Enthält kommerzielle Inhalte

Chemnitz vs. Wiesbaden, 27.03.2018 – 3. Liga

Sechster Sieg für Wiesbaden in Serie?

Germany Chemnitz vs. Wiesbaden Germany 27.03.2018, 19:00 Uhr – 3. Liga (Nachholspiel) Vorschau (Endergebnis 1:4)

In Phasen der Länderspielpause sind Partien der 3. Liga eine angenehme Abwechslung! Dies gilt zumindest für die Fans von insgesamt 17 Fußballvereinen – jene aus Erfurt, der Bremer Reserve oder auch des Chemnitzer FC würden den beliebtesten Ballsport wohl lieber vergessen. Leicht ist dies aber nicht, denn abseits der in der Titelzeile auftauchenden Nachholpartie gab es am Samstag auch bereits einen normalen Spieltag, der für Anhänger des CFC mit der niederschmetternden Gewissheit endete, dass ohne das ganz große Wunder der Klassenerhalt nicht mehr realistisch ist. Sieben Zähler und ein Hilfspunkt (bessere Tordifferenz) Vorsprung sprechen für die Sportfreunde Lotte.

Zudem tauchten bekanntlich bereits in der Vorwoche Gerüchte auf, dass die Westsachsen sich wohl doch ernsthafter mit einer Planinsolvenz beschäftigen. Die Wettquoten vor dem Duell gegen Wehen Wiesbaden erreichen daher hohe Werte. Für Wetten auf einen Sieg der Gäste aus Hessen stehen entsprechend kaum Quoten über 2,00 im Raum. Dafür gibt es eine logische Begründung: Wiesbaden gewann die jüngsten fünf Ligaspiele in Serie und hält damit selbst den KSC auf Distanz. Auch der Direktaufstieg ist dank der schwächelnden Konkurrenz aus Paderborn und Magdeburg wieder in Greifweite. Der Anstoß zum Nachholspiel erfolgt am Dienstagabend um 19:00 Uhr.

Immer top-informiert mit dem neuen bwin WhatsApp Service!
Bwin Whats App News aufs Handy!

 

Germany Chemnitz – Statistik & aktuelle Form

Chemnitz Logo

Der Frust saß tief! Mit 1:3 unterlag der Chemnitzer FC am Wochenende im 6-Punkte-Spiel bei den Sportfreunden Lotte. Die Unterstützung von rund 600 Sachsen reichte nicht, um die herbeigesehnte Wende zu realisieren. Stattdessen brannten den Anhängern und Spielern auf dem Platz gemeinsam die Sicherungen durch. Es stellt sich die Frage, inwieweit man dafür Verständnis haben sollte. Der Unparteiische zeigte die wohl schwächste Leistung der gesamten Saison, sodass sich selbst Fußballfans ohne himmelblaues Herz auf Facebook und Co. die Hände wund tippten. Fast jede größere Entscheidung wurde falsch gefällt. Das Fass zum Überkochen brachte eine Ampelkarte wegen Meckerns für Daniel Frahn innerhalb von zehn Sekunden. Nach dem Platzverweis ließ er sich noch dazu hinreißen, den Schiedsrichter weiter anzugreifen. Auch nach dem Abpfiff wirkte er noch immer ungehalten: „Ich habe ihn gefragt, was er da für eine Scheiße pfeift. Weil ich ihn angeschrien habe, haben ihm wohl die Ohren wehgetan. Er trifft vier glasklare, gravierende Fehlentscheidungen.“ Trainer Bergner saß zu diesem Zeitpunkt – er hatte eine Wasserflasche auf den Boden geworfen – längst auf der Tribüne und die Fans aufgebracht auf dem Zaun. Jener brach, was zu einer Spielunterbrechung von knapp einer Viertelstunde führte und den Gazetten genügte, um am Folgetag vom versuchten Platzsturm Chemnitzer Fußballchaoten zu sprechen, obwohl jene bei einem ernsthaften Versuch problemlos hätten den Platz betreten können.

Die Wettbasis bleibt für alle treuen Leser lieber bei den Fakten: Chemnitz blieb auch im zwölften Auswärtsspiel in Serie ohne Sieg. Der Abstieg ist selbst sportlich kaum mehr zu verhindern und eine Selbstaufgabe in Form der Planinsolvenz durchaus denkbar, sofern am Dienstag gegen Wiesbaden kein

„Ich habe ihn gefragt, was er da für eine Scheiße pfeift. Weil ich ihn angeschrien habe, haben ihm wohl die Ohren wehgetan. Er trifft vier glasklare, gravierende Fehlentscheidungen.“

