Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern. 18+ | AGB gelten

WM 2022 News

Guido Buchwald & Günter Klein vor DFB-Spiel vs Costa Rica: „Gar keine Bedenken“

Philipp Stottan  1. Dezember 2022
Guido Buchwald geht vom Torschützen Antonio Rüdiger aus. (© IMAGO / Agencia MexSport)

Um sich in der WM 2022 zu halten, braucht Deutschland gegen Costa Rica dringend einen Sieg.

In ihrer Vorschau zeigen sich Guido Buchwald und Journalist Günter Klein aber sehr zuversichtlich, gehen von einem klaren Erfolg aus.

Die beiden besprechen, ob Niclas Füllkrug für die DFB-Elf starten wird, wie Costa Rica zu knacken ist und ob es bei Japan vs Spanien Schützenhilfe geben wird.

 

 

Video: Die Beidfüßig Deutschland – Costa Rica Vorschau mit Guido Buchwald & Günter Klein. (© Youtube / Wettbasis)
 

Günter Klein über Füllkrug: „Von der Bank zu wichtig“

Sowohl Weltmeister Guido Buchwald, als auch Günter Klein rechnen mit Umstellungen von Hansi Flick gegen Costa Rica. Dem eher defensiven Setup gegen Spanien, wird ein wesentlich offensiveres folgen.

Der deutsche Journalist rechnet vor allem mit zwei Umstellungen: „Ich könnte mir vorstellen, dass Leroy Sané startet. Denkbar auch, dass er auf der Position rechter Verteidiger etwas macht, eine Option wählt die offensiver ist, eventuell Jonas Hofmann oder Lukas Klostermann.“

Klein, der vor Ort in Katar ist und mit Problemen zu kämpfen hat („Ich vermute meine Waage funktioniert genauso wenig wie mein Fernseher“), meint aber, dass Klostermann bei der Pressekonferenz dabei war und er deshalb nicht von der Startelf ausgeht. Immerhin würde die Reise ins Medienzentrum nur zusätzliche Strapazen bedeuten.

Wo sich Klein und Buchwald ebenfalls einig sind, ist die Personalie Niclas Füllkrug, trotz seines Treffers gegen Spanien. „Ich würde sage Nein. Hansi Flick würde seine Struktur ja komplett verändern, wenn er mit ihm startet. Ich glaube ihm ist die Option von der Bank zu wichtig, um sie von Anfang an zu verschießen“, erklärt KLein.

Buchwald sieht es genauso: „Ich stimme da zu, er starte nicht. Er ist ein super Einwechsel-Spieler, er ist von 0 auf 100 da. Aber ich glaube nicht, dass Hansi Flick sein System auf ihn aufbaut.“

 

Guido Buchwald: „Rüdiger ist mein erster Torschütze“

Hinter der Spitze Thomas Müller, rechnet Buchwald mit dem Trio Gnabry – Musiala – Sané. Den Youngster hat er zudem als Torschützen auf dem Zettel: „Musiala spielt bislang eine tolle, unbekümmerte WM. Er ist einfach ein genialer Fußballer, war oft nah dran am Tor und ich glaube, er wird gegen Costa Rica treffen.“

Allerdings wird nicht er für den Dosenöffner sorgen, sondern ein Verteidiger: „Mein erster Torschütze ist aber Antonio Rüdiger. Wir werden drücken, Eckbälle bekommen und er ist unheimlich stark bei Standardsituationen.“

Seine Taktik für das Spiel? „Druck aufbauen, vor allem das Spiel sehr breit anlegen, mit den Außen breit stehen. Gegen tiefstehende Mannschaften kann man auch mit dem Tempodribbling, wo wir hervorragende Spieler haben, hinter die Abwehr kommen.“

Eine zweite Facette laut Buchwald sind Distanzschüsse: „Und dann, wenn Costa Rica sehr tief steht, braucht man auch Schützen aus der zweiten Reihe. Denn wenn dann einmal ein Schuss aus 20-25 Metern gefährlich wird, macht sich eine Abwehr Gedanken und schiebt automatisch weiter vor.“

Und weiter: „Es ist wichtig schnell zu spielen, immer wieder beschäftigen, Unordnung reinzubringen, das Spiel breit zu halten – das ist glaub ich wichtig. Dafür haben wir die idealen Spieler, deshalb habe ich auch gar keine Bedenken, dass wir unsere Tore erzielen werden.“

Guido Buchwalds Tipp ist daher nur naheliegend: 4:0, sein Pendant Günter Klein tippt auf ein 3:0.

 

Was passiert bei Spanien gegen Japan?

Günter Klein zeigt sich optimistisch für die Japaner: „Ich würde Japan schon eine Chance zugestehen gegen Spanien, ein knappes Spiel zu liefern und vielleicht sogar zu punkten.“

„Also ich glaube das wird ein sehr, sehr schweres Spiel für die Spanier“, meint Buchwald. „Sie werden ähnlich spielen wie gegen uns. Sie werden versuchen die Räume eng zu machen, dann versuchen alle zu doppeln und im Mittelfeld sehr ekelig zu sein. Und dann daraus den einen oder anderen Konter zu setzen.“

Das wäre natürlich schlecht für das DFB-Team. Zu Erinnerung: Sollte Japan gegen Spanien gewinnen, wäre Deutschland ausgeschieden, sollten sie Costa Rica nicht mit 8 Toren Unterschied besiegen. Bei einem Remis zwischen den beiden Nationen der Gruppe E, muss die DFB-Elf wiederum mit mindestens zwei Toren Unterschied gewinnen. Es bleibt also spannend.

 

Aktuelle WM 2022 News

 

Passend zu diesem Thema:

Philipp Stottan

Philipp Stottan

Alter: 29 Nationalität: Österreich Lieblings-Wettanbieter: Bet-at-home, Bet365

Das Thema Sport und all seine Facetten begleiten Philipp seit er denken kann, zu Uni-Zeiten kamen dann auch die Sportwetten hinzu. Nach diversen Stationen im Journalismus entschied er sich dann dazu, seiner Wett-Leidenschaft auch beruflich nachzugehen. Vor allem in den Bereichen Fußball sowie US- und Kampfsport, kann man sich auf seine angesammelte Expertise verlassen.   Mehr lesen