Enthält kommerzielle Inhalte

Formel1 WM 2020: Rennkalender, Infos & Favoriten

Schließt Hamilton zu Schumacher auf?

Formel 1 Testfahrten 2020 in Barcelona / 28.02.2020, Circuit de Catalunya, Barcelona, Formel 1 Testfahrten 2020 in Barcelona , im Bild Lewis Hamilton GB 44, Mercedes-AMG Petronas Motorsport *** Formula 1 test drives 2020 in Barcelona 28 02 2020, Circuit de Catalunya, Barcelona, Formula 1 test drives 2020 in Barcelona , in the picture Lewis Hamilton GB 44 , Mercedes AMG Petronas Motorsport nordphotoxBratic nph00250

Eigentlich hätte die neue Formel 1-Saison bereits im März in das 70-jährige Jubiläum starten sollen, doch aufgrund der weltweiten Pandemie wurden diverse Rennen verschoben oder gar abgesagt.

Nachdem die Verantwortlichen in den vergangenen Wochen hart an einem Hygienekonzept gearbeitet haben, ist es am kommenden Wochenende endlich wieder so weit! Die Formel 1-Boliden heulen auf, die Pirelli-Reifen quietschen und die gute alte Zielflagge wird wieder geweht.

Inhaltsverzeichnis

Tatsächlich steht der Tausch von der digitalen Zielflagge zurück zur alten weiß-schwarzen Schwenkflagge sinnbildlich für die neue Formel 1, die ein Stück weit zu früheren Traditionen zurückkehren möchte. Weniger vorhandene finanzielle Möglichkeiten, lautere Autos und ein vergrößerter Einfluss des Fahrerkönnens stehen im Fokus der Saison 2020.

Nichtsdestotrotz wird sich in der Formel 1 2020 im Feld der Favoriten nicht viel verändern. Der aussichtsreichste Kandidat für seinen insgesamt siebten WM-Titel und den vierten nacheinander ist Lewis Hamilton. Der erfahrene Brite ist nicht nur der konstanteste Fahrer im F1-Zirkus, sondern wird auch in dieser Saison einmal mehr im schnellsten Auto sitzen.

Wer wird Formel1-Weltmeister? Beste Wettquoten *

  • United Kingdom Lewis Hamilton : 1.61 @Bet365
  • Netherlands Max Verstappen : 5.50 @Bet365
  • Monaco Charles Leclerc : 9.00 @Bet365
  • Finland Valtteri Bottas : 9.00 @Bet365
  • Germany Sebastian Vettel : 17.00 @Bet365
  • Australia Alexander Albon : 101.00 @Bet365

(Wettquoten vom 01.07.2020, 10:06 Uhr)

Hier bei Bet365 wetten

Das Team Mercedes-AMG, das die Königsklasse des Rennsports zuletzt dominierte, sollte die führende Rolle während der lange Zwangspause nicht verloren haben.

Infografik Formel1 2020

Formel 1 2020 – WM-Favoriten

Wie bereits erwähnt, wird auch 2020 wahrscheinlich kein Weg an Lewis Hamilton vorbeiführen. Der Superstar der Formel 1 wird gemäß der Wettquoten als klarer Favorit auf den Weltmeister-Titel gehandelt. Eigentlich kann sich der Brite hin zur nächsten Weltmeisterschaft nur selbst im Weg stehen.

Da der Paradiesvogel in den vergangenen Jahren aber eine derartige Konstanz an den Tag legte und kaum Fehler produzierte, wäre alles andere als ein erneuter Titelgewinn von Lewis Hamilton eine große Überraschung.

Der wohl härteste Konkurrent Hamilton’s kommt vermutlich aus dem Team Red Bull Racing und heißt Max Verstappen. Der junge Holländer gilt nach wie vor als größtes Talent der Szene und will 2020 zum jüngsten Weltmeister der Geschichte aufsteigen.

