Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern. 18+ | AGB gelten

Tennis-Wetten

Wie wird eine Tennis Wette bei Aufgabe, Walkover und Disqualifikation gewertet?

Wettregeln im Tennis bei Aufgabe oder Disqualifikation von Spielern

Giancarlo Sabani  19. Oktober 2019

Tennis Wetten erfreuen sich in den letzten Jahren einer immer größeren Beliebtheit. Der Sport mit der gelben Flitzkugel hat aber die Besonderheit, dass es aufgrund von Verletzungen, Disqualifizierungen oder anderen Gründen sein kann, dass die Matches nicht zu Ende gespielt werden. Oft greifen bei den unterschiedlichen Buchmachern auch verschiedene Regeln, wie eine solche Wette gehandhabt wird. Wir bemühen uns einen kleinen Überblick zu schaffen und stellen die Abbruchregeln der verschiedenen Buchmachern vor.

Hier bei Bet365 auf Tennis wetten

Zunächst gilt, dass die allgemeinen Wettregeln zu beachten sind. Da man bei Tennis Matches in der Regel viele Wettoptionen hat (2-Weg Wette, Over und Under Wetten, Satz Wetten etc.) werden auch die verschiedenen Alternativen gesondert behandelt.

Übersicht 1: Cashback des Einsatzes bei Aufgabe während des Matches

Die meisten großen Buchmacher wie Bet365, Tipico oder Interwetten haben sich für diese Regelung entschieden. Dies bedeutet, dass ein Wette, die, egal zu welchem Zeitpunkt, durch die Aufgabe eines Spielers mit w.o. endet, als ungültig erklärt und somit storniert wird. Dies gilt dann natürlich auch, wenn ein Spieler schon Matchball hat und der Gegner noch schnell die Partie verletzungsbedingt beendet. Dies kann je nach Wette äußert unglücklich sein, jedoch bietet es in manchen Fällen auch eine gewisse Sicherheit – vor allem wenn man eine Wette auf einen Favoriten abschließen möchte, der allerdings angeschlagen in das Match geht, oder sehr anfällig für Verletzungen ist. Im oben aufgeführten Beispiel mit der angeschlagenen Angie Kerber müsste man sich also keine allzu großen Sorgen bei einer Wette auf die Deutsche machen. Sollte ihre Verletzung nämlich tatsächlich wieder aufbrechen und sie müsste aufgeben, würden alle Wetten mit einer Quote von 1,00 ausgewertet werden. Bei folgenden Buchmachern gilt diese Regelung:

Übersicht 2: Gültige Wette nach Beendigung des ersten Satzes

Eine zweite Variante ist ebenfalls bei vielen Wettanbietern sehr beliebt. Bei Sportingbet oder Bet3000 etwa gilt die Beendigung des ersten Satzes als Grenze für die Gültigkeit einer Wette. Dies hat natürlich zur Folge, dass ein sehr angeschlagener Spieler, der früh im Match merkt, dass er nicht weiter spielen kann, abgesichert ist. Wenn jedoch eine Verletzung erst während des Matches aufbricht oder ein Spieler zu einem späten Zeitpunkt einer Partie erschöpft aufgeben muss, dann gilt der Spieler, den der Schiedsrichter als Sieger ernennt, auch als Sieger bei der abgeschlossenen Match-Wette. Eine Begegnung sei genannt, die sich relativ früh in der Saison 2016 ereignete. Der absolute Dominator im Herrentennis zu dieser Zeit, Novak Djokovic, hatte in Dubai Probleme mit seinem Augenlicht. Er versuchte zwar noch, gegen seinen Kontrahenten Feliciano Lopez anzutreten, doch beim Stand von 3:6 nach dem ersten Satz musste der Serbe dann aufgeben. Die Wetten auf den Ausgang der Partie waren zu diesem Zeitpunkt also schon gültig. Wettquoten auf den Spanier Lopez lagen vor dem Match bei bis zu 26 und man konnte durch diese Regelung einige schöne Gewinne erzielen. Hier die Liste aller Wettanbieter mit dieser Regelung:

