Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern. 18+ | AGB gelten

Fussball-News

John Barnes über Liverpool-Neuzugang Cody Gakpo: „Ein Schnäppchen“

Philipp Stottan  31. Dezember 2022
John Barnes ist von Neuzugang Cody Gakpo vollstens überzeugt. (© IMAGO / ANP)

Die Premier League ist wieder voll im Gange, mit der hitzigsten Phase des englischen Kalenders, obendrein steht der Transfermarkt kurz vor der Öffnung.

John Barnes nimmt das englische Oberhaus wieder unter die Lupe. Von Jürgen Klopps Neuzugang Cody Gakpo, über die Leistung des LFC und bis hin zu Darwin Nunez.

Mit den Kollegen von BonusCodeBets, in Deutschland exklusiv bei Wettbasis, analysiert der ehemalige Nationalspieler auch Newcastle, Arsenal und das Titelrennen.

 

Premier League Tipps & Quoten

 

John Barnes über Cody Gakpo: „Konkurrenz für Darwin Nunez“

 
John Barnes über Neuzugang Cody Gakpo:

„Die Ablösesumme ist absolut angemessen. Wenn man heutzutage einen Spieler verpflichtet, der in die Mannschaft kommt und sie verbessern kann, kosten die Spieler 70, 80, 90 Millionen Pfund.

Also einen jungen Spieler mit seiner Qualität und einem Profil, das zu uns passt, zu bekommen? Er ist groß, von der Statur her sehr ähnlich wie Darwin Nunez. Er ist gut in der Luft, er arbeitet hart und natürlich ist es ein Schnäppchen, ihn zu diesem Preis zu bekommen.“

 
Barnes über Gakpos beste Position:

„Er kann überall in der offensiven Dreierkette spielen.

Darwin Nunez ist zwar ein Mittelstürmer, aber man kann ihn auch am Flügel spielen sehen. Nicht als Flügelspieler, sondern als Außenstürmer, während Salah in der Mitte spielt, er ist also sehr vielseitig.

Gakpo ist gut in der Luft, er ist groß, er hat eine große Reichweite, er kann rennen, er arbeitet hart. Ich denke, wenn man sich anschaut wie Liverpool mit ihm, Nunez, Salah, Diaz und Jota spielen wird, können sie überall in der Offensive spielen.

Er ist definitiv eine Konkurrenz für Darwin, aber nicht für Firmino. Firmino ist eher ein Kombinations-Spieler. Er spielt nicht als einer der breiten Spieler oder als traditioneller Stürmer.

Ich denke, Gakpo kann als traditioneller Stürmer spielen, ebenso wie Nunez, oder er kann auf der Außenbahn spielen.

Firmino lässt sich tief fallen und spielt als falsche Neun, während Gakpo das nicht tut. Aber Gakpo wird auf diesen Positionen für mehr Konkurrenz sorgen, was gut ist, denn natürlich ist es gut, Optionen zu haben.“

 

 
Liverpool attraktiver als Manchester United?

„Natürlich würde ich sagen, dass Liverpool ein attraktiveres Ziel ist, weil ich ein Liverpooler bin.

Aber natürlich ist Manchester United immer noch ein großer Verein. Und ich denke, es hängt vor allem von den Spielern ab, ob diese Art von Fußball zu ihnen passt. Man würde zum Beispiel zu City gehen wollen, wenn man deren Typ Spieler ist.

Ich weiß nicht, ob wir das Angebot von ManUtd überboten haben, denn es gibt viele Spekulationen, aber die Leute von den Top-Clubs sind immer auf der Suche nach Top-Spielern.

Ich bin einfach froh, dass wir ihn bekommen haben.“

 
John Barnes über weitere LFC Neuzugänge:

„Natürlich gibt es Gespräche über Enzo Fernandez aus Argentinien. Ich denke, wenn wir die Spieler bekommen können, die wir wollen, dann ja. Aber wenn man es nur tut um Spieler zu kaufen, dann nein.

Wenn man zum Beispiel Jude Bellingham bekommen kann, ist das großartig. Ich weiß nicht, ob das eine Möglichkeit ist. Vielleicht ist es das.

Der Verein sollte versuchen, die Spieler zu bekommen, die er schon lange im Auge hat, anstatt sich einen Spieler anzusehen, der bei der Weltmeisterschaft gut abgeschnitten hat, wo es um sechs bis sieben Spiele geht. Ich glaube nicht, dass die großen Vereine das tun.

Wenn sie einen Spieler finden, der zu ihnen passt und den sie haben wollen. Fernandez würde in das Profil der Mittelfeldspieler von Liverpool passen.

