Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern. 18+ | AGB gelten

2. Bundesliga Wetten

Willi Landgraf 2. Liga Prognose: „Darmstadt & HSV steigen auf, zu 100%“

Karl-Heinz Fischer  30. Januar 2023
Willi Landgraf
Willi Landgraf ist vom Aufstieg des HSV überzeugt. (© IMAGO / Team 2)

Schon im Sommer gab uns der Rekordspieler der 2. Liga seine Einschätzung zum Saisonverlauf. Nach der WM-Pause haben wir den Publikumsliebling Wilfried „Willi“ Landgraf noch einmal befragt.

Seit März 2022 bringt „Mr. 2. Liga“ seine ganze Erfahrung, als Trainer von Schalke II, in die Knappenschmiede ein. Für seinen Verein sieht er die Zukunft weiterhin positiv und lobt die Entwicklung der letzten Spiele.

Auch in der unglaublich engen 2. Liga gibt es positive, wie negative Überraschungen. Über Aufstiegsrennen und Abstiegskampf haben wir mit Willi Landgraf gesprochen.

Das komplette Interview gibt es wie gewohnt im „Wettbasis Sportwetten“ Youtube Channel unter „Beidfüßig – Die Wettbasis Prognose“ auch zu hören und zu sehen.


Wir bereiten euch vor auf die schönste 2. Liga aller Zeiten. Die spannendste ist es sowieso. Und dafür brauchen wir kompetente und attraktive Unterstützung. Und wer ist attraktiv? Willi „Das Kampfschwein“ Landgraf. Hallo!

Willi Landgraf: „Guten Morgen.“

Willi Landgraf, warum ist die 2. Liga schon wieder so attraktiv?

„Ja, weil es oben eng ist und weil es unten eng ist, wenn man die Tabellenstände sieht. Tabellenführer ist Darmstadt mit 36, HSV und Heidenheim mit 34, 33 Punkten dahinter und unten schon ab Platz zehn, elf ist man dabei. Bis zum untersten Platz ist. Ich glaube 17, 17 und 17, der Letzte hat 16 Punkte.“

Glauben Sie, der HSV schafft den Aufstieg im fünften Anlauf? Tim Walter, der Trainer, dessen Vertrag ja verlängert wurde, ist ein sehr emotionaler Typ. Reicht das alles für den Aufstieg?

„Ich habe ja schon am Anfang der Saison gesagt, der HSV muss auf jeden Fall aufsteigen, weil der gehört einfach zur Bundesliga dazu. Wenn man sieht, Auswärts- und Heimtabelle bei den drei Mannschaften, sind die auch top. Heidenheim ist, glaube ich, mit eine der besten Heimmannschaften.

Darmstadt holt auswärts viele Punkte und das Gleiche gilt für den HSV. Ich glaube nicht, dass sie dieses Jahr wieder so viele Probleme kriegen wie die letzten Jahre davor. Hoffe ich. Jetzt, wo sie dazu einen guten Verteidiger geholt haben. Ich glaube, besser kann man sich nicht verstärken. Wenn man aus Madrid kommt, dann kann man auch was.“

Unser Experte Willi Landgraf hat vor der Saison gesagt, Kaiserslautern traue er den Aufstieg zu. Ist das immer noch so?

„Wenn man sieht, Kaiserslautern mit 29 Punkten hinter Heidenheim, da kann man mich tausendmal fragen und ich werde sagen, ein Aufsteiger ist immer dabei. Gerade Kaiserslautern zu Hause, das habe ich damals schon gesagt.

Die Zuschauer, die pushen einen. Sie haben jetzt schon 29 Punkte und können ganz locker und befreit aufspielen. Das wird ihnen auch guttun. Auf jeden Fall.“

„Absteiger ahnt es vielleicht noch gar nicht“

Übrigens ein Zuschauerschnitt von 38.602. Das ist der Durchschnitt, das ist schon überragend, da ist nur der HSV besser. Mit 50.000 und auf Platz drei ist Hannover mit 31.000, schon beeindruckende Zahlen. Auf Platz drei ein Außenseiter, Heidenheim. Aber immerhin haben die Tim Kleindienst als Scorer vom Dienst. Packen die das? Wie sind da die Aussichten? Was ist mit Hannover 96? Wer sind die drei Aufsteiger für Willi Landgraf?

