Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern. 18+ | AGB gelten

Bundesliga-Wetten

Massiver Zuwachs: Zuschauerzahl in der Frauen Bundesliga steigt an

Philipp Stottan  21. Juni 2023
Frauen Bundesliga Zuschauer
In der Saison 2022/23 stellte die Frauen Bundesliga gleich zweimal ihren ZuschauerInnen-Rekord ein. (© IMAGO / Hartenfelser)

Die Anzahl der Frauen Bundesliga Zuschauer steigt stetig an, das ist wahrlich kein Geheimnis mehr. Doch in der Saison 2022/23 sind die Zahlen nun regelrecht explodiert.

Noch bevor die aktuelle Saison überhaupt fertig gespielt ist, haben sich die Zuschauer in den Stadien bereits mehr als verdoppelt!

Wir haben die Frauen Bundesliga Zuschauer seit 2000 analysiert und präsentieren euch die Ergebnisse. Inklusive einer deutlich fallenden Toranzahl.

 

 

Frauen Bundesliga Zuschauer: EM führt zur Explosion

Seit jeher war der Women’s World Cup das Event, auf dem sich die meiste Aufmerksamkeit konzentriert hat – ähnlich wie bei den Herren zu Beginn.

Doch die Euro der Damen im letzten Jahr sorgte für enorme Begeisterung und diese strahlt nun auf die Frauen Bundesliga Zuschauer/innen ab.

In der Saison 2021/22 besuchten im Durchschnitt rund 804 Zuschauer und Zuschauerinnen die Spieler der Frauen Bundesliga. In der abgelaufenen Saison lag der Schnitt bereits bei 2.870!

42 Prozent aller meist-besuchten Spiele, fanden in der letzten Runde der jeweiligen Saison statt. So wurde der Schnitt auch in dieser Spielzeit am letzten Tag um fast 300 Zuschauerinnen gesteigert.

 

Frauen Bundesliga im Bewusstsein angekommen?

In der Saison 2000/01 besuchten im Schnitt 260 Frauen Bundesliga Zuschauerinnen die Spiele. Damit ist die Anzahl in den bisherigen 23 Jahren um 850% angestiegen.

Allerdings nicht konstant. Denn 2013/14 erreichte sie ihren bisherigen Höchststand mit ~1.185 Zuschauer/innen, nur um danach wieder auf unter 1.000 zu fallen.

Doch der Boom der Europameisterschaft im Vorjahr und der zu erwartende mit der WM in diesem Jahr, aufgrund von Covid-19 in direkter Abfolge, wird der Liga nachhaltig helfen.

Es ist also davon auszugehen, dass der Rekord der Zuschauerzahlen in der nächsten Saison weiter steigen könnte.

Die Saison 2022/23 stellte mit dem Eröffnungsspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern München im Deutsche Bank Park einen neuen Rekord auf (23.200), nur um in derselben Saison von Frankfurt in Köln erneut pulverisiert zu werden: 38.365 Zuschauer und Zuschauerinnen fanden sich ein!

Hilfreich ist natürlich, dass die Damen einen spannenden Titelkampf vorweisen können.

 

 

Weitere Statistiken Flyeralarm Frauen-Bundesliga

Auffällig ist zudem, dass die Anzahl der Tore in der Liga durchgehend fällt. Ein Beweis dafür, dass der Wettbewerb steigt.

Im Jahr 2005/06 liegt der Rekord mit 623 Toren in einer Saison. In der Saison 2022/23 waren es nur mehr dieser 427.

Ausbrüche wie ein 17:0 zwischen dem FFC Frankfurt und dem FSV Frankfurt 2005 – das Spiel mit den meisten Toren überhaupt – gibt es selten. Rekord 2022 hält das 11:1 von Bayern München gegen Turbine Potsdam.

In Sachen Wettbewerbsfähigkeit gibt es aber dennoch Luft nach oben, denn auch 2022/23 ist die Frauen-Bundesliga eine Zwei-Klassen-Gesellschaft.

Die Bayern, Wolfsburg und Frankfurt stellen die Spitze, dich gefolgt von Hoffenheim. Danach gibt es einen tiefen Fall, denn nur diese vier Klubs können mehr Siege als Niederlagen vorweisen.

Übrigens: Sollte man eine Karriere im Damen-Fußball Deutschlands anstreben, so stehen die Chancen mit den Namen Laura (34 Spielerinnen), Anna (32), Julia (31) und Sandra (30) am besten.

 

Aktuelle Sportwetten News

 

Passend zu diesem Artikel:

Philipp Stottan

Philipp Stottan

Alter: 30 Nationalität: Österreich Lieblings-Wettanbieter: Bet-at-home, Bet365

Das Thema Sport und all seine Facetten begleiten Philipp seit er denken kann, zu Uni-Zeiten kamen dann auch die Sportwetten hinzu. Nach diversen Stationen im Journalismus entschied er sich dann dazu, seiner Wett-Leidenschaft auch beruflich nachzugehen. Vor allem in den Bereichen Fußball sowie US- und Kampfsport, kann man sich auf seine angesammelte Expertise verlassen.   Mehr lesen