Houston Rockets vs. Minnesota Timberwolves Tipp, Prognose & Quoten 10.03.2020 – NBA

Krisengipfel im Westen

/
Westbrook (Houston Rockets)
Westbrook (Houston Rockets) © imago
Spiel: Houston Rockets - Minnesota Timberwolves
Tipp: Über 240,5 Punkte
Quote: 1.675 (Stand: 10.03.2020, 09:10)
Wettbewerb: NBA
Datum: 11.03.2020, 01:00 Uhr
Wettanbieter: Betvictor
Einsatz: 6 / 10

Die strauchelnden Houston Rockets empfangen mit den Minnesota Timberwolves einen Gegner auf Augenhöhe in Bezug auf die derzeitige Verfassung. Beide Teams befinden sich in einer schwachen Verfassung, wobei dieser Zustand bei den Hausherren deutlich mehr Verwunderung hervorruft.

Die Texaner haben die letzten vier Spiele verloren – die längste Durststrecke im Verlauf der diesjährigen Saison. Obwohl keinerlei Ausfälle zu verzeichnen sind, stürzte die Mannschaft von Coach Mike D’Antoni zuletzt böse ab. Zahlreiche Turnovers und unterirdische Wurfquoten führten zur genannten Serie an unerwarteten Pleiten.

In Minnesota ist das Verlieren wiederum ein beständiger Begleiter in der gesamten Spielzeit. Nur die Warriors rangieren in der Western Conference noch hinter dem Franchise aus der Northwest Division. Für das kommende Duell zwischen Houston und Minnesota umfasst der Tipp jedoch mindestens 241 Punkte.

Die Gäste haben seit dem Ausfall von Center Karl-Anthony Towns in der Defensive noch einmal abgebaut und die Hausherren präsentieren sich ihrerseits in der Abwehrarbeit nach dem kürzlichen Trade von Clint Capela auf der Eins ebenso weniger stark als zuvor. Tip-Off im Toyota Center ist um 01:00 Uhr am 11. März.

Weitere Analysen zu Spielen in der National Basketball Association vereint unser Seitenbereich der Wettbasis NBA Tipps. Die Rockets vs. Timberwolves Prognose ist mit sechs Units an Einsatz verbunden.

Unser Value Tipp:
M. Beasley > 19,0 Punkte
1.833

Bei Betvictor wetten

(Wettquoten vom 10.03.2020, 09:02 Uhr)

United States Houston Rockets – Statistik & aktuelle Form

Die aktuelle Misere aufseiten von Houston begann in der vergangenen Woche mit einer überraschenden Pleite bei den Knicks. Wer gegen die chronisch schwachen New Yorker eine Niederlage verbucht, weiß in der Regel, dass er ein Problem hat.

Die Schlappe im Madison Square Garden war dann auch ein Menetekel für die folgenden Partien gegen die Clippers, Hornets und Orlando, die allesamt verloren gingen. Der plötzlich fehlende Erfolg erstaunt umso mehr, da der Systemwechsel im Spiel der Rockets, der sich durch den Abgang von Clint Capela ergab, eigentlich bestens gelungen war.

Houston setzt nun auf ein schnelleres Small-Ball-Spiel

Die Rockets verfolgen durch den Trade nun einen Small-Ball-Ansatz, der ohne Center auskommt. Dafür laufen sie in der Gestalt des vom kommenden Gegner verpflichteten Robert Covington mit einem zusätzlichen Power Forward auf. Hiervon erhoffen sich die Rockets eine schnellere Spielweise und ein besseres Spacing.

Diese Erwartung erfüllte sich zunächst und Houston weist mittlerweile beispielsweise den dritthöchsten Wert beim Pace auf – gemeinsam mit dem kommenden Gegner. 105,9 Possessions sind es pro Game und vor allem Russell Westbrook profitierte von der Umstellung, da seine Scoring-Werte sofort anstiegen, weil er nun in der Offensive oftmals direkt zum Korb durchzieht.

Systemwechsel hat auch seine Tücken

Elf Siege und zwei Pleiten wies die Bilanz nach dem Systemwechsel bis zur aktuellen Niederlagenserie auf. Eine tolle Ausbeute, doch nun sind die Rockets aus dem Tritt geraten. Ein Beispiel für sportlichen Niedergang war das letzte Game gegen Orlando Magic, das vor eigener Kulisse mit einem Blowout endete.

Die Gründe waren unter anderem nicht weniger als 18 Turnover und ein Handicap bei den Rebounds, dass sich durch das kleine Line-up ergibt. In diesem Bereich musste am Ende ein Defizit von elf Brettern verbucht werden.

Die hieraus resultierenden zweiten Chancen in der Offensive nutzte Magic, weshalb zur Schlusssirene die deutliche Niederlage am Scoreboard für die Rockets abzulesen war.

Die Umstellung auf “Small Ball” in Houston funktioniert natürlich nur, wenn die Defensive nicht zu sehr darunter leidet und gleichzeitig die Trefferquoten in einem akzeptablen Bereich liegen – beides war zuletzt nicht mehr gegeben.

10% Gewinn-Boost für NBA-Kombis

Zulabet NBA Boost
Direkt zum NBA Boost
AGB gelten | 18+
 

United States Minnesota Timberwolves – Statistik & aktuelle Form

Während die Hausherren zuletzt viermal verloren haben, war dies im Fall der Timberwolves “nur” zweimal zu beobachten. Mit einer Siegquote von rund 30 Prozent ist die Spielzeit allerdings natürlich gelaufen und die Postseason nicht mehr zu erreichen. Ein Grund für den wenig erfolgreichen Verlauf der Spielzeit ist die schwache Defensive.

