Enthält kommerzielle Inhalte

Dortmund gegen Schalke 04 – Wettbasis Derby Guide

Das Revierderby im Ruhrpott

Germany Dortmund vs. Schalke Germany – Bundesliga

Auch in Deutschland gibt es einige nennenswerte und traditionsreiche Duelle. Viele denken dabei an das Derby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund. Überhaupt ist in Deutschland die Problematik bei Stadtderbies, dass viele Topvereine zwar eine stadtinterne Rivalität pflegen, aber der Gegner eine oder sogar mehrere Ligen unterhalb spielt. So liegt das letzte Derby zwischen dem FC Bayern München und 1860 München, wenn man von Freundschaftsspielen und dem DFB Pokal Spiel 2008 absieht, mehr als 11 Jahre zurück und auch Eintracht Frankfurt (FSV Frankfurt), Hertha Berlin (Union Berlin) und der 1. FC Köln (Fortuna Köln) sind ihren Stadtrivalen meilenweit voraus.

 

Das Ruhrpott Derby elektrisiert die Fans!
Schalke – Dortmund 15.04.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Dennoch gibt es in der 1. Fußball Bundesliga viele Regionalderbies um die territoriale Vorherrschaft, wie beispielsweise das Dreier-Derby zwischen Bayer Leverkusen, Köln und Mönchengladbach oder das Nordderby zwischen Werder Bremen und dem HSV.

Das Ruhrgebiet brachte in der Geschichte des deutschen Fußballs zwei sehr bedeutsame Vereine hervor und darum wird es auch im folgenden Artikel gehen. Der FC Schalke 04 und Borussia Dortmund treffen sich alljährlich zum Revierderby – das wohl wichtigste Derby des deutschen Fußballs! Dabei gilt es auch gesellschaftliche Aspekte hervorzuheben, denn genau diese Aspekte verleihen diesem Derby eine gewisse Brisanz! Das Ruhrgebiet ist durch den modernen Industrialismus mitgeprägt worden. Eine dominierende Steinkohle- und Eisenindustrie kennzeichnen die Region. Auch heute noch repräsentieren beide Klubs die Arbeitergesellschaft, wenn auch die Fanstrukturen wesentlich komplexer zu erfassen sind als noch in den 1950er Jahren! Solche Spiele sind immer etwas Besonderes und symbolisieren das scharf ausgeprägte Revierbewusstsein unter den Fans. Doch was macht den Reiz beim Revierderby aus und woher kommt diese gigantische Rivalität? Dieser Frage wollen wir in diesem Artikel nachgehen.

Germany Dortmund vs. Schalke Germany Geschichte

Der F.C. Gelsenkirchen-Schalke 04 wurde am 4.Mai 1904 in Schalke, einem Vorort Gelsenkirchens, unter dem Namen „Westfalia-Schalke“ gegründet. Anfangs bestand die Mannschaft nur aus Straßenfußballern und Jugendlichen im Alter von 14 bis 16 Jahren. Damit sie in den Westdeutschen Spielverband (WSV) aufgenommen werden konnten, schlossen sie sich dem Schalker Turnverein 1877 an und erfüllten die Funktion derer Fußballabteilung, bis sie sich im Januar 1924 als eigenständiger Klub mit dem Namen „Fußball-Club Schalke 04“ abspalteten. Der endgültige Name wurde 1928 entschieden und zwar wurde der Club in „F.C. Gelsenkirchen-Schalke 04“ umbenannt. Insgesamt wurde Schalke 04 siebenmal deutscher Meister – allerdings noch nie nach 1963 und somit noch nie im Zeitalter der Bundesliga. Die letzte Meisterschaft wurde 1958 gewonnen – „50 Jahre ohne Schale“ war im Jahr 2008 bei den Dortmund Fans ganz hoch im Kurs als Stichelei! Auch deswegen gilt der UEFA Pokalsieg im Jahre 1997 als größter Erfolg der Vereinsgeschichte. Gegen Inter Mailand gewann man das Hinspiel zu Hause mit 1-0 durch einen Treffer von Marc Wilmots. Im Rückspiel konnte sich Inter Mailand mit 1-0 durchsetzen, sodass es letztendlich ins Elfmeterschießen ging, welches Schalke 04 souverän mit 4-1 gewonnen hat. Hinzu kommen noch fünf DFB Pokalsiege, den letzten 2011 beim 5-0 im Endspiel über den MSV Duisburg.

