Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern. 18+ | AGB gelten

Fussball-News

Frauen-WM 2023 mit Eunice Beckmann: Deutschland vs Marokko Vorschau

Philipp Stottan  23. Juli 2023
Deutschland vs Kolumbien Vorschau
Eunice Beckmann sieht Alex Popp (Bild) erneut als Schlüssel gegen Kolumbien. (© IMAGO / Laci Perenyi)

Seit 20. Juli läuft der 1. Spieltag des Women’s World Cup 2023. Das DFB-Team steigt am 24.7. ins Turnier ein und wir haben natürlich eine Deutschland vs Marokko Vorschau für euch.

Neben Carsten Fuß und Marcel Niesner, ist diesmal Expertin Eunice Beckmann mit am Start.

Gemeinsam blicken die drei auf den 1. Spieltag der Frauen-WM 2023, mit besonderem Fokus auf die DFB-Damen und ihrem Kampf um den dritten WM-Titel – und Beckmann ist durchaus zuversichtlich.

 


Video: Die Beidfüßig Deutschland vs Marokko Vorschau mit Eunice Beckmann. (© Youtube / Wettbasis)

 

Deutschland vs Marokko Vorschau: “Tempo als Vorteil”

 
Carsten Fuß: Steigen wir ein in die konkrete Vorbereitung auf dieses Spiel, Deutschland gegen Marokko. Deutschland ist einer der Mitfavoriten, aber wie sind die denn im Moment so drauf? Eunice, was glaubst du?

Eunice Beckmann: “Ich glaube, dass die deutschen Frauen gut aufgestellt sind. Was ich jetzt so mitbekommen habe, war Lena Oberdorf natürlich angeschlagen. Dann wäre das noch so ein bisschen fraglich, wie es der Marina Hegering geht.

Ich glaube, das ist noch offen, ob die Spielerinnen geschont werden für das erste Spiel oder ob die dann mit im Kader sind, das weiß man noch nicht so ganz.”

Gehen wir rein in die konkrete Vorbereitung auf das Marokkospiel. Eunice, wie sieht deine Startaufstellung aus?

“Meine Startaufstellung sieht folgendermaßen aus: Merle Frohms im Tor, hinten rechts Svenja Huth. Dann auf der Innenverteidigerposition Kathrin Hendrich, zusammen mit Marina Hegering. Links hinten Felicitas Rauch.

Im Mittelfeld auf der Sechser-Position Lena Oberdorf, zusammen mit Melanie Leupolz. Davor auf der Achter-Position Lina Magull. Über rechts Sindney Lohmann, über links Klara Bühl und vorne drin Alexandra Popp.”


Bei der Europameisterschaft war die Defensive das große Plus der deutschen Mannschaft. Nur drei Gegentore, und dafür war natürlich auch Kathrin Hendrich verantwortlich. Erzähl uns etwas über sie.

“Kathrin Hendrich kenne ich schon ziemlich lange. Wir sind eigentlich gemeinsam groß geworden. Für mich eine gestandene Nationalspielerin, die selten verletzt ist, also eigentlich immer topfit ist und auch immer sehr solide Leistungen zeigt.

In der Nationalmannschaft ist es immer schade, weil sie nicht so oft gelobt wird, weil sie eher unauffällig ist.

Sie ist aber sehr zweikampfstark, hat eine sehr ordentliche Schnelligkeit, und auf sie ist immer Verlass.”

Eunice, bei solch einem Turnier kommt es ja auch auf die mentalen Leaderinnen an. Wer, glaubst du, ist da entscheidend in diesem Team?

“Ganz klar Alexandra Popp, die natürlich sehr erfahren ist auf dem Platz und immer für die entscheidenden Momente sorgen kann.

Dann haben wir Lena Oberdorf, die zwar sehr jung ist, aber man muss sagen mit ihrer Art, mit ihrem kämpferischen Stil auf dem Platz, pusht sie die Mannschaft nach vorne.

Und dann natürlich Marina Hegering, die die älteste Spielerin auf dem Platz ist, die natürlich auch sehr erfahren ist als Spielerin und mit ihrer Ruhe jede Spielerin mitziehen kann.”

Gehen wir zum Gegner, gehen wir zu Marokko. Da kennen Sie eine Spielerin sehr gut.