Formel 1 Fahrerwertung 2019

PlatzFahrerTeamPunkteSiege
1United Kingdom Lewis HamiltonGermany Mercedes-AMG41311
2Finland Valtteri BottasGermany Mercedes-AMG3264
3Netherlands Max VerstappenAustria Red Bull Racing2783
4France Charles LeclercItaly Ferrari2642
5Germany Sebastian VettelItaly Ferrari2401

Gibt es den Zweikampf zwischen Hamilton und Verstappen?

Für den Sohn des ehemaligen Rennfahrers Jos Verstappen spricht dabei unter anderem die Tatsache, dass die ersten beiden Grand Prixs in Österreich stattfinden. Auf der Red Bull-Heimstrecke gewann er sowohl 2018 als auch 2019. Für Verstappen als Formel 1-Weltmeister 2020 werden entsprechende Wetten mit Wettquoten in Höhe von 5.00 beim von Wettbasis getesteten Buchmacher Betway angeboten.

Bwin F1 Freebet
AGB gelten | 18+
Auch Valtteri Bottas hat sich vorgenommen, ein Wörtchen im Titelrennen mitzusprechen. Der Finne machte im vergangenen Jahr einen großen Schritt nach vorne, stand jedoch abermals im Schatten seines Teamkollegen. Da dieser bei Mercedes den klaren Nummer 1-Status genießt, würden wir in der Formel 1-Fahrerwertung von Wetten auf Bottas absehen.

Aktive Formel 1-Weltmeister

PlatzFahrerTeamWM-TitelSiege
1United Kingdom Lewis HamiltonGermany Mercedes-AMG784
2Germany Sebastian VettelItaly Ferrari453
3Finland Kimi RaikkönenSwitzerland Alfa Romeo121

Abschiedstournee von Sebastian Vettel im Ferrari

Auch eine Prognose auf Sebastian Vettel war in der jüngeren Vergangenheit meistens nicht erfolgreich. Der Heppenheimer wird in seinem letzten Ferrari-Jahr erneut als krasser Außenseiter gehandelt werden, was in erster Linie auf die schwachen Test-Leistungen seines Autos zurückzuführen ist. Weil es darüber hinaus bis zum dritten Rennen in Ungarn dauern wird, bis ein neues Update vorhanden ist, könnte der nach wie vor bekannteste deutsche Rennfahrer gleich zum Auftakt zu den großen Verlierern gehören.

Mit Ausnahme von Charles Leclerc, der sein Können im Vorjahr ein ums andere Mal unter Beweis stellte, aber ebenfalls im langsamen Ferrari sitzen wird, gibt es keine weiteren Piloten, die sich realistische Chancen auf eine vordere Platzierung in der Fahrerwertung machen dürfen. Die Formel 1 hat sich zu einer Zwei- oder gar Drei-Klassen-Gesellschaft entwickelt. Überraschungssiege sind längst die absolute Ausnahme geworden.

Neuer (geplanter) Rennkalender der Formel1 2020

DatumGrand PrixRennstrecke
05.07.2020, 15:10 UhrAustria Grand Prix von ÖsterreichRed Bull Ring/Spielberg
12.07.2020, 15:10 UhrAustria Grand Prix von der SteiermarkRed Bull Ring/Spielberg
19.07.2020, 15:10 UhrHungary Grand Prix von UngarnHungaroring/Budapest
02.08.2020, 16:10 UhrUnited Kingdom Grand Prix von GroßbritannienSilverstone Circuit
09.08.2020, 16:10 UhrUnited Kingdom Grand Prix 70 Jahre F1Silverstone Circuit
16.08.2020, 15:10 UhrSpain Grand Prix von SpanienCircuit de Barcelona-Catalunya
30.08.2020, 15:10 UhrBelgium Grand Prix von BelgienCircuit de Spa-Francorchamps
06.09.2020, 15:10 UhrItaly Grand Prix von ItalienAutodrome Nazionale Monza

 

Geisterrennen-Premiere in der Formel 1

Hunderttausende von Fans sind an einem Renn-Wochenende normalerweise rund um die Strecke anzutreffen. Die Hotels in der Umgebung sind ausgebucht und auch die Camping-Plätze erleben Hochkonjunktur. In diesem Jahr wird jedoch alles anders sein, denn alle bislang geplanten Grand Prixs werden ohne Zuschauer als sogenannte Geisterrennen stattfinden. Die Tribünen bleiben somit verwaist und auch das „Meet and Greet“ der Stars in den VIP-Logen fällt aus.

