1860 München vs. Braunschweig, 20.10.2018 – 3. Liga

Duell der alten Meister in Giesing

/
1860 München (Fans)
1860 München (Fans) © GEPA pictures

Germany 1860 München vs. Braunschweig Germany 20.10.2018, 14:00 Uhr – 3. Liga (12. Spieltag) (Endergebnis: 2:0)

Der TSV 1860 München (Tabellenplatz 12, 13 Punkte) erwartet am Samstagnachmittag das Tabellenschlusslicht, den Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht von 1895 (Tabellenplatz 20, 8 Punkte). Ein Duell zweier Traditionsklubs. Es trifft der deutsche Meister von 1966 auf den von 1967. Doch die glorreichen Zeiten sind sowohl bei bei den Blau-Weißen aus München, als auch bei den Löwen aus Braunschweig lange passe, was sich nicht nur daran zeigt, dass beide erstmals in der dritthöchsten Spielklasse aufeinandertreffen. Beim letzten „Löwenduell“ vor eineinhalb Jahren waren in der 2. Bundesliga noch 40.000 Zuschauer in der Allianz Arena dabei. Am Samstag werden es auf Giesings Höhen nur noch 15.000 sein (davon 1.500 Schlachtenbummler aus Niedersachen), mehr lässt das aktuelle Fassungsvermögen nicht zu. Das Duell birgt eine gewisse Brisanz. Bei Sechzig stimmten zuletzt die Resultate nicht mehr wirklich. Seit fünf Ligaspielen warten die Mannen von Daniel Bierofka auf einen Sieg und rutschten dementsprechend zuletzt in der Tabelle nach unten.

Ganz unten im Tableau befindet sich aktuell Braunschweig. Der Zweitliga Absteiger konnte überhaupt erst eine der elf Partien in der neuen Spielklasse gewinnen. Grund genug für die Verantwortlichen, nach Ex-Manager Marc Arnold (Entlassung Ende August) mit Beginn der Länderspielpause und dem erneut enttäuschenden 2:2 zuhause gegen Lotte sich auch vom dänischen Trainer Henrik Pedersen zu trennen. Mit Nachfolger Andre Schubert, der zuvor unter anderem in der Bundesliga bei Gladbach an der Seitenline stand und seit Dezember 2016 ohne Job war, will die Eintracht peu à peu aus dem Tabellenkeller nach oben klettern. Der direkte Wiederaufstieg ist bei aktuell elf Zählern Rückstand auf Relegationsrang drei in weite Ferne gerückt. Die Münchner Löwen hatten den Vorteil, die komplette Länderspielpause Trainer Daniel Bierofka zur Verfügung gehabt zu haben. Er weilte nicht wie sonst von Sonntag bis Mittwoch in Hennef beim Trainerlehrgang. Aufgrund der sportlichen Misere der Eintracht ist 1860 München gegen Braunschweig hinsichtlich der Quoten am Samstag leicht favorisiert.

Gespielt wird am Samstagnachmittag im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße in München Giesing. Anpfiff ist um 14:00 Uhr. Das Bayrische Fernsehen, der Norddeutsche Rundfunk und Telekom Sport übertragen die Partie live. Leiten wird das Löwenduell der 29-jährige Unparteiische Jonas Weickenmeier aus Frankfurt. Weickenmeier pfiff in dieser 3. Liga Saison bereits zwei Partien, in denen er elf gelbe Karten verteilte und einen Elfmeter gab. Die Wettbasis analysiert die Partie und stellt für 1860 München gegen Braunschweig interessante Wetten vor.

1860 München vs. Braunschweig – Beste Quoten * – 3. Liga

 

Bet365 Logo Interwetten Logo Come On Logo Skybet Logo
Hier zu Bet365 Hier zu Interwetten Hier zu ComeOn Hier zu Skybet
1860 2,04 1,93 2,00 2,00
Unentschieden 3,40 3,40 3,40 3,40
Braunschweig
3,50 3,70 3,60 3,60

Wettquoten vom 19.10.2018, 12:53 Uhr.

