Die Bet365 – Livewetten – Hilfe

Die Angriffs- und Ballbesitzanzeige birgt Chancen und Risiken!

/
Wettanbieter Bet 365
Bet365

Inzwischen ist es nicht mehr neu, dass bei Fußballspielen neben dem Spielstand, möglichen Karten und dem Eckballverhältnis auch zusätzliche Informationen angezeigt werden. Üblich sind die Anzahl der Angriffe, gefährliche Angriffe oder natürlich der Ballbesitz.

Es stellt sich aber die Frage: Können damit genauere Vorhersagen für Livespiele getätigt werden, oder stellt die Funktion eine Spielerei ohne echten Wert dar?
 

Warum bei Livewetten leichter Value-Wetten zu finden sind
Livewetten: Der Weg zum Ziel? Wettbasis.com Ratgeber

 

Risiken des Bet365 Features

Nur wer verstanden hat, wie das System genau funktioniert, kann auch davon profitieren. Bet365 hat keine Möglichkeit die Informationen direkt aufzunehmen und muss sich daher die Daten durch einen sogenannten „Spotter“ durchgeben lassen. Darunter ist ein externer Mitarbeiter des Buchmachers zu verstehen, der über die gesamten 90 Spielminuten alle nennenswerten Statistiken aufbereitet. Dieser Spotter selbst unterscheidet, ob eine Mannschaft derzeit nur im „Angriff“ ist, oder der Vorstoß in die gegnerische Hälfte bereits als „gefährlicher Angriff“ aufgeführt werden kann. Wer allein nach diesen Statistiken wettet, vertraut daher einer Person oder zumindest wenigen Menschen. Zudem ist trotz aller interner Absprachen von Bet365 die Entscheidung zwischen Angriff und gefährlichem Angriff subjektiv. Beobachtungen der Spielsituationen haben ergeben, dass Bet365 vom Modus Ballbesitz auf Angriff schaltet, wenn das ballführende Team in die gegnerische Hälfte kommt, ohne weiter das runde Leder in der eigenen Viererkette kreisen zu lassen. Ein gefährlicher Angriff beginnt rund 30 Meter vor dem Tor des Gegners. Dabei ist es nicht relevant, ob ein Stürmer möglicherweise frei auf den Torhüter zu dribbelt, oder nur ein Flügelspieler auf der Außenbahn auf Höhe des Strafraums angespielt worden ist. Einige Gefahren bringt das Bet365 – Feature für den Kunden mit, die sich möglichst vermeiden sollten:

1.) Achten Sie nicht auf die Anzeige, welche die einfachen Angriffe zählt. Wenn eine Mannschaft etwas defensiver formiert spielt, wird der gegnerische Verein regelmäßig zu vermeintlichen Angriffen kommen, nur weil man sich bereits in die gegnerische Hälfte mit dem Ball vorgearbeitet hat. Eine Gefahr auf das Tor des Kontrahenten ist dabei noch nicht entstanden. Aus dieser Statistik können Sie nahezu keine Informationen ziehen.

2.) Haben Sie immer vor Augen, dass Angaben eines Menschen für die Statistik bezüglich der „gefährlichen Angriffe“ und der Torschüsse sorgen. Sie können aus diesen Informationen den Spielverlauf nicht annähernd so detailgetreu analysieren, wie wenn Sie die Partie am Fernseher oder im Stadion mitverfolgen. Ob ein Vorstoß des Vereins wirkliche Brisanz für die Abwehrkette des anderen Teams bedeutet, zeigt Bet365 nicht. Ein gefährlicher Angriff impliziert nur, dass der Ball relativ nah vor das gegnerische Tor getragen wurde.

3.) Achten Sie darauf, dass die Statistik früh im Match noch wenig Aussagekraft beinhaltet. Nach fünf Spielminuten kann es natürlich dazu kommen, dass der vermeintliche Außenseiter mehr Angriffe als der klare Favorit vorgetragen hat. Möglicherweise hatte das Team auch den Anstoß und konnte mit einem weiten Ball in Richtung des Strafraums direkt für den ersten vermeintlich gefährlichen Angriff sorgen. Nicht selten dreht die nach fünf Minuten feststellbare Tendenz noch deutlich.

4.) Die Unterscheidung zwischen „Freistoß“ und „gefährlichem Freistoß“ muss ebenfalls nach dem erwähnten Muster geschehen. Der Freistoß wird für Bet365 nur dadurch gefährlich, dass sich die Entfernung zum Tor verringert hat. Ob der ruhende Ball von der Strafraumgrenze zentral getreten wird, oder der Ball nah der Eckfahne liegt, lässt sich aus der Statistik nicht zwingend herauslesen, auch wenn Bet365 inzwischen auch die Position versucht anzugeben. Die bei Bet365 in der Grafik gezeigte Position ist nahezu immer identisch.
 

24 Stunden / 7 Tage – live wird immer gewettet
Live Wetten rund um die Uhr – Wettbasis.com Ratgeber

 

Chancen des Bet365 Features

Natürlich ist nicht jede Funktion automatisch zu verteufeln. Wer sich Gedanken über die Gefahren der Anzeige gemacht hat, kann Sie auch erfolgreich nutzen und zumindest grobe Tendenzen erkennen. Die Anzahl der Torschüsse, gefährliche Angriffe und Informationen zum Eckballverhältnis lassen während der Partie häufig auf einen Favoriten schließen. Wenn es ein Team nahezu nicht schafft aus der eigenen Hälfte zu kommen, wird dies sehr deutlich gezeigt. In den folgenden Spielsituationen kann die Neuerung des Buchmachers gut genutzt werden:

1.) Wenn die Quoten sehr deutlich von der Statistik abweichen, obwohl bereits eine längere Zeit (mindestens 20 Minuten) gespielt ist. Wenn eine Mannschaft der Statistik nach leicht überlegen ist und dennoch eine Quote von 3,00 darauf bekommt, dass der Club nicht verliert, dann lohnt sich auch mal ein Tipp ohne nähere Informationen.

2.) Wenn ein Verein klar dominiert und ständig längere Angriffsphasen besitzt, können auch Wetten auf Eckbälle interessant sein, wenngleich die Anzeige nicht verdeutlicht, ob die Vorstöße über die Außenbahn oder durch die Mitte durchgeführt werden.

3.) Sie können bei einer Mannschaft manchmal schnelle Kontervorstöße vermuten, wenn nach dem Ballgewinn ein schnelles umschalten zum gefährlichen Angriff erfolgt. Die Mannschaft scheint das Ergebnis nicht gänzlich verwalten zu wollen. Diese Information muss aber über Minuten beobachtet werden, da in Einzelfällen auch nur der Spotter zu langsam den Ballgewinn erkannt hat und mit einer schnellen Änderung der Position den eigenen Fehler korrigiert.

Die Forenerkennung

Wenn Sie sich regelmäßig in Wettforen aufhalten, werden Sie im Liveordner immer wieder die Statistiken zu diversen Spielen lesen. Viele User nutzen dabei den englischen Begriff „attack“ für Angriff. Meist ist bei Aussagen wie „17:4 attacks“ auch bereits die Anzahl der gefährlichen Angriffe gemeint.

Fazit – Bet365 Livewetten Feature

Ich möchte Ihnen einen wichtigen Hinweis geben: Bevor Sie die Grafik des wohl beliebtesten Livewetten Buchmachers nutzen, sollten Sie sich mit der Anzeige vertraut gemacht haben. Dies geht am leichtesten, indem man sich ein Spiel im Fernsehen ansieht und gleichzeitig die Aufzeichnungen von Bet365 mitverfolgt. Beachten Sie dabei, dass die Livebilder im TV meist in etwa vier bis fünf Sekunden hinter der Realität liegen und deshalb der Buchmacher etwas eher die Information auf dem Bildschirm haben könnte. Grundsätzlich kann die Anzahl bereits forcierter gefährlicher Angriffe durchaus genutzt werden, um auf passende Wetten zu schlussfolgern. Weitere Faktoren (wie beispielsweise die eigene Analyse im Vorfeld des Spiels) sind damit aber nicht automatisch zu vernachlässigen.

Wir wünschen Ihnen, dass die Anzeige von Bet365 nicht zur Verwirrung führt, sondern mit einer sensiblen Anwendung Hinweise für kommende Tipps gibt. Vor Wetten ohne eigene Informationen zu der Partie allein anhand des Grafikfensters möchten wir hingegen deutlich warnen.

 

 

Eine Übersicht mit allen interessanten Informationen rund ums Livewetten, finden Sie in unserem Artikel: Livewetten – Wettmöglichkeiten, Tipps und Wettanbieter Vergleich