Magdeburg – Bielefeld, Tipp: Bielefeld gewinnt DNB – 17.09.2018

Kommt der ehemalige DDR-Meister weiter nicht in Tritt?

/
Jeff Saibene (Trainer Bielefeld)
Jeff Saibene (Trainer Bielefeld) © G

Spiel: Germany MagdeburgGermany Bielefeld
Tipp: 2 (Unentschieden keine Wette) (Ergebnis 0:0)
Wettbewerb: 2. Bundesliga
Datum: 17.09.2018
Uhrzeit: 20:30 Uhr
Wettquote: 2.20* (Stand: 15.09.2018, 21:04)
Wettanbieter: Bet3000
Einsatz: 4 Units

Bei Bet3000 gegen den FCM wetten?

Als dreifacher DDR-Meister und Europapokalsieger blicken die Magdeburger auf glorreiche Zeiten zurück und wollen sich in der laufenden Saison zunächst erst einmal in der 2. Bundesliga etablieren. Bislang kommen die Blau-Weißen aber nicht in Tritt und der Abstiegskampf scheint entsprechend schon früh in der Saison eröffnet. Im Montagabend-Spiel empfängt der FCM am 17.09.2018 um 20:30 Uhr zum Abschluss des fünften Spieltages die Arminia aus Bielefeld, die ihrerseits mit nur einer Niederlage einen ordentlichen Start in die neue Spielzeit hinlegte. Wir schätzen Bielefeld im direkten Vergleich durchaus stärker ein und empfehlen daher für die Partie zwischen dem 1. FC Magdeburg und Bielefeld einen abgesicherten Tipp auf den Auswärtssieg. Entsprechende Draw no bet-Wetten auf die Gäste werden von Bet3000 zu Quoten bis 2,20 angeboten und von uns mit vier Units gespielt.

Magdeburg’s erster Sieg im fünften Anlauf?
Magdeburg vs. Bielefeld, 17.09.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Magdeburg

Wie eingangs erwähnt liegen die besten Zeiten von Magdeburg ein paar Jahrzehnte zurück. In der letzten Spielzeit gelang mit der Drittliga-Meisterschaft (Bilanz: 27-4-7; Torverhältnis: 70:32; 85 Punkte) überraschend souverän der Sprung in die zweithöchste Spielklasse. Immerhin betrug der Vorsprung auf den Aufstiegsrelegationsplatz satte sechzehn Punkte. Auch die Vorbereitung auf die neue Spielzeit verlief ordentlich. Nach einigen Erfolgen gegen unter- und mittelklassigen Mannschaften folgten Ende Juli Testspiele gegen den englischen Zweitligisten Swansea City (0:0, 1:0 n.E.) und den italienischen Erstligisten Genua (2:0), die beide siegreich gestaltet werden konnten. Entsprechend positiv gestimmt, gingen die Blau-Weißen mit ihren insgesamt neun neuen Spielern die Mission Klassenerhalt in der 2. Bundesliga an.

[pullquote align=“left“ cite=“Aufstiegstrainer Jens Härtel ist noch positiv gestimmt“ link=““ color=““ class=““ size=““]„Wir sehen, dass wir mithalten können. Aber es macht für eine Mannschaft einen Unterschied, ob sie erkennt, dass sie gewinnen kann – oder ob sie gewinnt.“[/pullquote]

Der erste Rückschlag folgte aber auch gleich im Auftaktspiel gegen den FC St. Pauli. Zwar ging die Elf von Chefcoach Jens Härtel früh in Führung, musste im Verlauf der Partie aber zunehmend dem erfahrenen Zweitligisten Tribut zollen und verlor schließlich mit 1:2. Nach der Auftaktniederlage legte der FCM bei Erzgebirge Aue großen Wert auf die eigene Defensivarbeit, was sich auch auszahlen sollte. Allerdings wurde die Offensivarbeit fast sträflich vernachlässigt, was schließlich zu einem torlosen Remis führte. Auch in der ersten Runde des DFB Pokals wollte sich der Erfolg nicht einstellen. Trotz einiger guter Aktionen der Magdeburger, insbesondere in der ersten Hälfte, qualifizierten sich die Gäste aus Darmstadt für die nächste Runde, denen letztlich ein verwandelter Elfmeter zum 0:1-Sieg ausreichte. Vor der Länderspielpause ging es dann daheim zunächst gegen den FC Ingolstadt, eher Magdeburg zu Holstein Kiel reiste. In beiden Partien gelang dem FCM die Führung. Während den Franken im Verlauf der Partie jedoch der nicht unbedingt verdiente Ausgleich zum 1:1-Endstand gelang, drehten die Störche ihr Heimspiel und die Magdeburger traten die Heimreise aus dem hohen Norden mit einer 1:2-Niederlage im Gepäck an.

