Enthält kommerzielle Inhalte

PAOK Saloniki – FC Basel, Tipp: PAOK Saloniki gewinnt – 24.07.2018

Startet Basel mit zwei Pflichtspiel-Niederlagen in die Saison?

Spiel: Greece PAOK SalonikiSwitzerlandFC Basel[createcustomfield name=’tipp-match‘ value=’PAOK Saloniki – FC Basel‘]
Tipp: 1[createcustomfield name=’tipp‘ value=’1′]
(Endergebnis: 2:1)
Wettbewerb: Champions League Qualifikation
Datum: 24.07.2018[createcustomfield name=’tipp-datum‘ value=’24.07.2018′]
Uhrzeit: [createcustomfield name=’tipp-uhrzeit‘ value=’19:30′]19:30 Uhr
Wettquote: 2.10* (Stand: 23.07.2018, 10:14) [createcustomfield name=’tipp-quote‘ value=’2.10′]
Wettanbieter: Bwin[createcustomfield name=’tipp-wettanbieter‘ value=‘Bwin‚]
Einsatz: 3 Units
[createcustomfield name=’tipp-units‘ value=’3′]
Zur Bwin Website

Schon seit dem 26. Juni 2018 läuft die neue Champions League-Saison. Das Endspiel wird am 1. Juni 2019 im Estadio Metropolitano in Madrid ausgetragen. Am Dienstagabend kommt es im Stadio Toumbas von Thessaloniki zu einem Duell der 2. Qualifikationsrunde: Der griechische Vize-Meister PAOK Saloniki trifft auf den Schweizer Vize-Meister FC Basel. Der Schweizer Rekordmeister Basel geht erstmals seit 2009 nicht als Titelverteidiger in eine Saison. Am Wochenende hat die neue Super League-Spielzeit in der Schweiz schon begonnen. Die Mannschaft von Trainer Raphael Wicky musste dabei am 1. Spieltag eine unglückliche 1:2-Heimniederlage gegen St. Gallen hinnehmen. Nach zahlreichen Test-Spielniederlagen steht FCB Coach Wicky nun bereits unter Druck. Die erste Hürde auf dem Weg zur Champions League-Gruppenphase lautet nun PAOK. Saloniki konnte in der letzten Saison neben dem Vizemeister-Titel auch den griechischen Pokal gewinnen. Die neue Spielzeit der Super League in Griechenland beginnt erst am 25. August. Für das Hinspiel zwischen PAOK Saloniki und dem FC Basel Sofia haben wir einen Tipp mit lukrativen Wettquoten gefunden.

 

Formcheck PAOK Saloniki

Saloniki landete in der letzten Spielzeit mit sechs Punkten Rückstand auf Meister AEK Athen auf dem 2. Platz der griechischen Super League. In 30 Saisonspielen hatte es nur fünf Niederlagen gegeben. Die einzigen zwei Heimniederlagen musste man durch Entscheidungen des Sportgerichts hinnehmen. Auswärts hatte PAOK in 15 Spielen nur neun Gegentreffer kassiert. Im Finale gegen AEK Athen konnte das Team aus Thessaloniki zum insgesamt sechsten Mal den griechischen Pokal gewinnen. Den Meistertitel konnten die Schwarz-Weißen bisher zwei Mal gewinnen. Bisher hat es das griechische Team noch nie in die Gruppenphase der Champions League geschafft. Dafür erreichte PAOK in der Europa League in den letzten neun Spielzeiten fünf Mal die Gruppenphase oder sogar die Zwischenrunde (Runde der letzten 32). Seit August 2017 wird Saloniki von Razvan Lucescu, dem Sohn der rumänischen Trainer-Legende Mircea Lucescu, gecoacht. In die Schlagzeilen kam der Verein im März 2018. Das Spiel zwischen PAOK und Spitzenreiter AEK Athen wurde kurz vor Schluss abgebrochen, als der Schiedsrichter das vermeintliche Siegtor für Saloniki wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben hatte. Es kam daraufhin zu tumultartigen Szenen, unter anderem stürmte PAOK-Besitzer Iwan Savvidis den Platz. Dabei konnte man sehen, dass er in einem Halfter an seinem Gürtel eine Schusswaffe trug.

