Wettarten im Vergleich: Die „Over/Under – Wette“

Wie sich mit Wetten auf oder gegen Treffer Geld verdienen lässt

/
Vergleich Wettarten Over Under
Vergleich Wettarten © Matthias Enter

Vor einigen Wochen nahmen wir Anlauf für eine neue kleine Serie, in welcher die verschiedensten Wettarten vorgestellt werden sollten. Der erste Teil beschäftigte sich mit der klassischsten aller Formen: Der „Dreiweg – Wette“. Einige Wochen später sorgt die Länderspielpause für ein Wochenende mit viel Zeit, sodass wir beschlossen haben, Sie über die nächste Wettart zu informieren. Auch der heutige Teil gilt in erster Linie  Anfängern, die sich seltener in Wettforen bewegen, bevor in den kommenden Wochen auch kompliziertere Thematiken erläutert werden. In der heutigen zweiten Ausgabe soll es um die erzielten Tore in einer Partie (meist aus Fußballsicht betrachtet) gehen!

Die Over/Under Wette – Namensgebung und Forenerkennung

Es gibt viele Wettinteressenten, die sogar noch öfter auf die Anzahl der Treffer einer Partie setzen, als auf den Sieg einer Mannschaft. Demzufolge darf sich die „Over/Under – Wette“ als zweitbeliebteste Wettart überhaupt bezeichnen. Genau gesprochen meint der Tipp auf ein „Over“ meist, dass mindestens 3 Tore in einer Partie fallen müssen, da das „Over 2,5 Tore“ die Standardversion darstellt. Im Umkehrschluss dürfen für ein „Under“, gemeint sind „Under 2,5 Tore“ maximal 2 Treffer fallen, um unter der magischen Grenze von 2,5 Toren zu liegen. In den diversen Wettforen im Internet können Sie sich im Bereich Fußball nahezu immer sicher sein, dass die klassische Form „Over/Under 2,5 Tore“ gemeint ist, wenn die Torzahl nicht explizit angegeben wird. Der Tipp auf ein zusätzliches Over zu höheren oder niedrigeren Quoten wird immer mit der Toranzahl angegeben. Die Forenwelt spricht beispielsweise von einem Tipp auf „Over 4,5 Tore“ oder „Under 3,5 Tore“. Des weiteren gibt es die eher seltenere Form der asiatischen Over/Under – Wetten, bei der auch „Geld zurück – Wetten“ stattfinden können, welche demnächst hier bei uns thematisiert werden.

 

Regeln und Fallen der Over/Under Wette

Wenige Fallen sind in der „Over/Under – Wette“ eingebaut. Die Übersetzung aus dem Englischen dürfte geläufig sein, sodass ein „Over“ den Tipp auf eine höhere Trefferanzahl als im Wettschein genannt symbolisiert und ein „Under“ das Gegenteil ausdrückt. Ausnahmen finden Sie nur bei zusätzlichen Spielzeiten. In der beliebtesten Sportart der Welt, dem Fußball, zählt eine Verlängerung nicht zur Wette,  sondern wird einzeln abgerechnet. Ein Treffer in der normalen Nachspielzeit hingegen kann noch dazu führen, dass Sie Ihre Wette gewinnen oder verlieren. In anderen Sportarten ist die Regelauslegung nicht immer eindeutig. Das beste Beispiel bleibt der Basketball. Egal ob in der NBA oder in europäischen Ligen – erzielte Punkte in der Verlängerung zählen bei der „Over/Under – Wette“ mit. Demzufolge kann im Basketball ein „Undertipp“ sehr schnell durch eine ungeplante Verlängerung zerstört werden.