Germany 1860 München – Statistik & aktuelle Form

1860 München Logo

In Meppen, wo die Löwen 1994 einst den Aufstieg in die 1. Bundesliga feiern konnte, zeigte 1860 vor der Länderspielpause die schwächste Leistung der Saison. Da Standardspezialist Phillipp Steinhart verletzt ausfiel und die Löwen wie bereits die komplette Saison aus dem Spiel heraus viel zu harm- und ideenlos agierte, fehlten in der Offensive die zündende Idee. Lange Bälle auf die beiden Brecher Adriano Grimaldi und Sascha Mölders waren für die Emsländer Abwehrhünen ein gefundenes Fressen. Da zudem der bereits nach zwei Minuten für den verletzten Routinier Jan Mauersberger (Jochbeinbruch) eingewechselte Linksverteidiger Köppel bei seinem ersten 3. Liga Einsatz offenbarte, dass diese Liga wohl doch eine Nummer zu groß für ihn ist und er folgerichtig das Gegentor der Meppener verschuldete, gab es bei Mannschaft und den aus der ganzen Bundesrepublik angereisten knapp 800 Löwenfans lange Gesichter. Dennoch muss man die Kirche im Dorf lassen, die Löwen sind immerhin Aufsteiger, was auch Trainer Bierofka so sieht: „Wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen. Wir sind kein Aufstiegskandidat, sondern ein Aufsteiger“. Im Löwenduell am Samstag ist 1860 München gegen Braunschweig laut den Wettquoten der Buchmacher dennoch Favorit.

[pullquote align=“left“ cite=“1860 München Sportchef Günther Gorenzel vor dem Heimspiel gegen Braunschweig“]“Das Spiel am Samstag ist sehr unangenehm, weil eine Mannschaft mit einem neuen Trainer kommt. Das ist immer schwierig. Das macht den Gegner unberechenbar!“[/pullquote]

Positiv in der bisherigen Drittliga-Saison ist jedoch, dass die Löwen bislang in jeder Partie auf Augenhöhe agierten und von keinem Gegner „hergespielt“ oder „auseinandergenommen“ wurden. In elf Partien gingen die Löwen nur dreimal als Verlierer vom Platz und verloren jeweils knapp mit 0:1 (Kaiserslautern, Uerdingen, Meppen). Oftmals standen sich die Löwen mit späten Gegentoren, mangelnder Chancenverwertung und schlecht ausgespielten Kontern selbst im Weg. Wäre nach 81 Minuten Schluss, wären die Löwen Tabellenführer. Doch so brachte 1860 sich mit späten Gegentreffern wie in Kaiserslautern, in Osnabrück, in Unterhaching und zuhause gegen Uerdingen und Würzburg um wichtige Zähler. Aufwand und Ertrag stimmt aktuell noch viel zu selten. So zeigt die aktuell Formkurve mit fünf sieglosen Spielen klar nach unten (drei Remis, zwei Pleiten). Offensiv konnten die Löwen jedoch wie bereits in der Regionalliga Saison (87 Treffer) auch eine Etage höher überzeugen. Aktuell hat nur Preußen Münster (20 Tore) mehr Treffer erzielt als 60 München (18). Sieben dieser Treffer fielen nach einem Eckball oder Freistoß. Auch bei den Neuzugängen trafen die Verantwortlichen bei Simon Lorenz (Bochum), Quirin Moll (Braunschweig), Herbert Paul (Schweinfurt), Marius Willsch (Schweinfurt) und Fanliebling Adriano Grimaldi (Münster) ins Schwarze. Der Stürmer aus Münster ist mit vier Toren und sechs Vorlagen aktuell Torscorer der Liga.

Mit den beiden Aufgaben gegen die Kellerkinder Braunschweig und Großaspach warten zwei Heimspiele in Folge für die Weiß-Blauen. Zwar wechselten beide jüngst den Trainer, dennoch besteht die große Möglichkeit, sich mit zwei Siegen wieder nach oben in der Tabelle zu orientieren. Gelingt dies nicht, wartet ein ungemütlicher Herbst auf die Löwen. Aktuell beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsränge nur einen mickrigen Zähler. Im Bayern-Pokal konnten die Löwen vor zehn Tagen den Einzug ins Halbfinale feiern. In Buchbach gab es einen 2:0-Sieg. Besonders der bislang enttäuschende Neuzugang Stefan Lex konnte mit einem Treffer neues Selbstvertrauen tanken. Verzichten müssen die Löwen auf die verletzten Spieler Jan Mauersberger (Mittelgesichtsfraktur), Nicholas Helmbrecht (Patellasehnenspitzensyndrom), Noel Niemann (Aufbautraining nach Kreuzband- und Meniskusriss) und Markus Ziereis (Narbenentzündung im Knie).

