Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern. 18+ | AGB gelten

WM 2022 News

David Trezeguet exklusiv über Frankreich: „Stabilität bei Ballverlust fehlt“

Philipp Stottan  13. Dezember 2022
David Trezeguet
David Trezeguet schwärmt von seinem Frankreich - aber sieht Schwächen. (© IMAGO / Agencia EFE)

David Trezeguet hat vor genau acht Jahren seine Fußball-Schuhe an den Nagel gehängt, nach einem letzten Aufenthalt in Indien beim FC Pune City.

‚Trezegol‘ wurde 1998 Weltmeister mit Frankreich, nur zwei Jahre später gewann er die Europameisterschaft.

Bei Wettbasis erklärt er das Erfolgsgeheimnis des französischen Nationalteams 2022, warum die Équipe Tricolore kaum zu schlagen ist und wie sein Traum WM Finale aussehen würde.

 

Frankreich vs. Marokko Tipp

 

David Trezeguet über Marokko: „Sieht düsterer aus“

 
Wettbasis: Monsieur Trezeguet, wie zufrieden sind Sie bisher mit dem Abschneiden der Franzosen in Doha?

David Trezeguet: „Was mir besonders imponiert, ist der Charakter der Mannschaft. Im Viertelfinale gegen England waren die Franzosen extrem stabil, auch wenn die Engländer etwa einen Tick gefährlicher waren.

Aber Frankreich war sehr effektiv, sehr diszipliniert. Diese Mannschaft bleibt jederzeit ruhig, geduldig und sehr selbstbewusst.“

 
Woher kommt das?

„In diesem Kader verfügt Deschamps über viele Spieler mit einer starken Persönlichkeit, die bereits einiges durchgemacht haben während ihrer Laufbahn, sodass sie heute nichts aus der Ruhe bringt.

Außerdem ist das Offensiv-Potenzial hochkarätig besetzt. Man hat während einer Partie jederzeit den Eindruck, dass es im gegnerischen Strafraum von der einen auf der anderen Sekunde brennen kann, weil Frankreich viele starke Individualisten in seinen Reihen besitzt.“

 
Was könnte noch besser funktionieren?

„Die Abstimmung in der Viererkette. Bisher in Katar konnte Frankreich noch kein Spiel zu Null spielen. Insofern fehlt noch einen Tick Stabilität bei Ballverlust.

Nichtsdestotrotz bin ich fest davon überzeugt, dass Deschamps an dieser Baustelle noch arbeiten wird.“

 

Wer gewinnt die WM 2022?

 
Sind Sie einverstanden, dass Frankreich als klarer Favorit in dem Halbfinale gegen Marokko gilt?

„Als Favoriten ja, auch weil alle Stammspieler fit und noch einigermaßen frisch sind. Bei den Marokkanern sieht die Lage etwa düsterer aus.

Gegen Spanien im Achtelfinale ging es ja bis zum Elfmeterschießen und gegen Portugal im Viertelfinale war es eine erneute imponierende Energie-Leistung. Nun sind einige Spieler verletzt. Das könnte eine wichtige Rolle spielen.“

 
Welchen Ratschlag würden Sie der französische Offensiv-Abteilung geben im Hinblick auf dieses Halbfinale?

„Ich glaube nicht, dass sie noch irgendwelche Ratschläge benötigen [lacht], aber durch ihre Erfahrung und ihr großes Selbstvertrauen, sind sie momentan kaum zu stoppen.

Die Unberechenbarkeit macht dieses Team dermaßen brandgefährlich.“

 
Welcher der Offensiv-Akteure wird der Schlüsselspieler gegen die Marokkaner, die bisher in Katar nur ein einziges Tor kassiert haben?

„Kylian Mbappé. Er wirkt so locker, er beeindruckt mich durch seine positive Körpersprache und seine starke Persönlichkeit. Wenn ein solch wichtiges Spiel ansteht, enttäuscht er nie.

Egal ob der Gegner Real Madrid oder Stade Brest heißt, er gibt sein Maximum und ist genauso effizient und eiskalt im Abschluss. Er ist auch zuletzt noch abgezockter im Abschluss geworden.

Mit Mitspielern wie Neymar oder Lionel Messi bei Paris Saint Germain hat er wahnsinnig viel gelernt. Kylian ist ein Ausnahme-Spieler. Er strebt immer nach Perfektion. Er wird all seine Ziele erreichen.“

 

WM Torschützenkönig: Wetten & Quoten

 
Wie sehen Sie die Leistungen bei diesem Turnier von Raphael Varane?

„Er hat sich genau zum richtigen Zeitpunkt von seiner Verletzung erholt, sodass er nun top fit und frisch wirkt. Er wird immer besser. Auch sein Zusammenspiel mit Dayot Upamecano in der Innenverteidigung ist mittlerweile top. Beide ergänzen sich sehr gut.“

 
Wie sehen Sie die Entwicklung von William Saliba bei Arsenal und wird er in naher Zukunft eine tragende Rolle auch in der Équipe Tricolore spielen?

„Er hat sich bei Arsenal top entwickelt seit dem letzten Sommer. Zwar spielt er gerade in Katar keine große Rolle, aber die Konkurrenz ist halt sehr groß.

Nichtsdestotrotz gehe ich davon aus, dass seine Zeit bald kommen wird, weil er ein vielversprechendes Potenzial hat, besonders sein Stellungsspiel gefällt mir immer besser.“

 
Ist diese französische Elf vergleichbar mit der jener von 2018 in Russland?

„Klar, Theo Hernandez spielt zum Beispiel für seinen Bruder Lucas auf der linken Abwehrseite oder Jules Koundé für Benjamin Pavard auf der rechten Seite, sowie Aurélien Tchouaméni für Paul Pogba und Adrien Rabiot anstelle von Blaise Matuidi im Mittelfeld.

Aber das Grundgerüst ist sogar seit der WM 2014 das gleiche. Die Achse bestehend ja nach wie vor aus Hugo Lloris, Raphael Varane, Antoine Griezmann und Olivier Giroud.“

 
Welche Teams waren eigentlich Ihre Favoriten zum Start der WM?

„Ich fand, dass Frankreich die Mannschaft werden würde, die am schwersten zu bezwingen ist. Nicht nur als Titelverteidiger, sondern weil dieses Team auf jeder Position top besetzt ist und trotz der ganzen Ausfällen (Benzema, Pogba, Kanté, Nkunku, Maignan, Kimpembe) ist die Mannschaft von Didier Deschamps noch näher zusammengerückt, sodass sie heute eine starke und robuste Einheit bildet, die schwer zu schlagen ist.“

 
Und wen sahen Sie noch im engsten Favoritenkreis?

„Die üblichen Verdächtigen wie England, Spanien, Deutschland, Argentinien und Brasilien. All diese Nationen hatten eigentlich ein klares Spiel-System, eine klar erkennbare Struktur und viel Erfahrung auf dem höchsten Niveau.

Aber einige davon waren mit einem Riesen-Druck ausgestattet, weil sie seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr Weltmeister geworden sind, wie etwa England, Brasilien und Argentinien. Was die individuelle Qualität anbelangt, ist Frankreich die beste Mannschaft der Welt. Frankreich hat die komplettere Mannschaft.“

 
Ein Wort zu Argentinien, wo sie immerhin aufgewachsen sind?

„Ich habe das Gefühl, dass sich bei den Argentiniern durch ihren Triumph bei der Copa America 2021 was getan hat. Man spürt noch mehr Zusammenhalt und Energie als davor zwischen den Anhängern und Lionel Messi.

Sie vermitteln das Gefühl, mit einem Riesen-Willen Weltmeister werden zu wollen. Nationalcoach Lionel Scaloni hat dafür gesorgt, dass dieses Team viel Charakter zeigt und Widerstandsfähigkeit besitzt. Sie steht kompakt und sie ist gut organisiert mit Messi als Chef.

Dass Messi bereits vor der WM angekündigt hat, dass diese WM seine Letzte werden wird, macht die Sache noch ein Stück prickelnder und emotionaler. Er ist bereit für den ganz großen Triumph.“

 
Gegen Frankreich im Finale?

„Das wäre mit Sicherheit für mich persönlich das absolute Traum-Finale.“

David Trezeguet Interview: Alexis Menuge

 

Der komplette WM 2022 Spielplan

 

Passend zu diesem Thema:

Philipp Stottan

Philipp Stottan

Alter: 29 Nationalität: Österreich Lieblings-Wettanbieter: Bet-at-home, Bet365

Das Thema Sport und all seine Facetten begleiten Philipp seit er denken kann, zu Uni-Zeiten kamen dann auch die Sportwetten hinzu. Nach diversen Stationen im Journalismus entschied er sich dann dazu, seiner Wett-Leidenschaft auch beruflich nachzugehen. Vor allem in den Bereichen Fußball sowie US- und Kampfsport, kann man sich auf seine angesammelte Expertise verlassen.   Mehr lesen