belgien und den Niederlanden stattfand, beendete Deschamps seine Nationalmannschaftskarriere mit einem weiteren Triumph. Als Fußballtrainer arbeitete er für AS Monaco (2004 Champions League Finalist), Juventus Turin und Olympique Marseille (französischer Meister 2010) ehe er 2012 das Amt des Nationaltrainers übernahm.

Im Tor ist Hugo Lloris gesetzt. Mit seinen 31 Jahren und 96 Länderspieleinsätzen ist er der erfahrenste Spieler im Team. Folgerichtig vertraut ihm Deschamps die Kapitänsbinde an. Lloris spielt für die Hotspurs aus London und wurde mit ihnen in der abgelaufenen Premier League Saison Tabellendritter. In der Champions League schied er jedoch mit seinem Team in einem hart umkämpften Achtelfinale gegen Juventus Turin aus. Damit musste er seinem Gegenüber, der Torwartlegende Gianluigi Buffon, den Vortritt ins Viertelfinale überlassen.

Die Defensive ist definitiv eine Stärke der Franzosen. Mit nur sechs Gegentoren in der Qualifikation stellte Frankreich die beste Abwehr in seiner WM-Qualifikationsgruppe. Umtiti, Varane (mit 41 Länderspielen der erfahrenste Abwehrspieler) und Sidibé scheinen bei Deschamps in der 4-er Kette eine große Rolle zu spielen. Wer der vierte Mann sein wird, ist wohl nur Deschamps bekannt, wenn überhaupt schon zum jetzigen Zeitpunkt. Umtiti spielt beim FC Barcelona und dürfte dadurch eine Menge an erstklassiger Erfahrung mit einbringen können. Aber auch Varane (Real Madrid) und Sidibé (AS Monaco) spielen und trainieren bei außergewöhnlichen Vereinen.

Da das System von Deschamps nicht starr ist, sondern er sich eher am Gegner orientiert, spielt Frankreich mal mit einem 4-3-3 oder mit einem 4-2-3-1. Je nach Spielsystem variiert so z. B. der Einsatzort vom Mbappé. Im 4-3-3 spielt er vermutlich mehr als Rechtsaußen, während er im 4-2-3-1 eher im Mittelfeld seine Rolle einnehmen wird, da Giroud als Stoßstürmer unter Deschamps gesetzt ist. Danach wiederum richtet sich wo Griezmann spielt. Und dann wäre da noch Paul Pogba im Mittelfeld. In der Offensive wird es Deschamps an Qualität nicht mangeln. Er hat die Qual der Wahl. Matuidi, Lemar, Pogba, Tolisso, Mbappe, Kanté. Gerade bei einem 4-3-3 wird es schwer für viele Konkurrenten im Mittelfeld, da schon einmal zwei Plätze durch Giroud und Griezmann vergeben sind. Spielt dann noch Mbappe als Rechtsaußen, dann gibt es nur drei Plätze zu vergeben. Es dürfte nicht einfach für Deschamps werden, bei der Qualität aber auch Quantität ein gutes Gleichgewicht zu finden.

Buchmacher Wettquoten für die WM 2018 in Russland
WM 2018 Weltmeister Wettquoten

Über den Angriff muss gar nicht viel diskutiert werden. Nominell nimmt Deschamps vier Stürmer mit: Dembelé (spanischer Meister und Pokalsieger), Giroud (Pokalsieger England), Mbappé (französischer Meister und zweifacher Pokalsieger) und den Europa League Sieger und Torschützen Antoine Griezmann. Auch wenn Deschamps schon des öfteren betonte, dass Transfersummen als auch die Vereine für die seine Akteure spielen, für ihn keine Rolle spielen, lohnt sich dennoch ein kleiner Blick. Real Madrid, FC Barcelona, Atletico Madrid, Manchester City, Chelsea FC, Juventus Turin und Paris Saint Germain sind nur einige Vereine bei denen sich Deschamps bedienen darf.