Es geht also nicht darum, ob sie unterschreiben sollten oder nicht. Man sollte die richtigen Spieler verpflichten. Wenn der richtige Zeitpunkt jetzt ist, dann sollte man es tun. Wenn der richtige Spieler ein anderer ist, dann sollte man warten und nicht einfach nur kaufen.“

 

Barnes: „Liverpool wird Dritter oder Vierter“

 
Barnes über Andy Robertsons Rekord:

„Dein Vermächtnis entsteht immer nachdem du gespielt hast, nicht während du spielst.

Andy Robertson ist ein fantastischer Spieler. Ja, er ist ein großartiger kreativer Spieler, ähnlich wie Trent Alexander-Arnold, was seine Assists angeht. Aber er ist auch ein großartiger Verteidiger – er verhindert, dass andere ein Tor schießen, er bringt Flanken. Er ist ein Außenverteidiger und er verteidigt.

Seine Assists sind ein Bonus für mich. Er hat sehr gut verteidigt, sein Spiel war sehr gut. Auch wenn man über seine Assists spricht, interessiert mich viel mehr, wie oft er ein Tor verhindert hat.

Ich werde nie über das Vermächtnis von Spielern sprechen, bevor sie aufhören zu spielen, denn natürlich kann man vier oder fünf Mal die Liga gewinnen, bevor man aufhört zu spielen.

Zum jetzigen Zeitpunkt war er ein fantastischer Diener für Liverpool und ein fantastischer Spieler.“

 
Barnes über das Rennen um die CL-Plätze:

„Arsenal und ManCity stehen wahrscheinlich an erster und zweiter Stelle. Ich glaube nicht, dass sich das ändert. Dann gibt es natürlich noch Tottenham, Chelsea und ManUtd.

Chelsea war trotz des letzten Sieges inkonstant. Man Utd wird sich verbessern. Ich denke auch, dass Tottenham unbeständiger werden wird. Also ja, ich denke, Tottenham und Chelsea könnten aus den CL-Rängen rutschen.

Man Utd hat sich wirklich gut geschlagen, seit sie Cristiano Ronaldo los sind. Ich glaube, sie sind etwas selbstbewusster, aber ich denke, sie werden trotzdem unbeständig sein.

Ich erwarte, dass Liverpool unter den ersten vier ist – Dritter oder Vierter. Ich denke, dass Tottenham mehr als ManUtd diejenigen sind, auf die wir achten müssen.“

 
Barnes über Newcastle United:

„Newcastle ist eine unbekannte Größe, nicht wahr? Die Leute warten darauf, dass sie scheitern. Sie spielen gut und mit viel Selbstvertrauen.

Gehe ich davon aus, dass sie auf jeden Fall unter die ersten Vier kommen? Das würde ich das nicht sagen. Aber wenn sie so weiterspielen wie bisher, ja.

Aber natürlich sollte niemand erwarten, dass sie enttäuscht sind, wenn sie nicht unter den ersten vier sind.

Sie sind ein großartiges Team, das sich in die richtige Richtung entwickelt. Wenn sie zu früh zu viel erwarten, könnte sich das negativ auf sie auswirken, also müssen sie so weitermachen wie bisher. Sie werden eine gute Chance haben, auch dort oben zu sein.“

 
John Barnes über Liverpool vs Leicester:

„Es gibt keine komfortablen Siege, oder? Die Premier League ist so, dass die meisten Spiele schwierig sind. Man muss sie auf die richtige Art und Weise angehen.

Ja, man erwartet, dass Liverpool Leicester schlägt, aber wir dürfen nicht denken, dass es ein bequemer Sieg wird.

Natürlich hat Leicester gegen Newcastle verloren, aber sie haben nicht schlecht gespielt. Sie müssen eine Art Reaktion auf die Niederlage zeigen.

Liverpool darf nicht mit dem Gedanken in das Spiel gehen, dass es ein komfortables Spiel wird. Sie müssen mit der richtigen Einstellung, dem richtigen Engagement und der richtigen Entschlossenheit antreten.“

 

Ronaldo im Interview über WM, Mbappe & Co.

 
John Barnes über Darwin Nunez:

„Man muss ihm gegenüber weiterhin positiv eingestellt sein, denn er gibt hundert Prozent Einsatz und Engagement.

Sein Selbstvertrauen ist gering, wenn er vor dem Tor steht, aber das Erfreuliche ist, dass er gut spielt und hundert Prozent gibt. Solange er weiterhin solche Leistungen bringt und ein Tor schießt, wird sein Selbstvertrauen zurückkehren.