„Ich glaube auf jeden Fall an die zwei, die jetzt oben sind. Wenn man sieht 36 und 34 Punkte, da müsste man schon eine Null-Serie von vier Wochen hinlegen, um nicht da oben drin zu bleiben. Der Vierte hat 29 Punkte. Daher werden die beiden auf jeden Fall dabei sein, zu 100 %. Ich würde es ihnen auch gönnen. Dem HSV wie Darmstadt auch.

Wir sprechen schon lange darüber, fünf Jahre in der 2. Liga, die müssen jetzt gucken, dass der HSV wieder in die 1. Liga kommt. Und dann ist es eine Wundertüte.

Der Lange, Schmidti, mit dem ich gut befreundet bin, war vor vier oder sechs Wochen beim Spiel der U23. Da haben wir noch gesprochen und der Lange ist ja immer oben dabei. Die Truppe ist sehr ekelhaft zu spielen, ob das zu Hause ist oder auswärts.“

Willi Landgraf, wer ist „der Lange“? Nicht alle sind Insider.

„Frank Schmidt, Trainer von Heidenheim. Das ist der Einzige, zu dem ich ‚Der Lange‘ sage. Die sind bei Standards brandgefährlich und das gehört in der 2. Liga dazu.

Ich weiß jetzt nicht die Quote, aber die sind bei Standard-Toren wirklich brandgefährlich. Das ist in der 2. Liga schon eine große Sache, dass man bei Standards gut ist. Das ist einfach so, das hat sich immer wieder gezeigt.“

Wobei man wissen muss, Willi Landgraf ist ein Sitzriese. Wie groß sind Sie, 1.66? Da sind einige lang.

(lacht) „Das ist schon mal gut, 1.66. Das bleibt auch so und die Schuhgröße bleibt auch bei 39, das ist schon mal gut, da habe ich keine Probleme. In der Kinderabteilung hole ich immer die Schuhe, ist ein bisschen günstiger.“

Jetzt gehen wir aber zum Abstiegskampf über: Von Platz zehn bis Platz 18 sind es gerade mal vier Pünktchen. Greuther Fürth auf zehn, 20 Punkte, Torverhältnis -4. Dann kommen die Nürnberger, Regensburg, KSC. Wir haben da eine ganze Palette, bis runter zu Sandhausen.

St. Pauli, die da auch unten drinstehen, werden aber mit einem Trainer, jetzt nach der Pause in die Rückrunde gehen, der 29 Jahre alt ist. Fabian Hürzeler. Was sagen Sie du zu dieser Personalie?

„Ich kenne ihn jetzt selber nicht. Für mich ist es aber genauso überraschend, dass sie so weit unten stehen. Wenn man letztes Jahr gesehen hat, wie sie oben mitgespielt haben, da gab es auch eine Phase, als sie in den ersten sechs Plätzen waren und dann einen kurzen Abfall hinnehmen mussten, also dann wirklich eine Negativserie gespielt, aber auch unglücklich verloren haben.

Ich glaube aber, dass sie gut aus der Winterpause kommen werden, auch wenn man auswärts mal nichts holt, aber gerade zu Hause, mit diesem Publikum. Da wird sich dann auch schnell den Tabellenplatz ändern, davon gehe ich aus. Sie brauchen nur einen Sieg und dann springen sie auf Platz zehn und wenn sie zwei Siege mal hintereinander holen, dann sind sie schon wieder auf Platz acht.

Unten sieht das noch sehr eng aus, aber wenn ein Team gut aus der Winterpause kommt und eine Serie spielt, dann sind die auch ganz schnell oben dabei. Und da glaube ich auch, dass St. Pauli, mit der Qualität, auf jeden Fall da unten auch rauskommt.“

Noch kurz eine Ergänzung zu Fabian Hürzeler. Er war schon als 22-jähriger Spielertrainer, und zwar in der Regionalliga beim FC Pipinsried. Übrigens mit der beeindruckenden Bilanz von 87 Spielen, in denen er 46 Gelbe Karten, fünf Gelb-Rote und eine Rote bekommen hat.

„Also da ist er mir schon sympathisch. Es ist ja bekannt, wie meine Quote ist bei Gelb und Rot.“

Spieler-Stationen von Willi Landgraf:

Verein Spiele Tore/Vorlagen
Alemannia Aachen 208 3/6
Rot-Weiss Essen 196 10/1
FC 08 Homburg 114 5/3
FC Gütersloh 97 2/-
FC Schalke 04 II 78 -/-
Spiele 2. Liga Gelb/Gelb-Rot/Rot
481 120/6/2

Das ist genau Ihre Abteilung.