Formcheck Bielefeld

Trotz einer finanziell äußerst angespannten Lage brachte Arminia Bielefeld die letzten Saison unter Chefcoach Jeff Saibene sehr anständig über die Bühne und beendete diese als Vierter (Bilanz: 12-12-10, Torverhältnis: 51:47, 48 Punkte) in Reichweite des Aufstiegs-Relegationsplatzes. Die Vorbereitung auf die neue Spielzeit war dann auch recht anspruchsvoll. Nachdem zunächst der tschechische Erstligist Banik Ostrava mit 2:0 geschlagen wurde, waren anschließend Dynamo Moskau (1:4) und der tschechische Erstligist Jablonec (0:1) jeweils eine Nummer zu groß. Nach zwei erfolgreichen Testspielen gegen unterklassige Teams, ging es in der Generalprobe gegen Werder Bremen. Auch hier zeigte sich insbesondere in der ersten Stunde ein Klassenunterschied und trotzdem endete die Partie nur mit einer knappen 0:1-Niederlage.

[pullquote align=“left“ cite=“Linksverteidiger Florian Hartherz blickt trotz vieler Gegentore positiv in die Zukunft “ link=““ color=““ class=““ size=““]„Wir haben sieben Punkte und spielen tollen Offensivfußball. Das Negative sollte sich bei uns nicht im Kopf festsetzen.“[/pullquote]

Zum Auftakt der neuen Saison ging es für die Bielefelder zum 1. FC Heidenheim, wo nach einer ausgeglichenen Partie schließlich ein 1:1-Remis heraussprang und vielleicht sogar ein Sieg möglich gewesen wäre. Dieser folgte dann im ersten Heimspiel gegen Dynamo Dresden. Zur Halbzeit lag die Arminia komfortabel und sicherlich auch völlig verdient mit zwei Toren in Führung. Nach der Halbzeit war dann aber die Defensive gefordert und musste bis zum Abpfiff Schwerstarbeit verrichten. Mehr als ein Gegentreffer gegen bissige Sachsen ließ sie aber nicht zu (2:1). Lockerer verlief das Pokalspiel beim 1. FC Lok Stendal. Während sich der Oberligist in der ersten Hälfte noch recht erfolgreich zu wehren wusste, schlug die Bielefelder Offensive nach Wiederanpfiff vier Mal zu (5:0). Eine Woche später folgte im Liga-Alltag ein heftiger Dämpfer gegen den Hamburger Sportverein. Vom Top-Aufstiegskandidaten ließen sich die Bielefelder regelrecht überrollen und verloren insgesamt auch in der Höhe verdient mit 0:3. Drei Gegentore kassierte die Saibene-Elf vor der Länderspielpause auch gegen Jahn Regensburg. In einer spektakulären und abwechslungsreichen Partie hielt Bielefeld aber immer wieder dagegen und sorgte durch Treffer von Klos und Weihrauch später für die verdiente Entscheidung (5:3).

Wettanbieter Info & Bewertung
Die besten Wettanbieter auf einem Blick!

 

Magdeburg – Bielefeld, Tipp & Fazit – 17.09.2018

Von den Buchmachern werden die Magdeburger leicht favorisiert (Wettquoten Heim 2,4 vs. Remis 3,3 vs. Auswärts 3,2), was schon etwas irritiert. Auch wenn Magdeburg in den bisherigen drei Pflicht-Heimspielen einigermaßen mit den Gegnern mithalten konnten, gelang ihnen doch kein Sieg. Auf ein mageres Unentschieden bei zwei Niederlagen beläuft sich die bisherige Bilanz vor den eigenen Fans. Der Heimvorteil hat dem FCM bislang also kein großes Glück gebracht und weitere Vorteile vermag ich derzeit kaum zu erkennen.

 

Key-Facts – Magdeburg vs. Bielefeld Tipp

  • Magdeburg kommt nicht in Tritt und ist nach dem vierten Spieltag noch sieglos (Bilanz: 0-2-2)
  • Bielefeld kassierte nur beim HSV eine Schlappe, sammelte sonst aber ordentlich Punkte (Bilanz: 2-1-1)
  • Im bislang einzigen direkten Pflichtspiel-Duell setzte sich die Arminia deutlich mit 3:0 durch.

 

Die Bielefelder dagegen haben bislang nur die Partie beim Bundesliga-Absteiger und Top-Aufstiegsfavorit aus Hamburg verloren, was nun wirklich keine Schande ist. Auch wenn die Defensive in den letzten beiden Partie (auch gegen Hamburg) etwas fahrig agierte und je drei Gegentore kassierte, ist zumeist auf die Offensive verlass (im Schnitt zwei Tore). Auch gegen den 1. FC Magdeburg trauen wir Arminia Bielefeld einiges zu und empfehlen bei Magdeburg – Bielefeld einen Tipp auf den Auswärtssieg. Diesen sichern wir für den Fall eines Remis aber ab. Trotzdem bleiben die Quoten mit 2,20 bei Bet3000 durchaus attraktiv und ein Einsatz von vier Units scheint angemessen.

Zur Bet3000 Website

Germany Magdeburg – Bielefeld Germany Statistik Highlights