Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern. 18+ | AGB gelten

Bundesliga-Wetten

Pro & Contra: Kommt Frankfurt in die Champions League?

Die Eintracht träumt von der Königsklasse

Steffen Peters  30. Januar 2023
Eintracht Frankfurt Champions League Chancen
Nach vorne in Richtung Champions League? Frankfurts Trainer Oliver Glasner mit Jesper Lindström. (© IMAGO / osnapix)

Nach dem Europa-League-Sieg spielt Eintracht Frankfurt 2022/23 erstmals in der Champions League. Die Gruppenphase überstanden die Hessen auf Anhieb und schicken sich in der Bundesliga an, diesmal über die Platzierung die Königsklasse zu erreichen.

Doch wie stehen die Chancen der Frankfurter wirklich, am Ende einen der begehrten vier Plätze für die Champions League Gruppenphase abzuräumen?

Wir blicken auf die Gründe, die dafür und dagegen sprechen, sowie auf die Prognose der Buchmacher samt aktueller Wettquoten.

 

Frankfurt Champions League Prognose der Buchmacher

Bet365
Wettquoten: Wer kommt in die Top-4?
RB Leipzig 1.30
Borussia Dortmund 1.50
Eintracht Frankfurt 2.00
Union Berlin 2.00
SC Freiburg 2.10
Bayer Leverkusen 10.0
Wette jetzt bei Bet365

Quoten Stand vom 24.01.2023, 14.49 Uhr. 18+ | AGB beachten!

 

Pro: 3 Gründe, warum Frankfurt die Champions League erreicht

1959 gewann Eintracht Frankfurt zum ersten und einzigen Mal die deutsche Meisterschaft, 1932 wurde man Vizemeister. So nah wie aktuell waren die Hessen schon lange nicht mehr an der Tabellenspitze.

Warum also steht am Ende auch 2023 mindestens ein Top-4 Platz, vielleicht sogar mehr? Diese drei Gründe sprechen dafür.

Unberechenbarkeit

Der wichtigste Grund für den weiterhin positiven Trend in Frankfurt und für die guten Champions League Chancen ist die Vielseitigkeit im Kader. Bereits 15 verschiedene Torschützen trafen 2022/23 in der Bundesliga – mehr als bei jedem anderen Verein.

Daichi Kamada, Jesper Lindström und Randal Kolo Muani stechen in der aktuellen Saison hervor, doch auch andere präsentierten sich stark, etwa die eigentlich defensiveren Sebastian Rode und Djibril Sow. Die daraus folgende Unberechenbarkeit für den Gegner ist kaum zu verteidigen.

Erfolgstransfers

Ein Spieler wie Kolo Muani ist ein gutes Stichwort, warum es 2022/23 so gut läuft und die erneute Qualifikation für die Champions League für Frankfurt im Bereich des Möglichen liegt. Denn in Punkto Transfers trafen die Hessen voll ins Schwarze.

Mario Götze und Junior Dina Ebimbe sind zwei weitere Beispiele, die für die erfolgreiche Frankfurter Saison sprechen. Selbst ein Aurelio Buta, der die komplette Hinrunde wegen einer Knie-OP verpasst hatte, traf direkt im ersten Einsatz für den neuen Arbeitgeber.

 

5 Facts zu Mario Götze

Offensivstärke

Nach dem FC Bayern stellt Eintracht Frankfurt die zweitbeste Offensive der Bundesliga. Die attraktive Spielweise, nicht erst seit dem Triumph in der Europa League, reißt die Fans im Deutsche Bank Park regelmäßig von den Sitzen.

Nach den großen Drei der Liga erspielt man sich zudem die viertmeisten Großchancen der Bundesliga und ist knapp hinter dem FC Augsburg die zweiteffektivste Elf bei der Verwertung dieser Möglichkeiten.

 

 

Contra: 3 Gründe, die gegen die Eintracht sprechen

Dass sich Eintracht Frankfurt noch nie über die Bundesliga für die Champions League qualifizieren konnte, hat natürlich auch gute Gründe. So war man lange Zeit mehr im Fahrstuhl Richtung 2. Liga statt an der Tabellenspitze gefangen.

Folgende drei Gründe sprechen dagegen, dass es am Ende mit dem abermaligen Auftauchen in den Champions League Wettquoten klappt.

Verfolgergefahr

Die größte Gefahr der Frankfurter Champions-League-Träume sind die Konkurrenten. Schließlich befinden sich mit Namen wie RB Leipzig und Borussia Dortmund keine Nobodys hinter den Hessen. Selbst Bayer Leverkusen schielt nach einer Katastrophen-Hinrunde noch in Richtung Königsklasse.

Für die Eintracht wird es also darauf ankommen, Konstanz an den Tag zu legen. Denn findet die Konkurrenz erst einmal die lange vermisste Konstanz in ihren Ergebnissen, wird es für die weniger tief im Kader aufgestellten Frankfurter extrem schwierig.

Dreifachbelastung

Ungewohnt trifft die Eintracht zu Beginn des Jahres 2023 gleich eine Dreifachbelastung. Denn neben der Bundesliga ist Frankfurt noch in Champions League und DFB-Pokal vertreten. Hier wird Trainer Oliver Glasner einen Weg finden müssen, um zu rotieren.

Doch wirklich hergeben tun dies die Gegner auch nicht. Schließlich geht es gegen den Serie A Meisteraspiranten Neapel in der Königsklasse und gegen Zweitliga-Tabellenführer Darmstadt im Pokal. Ob das am Ende die entscheidende Kraft kostet?

Auswärtsspiele

In der Bundesliga-Rückrunde erwischt es die Eintracht vor allem auswärts zum Teil heftig. So muss die Eintracht gegen Bayern, Leipzig und Dortmund auf fremdem Platz ran. Auch Wolfsburg, Union Berlin und Leverkusen empfangen die Hessen in ihren Stadien.

Bei aller bisherigen Auswärtsstärke könnte diese Bilanz ganz schnell einmal Vergangenheit sein. Geht dann zuhause auch noch der ein oder andere Punkt verloren, wäre die Champions League wohl verpasst.

 

Fußball im TV heute live

 

Passend zu diesem Artikel:

Steffen Peters

Steffen Peters

Alter: 29 Nationalität: Deutschland Lieblings-Wettanbieter: Bwin

Schon seit mehr als einem Jahrzehnt schreibt Steffen journalistisch über die verschiedensten Sportarten. Seine größte Expertise besitzt er im Fußball, Eishockey, Motorsport und Handball. Bei der Wettbasis ist er neben dem Erstellen von Testberichten vor allem im News-Bereich tätig.

Privat tippt Steffen gerne auf Kombiwetten und vor allem auf Partien aus dem südamerikanischen Raum. In seinem eigenen Blog schreibt er zudem über alle möglichen Geschehnisse über die Top-Ligen aus Brasilien, Argentinien und Co.   Mehr lesen