Der endgültige Kader von Frankreich:

Der Kader:
Tor
Hugo Lloris | 31 Jahre | Tottenham Hotspurs | 96 Länderspiele (Kapitän)
Steven Mandanda | 33 Jahre | Olympique Marseille | 26 Länderspiele
Alphonse Areola | 22 Jahre | Paris Saint Germain | null Länderspiel
Abwehr
Adil Rami | 32 Jahre | Olympique Marseille | 33 Länderspiele / ein Tor
Djibril Sidibé | 25 Jahre | AS Monaco | 15 Länderspiele
Samuel Umtiti | 24 Jahre | FC Barcelona | 16 Länderspiele / ein Tor
Raphael Varane | 25 Jahre | AS Monaco | 41 Länderspiele / zwei Tore
Presnel Kimpembe | 22 Jahre | Paris Saint Germain | ein Länderspiel
Benjamin Mendy | 23 Jahre | Manchester City | vier Länderspiele
Lucas Francois | 22 Jahre | Atletico Madrid | zwei Länderspiele
Benjamin Pavard | 22 Jahre | VfB Stuttgart | drei Länderspiele
Mittelfeld
Nabil Fekir | 24 Jahre | Olympique Lyon | 10 Länderspiele / ein Tor
N‘golo Kanté | 27 Jahre | Chelsea FC | 22 Länderspiele / ein Tor
Thomas Lemar | 22 Jahre | AS Monaco | zehn Länderspiele / drei Tore
Blaise Matuidi | 31 Jahre | Juventus Turin | 64 Länderspiele / neun Tore
Steven N‘Zonzi | 29 Jahre | FC Sevilla | zwei Länderspiele
Paul Pogba | 25 Jahre | Manchester United | 51 Länderspiele / neun Tore
Florin Thauvin | 25 Jahre | Olympique Marseille | drei Länderspiele
Corentin Tolisso | 23 Jahre | Bayern München | sechs Länderspiele
Angriff
Ousmane Dembelé | 21 Jahre | FC Barcelona | neun Länderspiele / ein Tor
Olivier Giroud | 31 Jahre | Chelsea FC | 71 Länderspiele / 30 Tore
Antoine Griezmann | 27 Jahre | Atletico Madrid |51 Länderspiele / 19 Tore
Kylian Mbappé| 19 Jahre | Paris Saint Germain | zwölf Länderspiele / drei Tore

 

 

Frankreich WM 2018 Wettquoten *

Frankreich erreicht das Achtelfinale: 1,05 Interwetten
Frankreich erreicht das Viertelfinale: 1,5 Bet365
Frankreich erreicht das Halbfinale: 2,15 Bet-at-home
Frankreich erreicht das Finale: 3,65 Bet-at-home
Frankreich wird Weltmeister: 7,50 Bet365

Antoine Griezmann wird der beste Torschütze der WM: 13,00 Interwetten
Mbappé wird der beste Torschütze der WM: 34,00 Bet365

(Wettquoten vom 25.05.2018 – 18:55 Uhr)

Zur Bet365 Website

 

WM 2018 Spiele – Gruppe C

[TABLE_NEWS=3712]

Frankreich bei der WM 2018 – Quoten * – 1. Gruppenspiel
France Frankreich vs. Australien Australia 2:1 (16.06.2018, 12:00 Uhr)
France Frankreich 1,20 @Unibet
Remis 6,00 @ Bet365
Australia Australien 15,00 @Mybet

 

Favoritensieg bei Frankreich gegen Australien?
Frankreich – Australien WM 2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Frankreich bei der WM 2018 – Quoten * – 2. Gruppenspiel
FranceFrankreich vs. Peru Peru 1:0 (21.06.2018, 17:00 Uhr)
FranceFrankreich 1,36 @Bwin
Remis 4,5 @Interwetten
PeruPeru 9,00 @Sportingbet

 