Daniel Frahn über den Schiedsrichter

Dreier verbucht wird. Daheim läuft es zwar beim CFC, denn gegen Jena, Unterhaching, Halle und Werder Bremen II. holte man zehn von möglichen zwölf Punkten. Ein Heimsieg am Dienstag ist daher nicht auszuschließen, doch ohne Auswärtspunkte ist der Klassenerhalt nicht mehr realistisch. Dabei gab es von Osnabrück, Karlsruhe, Fortuna Köln und Lotte mit vier Pleiten und 2:14-Toren auf den Deckel. Vor dem Spiel gegen Wiesbaden stellt sich die Frage, inwieweit die jüngsten Entwicklungen das Spiel beeinflussen. Daniel Frahn – der natürlich gesperrt fehlt – sieht eine Chance darin, bereits am Dienstag wieder auf dem Platz zu stehen, schließlich können man sich daher nicht so lange ärgern. Hansch wird wohl seine Position übernehmen und stattdessen Aydin auf dem Flügel wieder zum Einsatz kommen. Fraglich ist, wie motiviert die Sachsen noch zu Werke gehen. Die Insolvenz-Gerüchte sollte jeder Profi mitbekommen haben. Damit schwindet die sportliche Hoffnung – allerdings müssen sich die Kicker für potentielle neue Arbeitgeber ins Visier bringen. Einen Vertrag für Liga 4 haben aktuell nur drei Spieler – darunter Tom Baumgart. In Chemnitz gehen langsam aber sicher die Lichter des Profifußballs aus.

Voraussichtliche Aufstellung von Chemnitz:
Tittel – Sumusalu, Endres, Reinhardt, Mlynikowski – Bachmann, Grote – Aydin, Baumgart – Slavov, Hansch

Letzte Spiele von Chemnitz:
24.03.2018 – Lotte vs. Chemnitz 3:1 (3. Liga)
18.03.2018 – Chemnitz vs. Bremen 2 2:1 (3. Liga)
11.03.2018 – Chemnitz vs. Halle 1:1 (3. Liga)
07.03.2018 – Fortuna Köln vs. Chemnitz 3:0 (3. Liga)
25.02.2018 – Karlsruhe vs. Chemnitz 2:0 (3. Liga)

 

 

Germany Wiesbaden – Statistik & aktuelle Form

Wiesbaden Logo

Das Gegenteil liefert der SV Wehen Wiesbaden. In den letzten sieben Jahren gab es stets Direktduelle mit dem CFC. Demnächst ist der Club aus der hessischen Landeshauptstadt aber möglicherweise gleich zwei Ligen höher angesiedelt und spielt gegen den 1.FC Köln oder auch den HSV. Der Traum zumindest besteht, auch wenn er nicht gerade von der großen Masse an begeisterten Fans gelebt wird. 45 Anhänger nahmen die Reise nach Osnabrück auf sich, nur etwa 2.000 Heimfans waren beim vorherigen Sieg über Rot-Weiß Erfurt im Stadion. Die Euphorie bleibt aus, da der SVWW nur künstlich in die Stadt gepflanzt wurde. Traditionell gehören die Rot-Weißen nach Wehen-Taunusstein. Unter jenem Namen war man einst in Liga 2 aktiv. Diverse ehemalige Fans haben der Vereinsführung den Umzug nie verziehen und seither einen großen Bogen um die Brita-Arena gemacht. Die sportliche Situation ist dennoch mehr als aussichtsreich. Nach dem Abstiegskampf in den vergangenen Jahren mit dem Last Minute Klassenerhalt steht Wiesbaden 2017 / 2018 auf dem dritten Tabellenplatz. Fünf Siege in Serie lassen die Aufstiegshoffnungen keimen. Mit acht Auswärtssiegen (zwei Remis, fünf Niederlagen) ist Wiesbaden der Verein mit den meisten Dreiern auf des Gegners Rasen. Nur Hansa Rostock kassierte auswärts weniger Gegentreffer. Das Torverhältnis von +37 ist Ligaspitze – gleiches gilt für die Offensivabteilung mit exakt 65 Treffern.

Trainer Rüdiger Rehm wiederholt gebetsmühlenartig die immer wieder gleichen Worte: „Es ist mir vollkommen wurscht, was die Konkurrenz macht.“ Und: „Bei uns zieht kein Schlendrian ein“ Aktuell scheint dies zu stimmen, denn auch in Meppen lieferten die Rot-Weißen eine starke Leistung trotz

„Es ist mir vollkommen wurscht, was die Konkurrenz macht.“

Trainer Rüdiger Rehm

durchwachsener Bedingungen. Der Platz war sehr tief, weshalb statt technisch hochwertiger Kombinationen der Kampf im Vordergrund stand. Dennoch stand es nach einer gespielten Stunde 3:0 für den Gast aus Hessen, welcher die deutliche Führung locker über die Zeit brachte. Stürmer Andrist und Brandstetter auf dem Flügel wollen auch in Chemnitz stechen. Goalgetter schlechthin ist aber Sturmpartner Schäffler, der es bereits auf 19 Tore und sieben Vorlagen bringt. Diawusie auf dem rechten Flügel durfte sich bereits über eine zweistellige Anzahl an Assists freuen. Kurz gesagt: Die Angriffsmaschinerie läuft auf Hochtouren. Chemnitz wird es sehr schwer haben, ohne den verletzten Hoffmann diese Zange aufzuhalten. Nur Mrowca wird voraussichtlich aufgrund einer Bänderverletzung fehlen.

