Enthält kommerzielle Inhalte

Wie sich Quoten beim Sportwetten berechnen

Ein zahlenaffiner Einblick in die Welt der Sportwetten

In diesem Artikel widmen wir uns dem zahlenorientierten Teil des Sportwettens. Genauer gesagt werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Quotenermittlung und was es mit den dazugehörigen Eintrittswahrscheinlichkeiten auf sich hat. Dieses Wissen könnte unter anderem für das Erstellen einer Kombiwette, für langfristig erfolgreiches Wetten oder auch für Insider einzelner Sportarten oder Ligen gewinnbringend sein.

Sowohl für Wettanfänger als auch für Profis stellt sich manchmal die Frage, wie etwa eine Wettquote zustande kommt oder welche mathematische Bedeutung eine Wettquote hat. Dabei spielt das Spezialwissen von absoluten Kennern die erste Geige im Orchester der Wettanbieter. Demnach wandelt ein Buchmacher bei der Berechnung einer Wettquote seine Erfahrung in eine Eintrittswahrscheinlichkeit um. Man spricht vom Quotieren eines Sportereignisses.
 

 
„Das Spiel Federer gegen Nadal sehe ich sehr ausgeglichen, beide sind in bestechender Form und ohne Satzverlust im Finale. Es ist 50:50 und es gibt für mich keinen Favoriten!“ Vor ein paar Jahren könnten das die Worte innerhalb einiger Buchmacherbetriebe gewesen sein. Die Wettquoten für das Spiel wurden demnach mit 1,85 vs. 1,85 festgelegt. Spielt Djokovic in der ersten Runde in Wimbledon gegen einen Qualifikanten, sind die Wahrscheinlichkeiten ungefähr 99% zu 1% verteilt. Die Wettquote für Djokovic ist folglich 1,01.

Bei Fußballspielen und der sogenannten 3-Weg Wette verhält es sich mit der Bestimmung der Wettquoten ähnlich. Spricht man von einer ausgewogenen Begegnung zweier Teams, werden Tipp 1 und Tipp 2 genau gleich quotiert. Dem Unentschieden wird meist eine 30 -35% Wahrscheinlichkeit eingeräumt, wodurch sich bei annähernd ausgeglichenen Partien eine Quote zwischen 3,1 und 3,4 ergibt. Folglich lautet die komplette Wettquote: 2,4 – 3,2 – 2,4.

Dieser Quotierungsprozess findet prinzipiell für jeden Wettkampf statt und verbirgt einen hohen Arbeitsaufwand sowie große Verantwortung.

„Der Auszahlungsschlüssel bestimmt, welcher Prozentsatz des eingenommenen Umsatzes wieder ausgeschüttet wird.“

Welche Wahrscheinlichkeit steckt also hinter welcher Wettquote? Diese Frage können wir noch nicht ganz beantworten. Uns fehlt eine essentielle Größe, nämlich der Auszahlungsschlüssel. Er bestimmt, welcher Prozentsatz des eingenommenen Umsatzes wieder ausgeschüttet wird. Die meisten Wettanbieter ordnen sich rund um 95% ein. Einen 100%igen Schlüssel wird man bei einem Wettanbieter nie finden, sonst würde dieser langfristig nichts verdienen.

 

[TABLE_NEWS=2597]

Überblick über die Eintrittswahrscheinlichkeiten hinter Wettquoten.

 

[top5bookmakers]

Das oben erwähnte Spiel Federer gegen Nadal mit den Quoten 1,85 vs. 1,85 hat demzufolge einen Auszahlungsschlüssel von 92,5%. Die Hauptquote genau des gleichen Spiels wäre bei einem Wettanbieter mit einem Schlüssel von 95% mit 1,90 vs. 1,90 zu finden. Bei einem 90%igen Schlüssel mit 1,80 vs. 1,80.
Man erkennt schnell, dass Wettquoten nicht nur durch das Quotieren an sich, sondern auch durch das Festlegen des Auszahlungsschlüssels einer gewissen Bandbreite unterliegen können.

