Coventry – Exeter, Tipp: Beide Teams treffen – 28.05.2018

Schafft Coventry den direkten Wiederaufstieg?

/
Mark Robins (Coventry)
Mark Robins (Coventry) © imago / PA

Spiel: CoventryExeter
Tipp: Treffen beide Teams? Ja (Ergebnis 3:1)
Datum: 28.05.2018
Uhrzeit: 16:00 Uhr
Wettbewerb: League Two Finale 2018 England
Wettquote: 1.95* (Stand: 26.05.2018, 11:34)
Wettanbieter: William Hill
Einsatz: 2 Units

In der League One ist noch ein freier Platz zu vergeben. Um diesen wetteifern am Montag (28.05., 16:00 Uhr) im Finale der Play-offs der Coventry Football Club und der Exeter City Football Club. Einen echten Heimvorteil hat keiner der beiden Clubs, denn ausgetragen wird die Partie im ehrwürdigen Wembley Stadium in London. Das erklärt wohl zum Teil auch, warum die Buchmacher einen leichten Vorteil – gemessen an den Quoten – bei Coventry sehen, die sich im Halbfinale der Play-offs nach einem 1:1-Remis im Hinspiel erst im Rückspiel bei Notts Country mit 4:1 durchsetzen konnten. Exeter hingegen kam im Halbfinal-Hinspiel bei Lincoln City nicht über ein torloses Remis hinaus und löste das Finalticket erst mit einem 3:1-Heimsieg. Da sich beide Teams über den gesamten Saisonverlauf nicht wirklich viel genommen haben, wollen wir uns nicht auf einen Favoriten festlegen. Auffällig war bei beiden Mannschaften, dass sie in aller Regelmäßigkeit ein Gegentor kassierten. Dies führt uns auch zu unserem Tipp auf Both to Score-Wetten. Diese werden von William Hill zu interessanten Wettquoten bis 1,95 angeboten und von uns mit einem Einsatz von zwei Units gespielt.

 

Formcheck Coventry

Der Coventry City FC stieg im letzten Jahr aus der League One ab und hat mit einer Bilanz von 22 Siegen, neun Remis sowie 15 Niederlagen, einem Torverhältnis von 64:47 und 75 Punkten als Sechster gerade noch so die Chancen auf den direkten Wiederaufstieg gewahrt. Immerhin betrug der Vorsprung auf den achten Platz gerade einmal drei Punkte. Im Halbfinale der Play-offs ging es daher gegen den fünftplatzierten Notts County FC, der mit einem Gesamtscore von 5:2 aus den Play-offs gekickt wurde. Eine der Stärken der Sky Blues lag in einer starken Defensive, die mit insgesamt nur 49 Gegentreffern immerhin die drittbeste der League Two ist. Obwohl die Offensive über die Hauptrunde betrachtet nicht zu den stärksten gehörte, muss ihr zuletzt doch eine ordentliche Steigerung zugesprochen werden. Schließlich erzielte die Elf von Trainer Mark Robins in den letzten zwölf Partien 29 Treffer, was einen Schnitt von rund 2,4 Toren pro Spiel ausmachte.

Im Hinblick darauf, dass das anstehende Spiel im Wembley Stadion ausgetragen wird, werfen wir an dieser Stelle noch einen Blick auf die Auswärtsbilanz. Hier steht nach den Halbfinals der Play-offs eine leicht positive 10-5-9-Bilanz zu Buche. Die letzten drei Auswärtsspiele gegen Crawley Town (14., 2:1), Cheltenham Town (17., 6:1) und Notts County (5., 4:1) konnten die Sky Blues aber immerhin gewinnen und dürften das Selbstvertrauen vor dem anstehenden Finale ordentlich gesteigert haben.

