Äthiopien vs. Kenia, 10.10.2018 – Africa Cup of Nations

Äthiopien und Kenia auf dem Weg zum Comeback beim Afrika-Cup

/
Wanyama (Southampton/Kenia)
Victor Wanyama (Southampton/Kenia) ©

Ethiopia Äthiopien vs. Kenia Kenya 10.10.2018, 15:00 Uhr – Africa Cup of Nations (Endergebnis 0:0)

Üblicherweise wurde der Afrika-Cup immer im Januar ausgetragen. Nicht nur für europäischen Freunde des Fußballs waren die Spiele auf dem schwarzen Kontinent eine willkommene Abwechslung zur quälenden Winterpause. Auch der afrikanische Fußball ist immer wieder Veränderungen ausgesetzt. Der Africa Cup of Nations wird in kommendes Jahr im Sommer ausgespielt. Außerdem werden erstmals 24 Mannschaften an diesem Turnier teilnehmen. Von daher machen sich viele kleinere Nationen große Hoffnung auf eine Rückkehr auf die internationale Bühne. Zwei dieser Teams sind Äthiopien und Kenia, die am Mittwoch gegeneinander antreten werden. Wahrscheinlich wird es aber maximal eins dieser Teams schaffen, 2019 bei der Endrunde in Kamerun mit von der Partie zu sein.

In der Qualifikation werden zwölf Vierergruppen ausgespielt. Die beiden besten Mannschaften jedes Pools sichern sich das Ticket für den Afrika Cup. In der Gruppe F geht es nach zwei Spieltagen noch sehr eng zu. Ghana ist sicherlich der Favorit und womöglich hätten sich Kenia, Sierra Leone und Äthiopien um den zweiten Platz streiten müssen, allerdings ist Sierra Leone vom afrikanischen Verband ausgeschlossen worden. Momentan stehen für alle vier Teams noch jeweils ein Sieg und eine Niederlage zu Buche. Jedes Match ist also absolut richtungsweisend. Ausrutscher sollte sich keine Mannschaft erlauben. Von daher wird es auch am Mittwoch in Äthiopien ein heißes Match geben. Insgesamt hat diese Gruppe bisher gezeigt, dass so ziemlich alles möglich ist. Von daher sehen wir auch in diesem Duell keinen eindeutigen Favoriten.

Die Buchmacher werden etwas deutlicher. Vor dem Duell zwischen Äthiopien und Kenia zeigen die Wettquoten, dass die Äthiopier die etwas besseren Aussichten auf einen Sieg haben sollten. Die maximalen Quoten auf einen Heimsieg belaufen sich nämlich auf 1,91. Beide Teams sind mit einer Niederlage in die Qualifikation gestartet, haben aber zuletzt mit Siegen aufhorchen lassen. Äthiopien war das letzte Mal 2013 beim Afrika Cup am Start. Kenia wartet schon deutlich länger auf eine Teilnahme. Die Harambee Stars waren letztmalig 2004 in Tunesien bei den kontinentalen Meisterschaften am Start. Beide werden also weiterhin hoch motiviert an ihrem Comeback auf der großen Bühne arbeiten. Der Anpfiff zum dritten Spieltag in der Qualifikation zum Afrika Cup zwischen Äthiopien und Kenia im Bahir Dar Stadium von Bahir Dar erfolgt am 10.10.2018 um 15:00 Uhr.

Äthiopien vs. Kenia – Beste Quoten * – Africa Cup of Nations

 

Bet365 Logo Interwetten Logo Come On Logo Skybet Logo
Hier zu Bet365 Hier zu Interwetten Hier zu ComeOn Hier zu Skybet
Äthopien 2,04 2,05 2,10 2,10
Unentschieden 2,87 2,95 3,00 3,00
Kenia
3,60 3,65 3,55 3,55

Wettquoten vom 09.10.2018, 15:36 Uhr.

Bei Betway auf den Africa Cup wetten!

Ethiopia Äthiopien – Statistik & aktuelle Form

Äthiopien Logo

Lange ist es her, dass Äthiopien zu den großen Fußballnationen gehörte. 1962 waren die Steinböcke sogar schon einmal kontinentaler Champion. Viele politische Unruhen und Bürgerkriege haben aber nicht nur den Menschen, sondern auch dem Sport geschadet. Politisch geht es nun wieder etwas ruhiger zu, aber sportlich haben sich die äthiopischen Fußballer noch nicht wieder gefangen. In den letzten 32 Jahren konnte lediglich eine erfolgreiche Qualifikation für den Afrika Cup gefeiert werden. Die nationale Liga ist im afrikanischen Vergleich auch nur unterklassig, wobei die meisten Akteure noch in der Heimat spielen. Mit Beneyem Belay kickt immerhin ein hoffnungsvolles Talent bei Skenderbeu Korce in Albanien, was für einen Äthiopier schon ein großer Schritt ist. Die Hoffnung ist aber dennoch enorm, dass nun alles besser wird. Hoffnungsträger ist der neue Coach Abraham Mebratu. Seit dem Sommer hat er das Ruder bei den Steinböcken übernommen und zumindest erst einmal in den ersten beiden Spielen nicht verloren. Die sportlich bisher größte Herausforderung dürfte aber wohl erst am Mittwoch auf ihn warten.

Immerhin hat es Abraham Mebratu geschafft, das 0:5 vom ersten Spieltag in Ghana aus den Köpfen zu bekommen. Im September gab es zunächst in einem Testspiel ein Remis gegen Burundi, ehe daheim gegen Sierre Leone der erste Sieg in der laufenden Qualifikation gefeiert werden durfte. [pullquote align=“right“ cite=“Abraham Mebratu“]“Ich habe meinen Spielern gesagt, dass nichts unmöglich ist, solange sie 100 Prozent geben. Wir sind gut vorbereitet, um Kenia zu schlagen.“[/pullquote] Kapitän Getaneh Kebede vom äthiopischen Vizemeister Saint George aus Addis Abeba erzielte per Elfmeter nach etwas mehr als einer halben Stunde den 1:0-Siegtreffer. Ob das nun aber der Schlüssel war, um zwischen Äthiopien und Kenia Wetten auf einen weiteren Heimsieg der Steinböcke abzuschließen, lassen wir einmal dahingestellt. Coach Abraham Mebratu ist jedenfalls optimistisch, dass es nun mit dem nächsten Dreier klappen kann, wenngleich er sich durchaus bewusst ist, dass ein Sieg nur unter optimalen Bedingungen möglich sein wird. Der Trainer ist erst seit zwei Spielen für Äthiopien verantwortlich. Nach dem letzten Sieg über Sierra Leone gibt es keinen Grund, an der Formation etwas zu ändern, zumal alle Akteure, die bei diesem Erfolg in der Startelf standen, erneut eine Einladung erhalten haben. Über verletzte Spieler ist bei den Steinböcken aktuell nichts bekannt.

Voraussichtliche Aufstellung von Äthiopien:
Assefa – Reshid, Tamene, Tesfaye, Mohammed – Panom, Mesfin – Belay, Bekele, Oukri – Kebede – Trainer: Mebratu

Letzte Spiele von Äthiopien:
09.09.2018 – Äthiopien vs. Sierra Leone 1:0 (Afrikameisterschaft Quali)
02.09.2018 – Äthiopien vs. Burundi 1:1 (Freundschaftsspiel)
10.12.2017 – Äthiopien vs. Uganda 1:1 (CECAFA Senior Cup)
07.12.2017 – Burundi vs. Äthiopien 4:1 (CECAFA Senior Cup)
05.12.2017 – Südsudan vs. Äthiopien 0:3 (CECAFA Senior Cup)

 

 

Kenya Kenia – Statistik & aktuelle Form

Kenia Logo

Sebastien Migne ist auch noch nicht allzu lange im Amt bei den Harambee Stars. Der Franzose hat die Kenianer im Frühjahr 2018 übernommen. Es hat ein wenig gedauert, bis sich die ersten Erfolge eingestellt haben. Inzwischen läuft es aber bei Kenia ziemlich gut. Drei der letzten vier Spiele konnten gewonnen werden. Das ist schon einmal eine schöne Geschichte, die die Kenianer ein Stückchen näher an den Afrika Cup herangebracht hat. Im Sommer haben die Harambee Stars noch ein internationales Turnier in Indien gespielt und dabei sogar zweimal gegen die Inder verloren. Im September war ein deutlicher Schritt nach vorne erkennbar. Vor allem mit dem 1:0-Sieg gegen Ghana haben die Kenianer gezeigt, dass es in diesem Land nicht nur Langstreckenläufer gibt, sondern dass auch der Fußball langsam im Aufwind ist. Die Teilnahme am Afrika Cup im kommenden Jahr erscheint inzwischen, nicht erst seit dem Ausschluss von Sierra Leone, sehr realistisch zu sein.

Ein Sieg in Bahir Dar wäre wohl die halbe Miete auf dem Weg nach Kamerun. Nach dem tollen Sieg gegen Ghana, bei dem Kenia sogar nach einem Platzverweis für Joash Onyango eine halbe Stunde in Unterzahl agieren musste, bat Sebastien Migne seine Spieler noch zu einem Testspiel gegen Malawi. Auch dort behielten die Kenianer nach einem Treffer von Francis Kahata mit 1:0 die Oberhand. Offensichtlich legt Sebastien Migne gesteigerten Wert auf eine stabile Defensive. Das könnte am Ende auch der Schlüssel für eine erfolgreiche Qualifikation sein. Die letzten beiden Siege haben offenbar auch Topstar Vincent Wanyama von den Tottenham Hotspurs wieder dazu bewogen, für sein Land zu spielen, nachdem er zuletzt nur leicht angeschlagen auf die Länderspiele gegen Ghana und Malawi verzichtet hatte. Mit dem Mittelfeldspieler bekommt Kenia auf jeden Fall deutlich mehr Qualität in die Mannschaft, auch wenn es selten der Fall ist, dass ein Akteur eine ganze Mannschaft mitreißt, zumal Kenia auch mit Vincent Wanyama keine großen Erfolge feiern konnte. Verzichten muss Sebastien Migne nun auf jeden Fall auf den gesperrten Innenverteidiger Joash Onyango. David Ochieng dürfte der erste Kandidat als Nachrücker für die Viererkette sein.

Voraussichtliche Aufstellung von Kenia:
Matasi – Omar, Mohammed, D. Ochieng, Otieno – Wanyama, Athuman, Kahata, Johana Omondi – O. Ochieng, Olunga – Trainer: Migne

Letzte Spiele von Kenia:
11.09.2018 – Kenia vs. Malawi 1:0 (Freundschaftsspiel)
08.09.2018 – Kenia vs. Ghana 1:0 (Afrikameisterschaft Quali)
10.06.2018 – Indien vs. Kenia 2:0 (Intercontinental Cup)
08.06.2018 – Chinesisch-Taipei vs. Kenia 0:4 (Intercontinental Cup)
04.06.2018 – Indien vs. Kenia 3:0 (Intercontinental Cup)

 

Folgt dem Befreiungsschlag der nächste Energie-Erfolg?
Cottbus vs. Halle, 10.10.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Ethiopia Äthiopien vs. Kenia Kenya Direkter Vergleich

Äthiopien und Kenia sind in Ostafrika Nachbarn. Von daher treffen sich die beiden Teams auch beinahe regelmäßig zu Freundschaftsspielen. Insgesamt haben die beiden Kontrahenten 31 Duelle ausgefochten. Im direkten Vergleich liegen beide Mannschaften mit jeweils elf Siegen gleichauf. Sogar die Tore sind mit 38:38 ausgeglichen. Das letzte Mal trafen sich Äthiopien und Kenia im Juli 2016 zu einem Testspiel in Nairobi. Am Ende trennten sich die beiden Rivalen mit einem torlosen Remis, weil Ali Abondo für Kenia die Chance vergab, den Sieg vom Elfmeterpunkt aus nach Hause zu bringen.

 

Prognose & Wettbasis-Trend Ethiopia Äthiopien vs. Kenia Kenya

Äthiopien und Kenia sind im afrikanischen Fußball keine Schwergewichte. Beide hoffen nun darauf, das Comeback beim Afrika Cup feiern zu können. Mindestens einem dieser beider Teams wird es nach dem Ausschluss von Sierra Leone auch gelingen. Vielleicht können sich auch die beiden Ostafrikaner gegen Ghana durchsetzen, was aber nicht sehr wahrscheinlich ist. Die Steinböcke aus Äthiopien haben die ersten beiden Spiele unter dem neuen Coach Abraham Mebratu gut performt und einen Sieg und ein Remis geholt. Die Tendenz erscheint ebenso positiv, wie bei den Kenianern, die drei der letzten vier Länderspiele gewinnen konnten. Es könnte also ein sehr enges Match werden, das von enormer Bedeutung für den Afrika Cup 2019 sein wird.

 

Key-Facts – Äthiopien vs. Kenia Wetten

  • Die ersten beiden Spiele unter Neu-Trainer Abraham Mebratu haben die Äthiopier nicht verloren.
  • Kenia hat drei der letzten vier Länderspiele gewonnen.
  • Der direkte Vergleich zwischen Äthiopien und Kenia ist komplett ausgeglichen.

 

Insgesamt sehen wir die beiden Nachbarn absolut auf Augenhöhe. Ein Blick auf den direkten Vergleich bestätigt diese Annahme, auch wenn vor dem Duell zwischen Äthiopien und Kenia die Quoten eher in Richtung Heimsieg deuten. Wir denken aber, dass der Value sich tendenziell in den Wettquoten auf ein Remis verbirgt. Auch der letzte Test zwischen diesen beiden Mannschaften ging mit einem Unentschieden zu Ende. Wir denken deshalb, dass es in der Quali am Mittwoch noch keine Vorentscheidung geben wird, wenngleich ein Unentschieden eher den Harambee Stars aus Kenia helfen sollte. Wir würden in diesem wegweisenden Spiel insgesamt wahrscheinlich auf eine Punkteteilung wetten, wenngleich auch klar Value in Wetten auf X/2 steckt.

 

Ethiopia Äthiopien vs. Kenia Kenya – Beste Wettquoten * 10.10.2018

Ethiopia Sieg Äthiopien: 1.91 @Betway
Unentschieden: 3.00 @Interwetten
Kenya Sieg Kenia: 4.45 @Interwetten

(Wettquoten vom 09.10.2018, 08:50 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Äthiopien / Unentschieden / Sieg Kenia:

1: 50%
X: 31%
2: 19%

Ethiopia Äthiopien vs. Kenia Kenya – weitere interessante Wetten & Wettquoten im Überblick: *

Über / Unter 2,5 Tore
Über 2,5 Tore: 2.25 @Bet365
Unter 2,5 Tore: 1.62 @Bet365

Zur Bet365 Website