Voraussichtliche Aufstellung von Wiesbaden:
Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Ruprecht, Mintzel – Dams, Pezzoni – Diawusie, Andrist – Schäffler, Brandstetter

Letzte Spiele von Wiesbaden:
24.03.2018 – SV Meppen vs. Wiesbaden 1:3 (3. Liga)
16.03.2018 – Wiesbaden vs. Erfurt 4:2 (3. Liga)
10.03.2018 – Sonnenhof Großaspach vs. Wiesbaden 1:3 (3. Liga)
06.03.2018 – Wiesbaden vs. Lotte 3:1 (3. Liga)
24.02.2018 – Wiesbaden vs. Halle 3:1 (3. Liga)

 

 

Germany Chemnitz vs. Wiesbaden Germany Direkter Vergleich

Innerhalb von 6,5 Spielzeiten standen sich Wiesbaden und Chemnitz 13x auf dem Platz gegenüber. Die Bilanz ist mit je fünf Siegen und drei Punkteteilungen exakt ausgeglichen, allerdings haben beide Teams deutlich Vorteile in den Heimspielen gehabt. Ein Spiegelbild der Saison für die Sachsen war das Hinspiel, als Chemnitz bis zur 85. Minute mit 1:0 in der Brita-Arena führte und dennoch ohne Punktgewinn die Heimreise antrat. Müller und Schäffler erzielten die Tore für die Heimelf. Vor dem Dreier im Hinspiel blieb Wiesbaden gegen Chemnitz fünffach in Serie ohne Sieg!

Wiesbaden vs. Chemnitz 2:1 (2017 / 2018)
Chemnitz vs. Wiesbaden 4:2 (2016 / 2017)
Wiesbaden vs. Chemnitz 0:3 (2016 / 2017)
Wiesbaden vs. Chemnitz 1:1 (2015 / 2016)
Chemnitz vs. Wiesbaden 1:0 (2015 / 2016)

Germany Chemnitz – Wiesbaden Germany Statistik Highlights

Prognose & Wettbasis-Trend Germany Chemnitz vs. Wiesbaden Germany

Für beide Vereine geht es um vermeintlich viel. Wenn nicht der finanzielle Abbruch der Saison kommt, dann greift Chemnitz am Dienstag nach dem letzten Strohhalm – Wiesbaden will den sechsten Dreier in Serie und damit den Traum von der 2. Liga aufrechterhalten. Für den CFC spricht nur die Heimstärke, denn moralisch wird die Mannschaft nach der bitteren Pleite vom Samstag am Boden sein. Wiesbaden reist hingegen mit viel Selbstvertrauen nach Chemnitz.

 

Key-Facts – Chemnitz vs. Wiesbaden

  • Chemnitz zuletzt mit drei Siegen und einem Remis aus vier Heimspielen.
  • Die Planinsolvenz in Chemnitz wird immer wahrscheinlicher.
  • Wiesbaden mit fünf Siegen in Serie und dem besten Angriff der Liga.

 

Fraglich ist, ob Wettquoten um 2,00 und teils auch darunter für Wetten noch wirklich lukrativ sind. Immerhin ist Chemnitz daheim seit vier Spielen ungeschlagen und feierte in diesem Zeitraum drei Siege. Interessant sind erneut Wetten auf zahlreiche Treffer. Wiesbaden stellt die stärkste Offensive der Liga, Chemnitz hat die schwächste Abwehr und muss zudem den Ausfall von Hoffmann (bis Saisonende) verkraften. Quoten über 2,00 für einen Tipp auf über 2,5 Tore sind empfehlenswert. Die Wettbasis sieht an der Stelle eher Value als im direkten Auswärtssieg, wenngleich Wiesbaden natürlich Favorit der Partie ist.
 

Kann Paderborn die Konkurrenz weiter auf Distanz halten?
Meppen vs. Paderborn, 27.03.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Beste Wettquoten* für Germany Chemnitz vs. Wiesbaden Germany 27.03.2018

Germany Sieg Chemnitz: 3.80 @Tipico
Unentschieden: 3.50 @Tipico
Germany Sieg Wiesbaden: 1.95 @Bet at Home

(Wettquoten vom 26.03.2018, 08:43 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Chemnitz / Unentschieden / Sieg Wiesbaden:

1: 24%
X: 26%
2: 50%

 

 

[TABLE_NEWS=3604]