Wolfsburg – Kiel, Tipp: Beide treffen – 17.05.2018

Gegen alle Naturgesetze: Störche ohne Angst zu den Wölfen!

/
Arnold (Wolfsburg)
Arnold (Wolfsburg) © GEPA pictures

Spiel: Germany WolfsburgGermany Kiel
Tipp: Treffen beide Teams? Ja (Endergebnis 3:1)
Datum: 17.05.2018
Uhrzeit: 20:30 Uhr
Wettbewerb: Relegation Bundesliga Deutschland
Wettquote: 2.00* (Stand: 15.05.2018, 10:18)
Wettanbieter: Bet3000
Einsatz: 4 Units

Zieht der VfL Wolfsburg seinen Kopf doch noch einmal aus der Schlinge? Oder gelingt Holstein Kiel der Durchmarsch in die Bundesliga? An Pfingstmontag erhalten wir die endgültige Antwort auf diese Fragen. Am Donnerstag allerdings könnte schon eine Art Vorentscheidung fallen, wenn die Wölfe im Hinspiel der Relegation die Störche in der heimischen Volkswagen Arena empfangen. Wolfsburg als Bundesligist gilt naturgemäß als Favorit, doch die Kieler sind keinesfalls zu unterschätzen und wollen nun die Kirsche auf eine Sahne-Saison drauf setzen.
 

Seit wann sind Störche angriffslustiger als Wölfe?
Wolfsburg – Kiel, Relegation 17.05.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Wolfsburg

Es war der erst zweite Sieg im elften Spiel unter Bruno Labbadia, aber es war am Ende ein immens wichtiger. Am Wochenende setzte sich der VfL Wolfsburg im letzten Spiel der Bundesliga zu Hause gegen den bereits feststehenden Absteiger 1. FC Köln durch. Die Partie begann mit einem Traumstart und dem 1:0 nach noch nicht einmal einer Minute. Nur kurz musste Wolfsburg zittern, als Köln das zwischenzeitliche 1:1 erzielte, allerdings hatten die Wölfe die Partie über weite Strecken völlig im Griff und siegten am Ende ouverän mit 4:1. Viele sprachen von der besten Saisonleistung des VfL, die auch nötig war, da es bei einer Niederlage den direkten Gang in die 2. Bundesliga bedeutet hätte. So rettete sich Wolfsburg auf der Zielgeraden mit insgesamt nur sechs Dreiern, 15 Remis, 13 Niederlagen und damit nur 33 Zählern auf Rang 16 und somit in die Relegation.

[pullquote align=“left“ cite=“Wolfsburg-Trainer Bruno Labbadia zum bevorstehenden Gegner“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Sie spielen guten Fußball und schießen ja nicht umsonst so viele Tore. Ich weiß, was uns erwartet.“[/pullquote]

Dort spielte Wolfsburg auch schon vor einem Jahr und setzte sich damals in den beiden Partien gegen Eintracht Braunschweig mit jeweils 1:0 durch. Mit Bruno Labbadia holte der Verein nach dem Ausscheiden von Martin Schmidt einen Trainer, der den Klub eigentlich direkt retten sollte. Allerdings gab es unter Labbadia nur zwei Siege, drei Remis und sechs Niederlagen. Insgesamt war der VfL Wolfsburg das zweitschlechteste Heimteam in der Bundesliga und kam in der eigenen Arena auf nur drei Dreier, acht Remis und sechs Niederlagen. Der 4:1-Erfolg gegen Köln war der erste Heimsieg, nachdem Wolfsburg in acht Heimspielen zuvor nur drei Unentschieden holte und fünf Niederlagen kassierte. Insofern darf der Begriff Heimvorteil am Donnerstag sicherlich nicht überbewertet werden.

