Enthält kommerzielle Inhalte

EM 2021 Infos | Spielplan, Gruppen, Teilnehmer & Übertragung

EM 2021 Russland: Spiele, Gruppe, Kader, Chancen & Wettquoten

Dennis Kösters
em 2021 russland
Russland und Artem Dzyuba hoffen auf eine erfolgreiche EM 2021. (© IMAGO / ITAR-TASS)

Nach dem überaus erfolgreichen Heim-WM 2018 und dem besten Abschneiden einer russischen Nationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft tritt die Sbornaja Reise zur Europameisterschaft 2021 voller Euphorie an.

In der Gruppe Gruppe B trifft die russische Mannschaft auf Belgien, Dänemark und Finnland.

Mit einem Remis wäre das Achtelfinale sicher, der Gruppensieg ist nicht mehr möglich.

Bet365
Wettquoten: Wie weit kommt Russland bei der EM 2021?
Europameister 151.0
Finale 41.0
Halbfinale 13.0
Viertelfinale 4.33
Achtelfinale 2.10
Gruppenletzter 1.72
Vorrunde Aus 1.66
Wette jetzt bei Bet365

Quoten Stand vom 21.6.2021, 12.00 Uhr. Angaben ohne Gewähr. 18+ | AGB gelten.

 

Die Spiele von Russland in der Gruppe B

Datum/UhrzeitSpielSpielort
3:0Belgien – RusslandSankt Petersburg (RUS)
0:1Finnland – RusslandSankt Petersburg (RUS)
21.06., 21:00 UhrRussland – DänemarkKopenhagen (DEN)

 

Wettquoten: Wer wird Europameister?

 

Russland bei der EM 2021: Analyse, Prognose, Chancen

Russland hat eine starke EM-Qualifikation gespielt und viele überrascht. Dabei wurde die Sbornaja in eine durchaus anspruchsvolle Gruppe mit Belgien gelost.

Allen Widerständen zum Trotz marschierte das russische Team durch die Quali, löste das Ticket für die Endrunde sogar frühzeitig. Dabei musste sich das Team einzig dem späteren Gruppensieger und EM-Vorrunden-Kontrahenten Belgien zweifach geschlagen geben.

Die übrigen Spiele gewann Russland allesamt, fegte dabei wie ein Orkan durch die Qualifikationsgruppe I. Am Ende standen satte 24 Punkte und ein Torverhältnis von 33:8 zu Buche – ein klarer Fingerzeig, dass mit den Mannen von Trainer Stanislav Tschertschesov zu rechnen ist.

Glückt Minimum das Remis am letzten Spieltag, würde sich Russland in eine gute Ausgangslage für den weiteren Verlauf bringen. Wie schwer dieses Vorhaben ist, zeigen die Europameister Quoten der Wettanbieter.

 

em 2021 russland

EM 2021: Russland-Bilanz gegen die drei Gruppengegner

Bilanz gegen Belgien: 12 Spiele, 4 Siege, 2 Unentschieden, 6 Niederlagen. Letztes Spiel: November 2019 (1:4 / EM-Quali)

Bilanz gegen Finnland: 18 Spiele, 12 Siege, 5 Unentschieden, 1 Niederlagen. Letztes Spiel: Juni 2009 (3:0 / WM-Quali)

Bilanz gegen Dänemark: 11 Spiel, 9 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage. Letztes Spiel: Februar 2012 (2:0 / Freundschaftsspiel)

 

Im letzten und womöglich entscheidenden Match muss der russische Kader dann den Reisestrapazen trotzen und sich gegen Dänemark erwehren. „Danish Dynamite“ ist wohl etwas schwächer als Belgien einzuordnen.

Zum anderen hat die russische Nationalmannschaft eine wenig überzeugende zweite Nations League, wo man am Ende den Aufstieg verpasste und in der Liga B Gruppe 3 nur Platz zwei erreichte.

Der Start ins Kalenderjahr 2021 dürfte Balsam für die Gemüter gewesen sei. In den drei Qualifikationsspielen zur WM 2022 holten die Tschertschesov-Mannen sechs von möglichen neun Punkten. Dabei folgten auf die beiden Siege gegen Malta und Slowenien eine knappe 2:1-Niederlage gegen die Slowakei.

Was den Ausblick auf die Europameisterschaft 2021 angeht, so sind die erwähnten Resultate jedoch mit Vorsicht zu genießen. Russland verfügt zweifelsohne über einen homogenen Kader, der über sich hinauswachsen und ins Achtelfinale dieser EURO einziehen kann.

