Enthält kommerzielle Inhalte

Lazio Rom vs. AS Rom – Derby Guide

Der Klassiker in der Ewigen Stadt!

Italy Lazio Rom vs. AS Rom Italy – Wettbasis Derby Guide!

In Italien haben Derbies immer eine gewisse Brisanz. Tatsächlich haben die Italiener eine verdammt hohe Derby-Dichte. In der Saison 2015/2016 gibt es beispielsweise Derbies am Fließband. Selbst bei den vermeintlich schwächeren Teams gibt es Stadtrivalitäten in der höchsten Liga und zwar zwischen Chievo Verona und Hellas Verona, sowie zwischen Samdporia Genua und FC Genua (Derby della Lanterna).

 

Lazio und AS kämpfen um die Vormachtstellung in Rom!
Lazio Rom – AS Rom 15.04.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Von internationaler Bedeutung sind aber zweifellos das Römer Stadtderby Derby della Capitale, das Derby della Madoninna zwischen den Mailänder Clubs und nicht zu vergessen das Derby della Mole zwischen Juventus Turin und dem FC Turin. In unserem Derby Guide darf natürlich keines der genannten Derbies fehlen. Italien ist ein Land, in dem Fußball zum Lebensmittelpunkt deklariert wird. Für die Jugendlichen ist es ein großer Traum, für die Erwachsenen Volkssport Nummer 1 und dementsprechend bedeutsam sind auch die Derbies!

Die beiden Römervereine spielen jährlich im Hauptstadt-Derby eben um die Vorherrschaft in der Stadt. Das Derby della Capitale, welches auch Derby di Roma oder Derby del Cupolone genannt wird ist ein tief in die Stadthistorie verwurzeltes Großereignis von größter Bedeutung für die Fanscharen der beiden Teams. Das erste Duell zwischen dem AS Rom und Lazio Rom fand am 8. Dezember 1929 und somit vor mehr als 86 Jahren statt! Damals gewann der AS Rom mit 1-0! In den letzten Jahren geriet das Derby medial leider in den Verruf Straßenausschreitung zu begünstigen. Dies liegt vor allen an den radikalen Teilen der Fangemeinschaften auf beiden Seiten. In diesem Artikel widmen wir uns der Historie dieses Derby, sowie der Stadionsituation, der einzelnen Fankulturen und nicht zuletzt auch der Rekorde und der prägenden Spieler dieser beiden Topteams!

Geschichte Italy Lazio Rom vs. AS Rom Italy

Die Wurzeln der Römer Historie greifen bis hin zur Beginn des 20. Jahrhunderts! Lazio Rom ist sozusagen der ältere Bruder des AS Rom. Genau im Jahre 1900 gründeten der Überlieferung nach neun Römer Sportfreunde in Anlehnung an die olympischen Spielen 1896 in Athen den Club Societa Sportiva Lazio Roma. Typisch für Lazio Rom ist die himmelsblaue Vereinsfarbe, die mit weißen Streifen untermalt ist. Daher auch der Kosenamen Biancocelesti für den Fußballverein. Lange Zeit war man die Anlaufstelle Nummer Eins in Rom, wenn es um Sport und insbesondere um Fußball ging. Erst 1927 wurde die Associanzione Sportiva Roma gegründet und zwar indem drei kleinere Vereine aus Rom sich zusammenschlossen. Brisant und heute undenkbar: Neben dem FC Rom, Fortido Roma und Alba Aduace Roma hätte auch noch Lazio Rom in die Fusion einsteigen sollen und den AS Rom bilden müssen – so war es im vorneherein jedenfalls abgemacht worden. Dies wurde aber von Seiten der Offiziellen von Lazio Rom damals verhindert, da man das Recht auf Autonomie erhalten wollte.

Beide Vereine sind durch die politischen Strömungen der Stadt geprägt. Der AS Rom bediente den sozialen Teil der Bevölkerung, Lazio Rom den konservativen Teil. Beide Mannschaften haben aber eine nicht zu unterschätzende Anzahl an Fangruppierungen die stark rechts gesinnt sind und für Rassismus und Vandalismus bekannt sind. Dies wird sich in den darauffolgenden Jahrzehnten auch noch verschärfen.

