Enthält kommerzielle Inhalte

EM 2021 Infos | Spielplan, Gruppen, Teilnehmer & Übertragung

EM 2021 Türkei: Spiele, Gruppe, Kader, Chancen & Wettquoten

Ufuk Kaya
Wie weit kommt die Türkei mit Burak Yilmaz bei dieser EURO? (© IMAGO / ANP)

Schon vor dem Start in die länderübergreifende Europameisterschaft 2021 kann die Euphorie bei der türkischen Nationalmannschaft derzeit kaum größer sein.

Zum zweiten Mal in Folge sind die Ay-Yildizlilar bei einer EM vertreten. Das Mindest-Ziel ist klar: Die Gruppenphase überstehen und ins Achtelfinale einziehen.

In der Gruppe A werden sich die Türken dabei mit Italien, Schweiz und Wales messen.

Interwetten
Wettquoten: Wie weit kommt die Türkei bei der EM 2021?
Europameister 50.0
Finale 21.0
Halbfinale 9.50
Viertelfinale 3.60
Achtelfinale 1.60
Gruppensieg 6.50
Vorrunde Aus 2.30
Wette jetzt bei Interwetten

Quoten Stand vom 11.6.2021, 14.00 Uhr. Angaben ohne Gewähr. 18+ | AGB gelten.

 

Die Spiele der Türkei in der Gruppe A

Datum/UhrzeitSpielSpielort
11.06., 21:00 UhrTürkei – ItalienRom (ITA)
16.06., 18:00 UhrTürkei – WalesBaku (AZE)
20.06., 18:00 UhrSchweiz – TürkeiBaku (AZE)

 

Wettquoten: Wer wird Europameister?
 

Türkei bei der EM 2021: Analyse, Prognose, Chancen

In der EM-Qualifikation sorgte die türkische Nationalmannschaft für Furore und konnte dabei sogar dem amtierenden Weltmeister aus Frankreich trotzen.

In zehn Qualifikationsspielen gab es nur eine einzige Niederlage. Trotz dieser hervorragenden Bilanz hatten die Rot-Weißen den Gruppensieg nur knapp verpasst.

An die starken Leistungen aus der Qualifikation soll nun auch bei der EM 2021 angeknüpft werden.

Während die Waliser und Schweizer als ebenbürtige Gegner angesehen werden, ist die italienische Nationalmannschaft – zumindest nach Einschätzung und EM 2021 Wettquoten der Buchmacher – der große Favorit.

Umso wichtiger ist daher für die türkische Nationalmannschaft der Gruppenauftakt gegen Italien, der zugleich das EM-Eröffnungsspiel ist.

 

em 2021 türkei

EM 2021: Türkei-Bilanz gegen die drei Gruppengegner

Bilanz gegen Italien: 10 Spiele, 0 Siege, 3 Unentschieden, 7 Niederlagen. Letztes Spiel: November 2006 (1:1 / Test)

Bilanz gegen Schweiz: 15 Spiele, 8 Siege, 3 Unentschieden, 4 Niederlagen. Letztes Spiel: Juni 2008 (2:1 / EM 2008 – Gruppenphase)

Bilanz gegen Wales: 6 Spiele, 2 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen. Letztes Spiel: August 1997 (6:4 / WM-Quali)

 

Ein Punkt wäre für Türkei von großer Bedeutung, zumal sich auch die vier besten Gruppendritten für das Achtelfinale der EM 2021 qualifizieren können. Gegen die Italiener sind die Schützlinge von Nationaltrainer Senol Günes jedoch nur der große EM Außenseiter.

Nach dem Auftakt in Rom geht es in den letzten beiden Gruppenspielen in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku, der einzige asiatische Austragungsort der insgesamt elf EM-Spielstätten, weiter.

Für die türkische Nationalmannschaft sind die letzten beiden Gruppenspiele bei der EURO wegweisend, eine Niederlage gegen Italien wäre nämlich noch zu verkraften.

Vor dem Start in die Europameisterschaft konnte Türkei bereits ordentlich Selbstvertrauen tanken und überzeugte im März dieses Jahres bei der WM-Qualifikation, wo unter anderem Holland und Norwegen an den ersten beiden Spieltagen besiegt wurden.

Das gibt den Rot-Weißen realistische Chancen, die EM-Gruppenphase zu überstehen. Deshalb träumt man am Bosporus sogar von weitaus mehr als „nur“ vom Aufstieg ins Achtelfinale.

Wer Frankreich in der EM-Quali derart Paroli bieten kann, der könnte auch ein Fall für das Viertelfinale werden.

