Enthält kommerzielle Inhalte

Eintracht Braunschweig Witze

Fun und Spaß mit Fussball Witzen – Eintracht Braunschweig

Ein älterer Amerikaner nimmt sich in Braunschweig ein Taxi. Nach kurzer Zeit stellt er fest, dass der Fahrer nur einen Arm hat.
Er fragt ihn, wie das passiert ist. Der ebenfalls betagte Taxifahrer antwortet, dass es im 2. Weltkrieg passiert sei.
Eine Fliegerbombe ist detoniert und die Splitter haben seinen Arm zerfetzt.
Am Ende der Strecke soll der Ami 15 € zahlen. Er gibt einen 500 € Schein hin und sagt, dass er den Rest behalten könne.
Der Fahrer fragt wieso der Ami so großzügig ist. Der Ami antwortet, er war im 2. Weltkrieg Kampfpilot und theoretisch könnte er es ja auch gewesen sein, der Schuld an seiner Behinderung sei. Er würde damit sein Gewissen erleichtern. Der Taxifahrer freut sich über das enorme Trinkgeld.
Davon könne er sich eine Dauerkarte für Eintracht Braunschweig holen.
Daraufhin drückt der Ami den Fahrer weitere 500 € in die Hand und empfiehlt den Fahrer sich nochmal auf Splitter im Kopf untersuchen zu lassen.

 

In Deutschland ist ein Autofahrer auf der Autobahn in einem Stau stecken geblieben. Plötzlich klopft jemand ans Seitenfenster… Er lässt die Scheibe runter und fragt: „Was ist los?“ Darauf der Polizist mit ernster und erregter Stimme: „Gangster haben die Fußballmannschaft von Eintracht Braunschweig entführt. Sie verlangen 10 Mio.EUR Lösegeld, ansonsten wollen sie sie mit Benzin übergießen und verbrennen!“ „Aha“, erwidert der Autofahrer. Der Polizist wiederholt: „Verstehen Sie? Wir gehen nun von Auto zu Auto um zu sammeln…“ Da fragt der Autofahrer: „Und wieviel geben die Leute so im Durchschnitt?“ Der Polizist: „Etwa 5 Liter…“

Albert Einstein kommt auf eine Cocktailparty. Gleich die erste Person spricht er an: „Hallo, ich bin Albert Einstein. Was ist dein IQ und auf welcher Uni warst du?“
Antwort: „185. Ich war in Oxford.“
Einstein: „Toll, wir können uns über meine Theorien zum Universum unterhalten. Bis später!“ Er geht weiter und trifft eine Frau: „Ich bin Einstein. Was ist dein IQ und auf welcher Uni warst du?“
Die Frau: „130, Princeton.“
Einstein: „Toll, wir können über internationale Politik und Steuern sprechen. Wir sehen uns.“ Einstein geht weiter und trifft einen deplatziert wirkenden 30-jährigen: „Hallo, ich bin Einstein. Wie ist dein IQ und auf welcher Schule warst du?“ „Äh, so 35 und isch war auf…“ Einstein unterbricht: „Auf geht`s Eintracht, schießt ein Tor, schießt ein Tor, schießt ein Toooor!“

1. Telefonat: „Guten Tag, hier ist die Geschäftsstelle von Eintracht Braunschweig, was wünschen sie?“
„Ich hätte gern eine Dauerkarte für die 2. Liga!“
„Wir spielen in der dritten Liga, sowas gibt es nicht!“
„Ok.“
2. Telefonat: „Guten Tag, hier ist die Geschäftsstelle von Eintracht Braunschweig, was wünschen sie?“
„Ich hätte gern eine Dauerkarte für die 2. Liga!“
„Ähäm, wir spielen in der dritten Liga, sowas gibt es nicht!“
„Ok.“
3. Telefonat: „Guten Tag, hier ist die Geschäftsstelle von Eintracht Braunschweig, was wünschen sie?“
„Ich hätte gern eine Dauerkarte für die 2. Liga!“
„Sagen sie mal, wollen sie mich nicht verstehen? Wir spielen nur 3. Liga, wir haben keine Dauerkarten für die 2. Liga!!! Können sie das nicht verstehen?“
„Doch, aber ich wohne in Osnabrück, bin VfL-Fan und kann es nicht oft genug hören“

In einer Grundschule werden die Kinder gefragt ob sie alle Eintracht Braunschweig Fans sind. Alle heben die Hände; ausser der kleinen Lisa. Die Lehrerin frag sie: „Lisa, was ist mit dir? Bist du kein Braunschweig Fan?“ „Nein“, sagt Lisa. „Ich bin Borussia Fan! Meine Mama und mein Papa kommen aus Mönchengladbach und sind auch Borussia Fans.“ Darauf die Lehrerin: „Aber Lisa, Du kannst doch nicht alles nachmachen was Deine Eltern Dir vorleben. Was wäre denn z.B. wenn dein Vater ein Versager wäre, im Gefängnis säße und wenn deine Mutter eine Nutte wäre??“ Lisa zögert kurz, sagt aber dann: „Ja, Frau Lehrerin; Dann wäre ich wohl auch Eintracht Braunschweig Fan!“