Schalke Logo

Unter Manager Rudi Assauer und Chefcoach Huub Stevens mauserte sich Schalke in den 1990er Jahre zu einem echten Favoritenschreck. In der Saison 2000/01 war man dann der langersehnten Meisterschaft sehr nahe dran. Während Schalke 04 am letzten Spieltag durch einen 5-3 Sieg gegen Unterhaching die Bayern überholte und eben jene Bayern durch das 0-1 von Sergej Barbarez in der 90. Minute den fehlenden Punkt zur Meisterschaft nicht inne hatte, war man für vier Minuten praktisch Meister gewesen. Das Spiel auf Schalke war längst abgepfiffen worden und die Fans haben das Spielfeld schon gestürmt, als Patrick Anderson in der 94. Minute mit einem Freistoßtreffer zum 1-1 für die Bayern ausglich und somit alle Meisterschaftsträume zunichte machte. Die Medien kreierten kurz darauf den Begriff „Meister der Herzen“ für den FC Schalke 04! Danach stieg Schalke dennoch zu einem europäischen Spitzenverein auf. 2011 stand man erstmals in einem Champions League Halbfinale, jedoch musste man sich Manchester United klar geschlagen geben. Auch aktuell ist man stets vorne mit dabei – um die Meisterschaft spielte man aber schon länger nicht mehr ernsthaft mit.

Die Entstehung der Borussia ist eng verbunden mit einer gemeinnützigen Dreifaltigkeitsgemeinde am Nordrand der Stadt im Hoesch-Viertel, einem der größten Elendsviertel im Ruhrgebiet. Dort entstand unter der Leitung katholischer Geistlicher ein vielfältig gegliedertes Vereinswesen, darunter auch eine Abteilung von Messdienern, die das Fußballspielen pflegte. Im April 1906 wurde Hubert Dewald, der bis dahin die Sportler betreute, zum Vikar der Dreifaltigkeitsgemeinde ernannt. Zwischen der Fußballabteilung der Dreifaltigkeitsgemeinde verschärften sich die Spannungen, denn der neue Vikar nahm es den Fußballern übel, dass sie nach den Sonntagsspielen statt das Gemeindehaus zu besuchen sich bevorzugt in die Gaststätten begaben. Die wachsenden Spannungen führten zum Bruch bis die damals 18 Fußballspieler die Jünglingssodalität verließen und am 19. Dezember 1909 einen eigenständigen Verein unter dem Namen „Ballspielverein Borussia 09 Dortmund“ gründeten, der ein Jahr danach schon in den Westfälischen Fußballbund aufgenommen wurde.

Dortmund Logo

Nachdem man 1966 den Europapokal der Pokalsieger gewann, drohten in den 1970er und 1980er Jahre finanzielle Schwierigkeiten, die auch in einem Abstieg in die Zweitklassigkeit mündeten. In den 1980er Jahren war man stets eine Mannschaft im Mittelfeld der Liga – der heutige Status war damals noch undenkbar und man spielte ganz klar im Schatten anderer Klubs. Erst Ende der 1980er Jahre wurden die Weichen für eine bessere Zukunft mit der Verpflichtung des Toptalentes Andreas Möller gestellt. Weitere Investitionen wie die Verpflichtungen von Stefan Reuter und Matthias Sammer sollten sich in der Folgezeit noch als Glücksgriffe erweisen. Schon 1993 stand man im Endspiel des UEFA Pokals, doch damals war Juventus Turin einfach eine Klasse besser gewesen. Dennoch schaffte man mit weiteren Investitionen 1994/95 die erste Meisterschaft seit 1963 und somit die erste Meisterschaft seit Beginn der Bundesliga. Dortmund wurde achtmal deutscher Meister, zuletzt im Doppelpack 2011 und 2012, nachdem man in den 1990er Jahren schon einmal unter Ottmar Hitzfeld zweimal hintereinander (1995 und 1996) den Titel holen konnte.