Zieht Frankreich vorzeitig ins Achtelfinale ein?
Frankreich vs. Peru, WM 2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Frankreich bei der WM 2018 – Quoten * – 3. Gruppenspiel
DenmarkDänemark vs. Frankreich France 0:0 (26.06.2018, 16:00 Uhr)
DenmarkDänemark 5,75 @Interwetten
Remis 3,75 @Bwin
FranceFrankreich 1,[email protected]Sportingbet

(Wettquoten vom 25.05.2018 – 18:55 Uhr)

Europäisches WM-Duell zwischen Dänemark und Frankreich!
Dänemark – Frankreich WM 2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Frankreich bei der WM 2018 – Quoten * – Viertelfinale
Uruguay vs. Frankreich 0:2

Uruguay Sieg Uruguay: 4.80 @Bet3000
Unentschieden: 3.25 @Bet365
France Sieg Frankreich: 2.10 @Interwetten

(Wettquoten vom 01.07.2018, 21:11 Uhr)

 

Uruguay kämpft gegen die Starelf aus Frankreich ums Halbfinale!
Uruguay – Frankreich WM 2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Frankreich bei der WM 2018 – Quoten * – Halbfinale
Frankreich vs. Belgien 1:0
France Sieg Frankreich: 2.54 @Bet365
Unentschieden: 3.20 @Betway
Belgium Sieg Belgien: 3.20 @Unibet

(* Wettquoten vom 09.07.2018, 10:10 Uhr)

 

Frankreich und Belgien im Benelux Duell ums WM-Finale!
Frankreich – Belgien WM 2018 – Wettbasis.com Analyse

Frankreich bei der WM 2018 – Quoten * – Finale:

Frankreich vs. Kroatien WM Finale 2018

France Sieg Frankreich: 2.00 @Interwetten
Unentschieden: 3.30 @Bet365
Croatia Sieg Kroatien: 5.00 @Bet365

(Wettquoten vom 13.07.2018, 01:12 Uhr)

 

Gipfelt Kroatiens Fußball-Märchen im WM-Titel?
Frankreich – Kroatien WM 2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Frankreich WM 2018 – Bisherige Erfolge (WM-Geschichte)

Bislang nahm Frankreich 14 mal an einer Weltmeisterschaft teil. Die erste Teilnahme erfolgte 1930 in Urugay und Frankreich schied schon gleich in der Vorrunde aus. Der erste nennenswerte Erfolg wurde 1958 mit einem Halbfinaleinzug gefeiert. Dann folgte wieder eine Epoche der Erfolglosigkeit. Erst 1982 und 1986 gab es wieder Gründe zum Jubeln. 1982 schied Frankreich erst im Halbfinale gegen Deutschland aus. Bemerkenswerte Anekdote, es war das erste Elfmeterschießen der WM-Geschichte. Vorher war es durchaus üblich das Weiterkommen per Münzwurf zu entscheiden. 1986 scheiterte Frankreich abermals im Halbfinale an der deutschen Nationalelf. Die große Stunde des französischen Fußballs schlug 1998 bei der Heim-WM mit Didier Deschamps als Kapitän.

Größen wie Torhüter Barthez, Linksverteidiger Lizarazu oder der heutige Trainer von Real Madrid Zinedine Zidane standen damals auf dem Platz. Zidane traf zweimal per Kopf nach einem Eckball. Wie er selbst sagte, wurde er im Verein, nie in die „Box“ gestellt, weil er nicht kopfballstark genug war. Nach der WM stand Zidane bei Standards dann viel öfter im Strafraum. Ein Kopfballballtor erzielte er nicht mehr. In 2002 schied die französische Nationalmannschaft als Welt- und Europameister bereits in der Vorrunde aus. 2006 in der WM in Deutschland spielten sich Les Bleus bis ins Finale. Für Zidane war es ein unwürdiger Abgang, als er sich zu einem Kopfstoß hinreißen ließ und mit einer roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Italien wurde im Elfmeterschießen Weltmeister. 2010 scheiterte man abermals in der Vorrunde, ehe man in 2014 wieder in einem Viertelfinale stehen durfte. Abermals hieß der Endgegner Deutschland, welcher mit 0:1 durch ein Tor von Mats Hummels gewann.