Wenn das Selbstvertrauen von Spielern gering ist, sinken auch ihre Leistungen. Seine Leistungen haben nicht nachgelassen. Es ist nur so, dass er seine Chancen nicht nutzt, und das wird sich bessern.

Das Wichtigste ist, dass er auf die richtige Art und Weise und mit der richtigen Einstellung spielt. Wenn er die richtige Unterstützung von den Spielern, den Fans und allen anderen bekommt – die Fans fallen ihm nicht in den Rücken, weil er keine Tore schießt, sondern ermutigen ihn – dann habe ich keine Angst und keine Zweifel, dass die Tore kommen werden.“

 

John Barnes über Newcastle: „Marcus Thuram wäre perfekt“

 
Barnes über Miguel Almiron:

„Ähnlich wie bei Darwin Nunez, als Miguel Almiron Chancen vergab und nicht gut spielte, hielten die Fans und die Spieler zu ihm. Die Mannschaft fing an, gut zu spielen und nun bei dem Tor, das er gegen Leicester geschossen hat, da hat er die Ruhe bewahrt hat.

Vorher hat er diese Chancen nicht genutzt. Ich denke, Nunez kann auf diese Situation blicken und sagen, dass er etwas Ähnliches durchgemacht hat und mit der richtigen Unterstützung, denn Almiron ist ein guter Spieler, ebenso wie Darwin Nunez, kann man mehr Selbstvertrauen gewinnen.

Wenn du hundert Prozent gibst, unterstützen dich die Spieler, der Trainer und die Fans und das ist es, was mit Almiron passiert ist.

Er ist nicht plötzlich ein besserer Spieler geworden. Das Talent war schon immer da, aber es ist das Vertrauen, das er durch die Unterstützung der Fans, der Spieler und des Trainers gewonnen hat.“

 
Barnes über Newcastle Interesse an Depay & Thuram:

„Newcastle schaut sich auf dem richtigen Markt um. So viel Geld sie auch haben, sie können es wegen des Financial Fairplay nicht ausgeben und sie sollten nicht plötzlich Weltklassespieler für hundert Millionen holen und dann wahrscheinlich den Kader in Bezug auf echte Superstars und viel Geld spalten.

Die Harmonie muss stimmen und sie müssen es langsam angehen und sowohl Depay, als auch Thuram können dazu passen.

Memphis Depay war bereits in England und es hat nicht geklappt, also gibt es vielleicht ein Fragezeichen, ob er in England spielt, auch was sein Selbstvertrauen angeht.

Marcus Thuram wäre meiner Meinung nach ein fantastischer Spieler für sie. Ich würde mich wahrscheinlich für Thuram entscheiden, weil er keinen Ballast mit sich herumschleppt, wenn er nach England kommt und scheinbar gescheitert ist, so wie es Memphis Depay passiert ist.

Ich würde wahrscheinlich Marcus Thuram sagen.“

 
John Barnes über Jorginho zu Newcastle:

„Das könnte sein, aber Newcastle spielt anders. Jorginho mit seinem Alter. Und ich habe dieses Gerücht noch nicht gesehen, also könnte es Spekulation sein.

Aber er ist ein anständiger Spieler und ich glaube nicht, dass Newcastle sich für ihn interessiert.“

 
John Barnes über Arsenal vs Newcastle:

„Es ist keine Entscheidung über den Titel. Ich glaube nicht, dass Newcastle vor ManCity landen wird.

Selbst wenn sie es wären, wäre es zu früh, um es als Titelentscheidung zu bezeichnen. Es ist in der ersten Woche des neuen Jahres.

Beide Mannschaften spielen gut und mit viel Selbstvertrauen. Ich freue mich darauf, aber es ist meiner Meinung nach keine Entscheidung über den Titel.

Im Emirates ist Arsenal der Favorit, weil sie zu Hause sehr gut spielen, aber Newcastle spielt auch auswärts sehr gut.

Ich habe Newcastle in Anfield gesehen, wo wir es geschafft haben, sie in den letzten Minuten zu schlagen. Es war ein gutes und sehr schwieriges Spiel.“

 

Premier League Meister Wetten

 
John Barnes über Mikel Arteta:

„Es ist eine Mannschaft mit viel Selbstvertrauen. Die Spieler, die jungen Spieler, die vielleicht mit dem Selbstvertrauen zu kämpfen hatten, als er kam, aber er blieb bei ihnen, die Fans blieben bei ihnen.

Ich denke, dass er dann den Kampf mit Pierre-Emerick Aubameyang, dem Starspieler, gewonnen hat, wobei der Klub hinter ihm stand, die Fans hinter ihm standen und die Spieler hinter ihm standen, was normalerweise nicht der Fall ist.

Wenn ein Manager Probleme hat und man sich plötzlich mit dem Starspieler zerstreitet, ist der Manager derjenige, wird normalerweise der Trainer entlassen, oder der Manager ist derjenige, der nicht die richtige Unterstützung erhält.

Aber als das passiert ist, haben sie gesehen, dass Arteta die Nummer eins ist, alle haben ihn unterstützt und man kann sehen, wie gut Arsenal gespielt hat.

Die Spieler, an denen er festgehalten hat, sind jetzt eine sehr gute junge Mannschaft. Das ist es, was mit Managern passieren muss.

Man muss ihnen volle Kraft geben, volle Unterstützung, auch wenn die Dinge nicht gut laufen und man kann sehen, wie sie aus dieser Situation herausgekommen sind.

Das freut mich, denn ich sage immer, dass man den Trainer und den Verein mehr unterstützen sollte als die einzelnen Spieler.

Erik ten Hag hat mit Cristiano Ronaldo etwas Ähnliches gemacht. Wenn Cristiano Ronaldo diesen Kampf gewonnen hätte, glaube ich nicht, dass Man Utd eine Chance gehabt hätte, unter die ersten Vier zu kommen.“

 

John Barnes: „Manchester City immer noch als Favoriten bezeichnen“

 
Barnes über Arsenals junge Mannschaft:

„Ihre Beständigkeit, aber das kommt auch mit der Erfahrung.

Sie waren immer eine gute Mannschaft, aber sie waren unbeständig. Und wenn sie in Rückstand gerieten, konnten sie aufgrund ihrer Jugend und Unerfahrenheit in den vergangenen Jahren nicht mehr zurückkommen.

Wenn sie spielen und in Führung gehen, waren sie wirklich gut, aber wenn sie jetzt in Rückstand geraten, kommen sie zurück. Das haben wir gegen West Ham gesehen.

Gegen Liverpool, als Liverpool zurückkam, haben sie weiter nach vorne gespielt. Ich denke also, dass die zwei Jahre mehr an Erfahrung sie in eine gute Position gebracht haben.“

 
Barnes über das Titelrennen:

„Ja, ich würde Manchester City immer noch als Favoriten bezeichnen, wegen ihrer Erfahrung.

Arsenal ist immer noch eine junge Mannschaft, die sehr gut spielt, ähnlich wie Newcastle. Ich kann mich irren, aber bei ihrer Jugend erwarte ich nicht, dass sie keine Spiele mehr verlieren.

Man City hingegen wird nicht viele Spiele verlieren. Aber je näher es rückt, wenn sie immer noch fünf bis sechs Punkte Vorsprung haben, ändere ich vielleicht meine Meinung.

Aber ich denke immer noch, dass Arsenal aufgrund der jungen Spieler die sie haben, im Februar und März, wo es nicht darum geht gut zu spielen, sondern Spiele zu gewinnen, auch wenn man nicht gut spielt, in der Lage sein wird, das bis zum Ende der Saison durchgängig zu tun.

Ich glaube nicht, dass sie das können, aber es würde mich nicht überraschen, wenn sie es schaffen.“

 
Barnes über Manchester United:

„Sie werden mit viel mehr Freiheit spielen, sie werden mit viel mehr Zusammengehörigkeit spielen. Das ist das Wichtigste, die Harmonie.

Das ist wichtig, denn selbst wenn man nicht gut spielt, kann man damit Spiele gewinnen, besonders gegen große Mannschaften.

Mit Cristiano Ronaldo und der ganzen Uneinigkeit, wenn es nicht gut läuft, hätten sie keine großen Spiele gewonnen. Jetzt hingegen stehen sie alle hinter ManUtd. Viel mehr vereint und zusammen.“

 

Passend zu diesem Thema:

Philipp Stottan

Philipp Stottan

Alter: 29 Nationalität: Österreich Lieblings-Wettanbieter: Bet-at-home, Bet365

Das Thema Sport und all seine Facetten begleiten Philipp seit er denken kann, zu Uni-Zeiten kamen dann auch die Sportwetten hinzu. Nach diversen Stationen im Journalismus entschied er sich dann dazu, seiner Wett-Leidenschaft auch beruflich nachzugehen. Vor allem in den Bereichen Fußball sowie US- und Kampfsport, kann man sich auf seine angesammelte Expertise verlassen.   Mehr lesen