Verliert Trump die US-Wahl 2020? Die Wiederwahl Chancen schwinden

Verliert Donald Trump die US Wahl wegen Corona?

/
Donald Trump
Donald Trump © imago images / UPI Ph

Noch vor wenigen Wochen galt eine Niederlage von Donald Trump bei der US-Präsidentenwahl 2020 als so gut wie ausgeschlossen. Wirtschaftsdaten, Umfragewerte und die Prognosen der Wettanbieter gingen allesamt in dieselbe Richtung, die Wiederwahl Chancen waren sehr groß.

Doch die Corona-Krise hat die Ausgangslage drastisch geändert und viele Wettanbieter zeigen sich hinsichtlich einer Wiederwahl Trumps bei ihren Wettquoten deutlich weniger zuversichtlich als noch wenigen Wochen. Hauptgrund dafür ist das Agieren Trumps in der Corona-Pandemie und der Einbruch der US-Wirtschaft.

Nun hat sich noch ein weiteres Problem dazugesellt. Nachdem der Afroamerikaner George Floyd am 25. Mai 2020 bei einem Polizeieinsatz ums Leben gekommen ist, kam es zu landesweiten Protesten gegen rassistische Polizeigewalt. Diese schlugen teilweise in gewaltsame Unruhen um. In mehreren Bundesstaaten wurden Ausgangssperren erlassen und die nationalgarde eingesetzt.

Donald Trump erntete bei seinen Gegnern heftige Kritik, als er ankündigte, das US-Militär im Inland gegen die Demonstranten einsetzen zu wollen.

Im Folgenden gehen wir auf die Frage ein, wie wahrscheinlich es ist, dass Trump die US-Wahl verliert, worin die möglichen Gründe dafür liegen und welche Chancen Joe Biden bei der Wahl zum US-Präsidenten hat.

Die Wettanbieter haben nämlich eine Kehrtwende vollzogen. Sah es noch vor einem Monat nach einer gänzlich ungefährdeten Wiederwahl Trumps aus, so scheint sich die Waagschale immer mehr in Richtung Joe Bidens zu senken. Bereits im Verlauf der Corona-Pandemie zogen die Wettquoten bei den besten Buchmachern im Test für einen Trump-Sieg an. Mittlerweile hat Biden den amtierenden Präsidenten in der Gunst der Buchmacher überholt. Bei den Wetten auf die nächste US-Wahl ist weiterhin große Spannung angesagt.

 

Bwin

Unser Value Tipp:
Wird Trump wiedegewählt? Nein
1.75

Bei Bwin wetten

Wettquoten vom 03.06.2020, 15:16 Uhr

Verliert Donald Trump die US-Wahl?

Noch Anfang Februar hat eine Gallup Umfrage Donald Trump eine Zustimmungsrate von 49 Prozent beschert, der höchste Wert seit dessen Amtsantritt 2016. Doch mittlerweile ist heftige Kritik am Kurs des US-Präsidenten am Umgang mit der Epidemie aufgekommen.

Das hat sich auch in den Prognosen der Wettanbieter niedergeschlagen, die ihre Wettquoten für einen neuerlichen Sieg Trumps entsprechend angepasst haben. Die Wiederwahl Chancen sind beileibe nicht mehr so gut, als noch vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie in den Vereinigten Staaten.

Für US-Präsidenten ist eine florierende Wirtschaft das wichtigste Argument einer Wiederwahl. „The economy, stupid“, ein Ausspruch von James Carville, Stratege der erfolgreichen Präsidentschaftskampagne von Bill Clinton 1992, wurde mittlerweile zu einem geflügelten Wort und unterstreicht, dass die US-Wähler eine gut laufende Wirtschaft über andere Dinge wie Außenpolitik stellen. Daher steht Trump in den kommenden Wochen vor großen Problemen, zumal die USA unmittelbar vor einer tiefen Rezession stehen.

Seit Mitte März haben 26,5 Millionen Amerikaner Arbeitslosengeld beantragt und aufgrund der Beschränkungen des öffentliches Lebens brachen die Umsätze vieler Unternehmen ein. Besserung ist keine in Sicht. Anfang Juni waren ca. 40 Millionen US-Amerikaner ohne Job.

Drei Gründe, die für eine Niederlage Trumps sprechen:

  • US Börse auf Talfahrt: Die Corona-Pandemie hat die Wall Street auf Talfahrt geschickt. Der Dow Jones verlor am 16. März fast 13 Prozent, was den zweigrößten Kursverfall in der Geschichte der USA bedeutete.
  • Anstieg der Arbeitslosen-Zahlen: Die Arbeitslosenrate in den USA steigt immer weiter. Anfang Juni waren mehr als 40 Millionen US-Amerikaner ohne Job, das entspricht einer Quote von ca. 16 Prozent, also fast einem Sechstel.
  • Gewaltsame Unruhen im ganzen Land: Nachdem der Afroamerikaner George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz erstickt ist, kam es im ganzen Land zu Protesten und Demonstrationen gegen rassistische Polizeigewalt. Dabei kam es wiederum zu gewaltsamen Unruhen.

Das gesamte Krisen-Management des US-Präsidenten sorgt vor heftige Kritik. Zunächst soll Trump aus wahltaktischen Gründen lange gezögert haben, Maßnahmen gegen eine Ausbreitung des Corona-Virus zu ergreifen, um dann Gegner der Ausgangsbeschränkungen zu bestärken. Freilich nur in Bundesstaaten, deren Gouverneure aus der demokratischen Partei kommen.