Für die Kombiwette spielt dieser Hintergrund eine entscheidende Rolle. Bei der Spielauswahl werden neben den Wettquoten der einzelnen Tipps auch die dahinter steckenden Wahrscheinlichkeiten multipliziert. Das bedeutet, dass man zwar aus 5€ Einsatz 2000€ gewinnen kann, aber auch, dass dieses Ereignis nur jedes 400. Mal eintritt. Man müsste den gleichen Wettschein also 400 Mal tippen, um einmal zu gewinnen und eine ausgeglichene Bilanz zu ziehen. Vielleicht kann sich noch wer an den Wettschein mit dem umgefallenen Bayern-Tipp vom November erinnern (0:0 in Frankfurt). Beinahe wurde aus 5€ Einsatz fast 25.000€ Gewinn. Solche Ereignisse treten nur selten in Erscheinung, auch wenn man manchmal knapp vorbei schrammt.

Die große Anzahl der Wettanbieter und die damit verbundene Vielfalt in der Quotengestaltung lässt es heutzutage auf legalem Wege zu, auf die höchsten Wettquoten für ausgewählte Spiele zu tippen. Daher gehört es zur Grundlage erfolgreichen Wettens, bei mehreren Wettanbietern einen Account zu besitzen und die besten Kurse einzelner Spiele aufzuspüren. Drei oder vier seriöse Wettanbieter reichen bereits aus, um am Jahresende das eine oder andere Prozent mehr herauszuholen. Dies gilt natürlich auch für die Zusammenstellung von Kombiwetten, die bei manchen Wettanbietern eine höhere Gesamtquote ergeben können. Weiters erlaubt es die unterschiedliche Sichtweise von Buchmachern, genau diese auszunutzen und branchenbekannte Surebets zu platzieren.
 

 
Um beim Tennisbeispiel zu bleiben, sucht man sich die höchste Quote für Federer und den Höchstkurs für Nadal bei seinen aktiven Wettanbietern und womöglich beträgt der bereits angesprochene Auszahlungsschlüssel über 100%. Mehr zu diesem Thema findet ihr hier.

Für wahre Experten ist die Kenntnis über Quotenwahrscheinlichkeiten ein essentieller Baustein, der das Wettergebnis wesentlich beeinflussen kann. Vor allem in kleineren Ligen und Sportarten spielt die Erfahrung eine bedeutende Rolle. Beispielsweise war der globale Markt für alpine Skiwetten bis vor ein paar Saisonen eher dünn besiedelt. Bis heute überlegen sich nur wenige Wettanbieter zugehörige Spezialwetten, wie beispielsweise Head-2-Head-Duelle, oder bieten deren Quoten live an. Gerade hier nimmt das Fachwissen eine besondere Stellung ein. Ist man etwa der Meinung, dass Lindsey Vonn die Abfahrt zu ca. 80% gewinnt, dann ist eine Quote von 2,5 eindeutig zu hoch. Wichtig dabei ist auch das Einholen anderer Meinungen zu einem Tipp. So kann man grobe Fehler in der Spieleinschätzung vermeiden.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass ein gewisses Gespür für Wahrscheinlichkeiten bessere Voraussetzungen für erfolgreiches Wetten ermöglicht und gepaart mit Expertenwissen in manchen Situationen einen entscheidenden Vorteil bringen kann. Für welchen Wettanbieter man sich entscheidet, sollte unter anderem von seinem angebotenen Auszahlungsschlüssel abhängen. Die unterschiedlichen Quoten bei verschiedenen Wettbetreibern können einerseits die Höhe der Gesamtquote bei Kombiwetten beeinflussen und andererseits bei Einzeltipps eine deutliche Differenz im Jahresverlauf ausmachen.

 

Eine Übersicht mit allen interessanten Informationen zu den Wettquoten, finden Sie in unserem Artikel: Rund um die Wettquote – Berechnung, Quotenvergleich, Sure Bets & Value Bets