Enthält kommerzielle Inhalte

Bologna vs. Parma – Wettbasis Derby Guide

Das Derby dell'Emilia

Italy Bologna vs. Parma Italy – Serie A

In unserem Derbyguide haben wir schon zahlreiche wichtige regionale Ereignisse analysiert. Meistens sind es direkte Städterivalitäten, die im Fokus standen. In Italien denkt man da sicherlich sofort an das Mailänder Derby della Madonnina oder das Römer Derby della Capitale. Aber auch überregional werden Rivalitäten gepflegt, wie beispielsweise beim spanischen El Classico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona. Meistens sind es die Topmannschaften, die sich bekriegen, aber oft entsteht eine Rivalität einfach nur aufgrund der regionalen Nähe – auch wenn kein Topteam involviert ist. Über ein solches Derby werden wir hier in diesem Artikel berichten.

In Italien pflegen die beiden Vereine Parma und Bologna eine erbitterte Feindschaft. Im Volksmund wird das Duell dieser beiden Teams als Derby dell‘Emilia bezeichnet. Bologna ist als Hauptstadt der Region Emilia-Romagna ein wichtiges Zentrum in Norditalien, aber auch die Stadt Parma spielt eine zentrale Rolle für die Wirtschaft der Region. So hat vor allem die italienische Nahrungsmittelindustrie ihren Sitz in beiden Städten. Zahlreiche Konzerne wie der Milchhersteller Parmalat und der Nudelgigant Barilla haben ihre Wurzeln in Parma. In Bologna ist vor allem der Motorradhersteller Ducati beheimatet, zudem lieferte man mit der Bolognese Soße (Tomatensoße mit Hackfleisch) die wohl populärste Nudelsoße Italiens ab. Doch hier geht es nun nicht um die kulinarischen Vorzüge Italiens, sondern um die Rivalität der beiden Mannschaften! Das Derby dell’Emilia darf in unserem umfassenden Derby Guide natürlich nicht fehlen und stellt einige sehr interessante Fakten bereit.
 

Wettbasis.com präsentiert den Derby-Guide!
Wettbasis Derby Guide – Fußballderbys von A bis Z!

 

Italy Bologna vs. Parma Italy Geschichte

Der Fußballverein von Parma wurde ursprünglich 1913 unter dem Namen Verdi AC gegründet. Lange Zeit spielte man keine erwähnenswerte Rolle in der italienischen Fußballgeschichte. Nach einigen Namensänderungen in AC Parmense bekam man letztendlich den Namen AC Parma. Unter diesem Namen errang man die größten Erfolge der Vereinsgeschichte. Das Märchen um den gigantischen Aufstieg Parmas begann 1985 mit der Verpflichtung von Arrigo Sacchi, einen damals noch eher unbekannten Trainer. Sacchi gab dem damaligen Drittligisten einen sehr markanten und für italienische Verhältnisse ungewöhnlich offensiven Spielstil, mit dem er die Mannschaft auch in die 2. Liga führte. Niemand geringeres als der AC Mailand wurde auf Sacchi aufmerksam und verpflichtete ihn. Später sollte der italienische Fußballlehrer noch die italienische Nationalmannschaft in das WM Finale 1994 führen. Parma verlor zwar einen genialen Mann im Verein doch auch sein Nachfolger (und heutige Präsident) Nevio Scala erwies sich als fantastischer Glücksgriff, denn Scala führte Parma in die Erstklassigkeit 1989/1990 und schließlich auch zu den ersten internationalen Erfolgen.

Parma Logo

Als Aufsteiger konnte sich Parma sofort für den UEFA Cup qualifizieren. Durch den Einstieg des Weltkonzerns Parmalat wurde kräftig in das Team investiert und Spieler wie Gianfranco Zola, Dino Baggio, Thomas Brolin oder Nestor Sensini wurden nach Parma gelotst. Schon 1993 gewann die Mannschaft den Europapokal der Pokalsieger durch einen 3-1 Erfolg gegen Antwerpen im Wembley Stadion. Die Tore schoss der heutige Parma-Manager Lorenzo Minotti, der ehemalige Manager Alessandro Melli und Stefano Cuoghi. Parma konnte unter Scala auch 1995 den UEFA Pokal gewinnen und dabei im Finale Juventus Turin in Hin- und Rückspiel (1:0 / 1:1) besiegen.

