Enthält kommerzielle Inhalte

Tabellenprogramme für Sportwetten nutzen

Wie lässt sich Excel für Sportwetten benutzen?

Sportwetten ohne Mathematik sind kaum denkbar, denn der Tipper muss schließlich die Quoten verstehen. Das Berechnung kann letztendlich mit Zettel und Stift für jedes Spiel einzeln erfolgen oder der Sportwetter nutzt elegantere und mächtigere Lösungen. Tabellenprogramme helfen dabei, mit großen und vielen Zahlen umzugehen. Bei Sportwetten können Excel und Co. wichtige Hilfsmittel sein, um die eigenen Wetten auf Vordermann zu bringen.
Hier bei Comeon wetten

Nutzen von Tabellenprogramme für Sportwetten

Im Grunde können Tabellenprogramme wie Excel oder auch Open Office Calc zwei Funktionen bei Sportwetten übernehmen: Einerseits zur Dokumentation der gespielten Wetten. Der Sportwetter trägt jede getätigte Wette mit den Informationen dazu in eine Tabelle ein, um später Analysen vornehmen zu können. Auf der anderen Seite kann aber eine solche Tabelle auch beim Blick in die Zukunft helfen. Mit verschiedenen Formeln lassen sich Wahrscheinlichkeiten errechnen, Quoten erstellen und andere Kennzahlen bestimmen. Mit anderen Worten: Eine systematische und verbesserte Arbeitsweise wird ermöglicht.
 

Mit Excel und Co. zu erfolgreicheren und besseren Sportwetten
Tabellenprogramme für Wettesysteme nutzen – Wettbasis.com Ratgeber

 

Dokumentation der eigenen Wetten

Für die Dokumentation der eigenen Wetten braucht man erst einmal nicht viel mehr machen, als Werte in eine Tabelle eintragen. Eine Analyse davon oder Erweiterung ist später immer noch problemlos möglich. Eine einfache Tabelle ist selbst dann leicht zu erstellen, wenn der Tipper kein großer Experte von Excel ist. Jede Zeile ist ein Event beziehungsweise Spiel. Die Spalten können folgende Überschriften haben: Mannschaft 1, Mannschaft 2, Quote 1, Quote X, Quote 2, das Ergebnis und den Profit.

Es sind noch viele weitere Eintragungen möglich. Beispielsweise noch eine Anmerkung, welche Quote gespielt wurde, oder auch mehrere Quoten von unterschiedlichen Wettanbietern. Zusätzlich ist der Einsatz einzutragen. Wichtig ist letztendlich, dass  nachvollziebar ist, was man bei der Wette gemacht hat. Besondere Priorität besitzt, dass man Disziplin beweist und auch wirklich jede Wette einträgt. Wenn man nur nach Belieben Wetten einträgt, bringt die Archivierung nicht viel.

Rendite der bisherigen Wetten

Sobald mehrere Einträge in der Tabelle bestehen, kann der Sportwetter damit anfangen, wichtige Werte und Kennzahlen abzulesen beziehungsweise errechnen zu lassen. Ein bedeutender Wert ist die Rendite. Die Frage also, welchen Profit der Tipper im Durchschnitt mit jeder Wette gemacht hat. Das deutet übrigens auch schon darauf hin, dass es nicht darum geht, jede Wette zu gewinnen, sondern am Ende eine positive Bilanz mit allen Wetten zu haben.

Zu Errechnung der Rendite ist die Summe aller Einsätze und die Summe aller Profite der Wetten notwendig. Beide Daten können leicht mit der Summierung aller Werte jeweils beider Spalten generiert werden. Mit einer Formel, die man auch direkt im Tabellenprogramm eintragen kann, lässt sich nun die Rendite in Prozent errechnen.

  • Rendite in Prozent = [(Gesamtprofit / Gesamteinsätze) -1 ] * 100

Bei zehn Wetten mit einem Einsatz von 10€ (Gesamteinsatz 100€) und 120€ Gesamtprofit ergibt sich beispielsweise eine Rendite von 20%.