Nach dem sogenannten „Pistolen-Skandal“ wurde die Liga in Griechenland für drei Wochen ausgesetzt. Als Strafe wurden PAOK in der letzten Saison drei Punkte abgezogen. Und auch in die Spielzeit 2018/19 muss der Pokalsieger mit einem Minus von zwei Punkten starten. In der Vorbereitung zur neuen Saison absolvierte die Mannschaft von Razvan Lucescu zwei Trainingslager. In dieser Zeit gab es sieben Testspiele mit folgenden Ergebnissen: 2:1 gegen De Graafschap, 1:3 gegen Royal Antwerp FC, 1:1 gegen KAA Gent, 2:1 gegen Steaua Bukarest, 1:2 gegen den FC Nordsjælland, 2:2 gegen RSC Anderlecht, 5:0 gegen die U23 von KAA Gent. Als Neuzugänge wurden bisher Kyriakos Giaxis, Leo Jaba und Evgen Khacheridi präsentiert. Schon seit der Saison 2017/2018 spielt der ehemalige Wolfsburger Vieirinha in Thessaloniki. In der Offensive setzt Trainer Lucescu auf Aleksandar Prijovic, der in der vergangenen Saison in 39 Pflichtspielen 27 Tore erzielte. Nach dem frühen WM-Aus der Serben ist Prijovic wieder rechtzeitig zu seiner Mannschaft zurückgekehrt.

Formcheck FC Basel

„Das ist das Schlimmste, was uns hätte passieren können. Wir hatten viele Chancen, waren aber zu wenig kaltblütig. Wenn man dann in der letzten Minute verliert, ist das bitter.“

Raphael Wicky

Mit 20 Super League Meisterschaften und 12 Pokalsiegen ist der FC Basel die klare Nummer eins in der Schweiz. Doch in dieser Saison hat die Mannschaft eine ungewohnte Rolle inne: Erstmals seit 2009 geht der FCB nicht als Schweizer Meister in die neue Saison. In der Spielzeit 2017/18 musste man den Young Boys Bern den Vortritt lassen. Das Ziel für die Saison 2018/19 ist klar: Alles andere als der Titelgewinn wäre eine Enttäuschung. Das Team von Coach Raphael Wicky bereitete sich in Rotach-Egern auf die neue Spielzeit vor. In der Saisonvorbereitung absolvierte der FCB folgende Testspiele: 0:5 gegen Feyenoord, 1:4 gegen den FC Aarau, 1:2 gegen Wolverhampton, 3:1 gegen FC Illertissen, 2:0 gegen FC Wacker Innsbruck, 1:1 gegen 1860 München und 6:1 gegen den FC Rapperswil-Jona. Als Neuzugänge wurden bisher Martin Hansen, Silvan Widmer, Julian von Moos, Aldo Kalulu und Jonas Omlin präsentiert. Verlassen haben den FC Basel Spieler wie Dereck Kutesa, Thomas Vaclik, Alexander Fransson, Mohamey Elyounoussi, Michael Lang, Cedric Itten und Mirko Salvi. Wie so oft muss der Verein auch in dieser Saison zahlreiche Stammkräfte ersetzen und viele neue Spieler ins Team einbauen.

Zum Start in die neue Super League-Saison ging es am Wochenende zu Hause gegen St. Gallen. Im ersten Saisonspiel musste der FC mit Signori Antonio, Eder Balanta, Samuel Campo, Zdravko Kuzmanovic und Taulant Xhaka gleich auf fünf Spieler verzichten. Trotz vieler Neuzugänge machte der Schweizer Rekordmeister ein gutes Spiel. Vieles schien in der Mannschaft schon zu passen. Doch mit einer instabilen Defensive und einer ungenügenden Chancenverwertung kam es, wie es kommen musste: In der vierten Minute der Nachspielzeit kassierte Basel durch einen abgefälschten Schuss den Treffer zum 1:2-Endstand. Zum ersten Mal seit 1996 startete der FCB somit mit einer Heimpleite in eine Saison. Schon in der letzten Spielzeit hatte man zu Hause acht Punkte weniger geholt als Meister Bern. Davor waren die Basler jahrelang im eigenen „Joggeli“ eine Heimmacht gewesen. Somit stehen Sportchef Marco Streller und sein Trainer Raphael Wicky gleich unter Druck. Sechs Mal schaffte es der FC Basel schon in die Champions League-Gruppenphase. In der letzten Saison schied man erst im Achtelfinale gegen Manchester City aus.