Beste Torschützen in der 3. Liga:

4 Tore: Adriano Grimaldi
2 Tore: Nico Karger
2 Tore: Simon Lorenz

Voraussichtliche Aufstellung von 1860 München:

Hiller; Paul, Weber ©, Lorenz, Steinhart; Moll, Wein; Karger, Lex; Mölders, Grimaldi
Trainer: Daniel Bierofka

Letzte Spiele von 1860 München:
10.10.2018 – TSV Buchbach vs. 1860 München 0:2 (Reg. Cup Bayern)
07.10.2018 – SV Meppen vs. 1860 München 1:0 (3. Liga)
01.10.2018 – 1860 München vs. Würzburger Kickers 1:1 (3. Liga)
26.09.2018 – Unterhaching vs. 1860 München 1:1 (3. Liga)
22.09.2018 – 1860 München vs. Wiesbaden 1:2 (3. Liga)

 

Baut der Champions-League-Teilnehmer die Siegesserie aus?
AS Rom vs. SPAL Ferrara, 20.10.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Germany Braunschweig – Statistik & aktuelle Form

Braunschweig Logo

Der Absturz von Eintracht Braunschweig innerhalb von nur 16 Monaten ist frappierend. Im Mai 2017 scheiterte der Klub an Wolfsburg in der Relegation zum Aufstieg in die 1. Bundesliga. Ein Jahr später war Braunschweig nach zehn Jahren Abstinenz plötzlich nur noch drittklassig. Trainer Torsten Lieberknecht musste gehen, Manager Marc Arnold blieb zunächst. Korsettstangen der vergangenen Jahre wie Ken Reichel oder Mirko Boland wurden von Arnold vom Hof gejagt. Mit Henrik Pedersen wählte Arnold zunächst den falschen Trainer für die Mission des sofortigen Wiederaufstiegs aus und stellte anschließend mit dem Dänen den Kader ungenügend zusammen. Satte 18 Spieler verließen über den Sommer den Klub, 13 externe und neun interne Neue kamen. Arnold wurde schließlich Ende August entlassen, in der jüngsten Länderspielpause setzte das Präsidium auch Pedersen vor die Tür. Dem Trainer fehlt es schlicht an Erfahrung, speziell im Profifußball und für einen Klub wie die Eintracht. Zudem wurde man den Eindruck nicht los, als hätte der Däne das Niveau der stärksten dritten Liga aller Zeiten grandios unterschätzt. Mit seinem offensiven Fußball wollte Pedersen die Liga erobern. Daraus wurde nicht. Die Eintracht stürzte unter ihm ab, der Hurra-Stil des Dänen führte die Eintracht auf den letzten Tabellenplatz.

[pullquote align=“right“ cite=“Eintracht Trainer Schubert plant keine tiefgreifenden Veränderungen und appelliert an die Ehre der Spieler“]“Wir haben keine Saisonvorbereitung. Deshalb werde ich die Dinge beeinflussen, die sinnvoll sind, und nicht alles auf den Kopf stellen. Es ist ein großer Unterschied, ob man den Beruf als Profifußballer wirklich lebt oder einfach für Geld kickt.“[/pullquote]

Acht Punkte, darunter nur ein Sieg aus den ersten elf Ligaspielen waren zu wenig. Dazu ereilte Braunschweig das Aus im Landespokal gegen Drochtersen/Assel, womit die DFB Pokal Teilnehme für die kommende Saison nur über die Liga klargemacht werden könnte. In der aktuellen Situation eine sehr ambitionierte Herausforderung. Neuer Cheftrainer des Zweitliga-Absteigers wurde der bundesligaerfahrene Andre Schubert. Die Eintracht stattete den 47-jährigen mit einem Vertrag bis 2021 aus. Schubert wird versuchen für das vorhandene Personal eine geeignete Taktik zu finden, um bis zur Winterpause aus dem Tabellenkeller klettern zu können. Im Winter dürfte dann mit Sicherheit noch einmal auf dem Transfermarkt nachgebessert werden. In Gladbach setzte Schubert auf ein 3-5-2-System. In Paderborn und bei St. Pauli bevorzugte Schubert ein 4-4-2, wie es jahrelang auch Lieberknecht tat. Sicher ist nur die Abkehr vom erfolglosen 4-3-3-System, welches Pedersen praktizieren ließ.