Quotenschlüssel der Wetten

Selbstverständlich sind der Zahl an ausrechenbaren Werten keine Grenzen gesetzt. Beispielsweise kann auch der Quotenschlüssel analysiert werden. Dabei handelt es sich im Grunde um den Wert, den der Buchmacher im Durchschnitt in den Quoten verpackt und die Buchmachermarge enthält. Auch dafür kann man die bestehende Tabelle nutzen und einfach eine weitere Spalte hinzufügen. Bei mehreren Wettanbietern und Quoten können es auch mehrere Spalten sein. Für einen Quoten- und Wettanbietervergleich lohnt sich unter Umständen eine neue Tabelle.

Berechnung des Quotenschlüssels

Grundlage für die Berechnung des Quotenschlüssels sind alle verschiedenen Quoten eines Anbieters auf einem Markt. Bei der 3-Weg Wette wären das also die Quoten für 1, X und 2. Jede dieser Quoten muss dann in eine Wahrscheinlichkeit umgerechnet werden. Die Wahrscheinlichkeiten summiert ergeben den Quotenschlüssel. Ein Beispiel bringt Klarheit:

  • Sieg Bayern München: 1.65
    Unentschieden: 3.60
    Sieg Bayer Leverkusen: 5.25

Die Quoten lassen sich nun in Wahrscheinlichkeiten umrechnen nach der Formel 1 / Quote x 100.

  • Sieg Bayern München: 60,6%
    Unentschieden: 27,7%
    Sieg Bayer Leverkusen: 19,0%

Diese Wahrscheinlichkeiten summiert ergeben einen Quotenschlüssel von 107,3% beziehungsweise auch 92,7% als Auszahlungsschlüssel (100 – (107,3% – 100)). Die letzte Zahl gibt an, wie viel Prozent der Einsätze der Wettanbieter im Durchschnitt auszahlt. Ein hoher Quotenschlüssel ist positiv, da mehr für den Kunden bleibt.

Diese Formel lässt sich auch ganz einfach in einer Tabelle umsetzen. Benötigt werden dafür die Spalten: Quote 1, Quote X, Quote 2 und Quotenschlüssel. In der letzten Spalte steckt die Formel für den Quotenschlüssel, die also das Umrechnen der Quoten in Wahrscheinlichkeiten beinhaltet. Zusätzlich sollte zur Definierung der Partie noch eine Spalte für die Paarung genutzt werden, die für den mathematischen Anteil nicht notwendig ist.

Das Formatieren von Tabellen

Auf eine Sache sollte man direkt von Anfang an achten und das ist die Formatierung der Zellen in den Tabellenprogrammen, ob nun Microsoft Excel oder OpenOffice Calc. Damit ist einerseits gemeint, dass die Tabelle ordentlich und übersichtlich geführt werden sollte, was auch über Farben möglich ist. Genauso können aber auch einzelne Zellen, Spalten oder Zeilen formatiert werden. Man kann für Zellen bestimmen, dass sie immer Dezimalzahlen mit zwei Stellen nach dem Komma darstellen sollen oder das bestimmte Felder Prozentzahlen beinhalten. Das macht das Lesen einfacher und verdeutlicht den Unterschied zwischen Quoten, Wahrscheinlichkeiten und Renditen.
 

Motivationsunterschiede vs. eingekürzte Wettquoten
Gewinnt man wirklich, wenn man gewinnen muss? – Wettbasis.com Ratgeber

 

Fazit – Tabellenprogramme für Sportwetten

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Tabellenprogramme das Wetten durchaus erleichtern können. Quotenschlüssel lassen sich auch bereits bei Quotenvergleichsseiten finden, doch spätestens bei erweiterten Tabellen können sich große Vorteile entwickeln. Beispielsweise lassen sich sich die eigenen Wetten getrennt von unterschiedlichen Ligen anzeigen, sodass der Sportwetter hinterfragen kann, in welchen Staffeln der Kenntnissstand ausreicht, um langfristig Gewinne zu erzielen.

 
Eine Übersicht über alle Sportwetten Empfehlungen, Wetttipps und Strategien finden Sie in unserem Artikel: Wettempfehlungen, Tipps & Strategien in der Übersicht