Insgesamt war der AS Rom in seiner Geschichte etwas erfolgreicher als der ältere Bruder Lazio Rom. Die als erfolgreichste Phase der Vereinsgeschichte erlebte der AS Rom eindeutig in den 80er Jahren. 1980, 1981, 1984 und 1986 gewann man die Coppa Italia, 1982/1983 wurde man zum zweiten Mal italienischer Meister. Im Jahr darauf erreichte die Roma das Finale im Meisterscup, welches man allerdings gegen den FC Liverpool mit 2-4 verloren hat. Nach sehr mageren 90er Jahren konnte die Roma erst 2000/2001 wieder glänzen und zwar indem man nach 1941/1942 und 1982/1983 zum dritten Mal den Meistertitel erringen konnte. In Folge dieses Erfolges erarbeitete man sich in Italien in den folgenden 6 Jahren einen Ruf, den man in Deutschland mit der Reputation von Bayer Leverkusen vergleichen kann. Viermal wurde man lediglich Vizemeister. Insgesamt schaffte man den zweiten Rang zwölfmal, alleine die letzten beiden Jahre 2014 und 2015 in Serie. Für die Meisterschaft fehlte zum Schluss hin immer ein Quäntchen Glück. Besser machte es die Roma in der  Coppa Italia, denn dort konnte man immerhin neunmal den Pokal in die Höhe stemmen, zuletzt allerdings 2007/2008.

Etwas weniger Erfolge kann Lazio Rom aufweisen. Immerhin aber wurde man zweimal Meister und zwar 1973/74 und 1999/2000. Durch die hochkarätigen Transfers von Christian Vieri, Marcelo Salas und Dejan Stankovic vor der Jahrtausendwende schaffte Lazio Rom es sich über Juventus Turin zu stellen und den Scudetto zu gewinnen. Die Coppa Italia gewann man auch immerhin sechsmal, alleine in den letzten 18 Jahren starke 5 Mal! Im Gegensatz zum AS Rom gewann Lazio Rom aber schon einen internationalen Pokal und zwar 1998/1999 den Pokal der Pokalsieger. Im Endspiel setzte man sich mit 2-1 über RCD Mallorca durch. Das goldene Tor schoss in der 81. Minute Clublegende und Superstar Pavel Nedved! Aktuell ist der AS Rom hinter Juventus Turin wohl die konstanteste Mannschaft in Italien. Man hat sich in den letzten Jahren einen festen Platz unter den ersten Fünf erspielt. Das kann man von Lazio Rom nicht gerade behaupten. Zwar gab es immer wieder mal Ausflüge an die Tabellenspitze, doch hat der Verein im Vergleich zu Neapel, Rom, Juve, Inter oder Milan klare Defizite in en vereinsinternen Strukturen.

 

Stadionsituation Italy Lazio Rom vs. AS Rom Italy

Die Spiele zwischen dem AS Rom und Lazio Rom werden im Stadio Olimpico di Roma ausgetragen. Die beiden Teams teilen sich das mit 72.698 Plätzen große Kunststück bis auf Weiteres. Zwischen 1953 und 1959 hieß das Stadion Stadio die Centomila, weswegen man in den Geschichtsbüchern auch diesen Namen oft lesen kann. Das erste Duell zwische Lazio Rom und dem AS Rom wurde in jenem Stadion am 29. November 1953 ausgetragen. Davor teilten sich die rivalisierten Clubs das Stadio Nazionale, das Stadio Nazionale PNF und das Stadio Torino (welches nicht wie der Name es vermuten lässt in Turin liegt).

Ausgerechnet in den nächsten Jahren wird sich die Tatsache, dass man sich in Rom schon seit jeher ein Stadion geteilt hat, verschwinden. Denn seit Anfang 2014 gibt es konkrete Pläne für ein neues Stadion für den AS Rom, welches unter dem Arbeitstitel Stadio della Roma in den Medien beworben wird. Wenn alles gut läuft, wird schon ab der Saison 2016/2017 im neuen Stadion gespielt, womit man sich die Heimstätte mit Lazio nicht mehr teilen müsste. Das neue Stadion soll knapp 52.000 Plätze fassen, was zwar ein Rückschritt wäre, doch aufgrund des höheren Modernisierungsgrades würde der AS Rom den richtigen Schritt Richtung internationalem Kreise gehen. Architektonischen wird das neue Stadion dem berühmten Kolosseum gleichen. Damit zollt man dem Weltkulturerbe seinen Tribut.

Fans Italy Lazio Rom vs. AS Rom Italy

Wenn Lazio Rom und AS Rom aufeinandertreffen, dann ist Ärger vorprogrammiert. Dies ging sogar so weit, dass man das Derby nicht mehr als Abendspiel deklarieren wird. In den schlimmsten Zeiten gab es regelmäßige gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den Fangemeinschaften. Traditionell haben die Fans von Lazio di Curva Nord, also die Nordkurve als Sitz, während die Fans des AS Rom in der Curva Sud, also Südkurve beheimatet sind. Da die Roma einen Großteil ihrer Gefolgschaft aus dem Arbeitervierteln rekrutiert, repräsentieren die Anhänger des Traditionclubs eben jene sozialistischen Werte. Die Fans von Lazio Rom hingegen kamen früher in der Regel aus den konservativen, bürgerlichen Vierteln, vor allem eben im Norden der Stadt (deswegen auch der Bezug zur Nordkurve). Dies ist auch heute noch so beobachtbar. Viele Anhänger des AS Roms sind Studenten, Kinder aus Arbeiterfamilien und Fabrikarbeiter. Bei den Laziali sieht man in den Blocks neben der gehobenen Schicht auch viele Kleinbürger und Mittelständler.

„Man muss hart eingreifen, doch die Situation wird sich nur dann bessern, wenn die Extremisten aus dem Stadion verbannt werden. Es ist nicht schwierig, sie zu identifizieren.“

Ein Sprecher der jüdischen Gemeinschaft in Rom

Vor allem zwei Fangemeinschaften sind hervorzuheben. Die AS Roma Ultras und die Irriducibili Lazio sind wahre Unruheherde und bekennen sich leider offen zum Faschismus. Dieses gemeinsame politische Ideal aber ist kein Grund, dass sich diese Fangemeinschaften respektieren – eher das Gegenteil ist der Fall. Vor allem die Irriducibili sind bekannt für ihre geschmacklosen und volksverhetzenden Plakaten über den Nationalsozialismus. In Zeiten als viele dunkelhäutige Spieler beim AS Rom gespielt haben wurden regelmäßig rassistische Plakate ausgehängt. Für einen Eklat sorgte einst Paolo Di Canio, der ehemalige Mannschaftskapitän und Kultspieler von Lazio Rom. Der ehemalige Topspieler galt als großer Unterstützer der Irriducibili Lazio. Diese zweifelhafte Sympathie zeigte Di Canio am 6. Januar 2005, als er in die Curva Sud zu den Roma Fans lief und zum Mussolini-Gruß ansetzte, welches – wie der Hitlergruß in Deutschland – in Italien strengstens verboten ist. Die FICG verurteilte den Laziospieler zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro und einer Spielsperre.

Der traurige Tiefpunkt der Rivalität fand am 28. Oktober 1979 aber statt. Damals wurde ein 33 Jahre alter Lazio Anhänger mit einer Leuchtrakete am Auge verletzt. Der Anhänger erlag später den Verletzungen der Rakete, welche aus dem gegenüberliegenden Block abgeschossen wurde. Skandalös ging es auch beim Derby am 21. März 2004 zu. Durch ein Gerücht, dass ein Junge von einem Polizisten im Stadion getötet wurde, mussten die Unparteiischen in der vierten Minute der zweiten Halbzeit das Spiel abbrechen, da die Fanscharen nicht mehr zu halten waren. Nach dem grotesken Abbruch der Partie kam es zu schrecklichen Bildern. Fans beider Vereine duellierten sich mit der Polizei im und außerhalb des Olympiastadions gewalttätige Auseinandersetzungen. Insgesamt gab es 13 Festnahmen und 176 Verletzte, davon 155 Polizisten. Rassismus, Gewalt, Platzsperren und Faschistengrüße sind die hässlichen Seite eines hochklassigen Derbies in einem Land, welches Fußball verehrt.

