Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern. 18+ | AGB gelten

Fussball-News

John Barnes über FC Liverpool: „Arsenal als Beispiel, wo sie hin wollen“

Philipp Stottan  12. Januar 2023
FC Liverpool
John Barnes sieht Artetas (li.) Arsenal Vorbild für Klopps (re.) Rebuild beim FC Liverpool. (© IMAGO / Shutterstock)

In Englands Spitzenfußball geht es Schlag auf Schlag. Die Premier League, der FA Cup und der Carabao Cup folgen dicht aufeinander – mittendrin der FC Liverpool.

Mittendrin ist auch noch das Transferfenster geöffnet. Grund genug, den Ex-LFC- und Newcastle-Spieler John Barnes zu den beiden Top-Klubs zu befragen.

Mit den Kollegen von BonusCodeBets, der Wettbasis exklusiv zur Verfügung gestellt, bespricht John Barnes die Probleme von Klopps LFC, mögliche Neuzugänge und warum die Magpies defensiv so kompakt stehen.

 

Premier League Tipps & Quoten

 

John Barnes über FC Liverpool: „Muss sich an die neue Spielweise gewöhnen“

 
John Barnes über Youngster Harvey Elliott:

„Harvey Elliott wird nicht als Flügelspieler vor Salah, Diaz, Nunez oder Jota spielen. Er muss sich daran gewöhnen, als einer der drei Mittelfeldspieler zu spielen.

Er ist noch jung und im Wachstum, also wird er unbeständig sein. Vor allem, wenn er noch eine neue Rolle lernen muss. Harvey spielt auch in einer Mannschaft, die sehr unbeständig ist.

Man kann Harvey Elliott keinen Vorwurf machen, denn ich glaube, dass er jedes Mal, wenn er gespielt hat, sein Bestes gegeben hat. Um das Beste aus Harvey herauszuholen, muss der FC Liverpool besser verteidigen, damit er angreifen kann.

Wir ändern unsere Spielweise und haben mehr Kreativität im Mittelfeld, was bedeutet, dass die Mannschaften uns angreifen, wenn wir den Ball nicht haben. Wir müssen das richtige Gleichgewicht finden.

Harvey und Fabio Carvalho sind jung und müssen noch wachsen. Die Spieler von Arsenal haben vor ein paar Jahren eine ähnliche Situation durchgemacht, also müssen wir sie schützen.

Ich mache mir keine Sorgen um die jungen Spieler. Saka, Martinelli und Odegaard haben ähnliche Schwierigkeiten durchgemacht, und wie sieht es jetzt mit ihnen aus?

Was ihnen geholfen hat, ist, dass Thomas Partey und Granit Xhaka sich als defensive Mittelfeldspieler sehr gut schlagen. Was es Saka, Martinelli und Odegaard ermöglicht, das zu tun, was sie tun. Wenn Liverpool stärkere defensive Mittelfeldspieler hätte, würden wir besser abschneiden.

Arsenal hat jetzt eine viel bessere Balance, die es ihnen ermöglicht, so gut anzugreifen.“

 
Barnes über Neuzugang Cody Gakpo & mögliche Transfers:

„Man muss Spieler holen, wenn man sie kriegen kann. Ich bin mir sicher, dass sie sich auch nach Optionen für das Mittelfeld umsehen, aber wenn diese Optionen im Moment nicht verfügbar sind und jemand wie Gakpo verfügbar wird, und das zu einem Preis, der nicht sehr hoch ist, muss man ihn verpflichten.

Man muss unterschreiben, wen man kann und wann man kann. Es macht keinen Sinn, Gakpo nicht zu verpflichten, nur weil man nicht die Option für das Mittelfeld bekommt, die man gerade haben möchte.

Gakpo ist eine fantastische Verpflichtung, aber ich bin sicher, dass sie sich im Mittelfeld verstärken werden, wenn sie können.“

 
Barnes über mögliche Mittelfeld-Transfers:

„Matheus Nunes wird sicherlich viel billiger sein als Enzo Fernandez. Sie sind beide gute Spieler, aber will Fernandez überhaupt nach Liverpool kommen, wenn er sich bereits mit Chelsea geeinigt hat? Nunes wäre eine fantastische Verpflichtung.“

Ich glaube nicht, dass jemand 112 Millionen Pfund für Fernandez zahlen wird. Ich bin mir sicher, dass er billiger sein wird als das.

Ich weiß nicht, ob er auf dem Radar von Liverpool war oder nicht, aber ich mag es nicht, wenn Mannschaften Spieler unter Vertrag nehmen, weil sie eine gute Weltmeisterschaft hatten.

4 oder 5 gute Spiele bei der Weltmeisterschaft machen dich nicht zu einem guten Spieler. Vor allem, wenn die Mannschaft Lionel Messi hat.“

 
Barnes über Liverpools zahlreiche Gegentore:

„Es liegt eher am Personal und an der Aufstellung der Mannschaft, als an der Taktik. Technisch sind wir im Mittelfeld mit Thiago und Elliott besser.

Technisch, am Ball, kreativ und im Spiel nach vorne sind sie besser als Fabinho, Henderson, Milner und als Wijnaldum es war, aber defensiv sind sie nicht so stark. Wenn wir den Ball verlieren, sind die Teams in der Lage, unsere Viererkette zu knacken.

Trent Alexander-Arnold und Robertson waren in der Vergangenheit in der Lage, nach vorne zu spielen, weil wir das Profil unseres Mittelfelds verändert haben.

Der Kader vom FC Liverpool ist jetzt jünger. Früher hatten wir erfahrene Spieler, die zwischen 28 und 31 Jahre alt waren, was bedeutet, dass sie beständig waren. Jetzt haben wir Diaz und Nunez, was eine kleine Veränderung ist.

