Enthält kommerzielle Inhalte

Tennis Wetten – Tipps und Tricks für Anfänger

Tennis Wetten

In Deutschland nach den Zeiten von Becker, Graf und Stich etwas aus dem Blickfeld der breiten Öffentlichkeit geraten, in der Schweiz allerdings durch Federer, Wawrinka und Co. heute noch ein großes Thema ist ohne jeden Zweifel Tennis. Neben dem Fußball eine der beliebten Breitensportarten.

Auch bei Tenniswetten ist man längst darüber hinweg nur noch auf den Sieger einer Partie zu wetten, denn auch hier sind mittlerweile die vielfältigsten Wettangebote verfügbar und schließen neben Über/Unter-Wetten auch Handicap-Wetten oder Wetten auf die Erzielung des nächsten Punktes mit ein.

Tennis Wetten – Vorschau, Prognosen & Wettquoten

Da es trotz der enormen Professionalisierung des Tennis insgesamt noch immer starke Leistungsunterschiede der Spieler gibt, lohnt es sich auch hier diese entsprechend beim Wetten auszunutzen. Zwar ist immer mal wieder von „Sensationsmeldungen“ zu lesen, dass ein unbekannterer Spieler einen großen Namen aus einem Turnier geworfen hat, jedoch macht dies ja nur zur Sensation, da der Tennisbetrieb zumeist von einigen wenigen Topspielern vollends dominiert wird und diese sich auch in den Endrunden der Turniere bei denen sie teilnehmen die Klinke in die Hand geben. Dass hier mal ein unbekannterer und in der Weltrangliste weiter hinten platzierter Spieler vorstoßen kann ist eher die Ausnahme.

Tipps & Tricks bei Tennis-Wetten

Die Stärkendifferenzen spielen sich dann zumeist auch in den Quoten wieder und sagen den Spielausgang oft auch schon voraus. Aus diesem Grund gilt es bei Tenniswetten sich geradlinige Strategien zurechtzulegen. Zunächst einmal sollte man die Finger von Partien mit sehr unbekannten und Nachwuchsspielern lassen. Diese sind zumeist auch nicht auf den Touren WTA und ATP vertreten, sondern in ITF-Wettbewerben und Challenger-Wettbewerben zu finden. Kurzum gesagt sind diese Spieler oft sehr schwer einzuschätzen und unberechenbar. Eine sehr niedrige Favoritenquote sagt hier noch lange nicht aus, dass dieser am Ende nicht doch vom Gegner relativ deutlich geschlagen wird. ITF-Wettbewerbe sind oft eher eine Goldgrube der Anbieter und Informationen über die Spieler dort sind für den Wetter häufig auch kaum zu bekommen.

Zum anderen kann man aber auch ganz klar die in den ersten Runden der ATP- und WTA-Turniere großen Leistungsunterschiede der Topspieler und Mittelklassespieler entsprechend ausnutzen und mit Wettangeboten wie der Ergebniswette, Handicap oder Anzahl an Spielen gute Quoten erzielen. Zwar ist hier das Endergebnis häufig vorhersehbar, jedoch gerade dies garantiert häufig auch einen guten Wettausgang.

Im weiteren Verlauf und der zunehmenden Angleichung der Leistungsniveaus kommen dann nochmals vermehrt Angebote wie Über/Unter-Sätze in den Fokus, da hier zu vermuten ist, dass aufgrund der relativ gleichen Stärke jeder mal zumindest einen Satz für sich entscheiden kann und dies womöglich auch mit einer gewissen Anzahl an Spielen, womöglich einigen Tiebreaks, verbunden sein kann.

In unserem Bereich Tennis Wetten finden Sie Regeln, Tipps, Wettmöglichkeiten und die besten Wettanbieter für diese Sportart.

Gerade bei Tenniswetten sollte eine gesunde Mischung zwischen Wetten auf den Sieger und dem weiteren Wettangebot gewählt werden. Hierzu braucht es sicher einen gewissen Zeitraum um sich in die Abläufe und Vor- und Nachteile hineinzudenken, jedoch kann dies auf Dauer eine gute Sache sein.