Formcheck Exeter

Für den Exeter City FC ist das Play-off Finale bereits das zweite innerhalb von knapp einem Jahr. Bereits vor einem Jahr standen die Grecians auf dem Grün des Wembley Stadiums, scheiterten aber am Blackpool FC, der sich knapp mit 2:1 durchsetzte und sich in der laufenden Saison in der League One etablierte. Auch Exeter will in die nächsthöhere Spielklasse und konnte sich in der laufenden Spielzeit steigern. So erreichte die Elf von Paul Tisdale in der Hauptrunde mit einer starken Bilanz von 24 Siegen, acht Remis sowie 14 Niederlagen, einem Torverhältnis von 64:54 und 80 Punkten den fünften Platz. Der Rückstand auf den dritten direkten Aufstiegsplatz betrug am Ende lediglich vier Punkte. Im Halbfinale der Play-offs schlug Exeter dann Lincoln City mit einem Gesamtscore von 3:1. Die Offensive ist grundsätzlich mit der von Coventry vergleichbar, erzielte diese in der Hauptrunde doch ebenfalls 64 Tore. Im Schnitt der letzten zwölf Partien reichte es so nur zu 1,75 Treffern pro Spiel. Defensiv besteht sicherlich noch Nachholbedarf, allerdings ist ein Gegentor in den zwei Halbfinalpartien der Play-offs ein ordentlicher Wert.

Auch bei Exeter werfen wir hier einen Blick auf die Auswärtsstatistik. Diese blieb nach dem torlosen Remis im Halbfinale mit einer 9-5-10-Bilanz weiter leicht negativ. Allerdings muss hier festgehalten werden, dass die Tisdale-Elf nur eins der letzten fünf Auswärtsspiele für sich entscheiden konnte. Von den letzten drei Spielen gegen Accrington Stanley (1., 1:1), Stevenage FC (16., 1:3) und Lincoln City (7., 0:0) konnten die Grecians keines mehr gewinnen. Positiv ist sicherlich das Remis gegen den Meister der League Two (Accrington) in Erinnerung geblieben, der ansonsten alle Heimspiele im Jahr 2018 für sich entscheiden konnte.

 

Coventry – Exeter, Tipp & Fazit – 28.05.2018

Dass Coventry von den Buchmachern als leichter Favorit für das Endspiel gegen Exeter gehandelt wird, geht aufgrund der aktuellen Form sicherlich in Ordnung. Schließlich gewannen die Sky Blues die drei letzten Auswärtspartien in Serie, wohingegen die Grecians auswärts nur auf zwei Remis sowie eine Niederlage zurückblicken können. Trotzdem sollte Exeter nicht unterschätzt werden. Wir wollen uns hier auch nicht mit der Frage beschäftigen, welches der beiden Teams sich am Ende durchsetzt, sondern mit der Frage, ob es ein torreiches Spiel wird. Auch wenn sich beide Teams zunächst abtasten werden, werden beide den Weg vor das Tor finden und früher oder später den gegnerischen Keeper überwinden.

Key-Facts – Coventry vs. Exeter

  • Coventry steht vor dem direkten Wiederaufstieg und war zuletzt vor allem auswärts formstark (Auswärtsbilanz: 3/0/0)
  • Exeter stand bereits vor einem Jahr im Finale und will diesmal den Aufstieg perfekt machen (Auswärtsbilanz: 0/2/1)
  • In der laufenden Spielzeit konnten beide Mannschaften jeweils ein direktes Duell für sich entscheiden.

 

In den letzten zehn Partien von Coventry fielen im Schnitt vier Tore pro Spiel, wobei nur eine Partie torlos blieb. In den restlichen neun Spielen trafen dagegen immer beide Mannschaften. Bei Exeter fielen dagegen durchschnittlich „nur“ drei Tore pro Spiel, wobei auch hier nur eine Partie mit einem torlosen Remis endete. In acht von zehn Spielen trafen sowohl die Grecians als auch der Gegner. Daher erscheinen hier Wetten darauf interessant, dass mindestens drei Treffer fallen oder beide Mannschaften mindestens ein Tor erzielen. Wir entscheiden uns letztlich  für die Both to Score-Wetten, die von William Hill zu Quoten bis 1,95 angeboten werden. Da es sich hier aber um ein Endspiel handelt und nicht auszuschließen ist, dass beide Teams entgegen unserer Erwartung über 90 Minuten äußerst defensiv agieren, empfehlen wir einen zurückhaltenden Einsatz. Wir halten daher zwei Units für angemessen.