Arsenal ist ein Beispiel dafür, wo Liverpool hin will. Wenn man sich anschaut, wo sie vor zwei Jahren waren und wo sie jetzt sind. Der Verein hat auf Arteta und die jungen Spieler gesetzt.

 

Premier League Meister Wetten

 

Die Liverpooler Hierarchie und die Fans müssen dasselbe tun, und ich denke, das werden sie auch tun.

Fabinho hatte immer hart arbeitende, defensivere Mittelfeldspieler an seiner Seite und jetzt hat er keine mehr, also ist seine Arbeitsbelastung viel höher. Dasselbe gilt für Van Dijk.

Die Art und Weise, wie Liverpool früher als Team verteidigt hat, bedeutete, dass die Teams nicht an die hintere Viererkette herankamen.

Klopp hat ein Muster in der Mannschaft installiert, das sich kurzfristig auf das Team ausgewirkt hat, sowohl in offensiver als auch in defensiver Hinsicht. Van Dijk und Fabinho sind als Spieler nicht schlechter geworden. Liverpool muss sich einfach an eine neue Spielweise gewöhnen.“

 
John Barnes über FC Liverpool Ziele:

„Liverpool wird jetzt den dritten oder vierten Platz anstreben. Ich glaube nicht, dass sie Erster oder Zweiter sein werden.

Wir sollten uns für die Champions League qualifizieren und ein oder zwei Pokalfinale erreichen.“

 

John Barnes über Newcastle: „Spielen jetzt mehr als Team“

 
Barnes über Newcastles Stärke:

„Ich bin schon die ganze Saison über von Newcastle beeindruckt. Sie können sehr gut verteidigen und angreifen. Es gibt dort ein gutes Gleichgewicht. In Newcastle gibt es eine gute Harmonie und einige erfahrene Spieler.

Solche wie Kieran Trippier und Dan Burn. Außerdem sind da noch Bruno Guimarães und Joe Willock. Die Mannschaft scheint sich in Newcastle wohlzufühlen und sie macht ihre Sache wirklich gut.

Sie arbeiten alle hart für die Mannschaft in der Defensive. Sie gehen alle zurück und verteidigen gemeinsam. Newcastle war früher sehr bekannt für seine Offensivkraft.“

 
John Barnes über Saint-Maximin & Botman:

„Letzte Saison war Allan Saint-Maximin sehr, sehr wichtig, aber er passt nicht immer in die Spielweise der Mannschaft. Er ist ein Individuum, daher überrascht es mich nicht, dass er nicht in der Startelf steht.

So sehr die Leute auch sagen, wie großartig er ist und wie sehr Newcastle ihn gebraucht hat, so sieht man doch, dass man als Team so einen Einzelgänger nicht braucht.

Sie spielen jetzt mehr als Team und verlassen sich nicht mehr auf Einzelne, um Spiele zu gewinnen. Newcastle verteidigt als Team.

Wenn man Sven Botman in eine Mannschaft steckt, die nicht so verteidigt wie Newcastle, wird er unter Druck geraten. Die Art und Weise, wie die Mannschaft spielt, hat ihm geholfen zu verteidigen und ihm Selbstvertrauen gegeben.

Wenn Newcastle anfängt, anders zu spielen und zu den Tagen des Angriffs zurückkehrt, werden sie Tore kassieren und das wird nicht unbedingt seine Schuld sein. Er ist ein guter Spieler, aber bei Newcastle geht es nicht um Einzelspieler.“

 

Ronaldo im Interview über WM, Mbappe & Co.

 
Barnes über Rückkehrer Alexander Isak:

„Wird Eddie Howe mit zwei Stürmern spielen lassen? Oder wird er Isak als Flügelspieler einsetzen? Ich glaube nicht, dass er das tun wird.

Howe scheint es nicht zu mögen, mit zwei Spielern in der Spitze zu spielen, da man einen Mann im Mittelfeld verliert und defensiv im Mittelfeld nicht so stark ist.

Als er zum Team kam, hat er sich wirklich gut geschlagen und ich freue mich für Newcastle, dass er ihnen hilft, in die Champions League zu kommen, aber ich glaube nicht, dass es eine traditionelle Stürmerpaarung sein wird.

Es wird nur ein Stürmer sein sein und wenn man so viel für Isak bezahlt und die Art und Weise, wie er angefangen hat, könnte er es sein. Aber Callum Wilson hat immer gut gespielt, wenn er fit war. Jeder von ihnen wird seine Sache genauso gut machen wie der andere.“

 
Barnes über Joe Willock:

„Ich mag Joe Willock, seit er bei Arsenal war, um ehrlich zu sein. Er arbeitet hart für die Mannschaft, er geht zurück und verteidigt, er geht nach vorne und schafft Chancen.

Er ist insgesamt ein guter offensiver Mittelfeldspieler. Wenn Newcastle ihm weiterhin Liebe, Vertrauen und Unterstützung gibt, wird er sich weiter entwickeln, denn er hat viel Talent.“

 

Passend zu diesem Thema:

Philipp Stottan

Philipp Stottan

Alter: 29 Nationalität: Österreich Lieblings-Wettanbieter: Bet-at-home, Bet365

Das Thema Sport und all seine Facetten begleiten Philipp seit er denken kann, zu Uni-Zeiten kamen dann auch die Sportwetten hinzu. Nach diversen Stationen im Journalismus entschied er sich dann dazu, seiner Wett-Leidenschaft auch beruflich nachzugehen. Vor allem in den Bereichen Fußball sowie US- und Kampfsport, kann man sich auf seine angesammelte Expertise verlassen.   Mehr lesen