Nachdem es Scala nach Dortmund zog, übernahm ein damals noch unbekannter Carlo Ancelotti den Verein. In der Saison 1996/97 schrammte Ancelotti haarscharf an der ersten Meisterschaft der Vereinsgeschichte vorbei. Nur 2 Punkte Rückstand auf Juventus Turin hatte man in der Abschlusstabelle, wobei Parma einige Spieltage vor Schluss eben gegen Juventus Turin ein Treffer aberkannt wurde, der eigentlich regulär gewesen wäre und somit den Sieg bedeutet hätte. Noch heute spricht man unter den Fans von diesem Spiel. Im Anschluss wurde ausgerechnet Carlo Ancelotti von Juventus Turin verpflichtet. Später sollte er mit Milan und Real Madrid die Champions League gewinnen. Außerdem wird er ab 2015/16 die Bayern trainieren. Parma scheint eine sehr gute Hand für zukünftige Toptrainer zu haben.

1999 gewann man den vorerst letzten Europapokal und zwar mit einem 3-0 im UEFA Pokal Finale gegen Olympique Marseille. Die Topstars Hernan Crespo, Enrico Chiesa und Paolo Vanoli sorgten für den fulminanten Erfolg. Parma dominierte den italienischen Fußball in den 1990er Jahren, ohne aber jemals die Meisterschaft zu gewinnen. Im Sommer 2004 kam es aber knüppeldick und seit damals gehört der damalige Spitzenklub nicht mehr zur italienischen Fussballelite. Mit dem Konkurs der Muttergesellschaft Parmalat und der Verhaftung von Vereinspräsident Calisto Tanzi drohte Parma der finanzielle Untergang. Unter der Führung der Insolvenzverwaltung wurde der AC Parma aufgelöst und als FC Parma neugegründet, um in der Serie A bestehen zu können. Doch der finanzielle Niedergang sorgte dafür, dass auch die Kaderqualität nachhaltig sank. Parma versank immer mehr in der Bedeutungslosigkeit der Serie A und schließlich stieg man im Mai 2008 das erste Mal nach 18 Jahren Erstklassigkeit ab.

Nachdem nun der neue Eigentümer Tommaso Ghirardi sieben Jahre später aufgrund betrügerischem Bankrott ins Visier der Steuerfahndung gekommen ist, flog ein riesiger Steuerbetrug auf. Parma bekam ein weiteres Konkursverfahren, doch dieses Mal konnte der Verein nicht gerettet werden und so verlor Parma den Startplatz in der Serie B, da man in der Saison 2014/15 erneut sportlich abgestiegen ist. Durch lokale Investoren wie Barilla und Nevio Scala als Ehrenpräsident befindet sich Parma aktuell in einer Umbruchphase. Die Serie D führt man deutlich an und im nächsten Jahr wird man in der dritten Liga an den Start gehen. Der neugegründete Parma Calcio 1913 wird in einigen Jahren höchstwahrscheinlich wieder in der ersten italienischen Liga spielen. Parma gewann neben den zwei UEFA Pokalen und dem Europapokal der Pokalsieger, drei italienische Pokale (gegen Juve zweimal und gegen Florenz), eine Supercoppa Italiana (gegen Milan) und einen europäischen Supercup (ebenfalls gegen Milan).

 

Mit sieben gewonnenen italienischen Meisterschaften nimmt Bologna hinter Juventus, Milan, Inter und dem FC Genua den fünften Rang des Rankings ein, wenn es um die meisten Meisterschaften geht! Allerdings gewann man ganze sechs Meisterschaften vor dem zweiten Weltkrieg. Zu jener Zeit war der FC Bologna in Italien und in Europa eine Fußballmacht. Der 1909 gegründete Fußballverein gewann gleich 1924/25 den ersten Scudetto. Bologna war also im Gegensatz zu Parma lediglich zu Beginn der Vereinsgeschichte erfolgreich. Den letzten Titel gewann man im Jahr 1963/64. Bologna stemmte in den 1970er Jahren noch zwei italienische Pokale in die Höhe. Ausgerechnet der zweite Weltkrieg beendete die sportliche Hochphase des Vereins und man wurde nie mehr so stark wie früher.

Bologna Logo

Im Laufe der Zeit entwickelte sich Bologna zu einer typischen Fahrstuhlmannschaft. Man pendelte dauerhaft zwischen Serie A und Serie B und etablierte sich nicht mehr so wirklich im italienischen Fußball. 1982 stieg man zum ersten Mal in die 2. Liga ab und anschließend sogar in die 3. Liga. Erst 1984 spielte man das allererste Mal mit dem damaligen AC Parma in einer Spielklasse und somit feierte das heute sehr populäre Derby dell‘Emila seine Premiere. In Parma trennte man sich am 18. November 1983 mit 3-3 – bis heute war es das torreichste Spiel der Derbygeschichte. Sowohl Parma, wie auch Bologna stiegen in jenem Jahr, als das Derby dell‘Emilia das erste Mal stattfand, als Erster und Zweiter der Serie C1 in die 2. Liga auf, sodass es anschließend auch in der Serie B das Derby dell‘Emilia gab. In den nächsten Jahren sollte jenes Derby öfters stattfinden, bis schließlich Bologna 1987/88 aufgestiegen ist. Parma folgte dann einige Jahre darauf in die Erstklassigkeit, sodass das Derby dell‘Emilia am 9. Dezember 1990 in Parma erstmals auch in der 1. Liga stattfand. Dieses Spiel endete 1-1.