Übersicht 3: Gültige Wette ab dem ersten gespielten Punkt

Bwin bildet bei W.O.-Matches im Tennis die große Ausnahme. Dort nämlich ist eine Wette ab dem ersten gespielten Punkt sofort gültig und wird somit auch ausgewertet. Deshalb gilt es bei diesen Anbeiter natürlich auch sehr vorsichtig mit Wetten auf angeschlagene Spieler zu sein. Auf der anderen Seite kann man das ein oder andere Mal einen Einsatz auf einen Außenseiter riskieren, wenn dieser auf einen Spieler trifft, dem körperliche Probleme nachgesagt werden. Die einzigen beiden Buchmacher, bei denen eine Aufgabe so behandelt wird, sind:

Besonderheiten bei Handicap- und Over/Under-Wetten

Wir möchten noch darauf hinweisen, dass oben gannete Regelungen nur für die Wettart „Matchsieger“ gelten. Für weitere Wettarten wie Handicaps oder Over/Under-Games hat wieder jeder Buchmacher unterschiedliche Bestimmungen. In den meisten Fällen werden Wetten, die zum Zeitpunkt eines Abbruchs / einer Aufgabe nicht mehr beeinflusst werden können, auch ausgewertet (Beispiel: Wetten auf Over/Under 19,5 Games sind beim Stand von 7:6 2:3 bereits sicher entschieden). Es gibt aber auch hier Ausnahmen und einige Wettanbieter werten auch dort eine Wette erst aus, wenn das Match regulär beendet wurde.

Die Gefahr vor unterschiedlichen AGBs bei der Aufgabe eines Spielers
Warum Surebets bei Tenniswetten gefährlich sind – Wettbasis.com Ratgeber

 

Bet365 Tenniswetten Aufgabe-Regelung

Der Wettanbieter Bet365 besticht wohl durch das umfangreichste Wettangebot beim Tennis. Der Buchmacher handhabt eine Spielverschiebung so, dass die Wette stets ihre Gültigkeit behält, auch wenn ein Belagwechsel stattfindet. Spielt man einen Turniersieger an, dann greift die Tenniswettregel in §4 und zwar werden Wetten auf Nichtstarter als ungültig deklariert.

Wetten verlieren weiterhin ihre Gültigkeit, wenn die Spiele nicht beendet werden. Fast jede Aufgabe führt also zu einer Stornierung des Tipps. Einzige Ausnahme ist, wenn ein Spieler disqualifiziert wird, denn dann wird der Begünstigte als Sieger offiziell anerkannt und dies übernimmt Bet365 auch für die Wette.

Tie Break Wetten sind laut den Wettregeln explizit dann gültig, wenn ein Tie Break schon stattgefunden hat. Führt Spieler A mit 3-6, 7-6, 2-1 ret., dann ist die Tie Break Wette gewonnen, da es bereits einen Tie Break gegeben hat. Hätte es keinen gegeben (z. B. bei einem 3-6, 6-4, 2-1 ret.), dann wäre die Wette nicht verloren, sondern ungültig gewesen, denn ein Tie Break wäre theoretisch noch im 3. Satz möglich gewesen. Dies gilt für alle schon bekannten Ausgänge und das ist eine Besonderheit bei Bet365. Spielt man nämlich das 2-0 auf Spieler A als Ergebniswette an, dann ist die Wette selbst bei einer Aufgabe verloren, wenn Spieler A bereits einen Satz verloren hat. Hier greift die zuvor beschriebene Storno-Regel nicht.

Hier bei Bet365 auf Tennis wetten

Interwetten Tennis Walkover

Bei Nichtantreten, Aufgabe oder Disqualifikation eines Spielers wird gemäß der AGBs von Interwetten die Wette storniert. Dies bedeutet bei einer Einzelwette die Rückzahlung des Wettbetrages und im Rahmen einer Kombiwette die Reduzierung der Quote auf 1.00 für den Tipp. Ausgenommen sind bereits entschiedene Ereignisse (z. B. erfolgt die Aufgabe im 2. Satz). Auch Wetten, die nicht mehr gewonnen werden, konnten beim Zeitpunkt der Aufgabe bestehen bleiben, also beispielsweise auch die 2-0 Satzwette, wenn Spieler A mit 0-1 zurückgelegen ist.