Infografik US Wahl 2020

Die USA sind das am stärksten betroffene Land der Welt: Anfang Juni hatte die Seuchenkontrollbehörde CDC in Atlanta für die USA 1.870.030 Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die Zahl der Todesfälle erreichte knapp 107.500.

Des Weiteren hat Trump einmal mehr für Fassungslosigkeit gesorgt, als er einen bizarren Vorschlag, nämlich Menschen zum Schutz vor Covid-19 Desinfektionsmittel zu injizieren, machte. Nachdem einige diesen „Ratschlag“ tatsächlich angenommen hatten und mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus mussten, lavierte der Republikaner in gewohnter Weise herum und sprach von einer „sarkastischen Äußerung“ und warf den Medien einmal mehr vor, Fake-News zu streuen.

Bisher hat Donald Trump aber alle Widrigkeiten ohne allzu große Dellen überstanden. Sowohl der Handelskrieg mit China als auch das Impeachment-Verfahren hat der Immobilien Tycoon ohne Blessuren hinter sich gebracht. Die Wiederwahl Trumps stand bei den Wettanbietern außer Frage.

ComeOn Bonus Freiwette
AGB gelten | 18+
 

Wird Joe Biden der nächste US-Präsident? Wetten & Wettquoten *

Das hat sich mittlerweile geändert. Der 73-Jährige hat in den Prognosen der Buchmacher seine Favoritenstellung auf eine erfolgreiche Wiederwahl eingebüßt. Joe Biden hat den Amtsinhaber überholt.

Dabei war der ehemalige Vizepräsident unter Barack Obama lange Zeit gar nicht der sichere Herausforderer der Demokraten gewesen. Erst Anfang April konnte sich Biden gegen seinen noch verbliebenen Kontrahenten Bernie Sanders endgültig durchsetzen.

Eine Woche später gab Sanders seine Unterstützung für den ehemaligen Obama-Vize bekannt. „Wir müssen dafür sorgen, dass Trump ein Präsident mit nur einer Amtszeit wird, und wir brauchen dich im Weißen Haus“, ließ der 78-jährige Linkspolitiker Biden wissen. Damit haben die verbleibenden Vorwahlen der Demokraten lediglich statistischen Wert.

Biden als US-Präsident wäre laut den Prognosen der Buchmacher keine große Überraschung mehr, denn der 77-Jährige hat gute Chancen, Trump bei der US-Wahl zu besiegen und als 46. Präsident der Vereinigten Staaten in die Geschichte einzugehen. Er wäre erst der elfte Kandidat, der einen Amtsinhaber besiegen würde.

Letztmals wurde 1992 ein Amtsinhaber abgewählt. George H. W. Bush unterlag damals aufgrund einer wirtschaftlichen Rezession seinem Herausforderer Bill Clinton.

Diese US -Präsidenten scheiterten an ihrer Wiederwahl:

  • John Adams (Föderalist) 1800
  • John Quincy Adams (Nationalrepublikaner) 1828
  • Martin Van Buren (Demokrat) 1840
  • Grover Cleveland (Demokrat) 1888
  • Benjamin Harrison (Republikaner) 1892
  • William Taft (Republikaner) 1912
  • Herbert Hoover (Republikaner) 1932
  • Gerald Ford (Republikaner) 1976
  • Jimmy Carter (Demokrat) 1980
  • George H. W. Bush (Republikaner) 1992

 

Live-Darts täglich mit Stars wie Peter Wright und Gerwyn Price!
PDC Home Tour 2020 – Favoriten & Wettquoten

 

Welche Partei gewinnt die US Wahl 2020?

Gut möglich, dass sich diese Geschichte wiederholt und ein demokratischer Herausforderer einen regierenden, republikanischem Präsidenten bei der US-Wahl besiegen kann. Die Buchmacher zeigen sich diesbezüglich überaus optimistisch und gehen davon aus, dass der nächste Präsident aus dem Lager der Demokraten kommt.

Prognosen sind naturgemäß schwierig, vor allem, da die Wirtschaft aufgrund der Corona-Pandemie in eine tiefe Krise gerutscht ist. Dafür, dass sich die Partei mit dem Esel als Maskottchen durchsetzen kann, sprechen nicht nur die Quoten der Wettanbieter, sondern auch der Umstand, dass die Demokraten im Repräsentantenhaus seit 2018 die Mehrheit stellen und sie im letzten Jahr ausbauen konnten. Im Senat sind die Republikaner am Ruder.

Das Rennen um das Weiße Haus ist also wieder spannend geworden und derzeit sieht es ganz danach aus, als könnte Trump die Wahl sogar verlieren. Beim von Wettbasis getesteten Wettanbieter Bwin ist eine entsprechende Wettquote zu finden.

Der große Wettbasis Wettanbieter Test:
Alle Wettanbieter im Vergleich

 

US-Wahlen 2020 – Wetten auf den nächsten US Präsidenten – beste Wettquoten *

  • Donald Trump: 2.05 @Bwin
  • Joe Biden: 1.90 @Bwin
  • Weder Trump noch Biden: 11.0 @Bwin

Bei Bwin auf die US-Wahl wetten

Wettquoten vom 03.06.2020, 15:16 Uhr