Enthält kommerzielle Inhalte

Reichtum durch Sportwetten

Kann man mit Sportwetten reich werden?

Kann man durch Sportwetten reich werden? Natürlich, allerdings nicht so, wie es sich viele vorstellen. Zuerst sollte sich der Sportwetter von dem Gedanken verabschieden, dass wenige sehr ausgefuchste Tipps reichen, um Millionär zu werden. Sportwetten sind als langfristig Investition zu betrachten. Das erfordert nicht nur Einsatz in Form von Geld, sondern auch mit Zeit, Analysen und jeder Menge Disziplin. Geschafft haben es schon einige. Eine Garantie gibt es aber dennoch nicht und die meisten Tipper scheitern am großen Ziel.

Value Wetten finden

Manch einer denkt, mit viel Wissen in einer Sportart ist ein Sieger leicht vorherzusagen und deshalb auch ein schneller Gewinn mit Sportwetten drin. Das ist aber ein Irrtum, auch wenn die Grundvoraussetzung dieser Annahme stimmt. Wissen ist Pflicht. Damit sucht man aber nicht nach der Gewinnermannschaft, sondern nach einer Value Wette, die sich in den Quoten offenbaren kann. Gemeint ist damit, dass man eine höhere Wahrscheinlichkeit für ein Ereignis als der Wettanbieter errechnet und aufgrund dieser Differenz einen Value erhält. Oder anders ausgedrückt: Man erhält den Grund für die eigentliche Investition für den Einsatz.

 

Es gilt eigene Wahrscheinlichkeiten auszurechnen, Spiele zu analysieren, rechnen zu können. Das gilt für jede einzelne Wette und jedes Ereignis. Value Wetten zu finden, erfordert vor allem jede Menge Zeit und Können, darüber hinaus auch Erfahrung. Um Fehler kommt niemand herum. Wichtig ist aber, jene systematisch abzuschalten oder zu verringern.
 

Wie sich Sportwetter bei Siegen und Niederlagen selbst reinlegen
Verzerrtes Selbstbild für Sportwetten – Wettbasis.com Ratgeber

 

Kapital verwalten

Aus Luft und Liebe lässt sich kein Kapital schlagen. Will heißen: Nur wer einsetzt, kann auch etwas rausbekommen. Geld ist von Nöten, welches nicht nur sofort eingesetzt wird, sondern auch als Kapital zu betrachten ist. Hier zeigt sich schon, dass es etwas mehr als ein bisschen Ahnung vom Sport braucht. Wer aber hauswirtschaftlich nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, hat schon eine gute Grundlage. Es geht darum, ein Wettkapital zu haben, von dem man nur kleine Anteile wettet, sodass immer ein Puffer bleibt, der vor allem auch in schlechten Zeiten helfen kann. Nebenbei verhindert ein solches Kapital und das nötige Bankrollmanagement auch, dass im Affekt Haus und Hof auf wenigen Wetten liegt. Mehr als 2% sollten nur in den seltensten Fällen riskiert werden. Man darf nicht vergessen, dass es sich um ein langfristiges Projekt handelt und Sportwetten kein Sprint sind. Wer mehr setzt, kann sehr schnell seine Reserven aufbrauchen. Das richtige Money Management ist das A und O erfolgreicher Sportwetten.

Mit dem Kapital steigen auch die Einsätze

In der Ruhe liegt die Kraft. Man darf sich weder durch Verluste aus der Ruhe bringen lassen, noch durch zu wenig Gewinn. Gerade am Anfang, wenn das Wettkapital noch sehr niedrig ist, werden viele Sportwetter unruhig und wollen schnelle Erfolge sehen. Von diesem Gedanken sollte der Tipper sich verabschieden und lieber das exponentielle Wachstum der Einsätze im Blick haben. Schon mit einem kleinen Gewinn steigt das Wettkapital und damit natürlich auch der Anteil, der mit 1 bis 2% bei der nächsten Wette zu setzen ist. Das mag zu Anfang langsam und klein erscheinen, steigert sich aber umso mehr, wenn man gelassen und nüchtern am Ball bleibt. Vor allem dürfen auch die Schwankungen bei wenigen Wetten nicht zu stark gewichtet werden. Nach wenigen Wetten (<100) zeigt sich noch kein eindeutiger Trend.

Auf verlässliche Buchmacher setzen

Gewinn lässt sich nur generieren, wenn die Wettanbieter nicht den Riegel vorschieben. Das gilt vor allem für hohe Gewinne. Letztere sind aber keinesfalls immer gegeben und werden teilweise schlichtweg aufgrund von Limits verhindert. Diese Limits müssen nicht einmal zwangsläufig für alle Kunden gelten, sondern können für einzelne Kunden angepasst werden. Von Zeit zu Zeit kann sogar ein Ausschluss möglich sein. Dementsprechend sollte bei einem Wettanbieter gewettet werden, für den es Erfahrungen gibt, dass persönliche Limits nicht oft auftauchen. Entsprechend ist also auch ein Wettanbieter Vergleich wichtig, wenn man langfristig hoch hinaus will. Idealerweise wird immer die Höchstquote gespielt und sich nicht auf einen einzelnen Wettanbieter verlassen.