Auch international konnte man einige nennenswerte Erfolge einstreichen. 1966 folgte der erste Erfolg in Form des Europapokals der Pokalsieger. Damals bezwang man den FC Liverpool als Außenseiter mit 2-1 nach Verlängerung! Den europäischen Thron konnte man 1997 erklimmen, denn auch hier ging man als Außenseiter ins Endspiel – dieses Mal war es aber die UEFA Champions League. Der BVB bezwang unter Ottmar Hitzfeld und mit Spielern wie Kohler, Sammer, Möller und Riedle die hochgelobte Mannschaft von Juventus Turin. Mit Didier Deschamps, Zinedine Zidane und Ciro Ferrara waren die Turiner damals haushoch überlegen gewesen auf dem Papier, aber Karl-Heinz Riedle machte in der ersten Halbzeit schon die 2-0 Führung klar, ehe Del Piero in der 2. Halbzeit noch den Anschluss erzielen konnte. Mit einem sehenswerten Treffer in der 71. Minute entschied Lars Ricken die Partie und Borussia Dortmund war Champions League. Daraufhin gewann man auch erstmals den Weltpokal (2-0 gegen Cruzeiro Belo Horizonte).

 

Die sportlichen Werdegänge beider Mannschaften waren zunächst recht unterschiedlich. Während die Borussia keine nennenswerten Erfolge verbuchen konnte, wurde der FC Schalke 04 zwischen den Jahren 1934 und 1958 immerhin siebenmal deutscher Meister. So wurde der Begriff Schalke ein Synonym für die höchste Fußballkunst in Deutschland zu dieser Zeit. Der BVB stand also Jahrzehnte lang im Schatten der Schalker. Erst nach dem zweiten Weltkrieg trat ein Wandel ein und zwar erreichten beide Vereine im Jahre 1947 das Finale der Westdeutschen Meisterschaft. Überraschenderweise schlug die Mannschaft aus Dortmund die hochfavorisierte Elf aus Schalke mit 3-2. Lokale Zeitungen titelten diesen historischen Triumph als den Sieg des größeren Siegeswillen gegenüber der zweifellos höheren Spielkunst. In den darauffolgenden Jahren konnte die Borussia 1949 zumindest Vizemeister werden, ehe die Mannschaft 1956 und 1957 ihre ersten deutschen Meisterschaften feierte. Der FC Schalke 04 war bis zum 33.Spieltag Tabellenführer und trafen auf die Dortmunder, die eine sehr enttäuschende Spielrunde hinter sich hatten. Doch mit diesem Erfolg hat die Mannschaft es geschafft, sich mit ihren Fans auszusöhnen, als sie dem verhassten Erzrivalen die Meisterschaft „gestohlen“ haben. Aktuell ist der BVB eindeutig die bessere Mannschaft im Revier – doch was wird die Zukunft bringen?

 

Duell um die Vorherrschaft in der österreichischen Hauptstadt!
Rapid Wien vs. Austria Wien – Wettbasis.com Derby Guide

 

Germany Dortmund vs. Schalke Germany Fans

Beide Vereine verstanden sich zunächst als „Arbeitervereine“ in ihrer Region. Sie repräsentierten also die weitaus stärkste Bevölkerungsschicht des Reviers. Eine weitere Besonderheit war, dass die Vorfahren vieler Vereinsmitglieder aus Ostpreußen stammten. Deshalb hatten viele berühmte Spieler beider Vereine polnisch klingende Namen. Bei den Schalkern wären das die Spieler Szepan, Kalwitzki oder Burdenski. Beim BVB spielten Janowski, Kwiatkowski, Kapitulski und viele mehr. Für das Ruhrgebiet war das typisch und repräsentativ. Sowohl Arbeiter, als auch polnische Mitmenschen waren zur damaligen Zeit eher der unteren Schicht der Bevölkerungspyramide zuzuordnen, sie hatten also einen bescheidenen sozialen Status und sehr geringes gesellschaftliches Ansehen. Viele Menschen aus dem Ruhrgebiet begannen also mit den beiden Mannschaften zu sympathisieren, weil der sportliche Erfolg als Synonym für die eigene Tatkraft und Lebenstüchtigkeit verstanden wurde. Viele ausländische Arbeitskräfte, die unter ihrer sozialen Disqualifizierung litten, waren mit Stolz Anhänger ihrer Mannschaften, die in ganz Deutschland aufgrund ihrer sportlichen Qualitäten geachtet und sogar bewundert wurden. Die eigene Sehnsucht nach Anerkennung, Achtung und Erfolg wurde also durch die Vereine erfüllt.