Andererseits werden Wetten, die bei einem regulären Spielverlauf nicht mehr verloren werden können, als gewonnen gewertet, wie z.B.: Die Wette „Über 9,5 Games im Satz“ ist gewonnen, wenn die Aufgabe beim Stand von 4-4 passiert, so heißt es jedenfalls in den AGBs von Interwetten. Dieses Prinzip gilt demnach auch für Game Handicapwetten oder Anzahl der Sätze.

Wird ein Tennisspiel jedoch zuvor schon abgesagt, bevor mindestens ein Ball gespielt wurde, werden die Wetten ungültig erklärt und der Einsatz wird auf das Wettkonto zurückgezahlt.

Hier bei Interwetten auf Tennis tippen

Bet at Home Tenniswetten bei Aufgabe eines Spielers

Bet at Home verfolgt ebenfalls einen Leitsatz und der lautet für die meisten Wetten: „play or pay“. Die nähere Bedeutung dieser Aussage ist ganz einfach, denn bei Nichtteilnahme des gewetteten Starters ist die Wette verloren. Die Gründe sind dabei egal. Im Tennissport gibt es bei Bet at home aber gerade hier eine Ausnahme. Hier wird bei Nichtantreten eines Spielers der Wetteinsatz zurückgezahlt. Außerdem gilt: Wenn während eines Spieles ein Tennisspieler verletzungsbedingt aufgibt oder disqualifiziert wird, werden alle Tipps mit einem noch offenen Ausgang storniert.

Weiterhin werden im Falle einer Unterbrechung von mehr als 120 Minuten bei einer Livewette alle Wetten außer Wetten zum „Spielausgang“ oder „Satzgewinner“ ebenfalls als ungültig betrachtet.

Hier bei Bet-at-home auf Tennis wetten

Sportingbet Tenniswetten Walkover-Regelung

Bei Sportingbet werden einige Wettoptionen unterschieden und damit verbunden auch die Spielausgänge. Spielt man Turniersieger an, gilt die Devise gemäß der AGBs „all in, run or not, entered or not“. Dies bedeutet, dass im Falle des Ausfalls des gewetteten Spielers, die Wette als verloren gilt. Das Turnier darf aber noch nicht begonnen haben. Dabei behält sich der Buchmacher das Recht vor, unter Anwendung von Regel 4, auf Starter, die am Turnier nicht teilgenommen haben, Einsätze zurückzuerstatten. Darauf kann man aber nicht zwingend spekulieren.

Bei normalen Spielen gelten folgende Regeln: Wird ein Spieler zum Sieger erklärt bevor die komplette Anzahl an Sätzen fertig gespielt wurde, so werden die Wetten gemäß dem Spieler ausgewertet, der zum Sieger ernannt wurde. Bei einer Aufgabe von Spieler A bei einer gleichzeitigen Wette auf Spieler A, wäre dieser Tipp verloren. Dabei gilt aber nicht die Devise, dass der Ball gespielt werden musste und die Aufgabe schon im 1. Satz stattfinden kann. Bei Sportingbet ist die Wette erst dann gültig, wenn zumindest ein Satz fertig ausgespielt worden ist. Sonst wird der Tipp storniert.

Werden Belag, Austragungsort und ähnliche Rahmenbedingungen geändert, bleiben bei Sportingbet dennoch alle Wetten gültig.

Tipico Tenniswetten Walkover

Tipico hält sich da sehr klar an die eigenen Wettregeln beim Tennis, die man in den AGBs unter X. Sportarten bei Punkt 2 findet. Dort heißt es, dass alle Wetten erst gültig werden, sobald der erste Ball gespielt wurde. Als ungültig wird die Wette aber bei Verletzungen, Aufgabe und Disqualifikation erklärt, wenn das Wettergebnis noch nicht feststand. Dies gilt aber nicht für die Wettmärkte, die zum Zeitpunkt des Abbruchs bereits ausgewertet bzw. entschieden sind. Als Beispiele führt Tipico in den AGBs den Satzgewinn, Spielgewinn, Über/Unterwetten und Handicapwetten an. Dies bedeutet, wenn unsere Wette lautet, dass Spieler A einen Satz gewinnt und dieser bei einer Satzführung aufgibt, die Wette dennoch gewonnen ist. Auch eine „Over 20.5 Games“ Wette wäre durch, wenn das Match beim Stand von 7-6, 5-5 ret. (23 Games) abgebrochen wird.