Immerhin können die deutschsprachigen Rennsport-Freunde die Grand Prixs noch im Free-TV sehen. RTL überträgt sowohl das Qualifiying als auch das Rennen live von der Strecke, allerdings zum letzten Mal in diesem Jahr. Für die Saison 2021 hat sich der Pay-TV-Sender Sky die Exklusiv-Rechte gesichert. RTL wird dann nach vielen erfolgreichen Jahrzehnten aus der Königsklasse des Motorsports aussteigen.

Die Regel-Änderungen der Formel1 2020

Größere Überraschungen wurden schon bei den Testwochen nicht erwartet. Da ab 2021 ein umgreifendes Regelwerk in Kraft treten sollte, gab es für diese Saison kaum Änderungen. Weder der oftmals angezweifelte Qualifying-Modus, noch die immer wieder kritisierten Pirelli-Reifen wurden für dieses Jahr verändert. Nach den Ereignissen der letzten Monate und dem verspäteten Saison-Start wurden die Regeländerungen für 2021 jedoch um ein Jahr verschoben und stattdessen werden die Fahrer auch im nächsten Sommer mit den diesjährigen Boliden an den Start gehen.

Bis auf kleinere technische Änderungen, wie beispielsweise ein erhöhtes Mindestgewicht, klarere Regeln bezüglich der Kupplung und die Verringerung von Zusatztanks gab es für die Teams keine größeren Schwierigkeiten zu lösen.

Zudem gibt es im Reglement nur wenige Änderungen. Vermutlich ist die Rückkehr der Zielflagge die bereits prägendste Änderung.

Ocon und Latifi sind neu im Fahrerfeld

Nach den zahlreichen Wechseln in der Vorsaison blieb es mit nur zwei Wechseln in diesem Sommer relativ ruhig. Unter anderem freut sich Esteban Ocon über sein Comeback in die Formel1. Er wird bei Renault Hülkenberg ablösen. Außerdem gibt es mit Nicholas Latifi einen Newcomer, der an Stelle von Robert Kubica bei Williams an den Start geht.

Bei den Teams gab es dagegen keinen Neuzugang. Hier ist die einzige Neuerung die Umbenenung von Toro Rosso. Sie werden zu Alpha Tauri, benannt nach Red Bulls hauseigner Modemarke.

Eine weitere Änderung war die vor der Krise anvisierten Aufstockung des Rennkalenders auf insgesamt 22 Saison-Rennen. Durch die zahlreichen Absagen aus Übersee und dem verzögerten Saisonstart stellt sich jedoch das Gegenteil ein. Bisher sind im neuen Rennkalender lediglich acht Europa-Rennen geplant. Sollte sich die weltweite Lage allerdings beruhigen und die Fallzahlen sinken, könnte der derzeitige Rennkalender noch bis auf 15 Rennen erweitert werden.

Für eine gültige Vergabe des Weltmeistertitels spielt eine Verlängerung der Saison jedoch eine untergeordnete Rolle. Um den neuen Weltmeister krönen zu können sind lediglich die anvisierten acht Rennen nötig.

In den Rennen werden die Fahrer jedoch nicht auf die Unterstützung ihrer Fans setzen. Aufgrund der weiterhin angespannten Situation müssen, ähnlich wie im Fussball, auch in der Formel1 die Zuschauerränge leer bleiben.