 

Prägende Spieler Italy Lazio Rom vs. AS Rom Italy

Der wohl beeindruckenste Spieler des AS Rom ist zweifellos Francesco Totti. Stand Anfang Januar hat er 743 Pflichtspiele für „seine Liebe“ bestritten und dabei 299 Tore geschossen. Der mittlerweile 39jährige Francesco Totti ist damit der prägsamste Spieler der Vereinsgeschichte. Der Weltmeister von 2006 wurde 1998 und 2004 Italiens Fußballer des Jahres. Mit 26 Toren in 35 Spielen wurde er 2006/2007 Torschützenkönig in Italien und Gewinner des Goldenen Schuhs in Europa. In der ewigen Torschützeliste der Serie A liegt er auf Rang 2 hinter Silvio Piola, zudem ist er auch der älteste Torschütze der Champions League mit seinem Treffer am 30. September 2014 in der Vorrunde gegen Manchester City. Die Klublegende wird liebevoll „Il Capitano“ genannt und ist durch und durch ein Römer. Ein weiterer prägender Spieler ist und war Daniele De Rossi, der mit Totti 2006 Weltmeister wurde, 2001 allerdings nicht bei der Meisterschaftsmannschaft dabei war. Der ehemalige Hitzkopf reifte immer mehr im Alter und gehört vor allem aufgrund seiner Kämpferqualitäten zu den Fanlieblingen. Mit 403 Spielen ist er ein echtes Urgestein. Weitere populäre ehemalige Spieler sind Carlo Ancelotti, Abel Balbo, Gabriel Batistuo, Zbigniew Boniek, Cafu, Fabio Capello, Antonio Cassano, Luigi Di Biagio, Pep Guardiola, Thomas Häßler, Sinisa Mihajlovic, Hidetoschi Nakata, Walter Samuel, Jürgen Schütz, Antonio Carlos Zago und nicht zuletzt Rudi Völler! Aktuell gelten Alessandro Florenzi, Konstantinos Manolas und Miralem Pjanic als die Zukunft der Römer.

Der Rekordspieler von Lazio Rom ist der ehemalige Nationalspieler Giuseppe Favalli, welcher zwischen 1992 und 2004 für die Biancocelesti auflief und 401 Einsätze tätigte. Auch Paolo Negro (376 Spiele) und Keeper Luca Marchegiani (339) kann man zu den modernen Klublegenden zählen. Wirklich prägend waren aber die Goalgetter Silvio Piola, welcher zwischen 1934 und 1943 sagenhafte 149 Tore erzielte, sowie Giuseppe Signori, der in nur fünf Jahren zwischen 1992 und 1997 insgesamt 127 Tore erzielte. Lazio Rom stellte mit Matias Almeyda 1999 den Fußballer des Jahres in Italien und galt seit jeher als Talenteschmiede. Christian Vieri ist ein prominentes Beispiel für einen Spieler, der in Rom bei Lazio richtig gut wurde. Der wohl beste Jugendspieler von Lazio Rom ist auch gleichzeitig einer der besten Innenverteidiger aller Zeiten und zwar Alessandro Nesta! Der wohl bedeutsamste Spieler für Lazio war aber definitiv Pavel Nedved, denn Nedved führte Lazio Rom zur zweiten Meisterschaft! Weitere berühmte Ex Spieler sind Demetrio Albertini (heutiger FICG Chef), Dino Baggio, Luigi Di Biagio, Alen Boksic, Hernan Crespo, Paolo di Canio, Thomas Doll, Paul Gascoigne, Thomas Hitzlsperger, Vladimir Jugovic, Roberto Mancini, Sinisa Mihalovic, Angelo Perzzzi, Karl-Heinz Riedle, Jaap Stam, Deja Stankovic und Juan Sebastian Veron. Lucas Biglia, Miroslav Klose und Antonio Candreva sind zurzeit die Zugpferde bei Lazio!