WM 1930 in Uruguay | Vorrunde
WM 1934 in Italien | Achtelfinale
WM 1938 in Frankreich | Viertelfinale
WM 1950 in Brasilien | nicht qualifiziert
WM 1954 in Schweiz | Vorrunde
WM 1958 in Schweden| Platz 3
WM 1962 in Chile | nicht qualifiziert
WM 1966 in England | Vorrunde
WM 1970 in Mexiko | nicht qualifiziert
WM 1974 in Deutschland | nicht qualifiziert
WM 1978 in Argentinien | Vorrunde
WM 1982 in Spanien | Platz 4
WM 1986 in Mexiko | Platz 3
WM 1990 in Italien | nicht qualifiziert
WM 1994 in USA | nicht qualifiziert
WM 1998 in Frankreich | Weltmeister
WM 2002 in Japan und Südkorea | Vorrunde
WM 2006 in Deutschland | Platz 2
WM 2010 in Südafrika | Vorrunde
WM 2014 in Brasilien | Viertelfinale

Netbet WM 2018 Tippspiel: 1 Mio. € für Ihre WM Tipps & Vorhersagen
Weltmeisterschaft 2018 vorhersagen & groß abräumen

 

Fazit & Wettbasis-Prognose: Frankreich bei der WM 2018

Frankreicht nimmt zum 15. mal an einer Fußball Weltmeisterschaft teil. Die Frankreich WM 2018 Wettquoten der Buchmacher für einen Titelgewinn stehen bei 7,5. Die gute Jugendarbeit der letzten Jahre trägt langsam Früchte. Hinter Brasilien, Deutschland und Spanien sehen die Buchmacher Frankreich als viertstärkstes Team an. Doch lohnen sich die WM 2018 Wetten auf Frankreich? Die Franzosen haben zweifelsohne das Potenzial, zumindest bis ins Viertelfinale vorzustoßen. Von da an kommt es dann natürlich auf die Gegner und das vorige Losglück an. Ein Vorteil ist die wirklich junge und frische Mannschaft, die sich Didier Deschamps zusammengestellt hat. Auf der anderen Seite mahnt der Trainer gerade diese Unerfahrenheit bei großen Turnieren auch an. Die Gruppe ist machbar. Auch wenn mit Peru und Dänemark zwei „Top 12-Teams“ warten, wäre alles andere als Platz eins eine Überraschung. Sollte auch Argentinien in der Gruppe D seiner Favoritenrolle gerecht werden, dann wäre auch der Achtelfinalgegner eine lösbare Aufgabe.

Key-Facts – Frankreich bei der WM 2018 Wetten

  • Frankreich beendete die WM-Qualifikation auf Platz 1.
  • Beste Torschützen sind Antoine Griezmann und Olivier Giroud.
  • Frankreichs Kader ist trotz der vielen großen Namen eine sehr unerfahrene Mannschaft.

 

Frankreich müsste die Gruppenphase überstehen und die Unerfahrenheit dürfte mit jedem Sieg eher einer Unbekümmertheit weichen. Mit Griezmann, Mbappé, Giroud, Pogba, Varane, Lloris um nur ein paar Namen zu nennen, ist Frankreich so gut aufgestellt wie lange nicht mehr. Weder in der Offensive noch in der Defensive kann man klare spielerische Defizite erkennen. Fast ausnahmslos alle Spieler trainieren jeden Tag bei den europäischen Spitzenvereinen mit Spielern auf Weltniveau. Wenn das Selbstvertrauen während des Turniers wächst, dürfte Frankreich durchaus eine Rolle im Titelrennen spielen. Aber ein Blick in die Vergangenheit belegt, dass Frankreich leider auch schon immer für Negativüberraschungen gut war.

Zur Tipico Website