Das wohl wichtigste Derby dieser beiden Mannschaften fand nach der Saison 2004/05 statt. Mit 42 Punkten waren Bologna und Parma punktgleich 17. bzw. 18. in der Serie A und somit musste ein Team absteigen. Da in der italienischen Liga in diesem Fall weder das Torverhältnis (Bologna hatte das klar bessere), noch der direkte Vergleich (Bologna gewann beide Spiele in der Saison) zählt, kam es zum Entscheidungsspiel nach der Saison mit Hin- und Rückspiel. In Parma gewann Bologna das Hinspiel mit 1-0 durch ein Tor von Igli Tare. Nach der dritten Niederlage in einer Saison und dem Verlust von Stammkeeper Luca Bucci, der sich in der 90. Minute noch einen Platzverweis einholte, reiste Parma als gefühlter Absteiger nach Bologna. Der damalige Kapitän und Abwehrchef Giuseppe Cardone köpfte das 1-0 und Superstar Alberto Gilardino markierte den 2-0 Endstand und sicherte Parma somit die Klasse, während der Konkurrent ausgerechnet mit der einzigen Niederlage in vier Spielen gegen Parma den schweren Gang in die zweite Liga antreten musste. Jenes Match hat die Rivalität auf die Spitze getrieben. Heute ist Bologna immer noch eine Fahrstuhlmannschaft, wobei man aktuell erstklassig ist und den derzeit viertklassigen Derbykonkurrenten belächelt.

 

Italy Bologna vs. Parma Italy Fans

Parma Fans gelten als sehr friedlich, der Verein erlebt praktisch keinerlei Skandale in Bezug auf die Fangemeinschaften. Allerdings sorgten die Fans Anfang 2015 für Aufregung, als der damalige Star Antonio Cassano laut eigenen Angaben aufgrund des Drucks einer Ultragruppierung den Vertrag beim Traditionsverein gekündigt hat. Die Fans von Parma pflegen eine regionale Rivalität zu Piacenza, Reggiana und vor allem zu Bologna. Darüber hinaus ist man aufgrund der Meisterschaft 1996/97, als man sich um die Meisterschaft betrogen fühlte, sehr stark mit Juventus Turin verfeindet. Fanfreundschaften pflegt man hingegen mit den Fans von Empoli, Girondins Bordeaux, Hellas Verona und Sampdoria Genua! Die Fans von Parma behielten auch in der vierten Liga ihre Treue und so stellte man mit unglaublichen 10.000 verkauften Dauerkarten den Rekord an Zuschauern in der vierten Liga auf!

Auch die Fans von Bologna sind normalerweise friedlich, weitestgehend unpolitisch und gelassen, außer eben bei den Duellen gegen Parma und vor allem bei den Spielen gegen Florenz. Man pflegt Fanfreundschaften zu Ravenna und sogar zum deutschen Revierclub VfL Bochum. Die größten Rivalitäten pflegt man natürlich mit Parma, aber auch mit der Fiorentina im sogenannten Derby dell‘Appennino. Auch gegen Milan, Sassuolo und den allgemeinen Topteams in Italien, vor allem Juve, Inter und Rom hat Bologna aus historischen Gründen eine Rivalität am laufen, die allerdings nicht sonderlich ernst zu nehmen ist.

 

Italy Bologna vs. Parma Italy Stadionsituation

Seit 1923 spielt der Fußballverein aus Parma im Stadio Ennio Tardini. Ennio Tardini war der damalige Präsident des Verdi AC, nach dem das Stadion benannt wurde. Die offizielle Kapazität des Stadions wird auf 27.906 Plätze beziffert, wobei die Parmafans in der Nordkurve beheimatet sind und die Gäste stets in der Südkurve anzutreffen sind. Das Stadio Ennio Tardini hat gewiss seinen Reiz, doch gilt es als sehr veraltet. Sollte Parma wieder erstklassig werden müssen unbedingt Gelder fließen, damit das Stadion modernisiert werden kann. Auch ein Neubau könnte bei geeigneten Investoren ein Thema werden.

Bologna spielt seit 1927 im Stadio Renato Dall‘Ara. Es besitzt eine Kapazität von knapp 40.000 Plätzen und war sogar Schauplatz bei den Weltmeisterschaften 1934 und 1990 in Italien. Das Stadio Renato Dall‘Ara ist ein sehr beliebtes Stadion in Italien, denn es hat einen einzigartigen Turmbau an der Mitteltribüne. Das Stadionpanorama ist deshalb sehr einprägsam.

 

Italy Bologna vs. Parma Italy Prägende Spieler

Vor allem Parma war eine echte Talenteschmiede und brachte Spieler wie Alberto Gilardino, Gianluigi Buffon, Fabio Cannavaro und Hernan Crespo hervor. Zudem spielten mit Claudio Taffarel, Lilian Thuram, Ariel Arnaldo Ortega, Dino Baggio, Sergio Conceicao, Johan Micoud, Hidetoshi Nakata, Juan Sebastian Veron, Adriano, Marcio Amoroso, Antonio Cassano, Enrico Chiesa, Adrian Mutu und Gianfranco Zola zahlreiche überragende Fußballer für den Verein. Unter den Fans haben aber die Abwehrspieler Pierluigi Apolloni, Lorenzo Minotti und Antonio Benarrivo Kultstatus, denn alle drei Spieler sorgten Anfang der 1990er Jahre für die Etablierung in der Serie A. Der aktuell prägsamste Spieler ist in jedem Fall Alessandro Lucarelli, denn er blieb nach dem Zwangsabstieg in die vierte Liga als einziger Parma Spieler beim Verein mit der Begründung, dass ein Kapitän ein sinkendes Schiff nicht verlässt: vorbildlich!

Auch Bologna brachte einige nennenswerte Spieler hervor, zudem spielten viele Stars einst in der Mannschaft. Allen voran Superstar Roberto Baggio, der in der Saison 1997/98 die Fußballschuhe für Bologna schnürte und in nur 30 Spielen 22 Tore erzielte. Durch diese eine Saison erlangte er bei den Fans Legendenstatus. Mit Matteo Brighi, Alessandro Gamberini, Mark Iuliano, Enzo Maresca, Emiliano Moretti, Paolo Negro und Pierre Womé brachte Bologna so manches Toptalent hervor. Die wohl populärsten Spieler von Bologna waren Keeper Gianluca Pagliuca, der in Bologna seine Karriere begann und bei Inter Mailand Weltruhm erreichte, sowie auch Stürmer Giuseppe Signori, der in den 1990er Jahren einer der besten Stürmer Italiens war. Die ganz große Starpower wie Parma hatte man in den letzten Jahrzehnten allerdings nicht.

Italy Bologna vs. Parma Italy Rekorde

Mit 307 Partien bestritt Antonio Benarrivo die meisten Spiele für den Verein aus Parma. Dahinter folgen schon Alessandro Lucarelli (265 Einsätze), Weltfußballer Cannavaro (257 Einsätze), der Argentinier Sensini (226 Einsätze) und der heutige Trainer Apolloni (216 Einsätze). Die beiden Weltstars Buffon (199 Einsätze) und Thuram (201 Einsätze) spielten in der Geschichte des AC Parma ebenfalls eine herausragende Rolle. Die meisten Tore schoss niemand geringeres als Hernan Crespo für Parma und zwar 87 Treffer in 185 Matches. Alberto Gilardino (116/56) und Marco Di Vaio (117/55) folgen auf den Plätzen zwei und drei. Der höchste aufgezeichnete Heimsieg von Parma war im UEFA Pokal Rückspiel im Halbfinale 1998/99 gegen Girondins Bordeaux. Parma fertigte die Franzosen mit 6-0 ab. In der Serie A gelang 2001 ein 5-0 Erfolg gegen Perugia Calcio.

Einst sorgte Parma auch aufgrund der guten Talenteschmiede auch für einige Rekorde auf dem Transfermarkt. Hernan Crespo wechselte 2001 für 55 Millionen Euro zu Lazio Rom – Rekordabgang! Buffon wechselte ein Jahr darauf mit Lilian Thuram für umgerechnet 94 Millionen Euro zu Juventus Turin, wobei Buffon mit 55 Millionen Euro der teuerste Keeper der Welt wurde. Auch die Abgänge von Veron (30 Millionen zu Lazio) oder Marcio Amoroso (25 Millionen zu Dortmund) spülten viel Geld in die Kassen von Parma, die dennoch irgendwann den Bankrott erklären mussten. Wohin das ganze Geld verschwunden ist, ist bis heute nicht geklärt, allerdings geht man davon aus, dass vieles in der Bilanzfälschungsaffäre um Parmalat veruntreut wurde. Parma als Verein wirtschaftete sehr gut und war keineswegs ein Pleitegeier, doch von Parmalat, wie  von  Tommaso Ghirardi und kurz darauf von der zweifelhaften Übernahme eines russischen Konsortiums wurde man stets finanziell geschädigt.

 

Wettbasis Sportwetten App für iPhone, Android und Windows verfügbar
Die Entscheidungshilfe für unterwegs – Für Android, Apple Produkte & Windows Phone

 

Auch Bologna konnte viele namhafte Spieler ausbilden und wird mit vielen späteren Topstars in Verbindung gebracht. Keeper Gianluca Pagliuca avancierte mit 260 Spielen für Bologna zum absoluten Kultspieler. Mehr Einsätze hatte allerdings Carlo Nervo, der 343mal für Bologna auflief. Auch Giuseppe Signori konnte 160mal für Bologna auflaufen und dabei 75 Treffer erzielen. Mit Marco Di Vaio spielte auch ein ehemaliger Parmaspieler für Bologna. Dort gelangen ihm immerhin 66 Treffer in 148 Matches. Rekordtorschütze bei Bologna ist aber Claudio Bellucci, der in 203 Matches 77 Tore erzielte. Im Gegensatz zu Parma erzielte man nicht die großen Transfersummen. Ramirez ist der Rekordabgang mit gerade einmal 15 Millionen Euro. Der teuerste Neuzugang für Bologna war Mattia Destro, der just 2015 für gerade einmal 8,5 Millionen Euro vom AS Rom kam. Parma selbst verpflichtete  zu seinen Glanzzeiten am Fließband Spieler zwischen 15 und 25 Millionen Euro Ablöse – Rekordtransfer war der damalige Torschützenkönig der Serie A, Marcio Amoros, der für 28 Millionen Euro kam und einige Jahre danach zum BVB wechselte. Auch Savo Milosevic (23 Millionen Euro), Juan Sebastian Veron (17,5 Millionen) oder Sergio Conceicao (17 Millionen) waren weitaus dickere Investitionen als alles, was Bologna bisher an Transfers ausgab.

Das Derby dell‘Emilia fand 41 mal statt. Das dominante Ergebnis war die Punkteteilung. Insgesamt führt Parma die Bilanz sehr knapp mit 12-18-11 an, wobei nahezu jedes zweite Match Unentschieden endete. Auch das Torverhältnis von 39-37 pro Parma ist eng und vor allem dünn, denn mit nur 76 Toren in 41 Matches erreichte man nicht einmal einen Schnitt von zwei Treffern pro Partie. Ein typisch italienisches Spiel möchte man da fast sagen.

Italy Bologna vs. Parma Italy Wettmöglichkeiten

Wie bereits angemerkt endeten 18 der 41 Partien unentschieden, davon sogar zehn Partien 0-0 und sechs Partien 1-1. Das waren auch die häufigsten Ergebnisse bei diesem Derby. Bolognas höchster Sieg war in der Serie A ein 3:1 Heimsieg im Jahr 2005, Parma gewann ausgerechnet beim Relegationsrückspiel mit 2-0 in Bologna – das war mit zwei weiteren Heimsiegen (1987 und 1997), sowie dem 3-1 Auswärtssieg 1991 der höchste Sieg von Parma gegen Bologna. Dieses Match war also stets prädestiniert für Unentschieden Wetten und für Under Wetten. Tore waren bei dieser Defensivschlacht seltene Ereignisse. Da dieses Derby aktuell nicht gespielt wird, sind momentan Wettmöglichkeiten nicht gegeben. Allerdings gehen wir davon aus, dass es in einigen Jahren wieder soweit wird. Parma befindet sich auf dem Vormarsch in die 1. Liga und Bologna könnte noch lange in der Serie A verweilen und falls nicht, dann wird man sich schon in der Serie B wieder begegnen. Das Derby dell‘Emilia könnte in Zukunft aufgrund der Investorenlage (Bologna wird von einem US Amerikanischen Konsortium unterstützt, Parma wird gerade neu aufgebaut) aber extrem an Popularität gewinnen. Beide Städte gehören zweifellos in die erste italienische Spielklasse und das wird in absehbarer Zeit auch wieder so sein, da sind wir uns sehr sicher!
 

Einen Überblick über alle Derby Guide-Beiträge findet ihr in unserem Artikel: Die wichtigsten Fußballderbys von A bis Z