Heute existieren diese sozialen Spannungen nur noch bedingt. Der FC Schalke 04 und die Borussia ziehen heute allerdings immer noch enorme Zuschauermassen speziell aus ihrer Region an und liegen in der Zuschauerskala vor allen anderen Mannschaften der Fußballbundesliga. Wenn beide Klubs aufeinander treffen, so werden die Begegnungen meist mit viel Einsatz und Härte geführt. Die Dortmunder Fanszene ist gigantisch und nicht zufällig liefert man seit Jahren den besten Zuschauerschnitt in Deutschland und Europa ab. Mit rund 55.000 verkauften Dauerkarten brach man 2013 sämtliche Rekorde. Die BVB Fans sind überwiegend unpolitisch, doch gibt es auch einige rechtsextreme Gruppierungen, allen voran die Borussenfront. Bei Spielen gegen den FC Schalke 04 läuft die sonst eher unauffällige Gruppe zu Höchstform auf, wenn es darum geht, den Gegner zu verschmähen. Der BVB hat durch zahlreiche internationale Aufeinandertreffen eine Fanfreundschaft mit Celtic Glasgow geschlossen. Schalke 04 hingegen pflegt eine innige Fanfreundschaft zum 1. FC Nürnberg. Eine weitere Anekdote ist, dass ausgerechnet der damalige Papst Johannes Paul der II. 1987 zum Ehrenmitglied der Schalker ernannt wurde.

Lohnt sich die automatische Cash Out-Funktion?
Bet365 Auto Cash Out – Fluch oder Segen?

 

Germany Dortmund vs. Schalke Germany Stadion

In der Anfangszeit spielte der BVB erst im Stadion „Weiße Wiese“ und ab 1937 im Stadion „Rote Erde“. Erst 1974 zog man in das Westfalenstadion, welches nur deswegen gebaut wurde, weil sich Dortmund für die WM 1974 in Deutschland als Austragungsort beworben hat und man somit Zuschüsse vom DFB bekommen hat. Zunächst war die Zuschauerkapazität auf 50.000 Plätze fixiert. 1992 wurde sie von der UEFA auf 42.000 gekürzt, da einige Tribünen nicht den Standards entsprachen. Durch weitere Umbaumaßnahmen konnte der BVB die Zuschauerzahlen dennoch sukzessive steigern. Mittlerweile finden mehr als 80.000 Fußballbegeisterte im seit 2005 umbenannten Signal Iduna Park Platz. Das Stadion des BVB war auch bei der WM 2006 ein wichtiger Austragungsort. Das Stadion von Dortmund ist nicht nur das größte Stadion von Deutschland, sondern hat auch europaweit mit durchschnittllich mehr als 80.000 Zuschauern den Bestwert.

 

Schalke 04 spielte nach der Gründung in der Glückauf Kampfbahn. Anschließend zog man 1973 in das sehr beliebte Parkstadion, welches zu seiner Zeit zu den größten Arenen in Deutschland zählte. 1998 begann man ein neues Stadion auf Schalke zu errichten und zwar die Arena Auf Schalke, welches 2005 dann in Veltins Arena umbenannt wurde. Die offizielle Kapazität des Stadions beträgt über 62.000 Plätze. Das vollständig überdachte Stadion wird überwiegend auch für Musikkonzerte verwendet. Unter anderem spielten schon Metallica, Herbert Grönemeyer und Jon Bon Jovi in der Veltins Arena! Auch das Schalker Stadion gehört zu den modernsten in Europa und zu den am meisten besuchten in Deutschland!