Die Änderungen der Formel1-Saison 2020 in der Übersicht

  • Der Saisonstart in Spielberg
  • ein verkürzter Rennkalender auf 8 Rennen
  • Geisterrennen ohne die üblichen Fans
  • Saisonübergreifende Boliden
  • Nur noch ein Öltank
  • Weniger technische Unterstützung für den Fahrer beim Start
  • Jeder Fahrer darf drei anstatt zwei MGU-K pro Saison nutzen (kinetische Energie-Gewinnung)
  • Zwei statt einem Benzin-Durchfluss-Sensor
  • Abschaffung der Sichtschutzwände bei Garagen, mit Ausnahmen
  • Nur noch eine Batterie für Qualifying und Rennen

 

Alle Teams und Fahrer in der Übersicht

TeamFahrer 1Fahrer 2
Germany Mercedes-AMGUnited Kingdom Lewis HamiltonFinland Valtteri Bottas
Italy FerrariGermany Sebastian VettelFrance Charles Leclerc
Austria Red BullNetherlands Max VerstappenUnited Kingdom Alexander Albon
United Kingdom McLarenUnited Kingdom Lando NorrisSpain Carlos Sainz jr.
United Kingdom RenaultAustralia Daniel RicciardoFrance Esteban Ocon
Italy AlphaTauriFrance Pierre GaslyRussian Federation Daniil Kvyat
United Kingdom Racing PointMexico Sergio PerezCanada Lance Stroll
Switzerland Alfa RomeoFinland Kimi RaikkönenItaly Antonio Giovinazzi
United States Haas F1 TeamFrance Romain GrosjeanDenmark Kevin Magnussen
United Kingdom WilliamsUnited Kingdom George RussellCanada Nicholas Latifi

 

 

Racing Point mit Mercedes-Power erfolgreich?

Abseits der Top-Teams waren in Barcelona vor allem die Boliden von Racing Point in den Medien vertreten. Als Kundenteam der Mercedes-Motoren erinnert ihr diesjähriges Auto extrem an den Mercedes des Vorjahres. Scheinbar erhofft sich Racing Point mit einem „Mercedes“ des Vorjahres noch immer schneller als die Konkurrenz des Mittelfeldes zu sein.

Die Wahl für das diesjährige Auto erfreute jedoch nicht alle Teams. Die Konkurrenz wittert ein unfaires Vorgehen. Bisher scheint sich Racing Point aber richtig entschieden zu haben, denn wie die Tests zeigten, waren sie weit vorne dabei und schlugen mehrmals sogar die etwas schwächelnden Ferraris.

Infos zum Formel 1-Start 2020

Die Pandemie bringt einige Herausforderungen mit sich, die auf den ersten Blick ein ungewohntes Bild auf den Rennstrecken zeichnen werden. Wir haben sie im Vorfeld mit allen wichtigen Formel 1-Neuerungen und Änderungen aufgeklärt:

Maskenpflicht für Techniker

Für die zahlreichen Techniker und Mitarbeiter eines Rennstalls werden die ohnehin schon herausfordernden Aufgaben noch schwerer. Sowohl die Mechaniker als auch die Ingenieure und Teamchefs sind nämlich angehalten, Masken zu tragen. Um mit der enormen Anstrengung sowie der großen Hitze im Fahrerlager zurecht zu kommen, trainierten die Mitarbeiter extra unter den ungewohnten Umständen.

5€ Bonus ohne Einzahlung

Betzest Bonus ohne Einzahlung
AGB gelten | 18+
 

Zutritt ins Fahrerlager nur mit negativen Tests

Überhaupt dürfen Menschen das Fahrerlager nur dann betreten, wenn sie einen negativen Test vorzuweisen haben. Zudem wurde die weitläufige Infrastruktur einer Rennstrecke genutzt, um Essensausgaben aufzuteilen und alle notwendigen Besorgungen im weiten Rund des Kurses machen zu können. Die auf 80 Mitglieder pro Team reduzierten Gruppen sollen nach Möglichkeit von der Außenwelt abgeschottet werden und im Best-Case-Szenario in ihrer „Team-Blase“ bleiben.