Diese fängt sich durchschnittlich 117,5 Punkte pro Game. Nur die Atlanta Hawks und Washington Wizards in der Eastern Conference toppen diesen schlechten Wert. Momentan besteht in diesem Zusammenhang wenig Hoffnung auf Besserung, weil Karl-Anthony Towns auf der Center-Position verletzungsbedingt ausfällt.

Beasley dreht immer mehr auf

Für Minnesota beginnt obendrein nun ein sehr langer Road-Trip, der nicht weniger als sechs Stationen umfasst. Ein Lichtblick in diesen ansonsten sehr tristen Zeiten ist Malik Beasley: Der Shooting Guard wurde vor gut einem Monat aus Denver geholt und blüht bei den T-Wolves zunehmend auf.

In neun seiner bislang 13 Spiele für den neuen Arbeitgeber erzielte der 23-Jährige mehr als 20 Zähler. Zum Vergleich: Sein saisonaler Wert steht noch immer bei lediglich 11,3 Punkten pro Game.

Für die Begegnung zwischen den Houston Rockets und Minnesota Timberwolves verorten wir deshalb in den Quoten für mehr als 19 Zähler durch Malik Beasley ebenfalls ausreichend Value. Bei Betvictor stehen Notierungen von 1,833 parat. Aktuell offeriert der Buchmacher on top einen interessanten Betvictor Neukundenbonus!

Houston Rockets vs. Minnesota Timberwolves Tipp – Wettquoten Vergleich * – NBA

Bet365 Logo Betvictor Logo Unibet Logo Betsson Logo
Hier zu
Bet365
Hier zu
Betvictor
Hier zu
Unibet
Hier zu
Betsson
Houston Rockets 1.11 1.07 1.12 1.11
Minnesota Timberwolves 7.00 7.50 7.00 6.95

(Wettquoten vom 10.03.2020, 09:00 Uhr)

United States Houston Rockets gegen Minnesota Timberwolves – Head to Head Statistik

Das letzte direkte Aufeinandertreffen fand Ende Januar statt. Damals setzte sich Houston mit 131:124 in Minneapolis durch. Es war der vierte Sieg hintereinander bei dieser Paarung für die Korbballjäger aus “Space City”. Auf den fünften Streich in Folge deuten die Rockets vs. Timberwolves Quoten der Buchmacher hin, die überaus klar zugunsten der Hausherren tendieren.

Bonus Aktion gilt auch für Tennis Wetten!
Betrebels NBA Bonus Kombiwette absichern

 

Houston Rockets – Minnesota Timberwolves, NBA – Tipp & Quote

Trotz der momentanen Krise in Houston sind die Hausherren natürlich wie gerade beschrieben bei den Quoten der Favorit für den Sieg. Der Kader ist mit Spielern wie James Harden, dem besten Scorer in der NBA, oder Russell Westbrook der Auswahl der T-Wolves gnadenlos überlegen.

Nebenbei zwei Akteure, die im Laufe ihrer Karriere schon als MVP ausgezeichnet wurden – eine Anzahl, die kein anderes Team in der Liga vorweisen kann. Doch die Gäste werden die derzeitige Verfassung der Hausherren natürlich verfolgt haben und deshalb durchaus Paroli bieten wollen. Zwar ist ihre Saison gelaufen, doch zu offensichtlich wird man nicht ins “Tanking” gehen.

Der Houston Rockets vs. Minnesota Timberwolves Tipp zielt auf mehr als 240,5 Punkte ab. Beide Teams wirken derzeit vor allem in der Defensive nicht gut aufgestellt. Die Timberwolves müssen ohne Karl-Anthony Towns auf der Eins auflaufen, weshalb sich der Schnitt an Punkten für die Gegner zuletzt noch einmal erhöht hat.

 

Key-Facts – Houston Rockets vs. Minnesota Timberwolves Tipp

  • Minnesota reist ohne seinen verletzten Center Karl-Anthony Towns an
  • Houston hat erstmals in dieser Saison zuletzt viermal am Stück verloren
  • Letzten vier Duelle zwischen den Rockets und T-Wolves gewannen jeweils die Texaner

 

Parallel hat der Systemwechsel in Houston hin zu einem kleineren Line-up ebenso dazu geführt, dass die Kontrahenten mehr Punkte erzielen. Dieses Manko konnte in der Regel durch einen noch stärkeren Fokus auf die Offensive ausgeglichen werden, die zuletzt zugegebenermaßen schwächelte.

Doch die Truppe aus Minneapolis erscheint als passender Aufbaugegner, um diese neu aufgekommene Schwachstelle nun wieder zu beseitigen. Für zahlreiche Punkte spricht ferner, dass bei diesem Duelle zwei Teams aufeinandertreffen, die nicht lange fackeln im Offensivspiel.

 

 

So generieren nur die Pelicans aus New Orleans und die Bucks aus Milwaukee durchschnittlich mehr Possessions pro Spiel. Bei Betvictor stehen Houston gegen Minnesota Wettquoten von 1,675 für unsere Prognose zur Verfügung. Mithilfe des Wettbasis Betvictor Testbericht können zudem zahlreiche informative Details über das Leistungsspektrum des Buchmachers nachgelesen werden.

Tipp: Über 240,5 Punkte  

Hier bei Betvictor auf über 240,5 Punkte wetten