“Ja, und zwar habe ich in Madrid mit Yasmin Mrabet gespielt. Sie ist eine sehr große Spielerin, kann auf der Innenverteidigerposition spielen, aber auch im Mittelfeld. Technisch sehr stark, hat allerdings auch ihre Defizite bei der Schnelligkeit.

Sollte sie auf der Innenverteidigerposition spielen, wird es für Alexandra Popp definitiv etwas leichter sein, auch für eine schnelle Spielerin wie Klara Bühl oder auch Lea Schüller, wenn sie als zweite Stürmerin aufgestellt werden sollte.

Da sehe ich auf jeden Fall sehr gute Chancen für die deutschen Frauen.”

Wie lautet Ihr Tipp? Ganz konkret, ganz schnell.

“3:0 für Deutschland.”

 

Tipps zu allen Frauen-WM Spielen

 

Eunice Beckmann blickt auf 1. Spieltag

 
Dann machen wir weiter mit ausgewählten Spielen vom 1. Spieltag. USA gegen Vietnam – USA, der Weltmeister der letzten zwei Auflagen.

Eunice Beckmann: “Jeder weiß, dass die USA absoluter Favorit für die Frauen WM sind. Die kommen da mit einer Wucht an, und es wird schwierig sein, sie zu besiegen.

Man muss wirklich einen perfekten Tag haben, um die Mädels ein bisschen ärgern zu können.”

Dann haben wir Niederlande gegen Portugal. Aufgrund der jüngeren Historie muss man sie mit auf der Rechnung haben, auch wenn die beste Stürmerin – Vivianne Miedema – fehlt. Aber auch Portugal ist stark.

“Absolut! Ich denke mal, das ist das interessanteste Spiel am 1. Spieltag. Portugal darf man tatsächlich nicht unterschätzen, die haben sich in den letzten Jahren nochmal sehr gut weiterentwickelt.

Mit Jessica Silva, Dolores Silva, Carole Costa, die ich noch aus der Bundesliga kenne. Die sind ziemlich ordentlich, von daher glaube ich, dass man sie da auf keinen Fall unterschätzen darf.

Niederlande ohne Miedema ist schon echt ein Riesenverlust und das wird die Sache natürlich dann auch nicht einfacher machen für das Turnier.”

Italien gegen Argentinien. Es gibt so viele italienischstämmige Einwohner in Argentinien, also immer eine spezielle Auseinandersetzung. Was fällt dir dazu ein?

“Für mich sehr schwierig einzuschätzen. Ich sehe da aber kleine Vorteile für die Italienerinnen. Mit Cristiana Girelli eine absolute Top-Stürmerin im Kader.

Bei Argentinien kenne ich noch Estefania Banini, aus der spanischen Liga, die natürlich die Topspielerin ist im Kader. Ich gehe tatsächlich aber davon aus, dass die Italienerin auf jeden Fall die Vorteile haben werden, das Spiel zu gewinnen.”

 

Frauen-WM Favoriten im Check

 

Dann kommen wir zum Spiel Kolumbien gegen Südkorea, das zweite Spiel der deutschen Gruppe. Was sagen Sie zu diesem Spiel?

“Ich habe das Spiel Irland gegen Kolumbien gesehen. Die erste Halbzeit muss sagen, dass sie schon ziemlich gut rangegangen sind. Das spricht für die Kolumbianerinnen, dass man sie da nicht unterschätzen darf.

Sie kommen sehr viel über den Kampfgeist, und das ist natürlich ein Riesenvorteil für sie. Sie haben sich dadurch sehr viel Respekt verschafft und haben dadurch die Messlatte ziemlich weit nach oben geschoben.

Deswegen glaube ich, dass es für die Südkoreanerinnen umso schwieriger wird, sie da zu bekämpfen.”

 

Passend zu diesem Artikel:

Philipp Stottan

Philipp Stottan

Alter: 30 Nationalität: Österreich Lieblings-Wettanbieter: Bet-at-home, Bet365

Das Thema Sport und all seine Facetten begleiten Philipp seit er denken kann, zu Uni-Zeiten kamen dann auch die Sportwetten hinzu. Nach diversen Stationen im Journalismus entschied er sich dann dazu, seiner Wett-Leidenschaft auch beruflich nachzugehen. Vor allem in den Bereichen Fußball sowie US- und Kampfsport, kann man sich auf seine angesammelte Expertise verlassen.   Mehr lesen