Die Tests werden übrigens im maximalen Abstand von fünf Tagen wiederholt. Insgesamt wird bei den ersten beiden Renn-Wochenenden in Österreich mit bis zu 12.000 Tests gerechnet. Sollte tatsächlich ein Test positiv ausfallen, stehen Isoliereinheiten sowie eine eigene Ambulanz bereit.

Veränderte Anreise der Teams

Auch in puncto Anreise führt die „neue Normalität“ natürlich zu Veränderungen. Traditionell haben alle Teams Flugzeuge gechartert, um Materialien und Personal zur Rennstrecke zu bringen. Anders als in der Vergangenheit landen diese Charterflieger allerdings nicht an einem öffentlichen Flughafen, sondern an ehemaligen Militärstützpunkten in der Nähe des Austragungsortes. So soll ein Kontakt mit der Bevölkerung größtenteils vermieden werden.

Keine Champagnerduschen und Fahrerparaden mehr

Abschließend bleibt die Frage, wie zu Zeiten der Abstandregeln und Hygienekonzepte eine Siegerehrung stattfinden soll. Eine exakte Antwort hierauf wird es wohl erst am Sonntag nach dem Rennen geben. Die Verantwortlichen haben diverse Ideen erarbeitet und werden künftig die Auszeichnung der besten Piloten vermutlich auf der Strecke vornehmen. Die traditionelle Champagnerdusche fällt ebenso weg wie das Händeschütteln. Auch Autogrammstunden wird es nicht geben. Interviews werden mit einer begrenzten Anzahl an Journalisten vor der Fahrer-Garage geführt.

Die Fahrerparade vor einem Rennen sowie das gemeinsame Aufstellen für die Nationalhymne des Austragungslandes wird es in dieser Form logischerweise ebenfalls nicht mehr geben. Wem sollen sich die Fahrer bei der meist auf einem offenen Bus-Dach stattfindenden Parade auch präsentieren, wenn keine Fans auf den Tribünen sind?

Tipp & Wettbasis-Trend – Wer gewinnt den Weltmeistertitel der Formel1 2020?

Für den Weltmeistertitel der Formel1 2020 empfiehlt die Wettbasis erneut Wetten auf Hamilton. Der Brite ist seit Jahren der beste Fahrer im Feld und kann mit seinem Mercedes den nächsten Titel anvisieren. Weder sein Teamkollege noch die Ferraris und Red Bulls ließen seine Siegesserie reißen. Auch für diese Saison behält er daher die Rolle des Favoriten.

Key-Facts – Formel1 Weltmeisterschaft 2020 – Wetten

  • Die Testfahrten in Barcelona offenbarten Schwächen bei der Scuderia
  • Mercedes startet als erneuter Top-Favorit in die Saison
  • Red Bull freut sich über Steigerungen mit dem Honda-Motor

Die drei gefährlichsten Verfolger des Titelverteidigers sind Verstappen, Leclerc und Vettel. Sollten sie ein gutes Auto an den Start bringen, besitzen sie das fahrerische Talent, dem Briten gefährlich zu werden.

Weniger sieht Wettbasis Bottas oder Albon um den Titel fahren. In den letzten Jahren war Bottas oft der langsamere Mercedes. Natürlich besaß der Finne stets die Möglichkeiten, Hamilton mit dem starken Mercedes in die Schranken zu weisen, schlussendlich fehlte ihm aber das fahrerische Können, um ein Jahrhunderttalent wie Hamilton zu besiegen. Ähnlich ist es bei Albon. Bei Red Bull ist er hinter Verstappen die zweite Kraft.

Vor der neuen Saison würden wir unseren Formel1 2020 Wett-Tipp auf den neuerlichen Titel von Hamilton platzieren. Er festigt seit Jahren die Rolle als bester Fahrer und zeigte in Barcelona, dass er auch in diesem Jahr an seinen Erfolgen festhalten wird. Ein siebter Weltmeistertitel und der Anschluss an Schumachers Titelrekord ist dem großen Favoriten aus Großbritannien zuzutrauen.