Rekorde Italy Lazio Rom vs. AS Rom Italy

Einige Zahlen und Fakten dürfen bei diesem Klasse-Derby natürlich nicht fehlen. Die meisten Tore in der Geschichte des Derbies schossen Dino da Costa und Francesco Totti. Beide Spieler erzielten insgesamt 11 Tore für den AS Rom. Der alleinige Rekordspieler ist allerdings Totti, der sage und schreibe 41 (!!!) Mal beim Derby della Capitale aufs Spielfeld durfte. Dahinter folgen die ehemaligen Nationalspieler Marco Delvecchio ( 9 Tore), Rodolfo Volk (9 Tore) und Vincenzo Montella (8 Tore). Alle Spieler trafe für den AS Rom. Der beste Lazio Torschütze in der Geschichte ist Silvio Piola mit 7 Treffer! Den höchsten Sieg von Lazio Rom gab es am 6. Januar 1998 mit 4-1. Damals waren Alen Boksic, Jugovic, Roberto Mancini und Diego Fuser für Lazio Rom erfolgreich gewesen. Den höchsten Sieg des AS Rom gab es am 1. November 1933, als man den Rivale mit 5-0 abschoss. Insgesamt 177 Mal (Stand Anfang 2016) trafen Lazio Rom und der AS Rom im italienischen Fußball mit inoffiziellen Spielen aufeinander. Insgesamt hat der AS Rom die bessere Bilanz bei 49-57-37 in der Serie A, 9-3-6 in der Coppa Italia und 6-3-7 in inoffiziellen Spielen. Insgesamt führt die Roma also mit 64-63-50. Die Römer ans können sich in Diskussionen also stets damit brüste die historische Vorherrschaft aus sportlicher Sicht zu besitzen.

Lohnt sich die automatische Cash Out-Funktion?
Bet365 Auto Cash Out – Fluch oder Segen?

 

Wettmöglichkeiten Italy Lazio Rom vs. AS Rom Italy

Wettmöglichkeiten gibt es hier sehr viele. In den letzten Jahren haben die Römer das Derby dominiert, Siegwetten auf den AS Rom waren immer stets lukrativ.  Der AS Rom hat in der Liga die letzten sechs Spiele gegen Lazio Rom nicht verloren. Aus den letzten 15 Partien war eine 8-3-4 Bilanz beobachtbar. Dies unterstreicht auch den Trend, dass der AS Rom aktuell einfach die stärkere Mannschaft darstellt. Im Sinne von Over und Under Wetten muss gesagt werden, dass es nie so eine eindeutige Tendenz gab. Aus den letzten 10 Matches fielen fünfmal mehr als 2.5 Tore und fünfmal weniger als 2.5 Tore. Der Rückschluss, dass das Römer Derby eher overlastig ist, stimmt so also nicht, eher das Gegenteil war sogar zuletzt der Fall. Wirklich auffällig ist aber die hohe Unentschiedenrate!

Bei der Gesamtbilanz von 49-57-37 war tatsächlich das Remis das dominante Ergebnis. In 43 % der Fälle gingen die Duelle zwischen dem AS Rom und Lazio Rom ohne Sieger aus. Ein beachtlicher Wert! Eine faire Unentschieden-Wettquote wäre in diesem Fall 2.45! Da die Unentschieden-Wettquoten beim Römer Derby stets über 3.00 liegen (oft auch deutlich drüber), sehen wir stets Value in der Remiswette beim Derby della Capitale, welches offensichtlich kein Verein gerne verliert. Dieses Wettverhalten ist aber auf die Gesamtheit der Bilanz zu verstehen. Immerhin drei der letzte sechs direkten Duelle endeten mit einer Punkteteilung! Unser Fazit: Das Römer Derby ist aus sportlicher Perspektive hochattraktiv, aus politischer Perspektive stets brisant und aus historischer Perspektive ein Stück italienischer Fußball. Doch die häßlichen Seiten zeigten sich in den letzten Jahrzehnten sehr deutlich in Form von Straßenschlachten und Vandalismus. Der italienische Verband hat damit reagiert, dass das Derby della Capitale bis auf Weiteres nie wieder ein Abendspiel sein wird um die Römer Polizisten zu entlasten. Wir sind sehr gespannt, wie die sich Vereinsgeschichten der beiden Clubs in den nächsten Jahren und Jahrzehnten entwickeln werden. Können die politischen Probleme in der Hauptstadt auf eine gesunde Rivalität heruntergebrochen werden, dann haben wir hier ein Derby der Extraklasse im Auge. Doch aktuell ist es eher ein Derby der Prekarität und der sozialen Missstände.
 

Einen Überblick über alle Derby Guide-Beiträge findet ihr in unserem Artikel: Die wichtigsten Fußballderbys von A bis Z