Hier bei Tipico auf Tennis wetten

Bwin Tennis Walkover

Bwin sieht die Sache einfach: ist der erste Ball gespielt ist die Wette gültig bei einer 2-Weg Wette. Das heißt, wenn man auf Spieler A wettet und er gibt nach wenigen Ballwechseln schon auf, dann ist die Wette verloren. Umgekehrt aber auch gewonnen, wenn Spieler B nach dem ersten Ballwechsel schon aufgibt. Somit muss kein Satz zu Ende gespielt werden, damit die Wette zählt.

Bei anderen Wettoptionen muss das Ergebnis eindeutig feststehen. Under Wetten gelten dann als Verloren, wenn das Over erreicht wurde (selbst bei einer Aufgabe). Hat man also die Wette „Under 19.5 Games“ angespielt, aber Spieler A gibt beim Stand von 7-6, 3-5 (21 Games) auf, dann ist die Wette verloren, obwohl das Match noch nicht zu Ende gespielt wurde. Hätte es aber 6-3, 0-3 gestanden beim Stand der Aufgabe wäre die Under Wette theoretisch noch möglich gewesen und die Wette würde storniert werden.

Bei Spielabbruch oder einer Verschiebung bleiben bei Bwin die Wetten gültig. Dies ist auch bei einer Unterbrechung der Fall, wenn das Spiel zu einem anderen Zeitpunkt wieder aufgenommen wird.

Hier Bwin Tenniswetten platzieren

Wettbasis – Fazit und Tipps

Es bleibt festzuhalten, dass es meist gar nicht so leicht ist, bei den ganzen Regelungen der verschiedenen Wettanbieter durchzublicken. Mit dieser Auflistung hat man nun jedoch einen Überblick über die einzelnen Bestimmungen in den AGBs der unterschiedlichen Buchmacher. Bei Wetten mit angeschlagenen oder sehr verletzungsanfälligen Spielern sollte man dies in Zukunft auf jeden Fall beachten. Wenn man geschickt vorgeht, kann man sich dadurch sogar einen schönen Vorteil schaffen, wenn man seine Wetten richtig platziert! Einen ganz großen Fehler gilt es zu vermeiden: Vermeintliche Surebets im Tennis-Sektor bilden, die aufgrund der unterschiedlichen Walkover Regelung im Tennis überhaupt keiner Surebet entsprechen.

Eine Übersicht über alle Empfehlungen, Tipps & Strategien für Tennis Wetten finden Sie in unserem Artikel: Empfehlungen, Tipps & Strategien für Tennis Wetten

Fazit – Tenniswetten Walkover / Aufgabe – Wie gewertet?

Die Buchmacher verfolgen bei der Anrechnung von Tennis Wetten und den damit verbundenen Unvorhersehbarkeiten wie Disqualifikationen, Aufgaben, Ortswechsel und Belagwechsel oft eigene Sonderregeln. Meistens gilt, dass bei einem Wechsel des Belags und des Austragungsortes die Wetten ihre Gültigkeit behalten. Beim Walkover gilt eigentlich immer, dass wenn die Aufgabe vor dem Matchbeginn bekannt wurde, alle Wetten storniert werden. Bei Matchwetten unterscheiden sich die Buchmacher bei der Anrechnung. Bei manchen Wettanbietern bleibt die Wette gültig, sobald der erste Ballwechsel gespielt wurde. Andere erklären Siegwetten auch nach Spielaufgaben für gültig, wenn mindestens ein Satz gespielt wurde und andere Buchmacher rechnen Matchwetten erst dann an, wenn das Match offiziell zu Ende ist. Bei Over Wetten muss man aufpassen, denn es gibt Buchmacher die auch schon gewonnene Over Wetten stornieren, wenn eine Aufgabe anschließend geschieht. Unsere Auflistung zeigt ganz gut, welche Buchmacher für welches Auswertungsmodell stehen.

Eine Übersicht über alle Empfehlungen, Tipps & Strategien für Tennis Wetten finden Sie in unserem Artikel: Empfehlungen, Tipps & Strategien für Tennis Wetten