Dieser Witz stammt aus den 70er Jahren, als Eintracht noch in der ersten Bundesliga gespielt hat. Eintracht fährt zum Auswärtsspiel nach Bremen. Danilo Popivoda und Bernd Franke haben den Mannschaftsbus verpasst, da sie zu spät am Stadion zur Abfahrt erschienen waren. Die Mannschaft fuhr ohne die Beiden los. Popi und Bernie fuhren mit dem eigenen Auto hinterher. Da auf der A7 ein Stau war fuhren sie vorher ab. Der Mannschaftsbus stand zu diesem Zeitpunkt schon im Stau, sodass Popi und Bernie um 14.00 Uhr im Weserstadion eintrafen. Um 15.00 Uhr waren die Mitspieler immer noch nicht da. 15.15 Uhr kam der Schiedsrichter in die Gästekabine und fragte, wo denn der Rest der Mannschaft sei. Da die Beiden dies nicht wussten, sagte der schiedsrichter, er pfeife um 15.30 Uhr an, oder das Spiel wird als Sieg für Bremen gewertet. Da die Beiden dies nicht wollten, liefen sie alleine auf. Anstoss Braunschweig – Popi tänzelt 4 Bremer aus und schießt mit voller Wucht. Torhüter Burdenski hat noch die Fingerspitzen dran, aber der Ball ist im Tor. 1:0 für Eintracht. Danach beginnt ein Sturmlauf der Bremer. Angriff auf Angriff rollt auf das Tor von Bernd Franke zu, aber Bernie hält einfach alles. Der Schiedsrichter pfeift zur Pause. Völlig erschöpft fallen die Beiden in die Kabine, aber sie machen sich Mut weiterzumachen, da die Mitspieler noch immer nicht erschienen sind.
2. Halbzeit: Werder hat Anstoss und stürmt auf das Eintracht Tor. Bernd Franke hält und wirft auf Popivoda. Der umkurvt einige Bremer und schiesst zum 2:0 für Eintracht ein. Der Druck der Bremer wird stärker, doch Bernie hält einfach alles. In der 80. Minute kommt eine Flanke von rechts vor das Eintracht Tor. Bernie wirft sich in Richtung Ball. Ein Bremer Bein trifft ihn am Kopf. Er liegt bewusstlos am Boden. In diesem Moment trifft der Rest der Mannschaft im Stadion ein. Als Bernie wieder aufwacht, liegt er in der Kabine. Er fragt Popivoda, wie denn das Spiel ausgegangen ist. Da sagt Popi:“ Unsere Mitspieler sind gekommen, wir haben 3:2 verloren“.

Ein Hannoveraner steht vor Gericht, weil er 2 Braunschweiger überfahren hat. Richter: „Angeklagter, sagen Sie die Wahrheit!“ Hannoveraner: „Die Straße war vereist, mein Wagen ist ins Schleuderngekommen…“ Richter: „Es ist August. Sie sollen die Wahrheit sagen!“ Hannoveraner: „Es hat geregnet und Laub war auf der Straße…“ Richter: „Seit Tagen scheint die Sonne. Zum letzten Mal: Die Wahrheit!“ Hannoveraner: „Also gut! Die Sonne schien und schon von weitem habe ich die Eintracht Braunschweig-Spacken gesehen. Hasserfüllt habe ich draufgehalten.Der eine Braunschweiger ist durch die Frontscheibe, der andere Braunschweiger ist in einen Hauseingang geflohen! Ich bereue absolut nichts!!!“ Richter: „Na, warum denn nicht gleich so? Den einen Braunschweiger verklagen wir wegen Sachbeschädigung, den anderen wegen Hausfriedensbruch!!!“

Neulich auf der Ersatzbank bei einem wichtigen Trainingsspiel von Braunschweig, sagt der eine Braunschweiger-Spieler zum anderen: „Schau mal, der Sportdirektor auf der Ehrentribüne schläft schon.“ Darauf sein Teamkollege: „Ist nicht dein ernst und dafür weckst du mich jetzt extra auf?“


Betreiben Sie eine Webseite oder einen Blog?
Dann legen Sie doch einen Link zu dieser Witze-Seite
kopieren Sie z.B. einfach den folgenden HTML-Code in Ihre Webseite:

So sieht der Link dann aus:

Eintracht Braunschweig Witze – lustige Witze rund um den Fussball-Verein Eintracht Braunschweig

Haben Sie Ideen für weitere Witze zu einem Verein der Deutschen Bundesliga? Schreiben Sie uns ([email protected]), dann können wir Ihren Witz hier aufnehmen! Die besten Vorschläge werden mit Bwin-Gutschein belohnt!

Eintracht Braunschweig Wetten (Wettbasis Artikel)

Aktuelle Sportwetten-Tipps zu Eintracht Braunschweig: