Maria Sharapova – Caroline Wozniacki, Tipp & Quote – Australian Open 2019

Geht das Duell zweier ehemaliger Gesamtsiegerinnen über die volle Distanz?

/
Caroline Wozniacki
Caroline Wozniacki (Dänemark) © GEP

Match: Russian Federation Maria SharapovaDenmark Caroline Wozniacki
Tipp: Über 2,5 Sätze – [Endergebnis: 2:1]
Turnier: Australian Open 2019
Datum: 18.01.2019
Uhrzeit: 05:30 Uhr
Wettquote: 2.38* (Stand: 16.01.2019, 15:57)
Wettanbieter: Unibet
Einsatz: 3 Units

Hier bei Unibet auf ‚Über 2,5 Sätze‘ wetten

Ein absoluter Kracher der Superlative hat sich in der dritten Runde des Dameneinzels bei den Australian Open 2019 ergeben, da zwei ehemalige Gesamtsiegerinnen zu einem bemerkenswert frühen Zeitpunkt im Turnier aufeinandertreffen. Die Rede ist von der 2008er Siegerin Maria Sharapova, die zuletzt 2015 beim großen Tennis Turnier in Melbourne im Endspiel stand, und der amtierenden Titelträgerin Caroline Wozniacki, die vor einem Jahr über Simona Halep ihren bis dato größten Karrierefolg im Melbourne Park feiern konnte. Mit entsprechend großen Zielen sind die Russin und die Dänin nach Down Under zurückgekehrt, wo beide sich bislang keine Blöße gaben und ihren Favoritenrollen in aller Form gerecht geworden sind.

Favorisiert ist zwischen Sharapova und Wozniacki laut den Quoten etwas überraschend die Russin, obschon ein heißer Tanz zwischen beiden Damen zu erwarten ist. So gab „La Shara“ zwar bislang erst drei Spiele ab und ließ bei den einer Demontage gleichenden ersten beiden Siegen endlich mal wieder ihre pure Dominanz längst vergessener Tage durchblitzen. Dennoch ist ihre dänische Kontrahentin immerhin die Titelverteidigerin. Es gibt also durchaus auch einige Faktoren, die bei Sharapova gegen Wozniacki auf einen Tipp auf die Nummer drei der Setzliste sprechen.

Sharapova vs. Wozniacki – Wettquoten Vergleich * – Australian Open 2019

Bet365 Logo Unibet Logo Comeon Logo William Hill Logo
Hier zu
Bet365
Hier zu
Unibet
Hier zu
Comeon
Hier zu
William Hill
Maria Sharapova
1.80 1.82 1.83 1.85
Caroline Wozniacki
2.00 2.00 1.95 1.95

(Wettquoten vom 16.01.2019, 15:57 Uhr)

Maria Sharapova – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 30.
Position in der Setzliste: 30.

Die 31-jährige Russin Maria Sharapova hat nicht nur den „Golden Slam“ gewonnen, sondern gerade in Melbourne schon vier Mal das große Endspiel erreicht. Ließ sie 2007, 2012 und 2015 drei Mal den Gesamtsieg liegen, so gelang ihr 2008 beim glatten 2:0 über Ana Ivanovic im Finale der große Wurf. Dennoch hat die Dopingsperre, die Anfang 2016 in Kraft trat, ihrer Karriere einen nachhaltigen Knacks beschert. 2017 verpasste sie das erste Grand Slam Turnier des Kalenderjahres, ehe sie 2018 in der dritten Runde sang- und klanglos mit 0:2 (1:6 und 3:6) an Angelique Kerber scheiterte. Auch in diesem Jahr hat es für den russischen Weltstar wieder in diesem dritten Durchgang ein echtes Hammerlos gegeben, wenn sie es mit der Titelverteidigerin Caroline Wozniacki zu tun bekommen wird.

Apropos Weltstar: Dass Maria Sharapova eines der bekanntesten Gesichter des heutigen Damentennis neben Serena Williams sein dürfte, hat sich tatsächlich noch nicht überall in Down Under herumgesprochen. So wurde ihr nach Anreise in Melbourne Park der Zugang zu den Trainingsplätzen seitens einer Security-Dame verwehrt, die Masha nicht erkannt hatte. Und das, obwohl die fünffache Grand Slam Siegerin bei den Australian Open nach ihren beiden fulminanten Erstrundensiegen – in Durchgang eins verpasste sie Gegnerin Harriet Dart sogar den „golden bagel“ beim 6:0 und 6:0 – eine Bilanz von 59 Siegen bei erst 13 Niederlagen vorzuweisen hat. Eine Siegquote von 81,9%. Dennoch: Im bislang einzigen Spiel der Saison 2019, in dem es ernst wurde, ist sie gegen die Nummer 13 der WTA Weltrangliste, Aryna Sabalenka, im Viertelfinale der WTA Shenzhen gescheitert – brisanterweise, weil die schon im kompletten Jahr 2018 niemals wieder auf 100% gekommene Russin einmal mehr verletzungsbedingt das Handtuch werfen musste. Ein Faktor, der bei Sharapova gegen Wozniacki in die Quote für ihren Einzug ins Achtelfinale scheinbar nur bedingt mit hineingespielt hat. „La Shara“ ist schließlich leicht favorisiert.

Letzte Matches von Maria Sharapova:
16.01.2019 – Sharapova vs. Peterson-Dfebe 6-2, 6-1 (Australian Open)
14.01.2019 – Sharapova vs. Dart 6-0, 6-0 (Australian Open)
04.01.2019 – Sabalenka vs. Sharapova 6-1, 4-2 (Shenzhen WTA)
02.01.2019 – Sharapova vs. Wang 6-7, 5-2 (Shenzhen WTA)
31.12.2018 – Sharapova vs. Bacsinszky 6-2, 7-6 (Shenzhen WTA)

 

 

Caroline Wozniacki – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 3.
Position in der Setzliste: 3.

Die 28-jährige Dänin Caroline Wozniacki ist als Titelverteidigerin nach Melbourne gereist, obschon sie zuletzt ihre starke Form um den Jahreswechsel 2017/2018 herum nicht mehr auf den Platz bringen konnte. Die zweite Saisonhälfte 2018 war geprägt von einer Reihe schwacher Auftritte. Zuletzt scheiterte sie bei den US Open, bei denen sie 2009 und 2014 schon zweifach das Finale erreicht hatte, in der zweiten Runde an Underdog Lesia Tsurenko. Die mögliche Erklärung für diese Talfahrt folgte zum Jahresende, als bekannt wurde, dass die ehemalige Weltranglistenerste an einer Autoimmunkrankheit leidet. Die „rheumatoide Arthritis“ beeinträchtige zum aktuellen Zeitpunkt zwar nicht ihre Karriere, sei aber langfristig betrachtet keine allzu angenehme Zukunftsprognose. Kein Wunder also, dass die Dänin im vergangenen Herbst, als sie davon erfuhr, so manches Mal neben sich stand.

[pullquote align=“right“ cite=“Caroline Wozniacki auf der Pressekonferenz im Oktober 2018″ link=““ color=““ class=““ size=““]„An manchen Tagen wachst du auf und kommst kaum aus dem Bett. An anderen Tagen geht es dir gut und du spürst die Krankheit gar nicht.“[/pullquote]

Ein weiterer Faktor, den die Kämpfernatur bei der Pressekonferenz Ende Oktober 2018 erwähnte, bei der sie erstmals öffentlich von ihrer schweren Erkrankung berichtete, ist die Tatsache, dass ein wesentliches Symptom der rheumatoiden Arthritis Müdigkeit ist. Für eine Hochleistungssportlerin, die gerade bei Tennis Turnieren mitunter jeden Tag, beziehungsweise in ausgesprochen kurzen Intervallen auf dem Platz stehen muss, ist das selbstredend pures Gift, wenn sie einen Tag erwischt, an dem die Akkus leer sind. Allerdings sind diese Symptome aktuell gut behandelbar, weshalb bei Wozniacki gegen Sharapova für den Tipp zwar das Wissen darüber, dass ihre Konstanz hier und da unter der Krankheit leiden kann und wird, durchaus wichtig ist, aber in letzter Instanz keine allzu große Rolle spielen dürfte. Erst recht nicht nach der langen Winterpause, in denen ihre Akkus scheinbar gut aufgeladen worden sind. Verlor sie zwar in Auckland noch gegen Außenseiterin Bianca Andreescu (WTA 152) in der zweiten Runde, so ließ sie in Melbourne bei zwei ähnlich glasklaren Siegen wie bei Maria Sharapova bislang keinen Zweifel daran, dass sie das Zeug zur Titelverteidigung hat.

Letzte Matches von Caroline Wozniacki:
16.01.2019 – Wozniacki vs. Larsson 6-1, 6-3 (Australian Open)
14.01.2019 – Wozniacki vs. Van-Uytvanck 6-3, 6-4 (Australian Open)
03.01.2019 – Andreescu vs. Wozniacki 6-4, 6-4 (Auckland)
02.01.2019 – Wozniacki vs. Siegemund 6-3, 6-2 (Auckland)

 

Beschenkt sich Angie an ihrem Geburtstag mit dem nächsten klaren 2:0?
Angelique Kerber vs. Kimberly Birrell, 17.01.2019 – Wettbasis.com Analyse

 

Sharapova gegen Wozniacki – Head to Head Statistik

Insgesamt zehn Aufeinandertreffen hat es zwischen Maria Sharapova und Caroline Wozniacki schon gegeben. Die daraus resultierende „Head to head“-Bilanz schlägt bei sechs gewonnenen Spielen zwar knapp in Richtung der Russin aus, dennoch sollten hier mehrere Faktoren berücksichtigt werden.

So hat Caroline Wozniacki bislang beide Partien für sich entscheiden können, die bei Grand Slam Turnieren stattgefunden haben – beide übrigens bei den US Open (2010 und 2014) und damit beide auf dem Hartplatz, der auch in Melbourne bespielt wird. Überhaupt führt die Dänin auf diesem Belag mit 4:3-Siegen, während die drei weiteren Siege, durch die „La Shara“ den direkten Vergleich anführt, auf den Sandplatz zurückgehen.

Maria Sharapova – Caroline Wozniacki, Australian Open 2019 – Tipp & Prognose

Alles zusammengefasst lässt sich klar festhalten, dass die Zuschauer im Melbourne Park sich glücklich schätzen dürfen, einen solchen Tennis Leckerbissen schon so früh im Turnier geboten zu bekommen, denn zwischen Maria Sharapova und Caroline Wozniacki ist ein hochkarätiges Match auf Augenhöhe zu erwarten. Gut möglich, dass bei zwei Damen, die leider auch immer das Risiko mitbringen, einen Tag zu erwischen, an dem die Physis nicht mitspielt, am Ende also die Tagesform den Unterschied macht.

 

Key-Facts – Maria Sharapova vs. Caroline Wozniacki Tipp

  • Wozniacki ist die amtierende Titelträgerin bei den Australian Open
  • Sharapova erreichte schon vier Mal das Endspiel in Melbourne (Titelgewinn 2008)
  • Von den bisherigen zehn Duellen gewann Sharapova sechs Stück; auf Hartplatz reduziert führt allerdings Wozniacki mit 4:3-Siegen

 

Insgesamt sehen wir Caroline Wozniacki trotz der jüngsten beiden souveränen Auftritte von „La Shara“ leicht im Vorteil, wodurch bei Sharapova gegen Wozniacki ein Tipp auf die Dänin mit Blick auf die Quoten der Buchmacher durchaus Sinn ergeben würde. In einem erwartungsgemäß engen Match (ihre letzten drei Duelle gingen allesamt über die volle Distanz von drei Sätzen) erscheint es sinvoll zu wetten, dass auch dieses Mal wieder drei Gewinnsätze erforderlich sein werden, ehe die Siegerin feststeht. Hierfür steht bei Wozniacki gegen Sharapova eine Quote von 2,38* (@ Unibet) zur Verfügung, was die Quoten der jeweiligen Sieg-Wetten jeweils klar übersteigt. Ein Einsatz in Höhe von drei Units ist zu empfehlen.

Kann Serena in Melbourne noch einmal gewinnen?
Australian Open Damen 2019 – Favoiten, Wetten & Wettquoten

 

Sharapova – Wozniacki beste Quote, Australian Open 2019

Tipp: Wettquote: 2.38* (Stand: 16.01.2019, 15:57)

Hier bei Unibet auf ‚Über 2,5 Sätze‘ wetten