Die Luft für Raphael Wicky beim FCB wird dünner!
PAOK Saloniki vs. FC Basel, 24.07.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

PAOK Saloniki – FC Basel, Tipp & Fazit – 24.07.2018

Der FC Basel trifft am Dienstag zum ersten Mal auf einen griechischen Verein. In Thessaloniki muss der Schweizer Rekordmeister allerdings ohne seine Fans auskommen. Diese boykottieren die Partie, da die Eintrittskarten personalisiert werden müssen. Sicher ein kleiner Nachteil für den FCB. 35.000 griechische Fans werden das Toumba-Stadion in einen Hexenkessel verwandeln. Basel konnte sich aber auch zuvor schon im Europapokal ohne seine Fans durchsetzen. 2005 gewann der FCB im UEFA-Cup unter Ausschluss der Öffentlichkeit bei Roter Stern Belgrad mit 2:1. 2014 besiegte man im Hinspiel des Europa-League-Viertelfinals Valencia zu Hause vor leeren Rängen mit 3:0. Saloniki spielte schon zwei Mal gegen Schweizer Teams: In der Saison 1978/79 schied man im Pokalsieger-Cup in der 2. Runde gegen Servette Genf aus. In der Spielzeit 2002/03 setzte sich PAOK gegen die Grashoppers durch.

 

Key-Facts – PAOK Saloniki vs. FC Basel

  • Die Heimbilanz von PAOK aus den letzten 20 Pflichtspielen lautet: 18 Siege – 2 Niederlagen
  • Basel hat die letzten vier Spiele allesamt verloren
  • Basel trifft das erste Mal auf eine griechische Mannschaft

 

Die Griechen sind noch nicht in die Saison gestartet. Das ist sicher ein Vorteil für Basel. Doch die Form des FCB macht größte Sorgen. Das erste Saisonspiel und die jüngsten drei Testspiele gingen verloren. Dabei kassierte man 13 Gegentore. Nun geht es zu den heimstarken Griechen. In den letzten 20 Pflicht-Heimspielen kassierte Saloniki nur zwei Niederlagen und diese nicht mal sportlich. Alle restlichen 18 Spiele wurden gewonnen. Der FCB wollte eigentlich gleich zum Saisonstart ein Zeichen an die Konkurrenz senden. Doch nach der Pleite merken die Spieler, dass der Rekordmeister immer noch verwundbar ist – sogar zu Hause.

Basel-Trainer Wicky bescheinigte seiner Mannschaft ein gutes erstes Pflichtspiel. Er sei deshalb sehr zuversichtlich für die nächsten Spiele. Doch die Buchmacher sehen das anders. Für das Hinspiel sind die Gastgeber die Favoriten. Ein Heimsieg wird von Buchmacher Bwin mit Wettquoten von 2,10 belohnt. Wer zwischen PAOK Saloniki und dem FC Basel einen Tipp auf ein Remis abgeben will, bekommt dafür Wettquoten von 3,25. Für einen Auswärtssieg des FCB hat Bwin Quoten von 3,50 parat. Auch wir glauben nicht an die Mannschaft von Raphael Wicky. Die Form der letzten Wochen war einfach im Großen und Ganzen zu schlecht. Die Griechen sind extrem heimstark und holen sich mit der Unterstützung ihrer Fans den Heimsieg. Wir setzen unseren Tipp somit auf eine „1“. Unser Fazit für PAOK Saloniki gegen den FC Basel ist also der Tipp für „Heimsieg Saloniki“ und wird zu Quoten von 2,10 mit drei Units angespielt.

Zur Bwin Website