 

Der Russland Kader für die EM 2021

PositionName
TorYuri Dyupin (Rubin Kazan), Andrei Lunev (Zenit St. Petersburg), Matvei Safonov (Krasnodar), Anton Shunin (Dinamo Moskau)
AbwehrGeorgi Dzhikiya (Spartak Moskau), Igor Diveev (ZSKA Moskau), Roman Yevgenyev (Dinamo Moskau), Yuri Zhirkov (Zenit St. Petersburg), Vyacheslav Karavaev (Zenit St. Petersburg), Fedor Kudryashov (Antalyaspor), Ilya Samoshnikov (Rubin Kazan), Andrei Semenov (Akhmat)
MittelfeldDmitri Barinov (Lokomotiv Moskau), Rifat Zhemaletdinov (Lokomotiv Moskau), Maksim Mukhin (Lokomotiv Moskau), Aleksandr Golovin (AS Monaco), Arsen Zakharyan (Dinamo Moskau), Daniil Fomin (Dinamo Moskau), Roman Zobnin (Spartak Moskau), Alexei Ionov (Krasnodar), Daler Kuzyayev (Zenit St. Petersburg), Andrei Mostovoy (Zenit St. Petersburg), Magomed Ozdoev (Zenit St. Petersburg), Denis Makarov (Rubin Kazan), Aleksei Miranchuk (Atalanta), Denis Cheryshev (Valencia)
AngriffArtem Dzyuba (Zenit St. Petersburg), Anton Zabolotnyi (Sochi), Aleksandr Sobolev (Spartak Moskau)
TrainerStanislav Cherchesov (seit August 2016)

 

Die EM-Mannschaft von Russland im Check

Der EM 2021 Kader von Russland ist keinesfalls schlecht besetzt, fällt im Vergleich zu den hochkarätigen Mistreitern allerdings übersichtlich und – zumindest was die Topspieler und den Marktwert des Kaders angeht – wesentlich schlechter aufgestellt aus.

Fernab von Übungsleiter Stanislav Cherchesov, der sich seit 2016 überaus erfolgreich um die Geschicke der russischen Mannschaft kümmert, zählen Mario Fernandes, Aleksandr Golovin, Aleksey Miranchuk und Artem Dzyuba zu den prägenden Gesichtern.

Die offensiven Geschicke lenkt Aleksandr Golovin, der als Spielmacher fungiert und eine feste Größe ist.

 

Der komplette EM Spielplan
 

Der torgefährlichste Spieler ist indes Artem Dzyuba, der die EM als russischer Vollstrecker angeht.

Neben seinen Knipser-Qualitäten ist es die spielerische Qualität gepaart mit der außerordentlichen Wichtigkeit, die den Angreifer auszeichnet. Seine Mannschaft führt er bei der EM zudem als Kapitän an.

Das er oder einer seiner Teamkollegen für den goldenen Schuh bei der EM 2021 in Frage kommt, erscheint jedoch utopisch.

EM 2021 Team Russland

 

Die EM-Bilanz von Russland – so lief es bisher bei Europameisterschaften

Für Russland ist es das sechste Mal, dass sich die Nationalmannschaft für die Endrunde einer Europameisterschaft qualifizieren konnte. Dabei ist es das fünfte Mal in Folge, dass der Verband bei der EM vertreten ist.

Der bislang größte Erfolg bei einer Europameisterschaft datiert aus dem Jahr 2008.

Bei der EM in Österreich und der Schweiz spielte Russland stark auf und verlor einzig die Vorrundenpartie und das Halbfinale – gegen den späteren Europameister Spanien, der damals den Fußball dominierte.

 

Russland bei der Europameisterschaft seit 1992

JahrResultat
2021Qualifiziert – Gruppe B
2016Vorrunde
2012Vorrunde
2008Halbfinale
2004Vorrunde
2000Nicht qualifiziert
1996Vorrunde
1992Nicht qualifiziert

 

Bei den übrigen vier Teilnahmen ging es für Sbornaja nie über die Vorrunde aus, weshalb die Leistung 2008 bis heute als sensationelle Performance gilt.

Bei der vergangenen EM war dies nicht anders. Auf ein starkes Unentschieden gegen England folgten zwei enttäuschende Niederlagen gegen die Slowakei und Wales.

Folglich mussten die damaligne Spieler früh die Heimreise antreten. Das soll bei dieser EM anders werden – ob es ihnen gelingt?

 

Die besten Fußball Wettanbieter im Check:

Kommerzieller Inhalt | 18+ | AGB gelten
 

Passend zu diesem Artikel: