Enthält kommerzielle Inhalte

Boxen

Burns, Aldana, Hardy & O’Malley – die weiteren Stars bei UFC 264

Philipp Stottan  10. Juli 2021
UFC 264 Fightcard
Sean O'Malley gilt als künftiger Star der UFC. (© IMAGO / ZUMA Press)

UFC 264 wartet nicht nur mit McGregor vs Poirier III auf, sondern hat auch noch weitere MMA-Stars auf der Fight Card.

Darunter einen kürzlichen Title-Contender, einen Ex-NFL-Spieler mit krimineller Vergangenheit, eine Akademikerin und den wohl spektakulärsten Fighter der Ultimate Fighting Championship.

Es ist also Zeit einen Blick auf die UFC-Stars abseits des Mainevent zu blicken. Welche Geschichten erzählen sie und was ist von ihren Fights zu erwarten?

 

Alle Infos zu UFC 264: TV, Uhrzeit, Quoten

 

UFC 264: Fight Card verspricht spektakuläre Kämpfe

Bei Nummern Events wie UFC 264 eines ist, versucht Präsident Dana White natürlich die ganze Maincard mit prominenten Namen und Paarungen zu füllen – schließlich sollen die Leute zum Hauptkampf gehyped werden.

Diesmal kann die Fight Card gleich mit mehreren Athleten samt spannenden Geschichten aufwarten, dies es zu erzählen gilt.

 

Wettquoten zu allen Kämpfen bei UFC 264

Kampf12Wetten?
Dustin Poirier vs. Conor McGregor1.702.05UFC 264 Wetten
Gilbert Burns vs. Stephen Thompson2.301.58UFC 264 Wetten
Tai Tuivasa vs. Greg Hardy1.702.05UFC 264 Wetten
Irene Aldana vs. Yana Kunitskaya1.851.90UFC 264 Wetten
Sean O’Malley vs. Kris Moutinho1.096.40UFC 264 Wetten

(Wettquoten vom 10.7.2021, 18:30 Uhr | AGB gelten | 18+)

 

Greg Hardy: Ex-NFL-Star mit düsterer Vergangenheit

Der Name Greg Hardy könnte sogar Leuten etwas sagen, die mit Mixed Martial Arts erst seit kurzem in Berührung sind. Der Mittlerweile 32-Jährige war zuvor nämlich ein NFL-Spieler.

Der Defensive End spielte bei den Carolina Panthers und den Dallas Cowboys, schaffte es 2013 sogar in die Pro Bowl. Ehe ein Gerichtsverfahren wegen häuslicher Gewalt seiner Karriere ein Ende setzte.

Er soll eine damalige Ex-Freundin attackiert und geschlagen haben und wurde dafür schuldig gesprochen. Hardy legte Berufung ein, das Opfer tauchte nicht mehr vor Gericht auf und so gab es einen Freispruch.

Doch Dana White wollte Hardy eine zweite Chance geben, obwohl dieser auch Drogen-Probleme hatte. Fünf seiner ersten sechs Kämpfe konnte er gewinnen.

Seit er auf stärkere Gegner trifft, stehen aber drei Niederlagen in den letzten fünf Kämpfen zu Buche. Mit Tai Tuivasa hat er aber auch diesmal keinen leichten Gegner vor der Brust.

Immerhin seine kriminelle Vergangenheit scheint Greg Hardy hinter sich gelassen zu haben.

 

Video: Highlights von Greg „The Prince Of War“ Hardy (Quelle: YouTube / UFC)

 

Sean O’Malley: Die „Sugar-Show“ bei UFC 264

Trotz seiner jungen 26 Jahre hat Sean O’Malley bereits einiges in der UFC erlebt.

Bereits mit 24 Jahren wurde er für sechs Monate von der Anti-Doping-Behörde gesperrt, weil er zweimal positiv auf Ostarin getestet wurde. Seither gab es keine Probleme, auch wenn er weiterhin auf der Beobachtungsliste steht.

Mit 13 Siegen und nur einer Niederlage gilt er dennoch als einer der kommenden UFC-Stars.

Seine einzige Niederlage holte er sich gegen Marlon Vera, der ihn früh im Kampf an der Wade traf und O’Malley somit nicht mehr aufsteigen konnte.

Abseits dessen ist der US-Amerikaner aber beinahe eine Urgewalt im MMA. „Sugar“ ist dafür bekannt, seine Gegner spektakulär auszuschalten. Im letzten Fight gegen Thomas Almeida praktizierte er zwei Walkaway-Knockouts – immerhin beim zweiten war sein Gegner dann auch wirklich K.O.

Mit drei Performances of the Night in den letzten vier Kämpfen, ist ein Spektakel bei „Sugar“ Sean O’Malley beinahe garantiert. Sein Gegner Kris Moutinho ist obendrein noch ein Newcomer.

 

Ist McGregors UFC Zeit vorbei – Pro & Contra

 

Gilbert Burns: Der Titel ist das Ziel

Der Brasilianer kam bereits früh zum Kampfsport. Bereits als Kind bekam er Jui-Jitsu-Training, weil sein Vater das Auto des Trainers im Gegenzug reparierte. Burns wurde gut, sehr gut sogar.

2011 holte er sogar Gold bei der World Jiu-Jitsu Championship. Es folgten noch weitere Titel, während er 2012 bereits mit dem MMA begann – zur UFC kam er 2014.

Langsam kämpfte er sich nach oben, bis ihn schließlich eine Winning-Streak von sechs Kämpfen – unter anderem gegen Ex-Champ Tyron Woodley – zum Titelkampf führte.

Er brachte den unumstrittenen Champ Usman zwar bereits früh zu Boden, verlor den Fight aber in der dritten Runde wegen TKO.

Nun wartet bie UFC 264 mit Stephen Thompson die Nummer 4 des Weltergewichts. Für Gilbert Burns soll er aber nur der erste Gegner am Weg zum nächsten Titelkampf sein – auch wenn der Brasilianer als Underdog in den Octagon steigt.

 

Video: Top-Finishes von Gilbert Burns (Quelle: YouTube / UFC)

 

Irene Aldana: Akademikerin mit Wucht

Den einzigen Frauenkampf der UFC 264 Fight Card liefern sich Yana Kunitskaya und Irene Aldana. Dabei kam Letztere erst relativ spät zum MMA.

Genauer gesagt während ihrem Grafikdesign Studium, welches sie auch erfolgreich abschließen konnte. Geblieben ist die Mexikanerin aber im Kampfsport, immerhin war sie siegreich.

Allerdings nie, wenn es um alles ging: Denn sowohl bei Jungle Fight, als auch bei Invicta, blieb sie im Titelkampf sieglos. Dennoch schaffte sie den Sprung zur UFC und konnte sich nun mit den Besten messen.

Mit fünf Siegen und vier Niederlagen verlief ihre Zeit dort bislang gemischt. Aufgrund der Corona-Krise konnte sie seit 2019 nur einen Kampf absolvieren – eine Niederlage gegen Holly Holm.

Will die 33-Jährige noch einmal einen Gürtel angreifen, wird es dringend einen Sieg gegen die Nummer 5 Yana Kunitskaya benötigen. Als Quoten-Favoritin stehen ihre Chancen dafür immerhin nicht schlecht.

 

Wettquoten zu allen Kämpfen bei UFC 264

Kampf12Wetten?
Dustin Poirier vs. Conor McGregor1.752.05UFC 264 Wetten
Gilbert Burns vs. Stephen Thompson2.251.60UFC 264 Wetten
Tai Tuivasa vs. Greg Hardy1.702.10UFC 264 Wetten
Irene Aldana vs. Yana Kunitskaya1.752.00UFC 264 Wetten
Sean O’Malley vs. Kris Moutinho1.106.30UFC 264 Wetten

(Wettquoten vom 09.07.2021, 12:00 Uhr | AGB gelten | 18+)

 

Passend zu diesem Thema: