Mannheim – Uerdingen, Tipp: 2 DNB – 27.05.2018

Scheitert Waldhof Mannheim auch im dritten Versuch?

/
Kevin Conrad (Mannheim)
Kevin Conrad (Mannheim) © imago / Ei

Spiel: Germany MannheimGermany Uerdingen
Tipp: 2 (Unentschieden keine Wette)(Ergebnis 1:2)
Datum: 27.05.2018
Uhrzeit: 14:00 Uhr
Wettbewerb: Regionalliga Aufstiegsrunde 3. Liga Deutschland
Wettquote: 1.90* (Stand: 25.05.2018, 11:48)
Wettanbieter: Tipico
Einsatz: 4 Units

Die 3. Liga hat noch drei Planstellen zu vergeben, um die sich noch sechs Meister der Regional- beziehungsweise Landesverbände bewerben. Eine Zusage erhält nur, wer in zwei Playoff Spielen einen der Konkurrenten aussticht. Die erste Runde wurde bereits am vergangenen Donnerstag absolviert, so dass die Bewerberauslese in der zweiten Runde am Sonntag (27.05.) definitiv ihr Ende findet. Zwei der recht prominenten Kandidaten sind Waldhof Mannheim und der KFC Uerdingen, die in ihrer Vita auch auf ihre Zeit in der Bundesliga verweisen können und nun in den Playoff Spielen gegeneinander antreten, um eine der drei begehrten Stellen im Profifußball zu ergattern.

Geht es nach Erfahrung in den Aufstiegs-Relegationsspielen, ist Waldhof klar im Vorteil. Schließlich ist es für die Mannheimer bereits der vierte Anlauf in den letzten sieben Jahren. Für die Krefelder hingegen ist es der erste Versuch, in welchem sie sich nach einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie mit einem knappen 1:0-Sieg im Hinspiel einen kleinen Vorteil erspielen konnten. Auch im Rückspiel sehen wir den KFC Uerdingen in der Favoritenrolle, weswegen wir einen Tipp auf die abgesicherten Wetten auf den Auswärtssieg empfehlen. Entsprechende Draw no Bet-Wetten werden von Tipico zu attraktiven Quoten bis 1,91 angeboten.

Uerdingen will den knappen Vorsprung verwalten
Mannheim vs. Uerdingen, 27.05.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Mannheim

Der Saisonstart von Waldhof Mannheim verlief zunächst nicht nach Maß, so dass zwischenzeitlich sogar zwei Trainer verschlissen wurden. Unter der sportlichen Leitung von Bernhard Trares ging es aber stetig bergauf, so dass die Mannheimer die Playoffs mit einer Bilanz von 22 Siegen, fünf Remis sowie neun Niederlagen, einem Torverhältnis von 62:32 und 71 Punkten als Tabellenzweiter der Regionalliga Südwest erreichten. Nur dem 1. FC Saarbrücken konnte die Trares-Elf nicht das Wasser reichen. Nach dem letzten Spieltag betrug der Rückstand dann doch deutliche elf Punkte. Unabhängig davon kann aber -bis hierher- von einer erfolgreichen Saison gesprochen werden. Diese beruht zum einen auf der ordentlichen Offensive, die durchaus dem oberen Liga-Schnitt entsprach sowie einer starken Defensive, die immerhin zu den besten drei der Liga gehörte. So stand unter anderem in insgesamt 17 Partien am Ende die Null.

[pullquote align=“left“ cite=“Chefcoach Bernhard Trares nach dem Hinspiel“ link=““ color=““ class=““ size=““] „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und gute Chancen erspielt. Ich bin mit der Leistung hochzufrieden. Nur das Auswärtstor hat gefehlt. Der KFC hat die bessere Effizienz. Ich freue mich auf Sonntag.“[/pullquote]

Aufgrund einer nur durchwachsenen Form im Saisonfinale musste Waldhof Mannheim am Ende jedoch noch um den zweiten Platz bangen. So folgten auf sechs Siege in Serie zunächst zwei Remis gegen die TSG Hoffenheim II (2:2) und die TSV Steinbach (1:1) sowie eine Niederlage gegen den SSV Ulm 1846 (0:2). Letztlich versagten aber auch der Konkurrenz die Nerven, so dass der Aufstiegs-Relegationsplatz gehalten werden konnte.