Beispiel – Bundesligapartie

Wie bei der „Dreiweg – Wette“ soll eine Bundesligapartie zur Verdeutlichung der Auszahlung herhalten. Gehen Sie davon aus, dass im Bundesliga – Spitzenspiel Bayern München und Borussia Dortmund im direkten Duell folgende fiktiv gewählte Quoten für Over und Under erhielten:

Over 2,5 @ 1,70
Under 2,5 @ 2,25

Ein Tipp auf ein Over 2,5 ist ab einer Trefferanzahl von 3 gewonnen und würde mit einer Rendite von 70 % belohnt. Der Tipp auf das Under könnte sogar 125% Gewinn im Vergleich zum Wetteinsatz betragen und somit bei einem 10 Euro Einsatz für eine Auszahlung von 22,50 Euro sorgen, ist aber auch etwas riskanter, wie es bereits die Quote verdeutlichen möchte. Der Reingewinn berechnet sich stets mit der Auszahlung abzüglich des vorher getätigten Einsatzes nach folgender Formel:

(Einsatz * Quote) – Einsatz = Reingewinn

Vergessen Sie niemals in Ihrer Dokumentation der getätigten Wetten, den Reingewinn als Hauptfaktor zu nehmen. Viele Spieler vergleichen nur die Auszahlungen mit den verlorenen Einsätzen und vergessen dabei die getätigten Einsätze, die nicht zum Gewinn gehören.

 

Quotenschlüssel der „Over/Under – Wetten“

Eine weitere positive Nachricht gibt es im Bereich des Quotenschlüssels. Nicht zuletzt aufgrund der einen Alternative weniger im Vergleich zur „Dreiweg – Wette“ ist die Auszahlung durchschnittlich für ein Over oder Under etwas höher, als auf Sieg, Remis oder Niederlage. Asiatische Buchmacher bringen teilweise gar Quotenschlüssel mit rund 98% auf den Markt, welche für Europas Buchmacher unschlagbar sind. Allerdings dürfen auch Auszahlungsschlüssel knapp über 95 % als Kampfangebot zugunsten des Kunden angesehen werden. Wer die Möglichkeit hat, sich bei vielen verschiedenen Buchmachern anzumelden und per Skrill Geld schnell an den richtigen Ort zu überweisen, der wird mit den jeweils besten Angeboten des Marktes fast immer einen Auszahlungsschlüssel zwischen 97% und 99% bilden können. Die Marge um den Buchmacher zu schlagen, wird damit sehr gering.

 

Definition und Einschätzung der Asiatischen Handicapwetten
Asiatisches Handicap – Wettbasis.com Ratgeber

 

Möglichkeiten der Risikominimierung bei der Over/Under Wette

Im Artikel zur „Dreiweg – Wette“ sprachen wir von zwei Möglichkeiten der Risikominimierung. Da ergab sich einmal die „Unentschieden – Geld zurück“ – Alternative und die „Doppelte Chance“. Im Over/Under – Bereich gibt es die Eindämmung des Risikos nur auf dem Papier. Zwar können Sie auf ein Over 1,5 oder gar Over 0,5 tippen, wenn Ihnen das Over 2,5 nicht sicher genug erscheint, doch verringert sich mit dem verkleinerten Tipp die Quote so erheblich, dass ein erhöhter Valuegehalt kaum zu erwarten ist. Die Grundregel muss wohl lauten: „Wer sich nicht sicher genug ist, dass in einer Partie viele Tore fallen, der sollte den Tipp nicht anfassen!“ Interessanter erscheinen eher Risikovergrößerungen durch ein „Over 4,5“ oder „Over 5,5“. Für solch hohe Toranzahlen werden sehr gute Quoten bezahlt, die natürlich seltener treffen, aber hohe Gewinne zur Folge haben. Es mag ein Gefühl sein, aber Over/Under – Wetten haben häufigere Ausschläge zu unerwarteten Resultaten, sodass hohe Quoten die oftmals bessere Alternative darstellen.

 

Ich hoffe sehr, dass Sie einige interessante Punkte aus der Analyse dieser Wettart mitnehmen konnten und Sie auch in Kürze wieder vorbeischauen, wenn es um das „Handicap“ gehen soll.

 

Eine Übersicht und Erläuterungen zu allen Wettarten, Wettmöglichkeiten und Wettsystemen finden Sie in unserem Artikel: Unterschiedliche Wettarten beim Sportwetten in der Übersicht.