Wichtig ist es auch, die Schießbude der Liga zu schließen. 23 Gegentore kassierte die Eintracht, so viele wie kein anderer Drittligist in dieser Saison. Zudem ist Schubert in den ersten Wochen besonders als Psychologe gefragt. Er muss die am Boden liegende Mannschaft wieder aufrichten. Dennoch bleibt der Druck hoch, das ließ auch der Aufsichtsratsvorsitzende Sebastian Ebel bei Schuberts Vorstellung verlauten: „Es geht um die sportliche Zukunft des gesamten Vereins und unsere Existenz in der 3. Liga“. Favorit ist die Eintracht in München nicht, ein Sieg gegen die ebenfalls kriselnden Löwen scheint jedoch kein Ding der Unmöglichkeit zu sein, auch wenn die Buchmacher bei 1860 München gegen Braunschweig hinsichtlich der Wettquoten die Eintracht nur als Außenseiter sehen. Verletzt fehlen werden in München Leon Bürger (Muskelfaserriss) und der Schwede Christoffer Nyman (Trainingsrückstand).

Beste Torschützen in der 3. Liga:

4 Tore: Philipp Hofmann
2 Tore: Mergim Fejzullahu
2 Tore: Onur Bulut

Voraussichtliche Aufstellung von Braunschweig:

Kruse; Tingager, Valsvik, Kijewski; Thorsen, Janzer; Bulut, Fürstner ©, Amundsen; Hofmann, Putaro
Trainer: Andre Schubert

Letzte Spiele von Braunschweig:
06.10.2018 – Braunschweig vs. Lotte 2:2 (3. Liga)
03.10.2018 – Drochtersen/Assel vs. Braunschweig 5:4 n.E. (Reg. Cup Niedersachsen)
29.09.2018 – SV Meppen vs. Braunschweig 4:2 (3. Liga)
25.09.2018 – Braunschweig vs. Kaiserslautern 1:4 (3. Liga)
22.09.2018 – Würzburger Kickers vs. Braunschweig 1:1 (3. Liga)

 

Zeigt Nürnberg erneut die passende Reaktion?
Nürnberg vs. Hoffenheim, 20.10.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Germany 1860 München vs. Braunschweig Germany Direkter Vergleich & Statistik Highlights

33mal standen sich die beiden Mannschaften bislang in Pflichtspielen gegenüber. 1860 München führt die Bilanz mit 13 Siegen an. Für Eintracht Braunschweig stehen elf Siege zu Buche. Neunmal trennten sich die beiden Klubs unentschieden. Die jüngste Partie fand am 30. April 2017 in der Allianz Arena in München statt. Es war der 31. Spieltag der 2. Bundesliga Saison 2016/17 und die Eintracht konnte dank eines Treffers von Christoffer Nyman mit 1:0 gewinnen. 1860 gewann nur eines der vergangenen sechs Partien gegen Braunschweig (ein Sieg, ein Remis, vier Niederlagen) – im April 2016 gab es einen 1:0-Heimsieg der Münchner Löwen.

Das letzte Duell zwischen beiden Klubs im Grünwalder Stadion gab es im November 1977 in der 1. Bundesliga (1:0-Sieg für 1860). Überhaupt verloren die Münchner auf Giesings Höhen nur eines der neun Heimspiele gegen die Eintracht (sechs Siege, ein Remis, eine Pleite). Die historische Heimbilanz in der Liga von 1860 München gegen Eintracht Braunschweig ist positiv. Zehn Heimsiegen stehen drei Unentschieden und drei Niederlagen gegenüber.