Formcheck Uerdingen

Auch der KFC Uerdingen sah sich im Laufe der Saison zu einem Trainerwechsel veranlasst, was sich letztlich als goldrichtig erwies. So setzten sich die Krefelder mit einer Bilanz von 22 Siegen, zehn Remis sowie lediglich zwei Niederlagen, einem Torverhältnis von 68:24 und 76 Punkten als Meister der Regionalliga West durch. Hierbei war insbesondere der Schlussspurt unter der sportlichen Leitung von Stefan Krämer von Bedeutung, währenddessen der KFC ganze acht Punkte mehr holten als Viktoria Köln und am Ende sogar einen Vorsprung von vier Punkten aufweisen konnte. Ähnlich wie beim Gegner gründet sich der Erfolg auch hier auf eine starke Offensive, immerhin zweitbeste der Liga, sowie eine bärenstarke Defensive. Letztere war die um Längen Beste der Regionalliga West und hielt ebenfalls in 17 Partien die Null.

[pullquote align=“left“ cite=“Chefcoach Stefan Krämer nach dem Hinspiel“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Wir hatten keinen Zugriff auf das Spiel, das Pressing hat nicht funktioniert. Aber wir haben eine ordentliche Ausgangssituation für Sonntag, müssen uns aber in vielen Bereichen steigern. Das wird ein Spiel auf Biegen und Brechen. Besser geht es nicht.“[/pullquote]

Die Form der Uerdinger muss zwangsläufig als überragend bezeichnet werden. Seit Mitte November ist der KFC bereits ungeschlagen und gewann die letzten elf Partien in Serie (einschließlich dem Hinspiel gegen Waldhof Mannheim). Hierbei stand am Ende acht Mal die Null und in sieben Partien erzielte die Krämer-Elf mindestens drei Tore, im Schnitt fielen sogar rund drei Tore pro Partie. So gingen zuletzt Borussia Dortmund II mit 2:6, der Wuppertaler SV mit 0:4 und der SC Wiedenbrück mit 0:5 gegen den Ex-Bundesligisten regelrecht unter.

 

Mannheim – Uerdingen, Tipp & Fazit – 27.05.2018

Die Buchmacher erwarten für das Rückspiel eine ausgeglichene Angelegenheit, was nach dem Hinspiel, welches der KFC Uerdingen nur knapp mit 1:0 für sich entscheiden konnte, durchaus im Rahmen des Möglichen erscheint. So hatten beide Teams am letzten Donnerstag auf Augenhöhe agiert und insbesondere in der umkämpften Schlussphase etliche hochkarätige Chancen liegen lassen. So versäumten es insbesondere die Mannheimer, die eigene Ausgangssituation für das Rückspiel zu optimieren. Jetzt benötigen die Gastgeber am Sonntag einen Sieg mit zwei Toren Unterschied, was im restlos ausverkauften Mannheimer Carl-Benz-Stadion möglich sein sollte, wenngleich die Wettquoten Uerdingen bessere Aussichten einräumen. Trotzdem lastet ein enormer Druck auf der Trares-Elf, die bereits in den Relegationsspielen gegen die Sportfreunde Lotte vor zwei Jahren daheim mit 0:2 unterlag und auch vor einem Jahr gegen den SV Meppen nicht über ein torloses Remis hinaus kam.

Key-Facts – Mannheim vs. Uerdingen

  • Waldhof Mannheim scheiterte bereits in den letzten beiden Spielzeiten in der Aufstiegs-Relegation.
  • Der KFC Uerdingen weist eine überragende Form auf und konnte die letzten elf Spiele in Serie gewinnen.
  • Mannheim dagegen verlor die letzten beiden Partien, nachdem es zuvor auch nur zu zwei Remis reichte.

Der KFC Uerdingen hingegen kommt nach dem Erfolg in Hinspiel und einer überragenden Form nach Mannheim. Immerhin gewannen die Krefelder die letzten elf Spiele in Serie, davon sechs auswärts. Überhaupt stehen in der laufenden Spielzeit nur zwei Auswärtspleiten zu Buche, die beide im Hinblick auf den Gegner und dessen Platzierung aber als Ausrutscher verbucht werden können. Gegen die Top-Teams der Regionalliga West konnte Krämer-Elf jeweils mindestens einen Punkt holen. Insbesondere aufgrund der Auswärtsstärke und der jüngsten Serie empfehlen wir für das Relegations-Rückspiel einen Tipp auf Draw no Bet-Wetten auf den Auswärtssieg. Die höchsten Quoten hierfür liegen bei 1.90.