„Ja, also total sympathisch. Da hat er schon gewonnen bei mir.“

Was sagen Sie denn, wer steigt ab? Geht Bielefeld runter?

„Bei ihnen war ich auch total überrascht, aber das ist immer so, wenn man aus der 1. Liga absteigt, dann hat man immer ein Problem. Man muss zusehen, dass man schnell einen Anker werfen kann, dass man sich schnell wieder zurechtfinden in der Liga, weil viele denken, das geht von alleine. Aber es geht nicht von alleine. Dann weiß man nie, was so im Umfeld los war.

Und wie gesagt, da ist man selber überrascht, dass Bielefeld so weit unten drin steht, das ist gefährlich und da kann ich es nicht so sagen. Den Westfalen gönnen wir natürlich, dass sie alle drinbleiben. Klar, weil wir hier im Ruhrgebiet sind, das zu Westfalen gehört. Aber es ist gefährlich. Ganz, ganz heißer Draht, muss ich sagen, ehrlich.“

Und welche Vereine sehen Sie noch, die runtergehen könnten, nach dem jetzigen Stand?

„Bei dem Punktestand, wen will man da jetzt nennen, der absteigt? Magdeburg hat sich auch gefangen, nachdem sie eine lange Durststrecke hatten. Sie haben jetzt 16 Punkte und es ist trotzdem alles möglich. Magdeburg wie Sandhausen auch. Die haben sich noch mal mit Kerim Calhanoglu verstärkt, da bin ich mal gespannt, wie die aus dem Keller kommen.

Die Jahre davor haben sie auch die Kurve immer gekriegt, aber es kann schnell vorbei sein, wenn man keinen guten Start hinlegt. Aber es ist schwer, Stand jetzt zu sagen, wer absteigt, bei den engen Abständen. Vielleicht rechnet einer noch gar nicht damit, dass er absteigt.“

Noch ein abschließendes Wort zu Schalke. Sie fungieren ja dort auch als Trainer. Packt es Schalke? Wie sehen Sie das?

„Ich bin immer ein positiver Mensch gewesen und sehe das in dem Fall genauso. Denn in der Tendenz der letzten Spiele, auch wenn es vielleicht keine Punkteausbeute gab, konnte man viele gute Ansätze sehen und ich hoffe, dass wir auf jeden Fall über den Strich kommen. Wenn nicht, dann Relegationsplatz. Aber ich bin guter Dinge und ein positiver Mensch.

Wir als Verein stehen auch total hinter der Mannschaft und ich glaube, dass wir auch die nötigen Punkte holen, gerade auch zu Hause. Mit den Heimspielen, die immer ausverkauft sind. Und das Schöne ist, da kriege ich sogar Gänsehaut, ich war jedes Heimspiel da und muss sagen, die Atmosphäre, das Publikum, das hilft.

Die Corona-Zeit hat uns halt viel gekostet, aber jetzt sind alle wieder da und da hoffe ich auf unsere Heimstärke. Die Tendenz zeigt wirklich nach oben, auch in der Vorbereitung.

Aber da habe ich gesagt, man kann gegen Bayern München in der Vorbereitung gewinnen, man kann gegen Real Madrid gewinnen. Im Endeffekt kommt es dann immer auf den ersten Spieltag an und das ist immer das Wichtigste. Das gilt für alle Mannschaften, das sage ich immer wieder.“

Alles klar, vielen Dank, Willi Landgraf.

„Sehr gerne, alles Gute.“

Interview: Carsten Fuß


Passend zu diesem Artikel:

Karl-Heinz Fischer

Karl-Heinz Fischer

Alter: 37 Nationalität: Deutschland Lieblings-Wettanbieter: Sportwetten.de

Nach einem Publizistik-Studium und mehreren Jahren als Sportjournalist, wechselte Karl-Heinz in die Wett-Industrie. Dort wurde er nach mehreren Jahren von der Wettbasis abgeworben und ist seither ein wichtiges und fixes Teammitglied unserer Redaktion.

Karl-Heinz ist hauptsächlich für die Beidfüßig Expertengespräche aktiv, aber auch bei den Wettanbietervergleichen lässt er seine Expertise und Erfahrungen einfließen. Privat wettet Karl-Heinz gerne auf die deutsche Bundesliga, bevorzugt Systemwetten.   Mehr lesen