Eine Alternative zu Wettanbietern können in diesem Fall auch Wettbörsen sein. Hier setzt der Tipper direkt gegen andere Spieler beziehungsweise nimmt deren Wetten an, womit man nicht zwangsläufig auf feste Limits trifft.

Kombinationswetten sind nicht die Lösung

Eine beliebte Idee ist es, mit Kombinationswetten schnell zu hohen Gewinnen zu kommen. Natürlich hat auch schon der ein oder andere davon gehört, dass jemand mit kleinem Einsatz einen doch sehr hohen Gewinn sicherte. Das sind aber die Ausnahmen. In der Regel sind lange Favoritenkombis nur eine Spielerei ohne professionelleren Wettbezug. Abgesehen davon: Auch Kombinationswetten unterliegen Limits.

Die Sportart ist enorm wichtig

Mit kleinen Nischensportarten lassen sich in der Regel keine sehr hohen Gewinne machen, weil zu wenige Einsätze im Umlauf sind. Das Spezialgebiet muss da liegen, wo auch tatsächlich Geld im Spiel ist und hohe Auszahlungen möglich werden. Das geht beispielsweise im Fußball beziehungsweise den großen Ligen und Wettbewerben, weil sehr viele Kunden am Markt dabei sind. Aber auch nordamerikanische Profiligen, etwa die NBA oder NHL, können genutzt werden. Das bringt aber auch den Vorteil mit sich, dass man sich so besser auf einzelne Sportarten oder Wettbewerbe spezialisieren kann, was ohnehin gut ist. Nischen liefern höhere Values bei echten Kenntnissen, führen aber in der Regel auch schnell zu Limitierungen.

Von Wettexperten lernen

Grundsätzlich ist es ohnehin ein guter Tipp, aus Fehlern zu lernen. Das gilt nicht nur für Sportwetten, sondern das gesamte Leben. Eine weitere interessante Idee ist es, von Wettexperten zu lernen. Dabei muss man gar nicht auf ewig die Treue schwören, es kann zuweilen schon ein Blick über die Schultern reichen, um zu schauen, wo die Wettexperten Values sehen. Daraus lässt sich lernen. Alternativ kann den Profis auch nachgespielt werden. Nicht jeder kennt einen professionellen Sportwetter, aber manch Top-Tipper verbreitet in Foren zumindest die Denkweise (Gründe) bei empfohlenen Tipps.

Das Wetten über einen Agenten

Ein Agent ist jemand, den man nicht unbedingt selbst suchen muss, sondern jemand, der auf einen zukommt und als eine Art Mittelsmann fungiert. Er bietet beispielsweise die Möglichkeit zu größeren Summen zu setzen, wofür er ein wenig die Quote senkt oder aber die Wette selbst auf dem asiatischen Markt nachspielt. Solche Agenten lassen sich vorwiegend auf dem asiatischen Markt finden. Im besten Fall und bei reichlich Erfolg kann auch ein Agent auf einen zukommen.
 

Disziplin als Eckpfeiler der Qualität der eigenen Wetten!
Disziplin für erfolgreiche Sportwetten – Wettbasis.com Ratgeber

 

Als Team erfolgreich Sportwetten

Sehr viel Wettkapital und jede Menge Statistiken und Zahlen sind irgendwann nicht mehr für eine einzelne Person alleine zu verwalten beziehungsweise nur noch sehr schwer. Entsprechend kann irgendwann der Punkt kommen, ganz sicher nicht am Anfang, bei dem man über ein Team aus mehreren Tippern nachdenkt. Das kann als Firma funktionieren, wobei die Aufgaben aufgeteilt werden, sich an den grundsätzlichen Strategien aber nichts ändern muss.

Fazit – Reichtum durch Sportwetten

Selbstverständlich ist es möglich, mit Sportwetten den Lebensunterhalt zu verdienen, oder sogar reich zu werden. Dazu ist es aber notwendig, diszipliniert zu sein, ein mathematisches Verständnis und Kapital mitzubringen und starke Kenntnisse in einer Sportart / Nische zu haben. Sportwetten sind ein Marathon!
 

Eine Übersicht und Informationen auf der Wettbasis, die sich mit den Thema Wettsucht und Spielmanipulation beschäftigen, finden Sie in unserem Artikel: Verantwortungsvoll Wetten – Spielsucht & Wettmanipulation