Enthält kommerzielle Inhalte

Spielsucht bei Sportwetten

Sportwetten – eine gefährliche Gratwanderung zur Spielsucht

Spielsucht - © Eiskönig - Fotolia.com

Der Einstieg ist meist schnell vollbracht. Meist beginnt man mit niedrigen Einsätzen um sich in der Welt des Online-Sportwetten zu Recht zu finden. Die ersten Einsätze werden meist auf bekannte und große Sportevents verteilt bei denen man das Gefühl hat sich besonders gut informiert zu haben und mit dem meist vorhandenen Grundwissen bestückt ist. Womöglich stellt sich dort bereits der erste Erfolg ein. Sollte dies nicht der Fall sein und das Wettkonto nach nur wenigen Tagen trotz kleinerer Einsätze geleert worden sein besteht die Gefahr das verlorene Geld so schnell wie möglich zurück gewinnen zu wollen.

Deshalb wird eine erneute Einzahlung, meist auch noch höher als die erste getätigt und der Anfang vom Ende beginnt. Man ist jetzt nicht mehr alleine mit dem Spaß und der Spannung mit dem Thema Sportwetten beschäftigt, sondern verfolgt das vermeintlich große Ziel das schnelle Geld zu realisieren. Dazu werden jetzt ohne sich im vorhinein nötige Informationen einzuholen Wetten abgegeben. Diese werden unter Umständen nun wahllos auf das gerade aktuelle Sportwettenangebot verteilt. Da das Sportwettenangebot tattäglich größer wird und kein Event seitens der großen Sportwettenanbieter mehr ausgelassen wird, wird dies dem angehenden Spieler auch äußerst leicht gemacht. Wenn es der Zufall und das reine Glück so will können durch die ersten Frustwetten der bisherige Verlust minimiert oder gar wieder egalisiert werden. Wer jetzt den Ernst der Situation verkennt, für den kann es bereits in so einem frühen Stadium böse Konsequenzen haben.

Es werden wöchentlich vielleicht sogar täglich neue Einzahlungen getätigt um das schöne verlorene Geld zurück zu gewinnen. Bereits getrieben von der Spielsucht investiert man täglich immer mehr Zeit seine Sucht zu befriedigen. Der Tagesablauf und das persönliche Befinden hängt jetzt in der Hand der Sportwetten. Beendet man den Tag mit einer positiven Bilanz fühlt man sich wo möglich in seinem Handeln bestätigt, endet der Tag allerdings erneut mit einer negativen Bilanz und das Wettkonto weißt schon wieder kein Guthaben mehr auf, so kann dies schnell in Aggression und Frustration auch seinen Mitmenschen gegenüber enden. Das Sportwetten steht nun völlig im Vordergrund und das eigentliche Leben beginnt im Sportwettensumpf zu versinken. Alleine in Deutschland gibt es bereits 200.000 (!) Menschen, die dieses Schicksal ereilt hat, die Dunkelziffer dürfte wohl noch höher liegen.

Ich möchte keinem den Einstieg oder den Spaß am Sportwetten nehmen. Wenn man sich an gewisse Regeln hält kann man durchaus mit dem gewissen Ergeiz sein Glück beim Sportwetten versuchen ohne das die Gefahr besteht in der Spielsucht zu versinken.

Der Wettanbieter Mybet hat sehr vernünftige Regeln aufgestellt und eine Checkliste anhand derer Sie erkennen können, ob Sie vielleicht schon spielsüchtig sind oder sehr gefährdet.

Beherzigen Sie diese folgenden Grundsätze und genießen Sie so nur die Vorteile des Wettens:

  • Sehen Sie Sportwetten als Freizeitspaß und nicht als Weg zum Geldverdienen.
  • Versuchen Sie nie, Wettverluste durch neue höhere Einsätze auszugleichen.
  • Setzen Sie sich selbst Limits für Wetteinsätze.
  • Wetten Sie nur, wenn Sie auch die Verluste abdecken können.
  • Leihen Sie sich niemals Geld zum Wetten.
  • Behalten Sie immer den Überblick über platzierte Wetten, verlorene Beträge und investierte Zeit.
  • Wetten Sie nur in guter körperlicher und geistiger Verfassung, nicht unter Einfluss von Alkohol oder Medikamenten.
  • Nutzen Sie unseren Kundenschutz, um ihre Wettaktivität unter Kontrolle zu halten. Beispiel: automatische Zeit- und Einzahlbegrenzungen und von Mybet überwachte Wettpausen.

 

Checkliste:

Haben Sie bisher ausschließlich zu Unterhaltungszwecken gewettet? Oder fürchten Sie, für Spielsucht anfällig zu sein? Wenn Sie die Fragen in der folgenden Checkliste nach gewissenhafter Prüfung mit Nein beantworten können, funktioniert Ihre Selbstkontrolle gut und die Gefahr von Spielsucht ist gering:

  • Wetten Sie so oft, dass es Sie schon von der Arbeit, vom Studium oder von der Schule abhält?
  • Wetten Sie aus Langeweile oder um Zeit zu überbrücken?
  • Wetten Sie immer bis Ihr Wettguthaben alle ist?
  • Sind Sie wegen ihrer Wettleidenschaft schon einmal in Konflikt mit Ihren Mitmenschen gekommen?
  • Haben Sie Ihre Mitmenschen schon einmal belogen, bezüglich der Höhe verlorener Geldbeträge?
  • Haben Sie schon einmal gestohlen oder Schulden gemacht, um weiter wetten zu können?
  • Geben Sie nur noch widerwillig Geld aus, das Sie auch zum Wetten verwenden könnten?
  • Haben Sie nach einer verlorenen Wette das Gefühl, den Verlust so schnell wie möglich mit einer neuen Wette ausgleichen zu müssen?
  • Wetten Sie manchmal, um sich von persönlichen Problemen abzulenken?
  • Löst das Wetten in Ihnen fast immer Frust aus, oder sogar Selbstmord-Gedanken?

Haben Sie eine oder mehrere Fragen mit ‚JA‘ beantwortet?

Dann könnte es sein, dass Sie Ihre Wettleidenschaft nicht mehr unter Kontrolle haben. Wir empfehlen Ihnen, eine Beratungsstelle für Spielsüchtige zu kontaktieren. Unter folgenden Links finden Sie weitere Informationen und kostenlose anonyme Hilfe:

Internetseiten:

www.suchthotline.info
www.blaues-kreuz.org
www.blaues-kreuz.de
www.spielsucht.net
www.spielsucht-therapie.de
www.die-spielsucht.de
www.gluecksspielsucht.de
www.gamcare.org.uk
www.responsiblegambling.org
www.gamblersanonymous.org

Eine Übersicht und Informationen auf der Wettbasis, die sich mit dem Thema Wettsucht und Spielmanipulation beschäftigen, finden Sie in unserem Artikel: Verantwortungsvoll Wetten – Spielsucht & Wettmanipulation

Und zum Abschluss möchten wir Ihnen noch unseren kostenlosen E-Mail-Kurs „Besser wetten in 7 Tagen“ ans Herz legen – Sie lernen dabei viele wichtige Dinge rund ums Wetten – weitere Infos und Anmeldung: Besser wetten in 7 Tagen!