 

Germany Dortmund vs. Schalke Germany Prägende Spieler

Schalke 04 hat selbstredend so manchen Spieler hervorgebracht, welcher prägend für die Vereinsgeschichte war. Alleine die gute Jugendarbeit („Knappenschmiede“) brachte Spieler wie Julian Draxler, Benedikt Höwedes, Jens Lehmann, Manuel Neuer oder Mesut Özil hervor. Die Fans huldigen die wichtigsten Spieler in der Jahrhundertelf, wie beispielsweise Rekordspieler Klaus Fichtel (477 Einsätze für Schalke), Olaf Thon (den man zum Ehrenkapitän wählte), „Eurofighter“ Marc Wilmots und Topstürmer Klaus Fischer (Rekordtorschütze mit 182 Toren). Einige weitere Namen sollte man aber nicht unerwähnt lassen, denn auch Spieler wie Gerald Asamoah (279 Spiele) prägten den Verein. Michael Büskens und Ingo Anderbrügge, Andreas Müller, Jiri Nemec und Ebbe Sand sowie auch Yves Eigenrauch prägten nachhaltig die 1990er Jahre der Schalker und waren allesamt auch beteiligt am UEFA Pokal Gewinn 1997 gegen Inter Mailand. Aktuell zählen Benedikt Höwedes, Joel Matip und Max Meyer zu den Identifikationsfiguren und Fanlieblingen.

 

Auch der BVB hat in seiner Fußballgeschichte viele große Namen hervorgebracht. Ein absoluter Kultspieler ist bei den Fans auf alle Fälle August Lenz, obwohl die allermeisten ihn nicht einmal spielen gesehen haben. Von 1922 bis 1949 schnürte er die Fußballschuhe für Dortmund und war zur damaligen Zeit der absolute Führungsspieler. Rekordtorschütze des Vereins ist allerdings Manfred Burgsmüller, der immerhin sieben Jahre für den BVB spielte, und zwar von 1976 bis 1983. Burgsmüller erzielte die viertmeisten Treffer in der Bundesligageschichte – 135 seiner 213 Tore erzielte er für Borussia Dortmund. In den 1990er Jahren wurde Andreas Möller zum Superstar. Möller wurde als BVB Spieler Weltmeister (1990), Europameister (1996) und Champions League Sieger (1995). Pikant war in jedem Fall, dass der ehemalige Dortmunder ausgerechnet beim Konkurrenten Schalke 04 seine Karriere ausklingen ließ. Mit insgesamt 106 erzielten Toren war der Schweizer Stürmer Stephane Chapuisat jahrelang neben Karl-Heinz Riedle gesetzt in der Offensive der Borussia. Auch er war, genau wie Matthias Sammer und Jürgen Kohler, bei den wichtigen Meisterschaften in den 1990er Jahren und beim Champions League Triumph mit von der Partie! Dabei war aber lediglich Sammer der einzige Spieler in der Vereinsgeschichte, der auch Europas Fußballer des Jahres wurde. Sammer gewann zudem 2002 noch als Trainer einmal die deutsche Meisterschaft mit Dortmund. Nach der Jahrtausendwende prägten vor allem das Dreiergespann Wörns, Kehl und Dede nachhaltige das Spiel und die Vereinskultur von Dortmund. Die aktuellen Topstars von Dortmund sind Weltmeister Mats Hummels, Mittelfeldstratege Ilkay Gündogan, der begnadete Marco Reus und Topscorer Pierre-Emerick Aubameyang.

Neben Andreas Möller und Ingo Anderbrügge gab es noch einige andere Spieler, die für beide Teams aktiv waren. Unter ihnen sind die populärsten sicherlich Kevin Prince Boateng, Steffen Freund, Jens Lehmann, Werner Lorant, Christoph Metzelder und Torwart Toni Schumacher.