Formcheck Kiel

Lange Zeit sah es so aus, als könnte Holstein Kiel den direkten Durchmarsch in die Bundesliga schaffen. Am Ende übertraf der dritte Platz dennoch alle Erwartungen, die man vor der Saison im hohen Norden hatte. Vor allem die Offensive der Störche stellte alle vermeintlichen Topklubs aus dem Unterhaus in den Schatten. Mit satten 71 (!) Toren schoss Kiel allein zehn mehr als der zweitbeste in dieser Statistik, der 1. FC Nürnberg. Am letzten Spieltag schenkte Kiel den Gästen aus Braunschweig gleich sechs Stück ein und krönte mit dem 6:2-Erfolg nicht nur eine fabelhafte Runde in der 2. Bundesliga, sondern schickte die Löwen, die vor der Saison als Mitfavorit auf den Aufstieg gehandelt wurden, in die Drittklassigkeit. Dabei war dieses letzte Spiel für Kiel eigentlich nicht von Bedeutung, da der dritte Platz schon vorher feststand. Dennoch wollte Kiel die Spannung im Hinblick auf die Relegation hoch halten, was mit diesem fulminanten Dreier eindrucksvoll gelungen ist.

[pullquote align=“left“ cite=“Kiel-Sportchef Ralf Becker ist voller Vorfreude“ link=““ color=““ class=““ size=““]“In Wolfsburg verdient ein einzelner Spieler so viel wie bei uns die ganze Mannschaft. Aber das ändert nichts daran, dass wir aufsteigen möchten. In neun Tagen können wir Bundesligist sein, dementsprechend müssen wir uns darauf freuen.“[/pullquote]

Der Grund, warum Kiel nicht direkt in die Bundesliga aufgestiegen ist, sind sicherlich die vielen Punkteteilungen. Mit insgesamt 14 Unentschieden hatten die Kieler Störche die zweitmeisten Remis aller 18 Zweitligaklubs. Mit nur sechs Pleiten hatte Kiel auf der anderen Seite die wenigsten Niederlagen in der 2. Bundesliga kassiert. Die letzte dieser sechs Pleiten war besonders bitter, denn das war ein 1:3 zu Hause gegen Nürnberg am 31. Spieltag. Ein Sieg in diesem direkten Duell kurz vor Saisonende hätte wohl den direkten Gang in das Oberhaus bedeutet. So muss Kiel nun den Umweg über die Relegation gehen und zuerst auswärts antreten, wo die Störche seit fünf Spielen ungeschlagen sind. Insgesamt kam Kiel in 17 Auswärtspartien in der 2. Bundesliga auf sechs Siege, sieben Remis und vier Pleiten und war auch auf des Gegners Platz mit 35 Toren das treffsicherste Team.
 

 

Wolfsburg – Kiel, Tipp & Fazit – 17.05.2018

Es war am 19.10.1986, als der VfL Wolfsburg in der Oberliga Nord mit 9:1 gegen Holstein Kiel gewann und damit den bis heute höchsten Sieg in einem Pflichtspiel feierte. Damals sahen satte 730 Zuschauer die Begegnung. Eines ist klar: Am Donnerstag wird das Stadion ausverkauft und ein möglicher Sieg der Wölfe keinesfalls so hoch sein. Der Druck auf dem VfL ist extrem hoch, besonders in dem Heimspiel, in dem Wolfsburg vorlegen kann und muss. Für Wetten auf Wolfsburg gibt es beste Quoten von 1,91. Ein Tipp auf Kiel bringt Wettquoten von bis zu 4,40.

 

Key-Facts – Wolfsburg vs. Kiel

  • Wolfsburg spielt im zweiten Jahr in Folge in der Relegation und gilt als Bundesligist als Favorit
  • Kiel war mit 71 Toren das mit Abstand treffsicherste Team der abgelaufenen Saison in der 2. Bundesliga
  • Beide Teams kassierten in ihren letzten vier Spielen mindestens ein Gegentor

 

Neun Relegationsrunden gab es bisher seit 2009, siebenmal ging am Ende der Bundesligist als Gewinner hervor. Für Wolfsburg war der Sieg gegen Köln extrem wichtig, um mit einem Erfolgserlebnis in diese Relegation zu gehen. Für Kiel auf der anderen Seite war die ganze Saison ein einziges Erfolgserlebnis. Auf einen Sieger möchte ich mich daher schon im Hinspiel nicht festlegen. Zu stark waren zuletzt die Auftritte von Kiel, das selbst am unbedeutenden letzten Spieltag noch einmal einfach so über Braunschweig drüber rollte. Von daher empfehle ich den Tipp darauf, dass beide treffen zu sehr guten Quoten. Im besten Fall erhält man für diese Wetten Wettquoten von 2,00. In ihren jeweiligen letzten vier Partien im Ligabetrieb haben beide Teams Gegentore schlucken müssen.