Prognose & Wettbasis-Trend Germany 1860 München vs. Braunschweig Germany

Bei 1860 München gegen Braunschweig sprechen die Quoten der Buchmacher eher für einen Heimsieg der Münchner Löwen. Für Wetten auf einen Heimsieg von 1860 München stehen Quoten in Höhe von 2,05 zur Verfügung. Etwas höher sind die Wettquoten von 3,75 bei einem Erfolg der Eintracht. Für Tipps auf eine Punkteteilung werden von den Wettanbieter Wettquoten von 3,50 aufgerufen.

 

Key-Facts – 1860 München vs. Braunschweig Wetten

  • 1860 ist seit fünf Spielen ohne Sieg (drei Remis, ein Sieg) – Braunschweig gewann als Tabellenletzter erst eine der elf Drittligapartien
  • 1860 verlor im Grünwalder Stadion nur eine Partie gegen Braunschweig – der letzte Auftritt dort liegt jedoch 41 Jahre zurück
  • Eintracht Neu-Trainer Andre Schubert wird das erste Mal auf der Bank sitzen

 

1860 München wartet seit fünf Spielen auf einen Sieg in Liga drei. Richtig schlecht waren die Löwen jedoch nur in Meppen, was Hoffnung auf baldige Besserung verspricht. Jedoch kommt mit der Eintracht ein angeschlagener Boxer mit neuem Trainer. Von daher ist schwer einzuschätzen, wie sich Braunschweig präsentieren wird. Das erste Tor in dieser Partie könnte besonders wichtig sein, auch wenn die Münchner Löwen zuletzt eine Führung kaum über die Zeit brachten. Doch gerät die Eintracht in Rückstand, könnte die Mannschaft erneut in sich zusammenbrechen. Das Gebilde ist fragil. Eine Rolle könnte sicherlich auch der Heimvorteil spielen, denn die Stimmung im Grünwalder Stadion wird überragend sein. Zusammen mit den Fans wird 1860 den Bock umstoßen wollen, was auch gelingen dürfte. Wir würden bei 1860 München gegen Braunschweig Wetten auf einen Heimsieg platzieren.

 

Germany 1860 München vs. Braunschweig Germany – Beste Wettquoten * 20.10.2018

Germany Sieg 1860 München: 2.05 @Betway
Unentschieden: 3.50 @Betway
Germany Sieg Braunschweig: 3.75 @Betway

(Wettquoten vom 17.10.2018, 15:56 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg 1860 München / Unentschieden / Sieg Braunschweig:

1: 48%
X: 27%
2: 25%

Germany 1860 München vs. Braunschweig Germany – weitere interessante Wetten & Wettquoten im Überblick: *

Über / Unter 2,5 Tore
Über 2,5 Tore: 1,91 @Betway
Unter 2,5 Tore: 1,83 @Bet at Home

Beide Teams treffen
JA: 1,73 @ Bet at Home
NEIN: 2,10 @ BetVictor

1. Torschütze
Germany 1860 München: 1,67 @ Betway
Kein Tor: 10,62 @ Bet at Home
Germany Braunschweig: 2,50 @ Betway

Zur Bet365 Website
Den aktuellen Tabellenstand, Spielplan, Ergebnisse, Torschützenkönig und mehr Statistiken finden Sie bei den Fußball Tabellen (einfach die 3 Liga de & das gewünschte Thema auswählen).
CONTENT :

3. Liga Spiele 19.10. - 21.10.2018 (12. Spieltag)

Datum/Zeit Land Fussball Spiele Bemerkung
19.10./19:00 de Jena - Aalen 0:0 3. Liga 12. Spieltag
20.10./14:00 de Halle - Unterhaching 1:1 3. Liga 12. Spieltag
20.10./14:00 de Großaspach - Meppen 1:0 3. Liga 12. Spieltag
20.10./14:00 de 1860 München - Braunschweig 2:0 3. Liga 12. Spieltag
20.10./14:00 de Lotte - Osnabrück 0:0 3. Liga 12. Spieltag
20.10./14:00 de Kaiserslautern - Uerdingen 2:0 3. Liga 12. Spieltag
20.10./14:00 de Fortuna Köln - Cottbus 3:1 3. Liga 12. Spieltag
21.10./13:00 de Zwickau - Rostock 2:2 3. Liga 12. Spieltag
21.10./14:00 de Münster - Würzburg 1:0 3. Liga 12. Spieltag
21.10./14:00 de Karlsruhe - Wiesbaden 2:5 3. Liga 12. Spieltag