 

 

Germany Dortmund vs. Schalke Germany Rekorde

Was wäre das Revierderby ohne einige nennenswerte Rekorde? Die meisten Einsätze für Schalke 04 gegen den BVB hat Klublegende Klaus Fichtel. Der Topspieler bestritt 24mal das Revierderby – kein Schalker schaffte mehr Einsätze gegen den direkten Konkurrenten. Für Dortmund bestritten Michael Zorc und Roman Weidenfeller jeweils 23 Spiele gegen Schalke 04. Auch Keeper Jens Lehmann kommt auf 20 Teilnahmen am Revierderby, wobei er neunmal für Dortmund und elfmal für Schalke aufgelaufen ist. Rekordtorschütze für Dortmund ist Lothar Emmerich, der 10 Tore gegen Schalke in seiner Karriere erzielte und als einziger Spieler in der Derbygeschichte sogar einen Hattrick schoss. Olaf Thon und Kevin Kuranyi teilen sich auf Schalker Seite den Rekord mit jeweils fünf Treffern gegen den Konkurrenten. Der höchste Sieg der Dortmunder gegen den Konkurrenten war ein 7-0, während Schalkes höchster Erfolg über Dortmund ein 6-1 war . Den wohl brisantesten Rekord hält dennoch der Torhüter Jens Lehmann, der 1997 beim 2-2 der Schalker gegen Dortmund in der Nachspielzeit als erster Torhüter der Bundesliga ein Tor aus dem Spiel heraus gelang. Lehmann köpfte den Ausgleich in letzter Minute für Schalke 04.

Bisher gab es 169 direkte Duelle einschließlich Oberliga West, Gauliga Westfalen, Freundschaftsspiele und Pokalspiele. Die Gesamtbilanz wird dabei von Schalke 04 angeführt, die mit 67 Siegen zu 60 Siegen bei 42 Unentschieden den Ton vor allem in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts angegeben haben. Das Torverhältnis von 323-263 spricht ebenfalls klar für Schalke und auch klar für torreiche Begegnungen (3.5 Tore im Schnitt)! Die Bilanz für Schalke wird aber deutlich relativiert, wenn man bedenkt, dass man von den ersten 21 Matches bis 1942 20mal gewinnen konnte! Aus den letzten 10 Begegnungen aber kann man konstatieren, dass die beiden Teams auf Augenhöhe agieren, denn von jenen 10 Matches gewann Dortmund fünfmal, Schalke viermal und einmal verließ man den Platz ohne Sieger.

Germany Dortmund vs. Schalke Germany Wettmöglichkeiten

Wettmöglichkeiten beim Revierderby gibt es immer sehr viele und sehr gute. Die renommierten Buchmacher sind alle am Start um sich mit tollen Wettangeboten stets zu überbieten. Bei Derbies kann man sich prinzipiell auf Kartenwetten spezialisieren – Härte und Kampf stehen auch beim Revierderby an der Tagesordnung und die emotionalen Fans schütten auch gerne mal Öl ins Feuer! Ansonsten lässt sich auch aus der Gesamtbilanz ableiten, dass es beim Revierderby nur um den Sieg geht. Eine Unentschiedenquote von 25 % ist leicht unterdurchschnittlich. Von den letzten 15 direkten Begegnungen trennte man sich ohnehin nur zweimal Unentschieden. Over Wetten (Tore Schnitt von 3.5) sind hier auch nicht verkehrt, denn die Teams schenken sich nichts und so endeten auch 7 der 10 Matches im Over 2.5 Modus! Ansonsten gilt auch hier wie immer, dass man sich stets bei unserem Wettbasis Tippbereich umschauen kann – stehen Derbies an, dann werden auch von unseren Autoren hochwertige Artikel und Tipps dazu verfasst. Denn so manche Spezialwette lässt sich nur bei einer genauen Analyse herausfiltern, nicht aber bei einem historischen Vergleich! Das Revierderby ist so oder so Jahr um Jahr ein echtes Spektakel – es geht um Stolz und Ehre bei den Fans und nicht zuletzt auch darum, den ungeliebten Nachbarn klar hinter sich zu lassen.
 

Einen Überblick über alle Derby Guide-Beiträge findet ihr in unserem Artikel: Die wichtigsten Fußballderbys von A bis Z