 

Der Türkei Kader für die EM 2021

PositionName
TorAltay Bayındır (Fenerbahçe), Mert Günok (İstanbul Başakşehir), Uğurcan Çakır (Trabzonspor)
AbwehrKaan Ayhan (Sassuolo), Zeki Çelik (LOSC Lille), Merih Demiral (Juventus), Ozan Kabak (FC Liverpool), Umut Meraş (Le Havre), Mert Müldür (Sassuolo), Çağlar Söyüncü (Leicester), Rıdvan Yılmaz (Beşiktaş)
MittelfeldTaylan Antalyalı (Galatasaray), Hakan Çalhanoğlu (AC Milan), Halil Dervişoğlu (Brentford), İrfan Can Kahveci (Fenerbahçe), Orkun Kökçü (Feyenoord), Abdülkadir Ömür (Trabzonspor), Dorukhan Toköz (Beşiktaş), Ozan Tufan (Fenerbahçe), Okay Yokuşlu (West Brom)
AngriffKerem Aktürkoğlu (Galatasaray), Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf), Enes Ünal (Getafe), Cengiz Ünder (Leicester), Yusuf Yazıcı (LOSC Lille), Burak Yılmaz (LOSC Lille)
TrainerSenol Günes (seit März 2019)

 

Die EM-Mannschaft der Türkei im Check

Der EM 2021 Kader der Türkei ist vielversprechend besetzt, die Mischung aus erfahrenen „Oldies“ und aufstrebenden Youngsters verspricht einiges.

Neben den Profis aus der Süper Lig sind auch zahlreiche Spieler von internationalen Topklubs vertreten.Darunter auch Legionäre, die in England, Italien und Frankreich kicken.

Ältester Spieler im Kaderaufgebot der türkischen Nationalmannschaft ist Burak Yilmaz, der zugleich auch Mannschaftskapitän ist.

In Abwesenheit von Cenk Tosun, der zu den schwerwiegenden Ausfällen bei der EM 2021 zählt, ist Yilmaz in der Spitze gesetzt und Dreh- und Angelpunkt der türkischen Offensive.

 

Der komplette EM Spielplan
 

Wie wichtig der Goalgetter von Lille im System von Senol Günes ist, zeigte Yilmaz bereits bei der WM-Qualifikation. Dort netzte der 35-Jährige immerhin drei Tore in drei Gruppenspielen ein.

Obwohl die Ay-Yildizlilar bei den jüngsten WM-Qualifikationsspielen vor allem in der Offensive zu überzeugen wussten, ist die Defensive um Torhüter Ugurcan Cakir das Aushängeschild im EM Türkei Kader 2021.

Wie stark das Abwehrbollwerk der Rot-Weißen ist, bekam in der EM-Qualifikation schon Frankreich zu spüren. Gegen den amtierenden Weltmeister kassierte die Türkei nur einen Gegentreffer in zwei Gruppenspielen. Ohnehin gab es in der gesamten EM-Qualifikation nur drei Gegentore.

EM 2021 Team Türkei

 

Die EM-Bilanz der Türkei – so lief es bisher bei Europameisterschaften

Erst zum vierten Mal ist die türkische Nationalmannschaft bei einer Europameisterschaft dabei, die letzte Teilnahme gab es in der letzten Auflage in Frankreich. Bei der EM 2016 musste die Türkei bereits in der Gruppenphase die Segel streichen.

Gegen Mannschaften wie Kroatien, Spanien und Tschechien gab es für die Rot-Weißen nur den dritten Tabellenplatz. Nach der starken Qualifikation war das Resultat durchaus enttäuschend, immerhin lösten die Ay-Yildizlilar als bester Gruppendritter der Quali das Ticket für die EM 2016.

 

Die Türkei bei der Europameisterschaft seit 1992

JahrResultat
2021Qualifiziert – Gruppe A
2016Vorrunde
2012nicht qualifiziert
2008Halbfinale (Niederlage gegen Deutschland)
2004nicht qualifiziert
2000Viertelfinale (Niederlage gegen Dänemark)
1996Vorrunde
1992nicht qualifiziert

 

Verglichen mit der schwachen EM 1996, wo in drei Gruppenspielen drei Niederlagen kassiert wurden, kann sich die Türkei über das Resultat der 15. EURO-Auflage keineswegs beklagen. Immerhin scheiterten die Rot-Weißen in der Rangliste der besten Gruppendritten nur am Torverhältnis.

Das beste Ergebnis bei einer Europameisterschaft gab es für die türkische Nationalmannschaft bei der EM 2008.

Die „Last-Minute-Türken“, wie die Ay-Yildizlilar als EM Außenseiter über das Turnier hinweg genannt wurden, kämpften sich bis ins EM-Halbfinale, scheiterten dort jedoch an Deutschland.

 

Die besten Fußball Wettanbieter im Check:

Kommerzieller Inhalt | 18+ | AGB gelten
 

Passend zu diesem Artikel: