Enthält kommerzielle Inhalte

Champions League Finale Wetten

Champions League Pokal

Der Fußball ist wahrscheinlich die beliebteste Sportart auf der Welt und so gibt es Millionen von Fußballfans, die sich für diesen Sport begeistern können. Dabei ist der Fußball zum Beispiel in Deutschland auch im Amateurbereich besonders weit verbreitet und wird von vielen Frauen und Männern im Laufe ihres Lebens zumindest eine Weile auch aktiv betrieben.

Im Bereich des Profifußballs stehen bei vielen Fußballfans die nationalen Ligen besonders im Fokus, wo während der Saison jede Woche die Spiele des eigenen Lieblingsvereins verfolgt werden können. In der Bundesliga geht es dabei in jeder Saison aufs Neue darum, welcher Verein sich die Deutsche Meisterschaft sichert und welche Teams den Gang in die 2. Bundesliga gehen müssen. Besonders reizvoll ist für die Fußballvereine eine Qualifikation für die Europa League oder die Champions League, wo man sich dann mit den besten europäischen Vereinen misst und vor allem in der Champions League zusätzlich zum Prestige noch jede Menge Geld verdient werden kann.

Generell erfreut sich die Champions League wegen der vielen internationalen Vergleiche auch bei den Sportwettern einer großen Beliebtheit. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass gerade während der K.O.-Phase und natürlich auch rund um das jeweilige Champions League Finale zahlreiche Wetten platziert werden.

Die Geschichte der Champions League

Die Champions League hat mittlerweile schon eine lange Tradition, wobei dieser Wettbewerb im Laufe der Jahre immer wieder verändert und den Bedingungen angepasst worden ist. Die Idee und der Wunsch nach einem europäischem Wettbewerb, in dem sich die besten Clubs Europas messen, kam zu Beginn der 1950er Jahre erstmals auf.

Im Jahr 1954 griff der frühere französische Nationalspieler Gabriel Hanot noch einmal die Idee einer Art „Europameisterschaft der Vereine“ auf und schließlich wurden für den 1. Europapokal der Landesmeister insgesamt 18 Vereine nach Paris eingeladen. Dabei handelte es sich nicht durchweg um die Landesmeister der jeweiligen Verbände, aber trotzdem nahmen zahlreiche Topvereine an dieser Premiere teil. Damals trafen im Halbfinale Real Madrid und der AC Mailand aufeinander und hierbei setzte sich Real Madrid am Ende durch und zog ins Endspiel ein.

Dort hatten es die Madrilenen in Paris mit Stade Reims zu tun und in diesem 1. Endspiel der Geschichte um den Europapokal der Landesmeister konnte sich Real Madrid am 13. Juni 1956 in einer packenden Partie am Ende unter anderem durch einen Treffer der Vereinslegende Alfredo Di Stefano mit 4:3 durchsetzen und sich den neu erschaffenen Pokal der Landesmeister sichern.

Der Wettbewerb entwickelte sich dann im Laufe der Jahre zu einer richtigen Erfolgsgeschichte und zog auch die Fußballfans immer mehr in ihren Bann. Bis einschließlich zur Saison 1991/1992 wurde um den Europapokal der Landesmeister gespielt. Im Laufe der Jahre gab es eine ganze Reihe Veränderungen rund um den Wettbewerb und mit der Spielzeit 1992/1993 lautet der Name dieses Wettbewerbs nun Champions League.

Der Modus bei der Champions League

Die Champions League beziehungsweise der Pokal der Landesmeister haben inzwischen schon eine lange Tradition und dadurch ist auch der Spielmodus im Laufe der Jahre einige Male verändert und immer wieder angepasst worden.

Bis zur Spielzeit 1990/1991 wurde der damalige Pokal der Landesmeister noch in einem reinen Pokalmodus ausgetragen. Das bedeutete, dass abgesehen vom Finale alle Runden im K.O-Modus mit Hin- und Rückspiel ausgetragen worden sind.

Zur Spielzeit 1991/1992 gab es erstmals auch eine Gruppenphase, wobei hier zunächst in zwei Runden acht Mannschaften ausgespielt wurden, die anschließend in zwei Gruppen um den Gruppensieg kämpften. Die beiden Sieger spielten dann in dieser Saison das Finale um den 37. Pokal der Landesmeister aus. Im letzten Wettbewerb als Pokal der Landesmeister konnte sich der FC Barcelona erstmals in seiner Vereinsgeschichte den Pokal sichern.

Die besten Buchmacher für Champions League Wetten (unserer Erfahrung nach)
Logo vom Wettanbieter Bet365 Bet365 5 Sterne Wettanbieter www.bet365.com
Logo vom Wettanbieter Bet at home Bet at home 4-5 Sterne Wettanbieter www.bet-at-home.com
Logo vom Wettanbieter Interwetten Interwetten 4-5 Sterne Wettanbieter www.interwetten.com
Logo vom Wettanbieter Betfair Betfair 4-5 Sterne Wettanbieter www.betfair.com
Logo vom Wettanbieter Bwin Bwin 4-5 Sterne Wettanbieter www.bwin.com

Der aktuelle Modus in der Champions League

Seit der Saison 1992/1993 wird dieser Wettbewerb nun als Champions League ausgetragen und bis heute hat es immer wieder Veränderungen am Spielmodus gegeben.

Momentan gibt es in der Champions League zunächst eine Qualifikation, in der sich Vereine über insgesamt vier Runden einen Startplatz für die Gruppenphase sichern können. Dadurch sollen auch Mannschaften aus kleineren Ligen zumindest die Chance haben sich für die Gruppenphase der Champions League zu qualifizieren. In den großen Ligen qualifizieren sich einige Vereine auf direktem Wege für die Gruppenphase.

In der Gruppenphase wird zunächst in acht Gruppen mit jeweils vier Mannschaften gespielt. Dabei qualifizieren sich die beiden Gruppenersten jeder Gruppe für das Achtelfinale der Königsklasse. Die jeweiligen Gruppendritten qualifizieren sich immerhin noch für das Sechzehntelfinale der Europa League, während für die Gruppenletzten in dieser Saison die Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb frühzeitig beendet ist.

Nach der Gruppenphase gibt es in der Champions League wieder die aus der Vergangenheit bekannten und beliebten K.O.-Spiele. So gibt es in den jeweiligen Achtelfinalhinspielen jeweils ein Hin- und Rückspiel, bei dem um den Einzug in die nächste Runde gespielt wird. Über das Weiterkommen im Achtelfinale, Viertelfinale und auch im Halbfinale entscheidet das Gesamtergebnis aus Hin- und Rückspiel. Steht es hierbei in der Zusammenrechnung Unentschieden, dann entscheiden die mehr erzielten Auswärtstreffer über das Weiterkommen.

Gibt es auch hier einen Gleichstand, dann wird im Rückspiel eine Verlängerung von 2 X 15 Minuten gespielt. Hat auch das noch immer nicht zu einer Entscheidung geführt, dann folgt ein Elfmeterschießen, um den Sieger des jeweiligen Duells zu ermitteln.

Beim großen Finale gibt es nur ein Spiel, das jeweils am bereits vor der Saison bestimmten Endspielort ausgetragen wird. Hierbei folgt bei einem Unentschieden nach 90 Minuten ebenfalls eine Verlängerung und spätestens beim Elfmeterschießen entscheidet sich dann welche Mannschaft am Finalabend den Champions League Pokal in den Abendhimmel heben kann.

Die Rekordsieger in der Champions League

Blickt man auf die Geschichte des Europapokals der Landesmeister und der Champions League in seiner Gesamtheit zurück, dann ist Real Madrid in diesem Wettbewerb mit 11 Erfolgen der Rekordsieger. Dabei profitiert Real Madrid weiterhin davon, dass die Mannschaft den Europapokal der Landesmeister in den ersten fünf Jahren seit seiner Einführung gleich fünfmal hintereinander gewinnen konnte. Mit sieben Titeln ist der AC Mailand bis heute der zweiterfolgreichste Club in der Champions League.

Der FC Bayern München ist mit fünf Erfolgen im Laufe der Jahre der erfolgreichste deutsche Verein in der Champions League. Abgesehen von den Münchenern konnten aus der Bundesliga noch Borussia Dortmund und der Hamburger SV jeweils einmal die Champions League beziehungsweise den Europapokal der Landesmeister gewinnen.

Zusammengerechnet holten bisher die Mannschaften aus der spanischen La Liga 16 Mal den Titel in der Champions League und danach liegen die italienischen und die englischen Clubs mit jeweils 12 Titeln auf dem zweiten Platz einer Nationenwertung. Danach folgt Deutschland mit insgesamt sieben Titeln.

Rückblick auf das Champions League Finale 2016

Im vergangenen Jahr konnten sich im Halbfinale der Champions League Real Madrid gegen Manchester City durchsetzen und parallel setzte sich Atletico Madrid in seinen beiden Halbfinalspielen gegen den FC Bayern München durch und machte den Finaleinzug perfekt.

Ausgetragen wurde das Endspiel der Champions League im Vorjahr am 28. Mai in Mailand im Giuseppe-Meazza-Stadion. Dabei bekamen die Zuschauer im Stadion und an den Fernsehgeräten ein packendes Finale zu sehen bei dem Real Madrid bereits in der 15. Spielminute durch einen Treffer von Kapitän Sergio Ramos in Führung gehen konnte. Im weiteren Verlauf der Begegnung wurde um jeden Zentimeter auf dem Platz gekämpft. Lange Zeit sah es so aus, als wenn die Königlichen sich vielleicht in der regulären Spielzeit durchsetzen könnten. Aber in der 79. Minute gelang Atletico Madrid vor 71.942 Zuschauern im Stadion durch Yannick Carrasco doch noch der Ausgleichstreffer und für beide Teams ging es schließlich zunächst in die Verlängerung.

Dort neutralisierten sich die beiden Mannschaften aus der spanischen Hauptstadt dann weitestgehend und so musste nach einer torlosen Verlängerung das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Hierbei hatte Real Madrid das Glück auf seiner Seite und die Mannschaft von Trainer Zinedine Zidane konnte alle fünf Elfmeter im Tor unterbringen. Der Unglücksrabe auf Seiten von Atletico Madrid war letztlich Juanfran, der seinen Elfer an den Pfosten schoss. Dadurch konnte sich Real Madrid im Elfmeterschießen mit 5:3 durchsetzen und bereits zum 11. Mal den Titel in der Champions League gewinnen.

Champions League Finale 2017

Das Finale in der Champions League wird in diesem Jahr am 3. Juni ausgetragen, und zwar in der walisischen Hauptstadt Cardiff. Dort treffen dann im Millenium Stadium die beiden Finalisten aufeinander. In dem Stadion finden insgesamt 74.500 Zuschauer Platz und die Stimmung im Millenium Stadium dürfte unabhängig von den teilnehmenden Mannschaften hervorragend sein. Schließlich sind die walisischen Zuschauer für ihre stimmgewaltige Unterstützung beim Fußball bekannt.

Aktuell müssen in der Champions League noch die Halbfinalpaarungen ausgetragen werden. Dabei kommt es in dieser Saison im Halbfinale zur Neuauflage des letzten Endspiels zwischen Real Madrid und Atletico Madrid. Im anderen Semifinale kämpfen der AS Monaco und Juventus Turin ebenfalls in Hin-und Rückspiel um den Einzug in das Finale der Champions League. Der große Favorit auf den Gewinn der Champions League ist sicherlich Real Madrid, deshalb ist es auch nicht überraschend, dass es momentan für Wetten auf einen Gewinn des Pokals durch Real Madrid mit Abstand die niedrigsten Wettquoten gibt. Allerdings konnte in der Champions League in der aktuellen Form noch keine Mannschaft den Titel im Folgejahr verteidigen. Im zweiten Halbfinale geht sicherlich Juventus Turin als Favorit in den Vergleich mit den Monegassen. Es bleibt also noch abzuwarten, welche Vereine am 3. Juni im Millenium Stadium aufeinandertreffen werden.

Aktuelle Vorberichte und Tipps erhalten Sie bei unseren Wett-News unter den Kategorien Champions League Wetten und Champions League Wett Tipps:

Und zum Abschluss möchten wir Ihnen noch unseren kostenlosen E-Mail-Kurs „Besser wetten in 7 Tagen“ ans Herz legen – Sie lernen dabei viele wichtige Dinge rund ums Wetten – weitere Infos und Anmeldung: Besser wetten in 7 Tagen!