Enthält kommerzielle Inhalte

Wer wird türkischer Meister 2018/19 in der Süper Lig? Wetten & Quoten

Vierkampf um die Süper Lig Meisterschaft!

Turkey Wer wird türkischer Meister 2018/19 in der Süper Lig? Wetten & Quoten (Stand: 19.05.2019 – Galatasaray ist türkischer Meister. Durch einen 2:1-Sieg am vorletzten Spieltag gegen Basaksehir und den damit verbundenen direkten Vergleich können die „Löwen“ nicht mehr von Rang eins verdrängt werden)

(Update: Am Sonntag, den 19. Mai 2019, spitzt sich der Kampf um die Meisterschaft endgültig zu. Im Rahmen des vorletzten Spieltags kommt es nämlich zum wahrscheinlich vorentscheidenden Showdown zwischen Galatasaray und Basaksehir. Aktuell haben die Löwen aufgrund des Torverhältnisses knapp die Nase vorne. Feiert die Mannschaft von Trainer Fatih Terim am Sonntag vor heimischer Kulisse den nächsten Sieg, ist ihnen das Double (der Pokalsieg wurde unter der Woche eingetütet) quasi nicht mehr zu nehmen. Auf der anderen Seite hat der vielerorts verhasste Erdogan-Klub Basaksehir die Meisterschaft natürlich weiterhin in eigener Hand. Wir freuen uns auf ein spannendes, intensives, stimmungsvolles und unfassbar bedeutendes Süperlig-Topspiel am Sonntag ab 18:00 Uhr.)
Turkey Süper Lig Meister 2018/19 – Beste Wettquoten *

(Wettquoten vom 19.05.2019, 09:36 Uhr)

Basaksehir war schon gefühlt Meister, doch die jüngsten Punktverluste des Tabellenführers sorgten dafür, dass der Titelkampf wieder eng bleibt. Neben Basaksehir und Verfolger Galatasaray rechnet sich nun auch der Tabellendritte Besiktas weiterhin Chancen auf den Titel zu. Wie schon in den Spielzeiten zuvor werden wir wohl ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der Süper Lig zu sehen bekommen.

Wähle deinen Süper Lig Meister bei Bet365!

Der komfortable Vorsprung von Tabellenführer Basaksehir ist verpufft. Aktuell ist der türkische Rekordmeister Galatasaray in bestechender Titelform. Es scheint so, als würde Basaksehir wie schon in den Spielzeiten zuvor die Meisterschaft im Schlussspurt aus der Hand geben. Dabei sah das Restprogramm des Tabellenführers doch vielversprechend aus. Für Süper Lig Meister 2018/19 Wetten ist Basaksehir aber weiterhin bei den Buchmachern in der Favoritenrolle, ob die Mannschaft von Abdullah Avci dem Druck im Titelrennen gewachsen ist, werden wir in den anstehenden Spielen zu sehen bekommen. Für Galatasaray wird neben dem Stadtderby gegen Besiktas spätestens der Showdown gegen Tabellenführer Basaksehir am vorletzten Spieltag mitentscheidend für den Süper Lig Titel sein. Das starke Engagement vom italienischen Konditionstrainer Alberto Bartali hatte seit Jahresbeginn erheblichen Einfluss auf das Spiel der „Löwen“. Wenn Galatasaray das anstehende Derby gegen Besiktas gewinnen sollte, wird die nächste Meisterschaft dem türkischen Rekordmeister nur schwer zu nehmen sein. Bei Süper Lig Meister 2018/19 Wettquoten von 2.10 hat ein Tipp auf einen Titelgewinn von Galatasaray durchaus Value. Bei der aktuell sehr engen Tabellenkonstellation kann aber auch noch mit dem Tabellendritten Besiktas als Titelaspirant gerechnet werden. Wegweisend dafür wird aber das Istanbuler Stadtderby gegen den Rivalen Galatasaray sein. Verlieren ist in diesem Fall verboten, denn neben der Meisterschaft spielt auch der lukrative zweite Tabellenplatz für Besiktas eine große Rolle.

Galatasaray hat bei dem anstehenden Restprogramm sicherlich die beste Ausgangslage, zumal beide Derbys gegen die Titelkonkurrenten vor heimischer Kulisse stattfinden, wo die „Löwen“ mittlerweile schon seit 34 Heimspielen in der Süper Lig ungeschlagen sind. Basaksehir hat wie bereits in den Jahren zuvor mit einer schwachen Form zum Saisonendspurt zu kämpfen. Entsprechend der jüngsten Ergebnisse bleibt es wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Tabellenführung an Galatasaray abgegeben wird. Eine sensationelle Meisterschaft von Besiktas hängt vor allem von dem Derbyergebnis gegen Galatasaray ab. Bei Süper Lig Meister 2018/19 Wettquoten von 8.00 ist die Eintrittswahrscheinlichkeit für diesen Tipp aber eher gering.

Turkey Süper Lig Meister 2018/19 – Beste Wettquoten *

Wähle deinen Süper Lig Meister bei Bet365!

(Wettquoten vom 30.04.2019, 15:50 Uhr)

Restprogramm Süper Lig (Stand 30.4.2019)

Basaksehir
R31: Sivasspor – Basaksehir
R32: Basaksehir – Ankaragücü
R33: Galatasaray – Basaksehir
R34: Basaksehir – Alanyaspor
Galatasaray
R31: Galatasaray – Besiktas
R32: Rizespor – Galatasaray
R33: Galatasaray – Basaksehir
R34: Sivasspor – Galatasaray
Besiktas
R31: Galatasaray – Besiktas
R32: Besiktas – Alanyaspor
R33: Trazonspor – Besiktas
R34: Besiktas – Kasimpasa

 

 

Abschlusstabelle Süper Lig 2017/18 (letzte Saison)

Platz Mannschaft Bilanz Punkte
1.
Galatasaray Logo Galatasaray 24-3-7 75
2. Fenerbahce Logo Fenerbahce 21-9-4 72
3.
Basaksehir Logo Basaksehir 22-6-6 72
4.
Besiktas Logo Besiktas 21-8-5 71

 

Turkey Wer wird türkischer Meister 2018/19 in der Süper Lig? Wetten & Quoten (Stand: August 2018)

Mitte Mai, Samstagabend in der Türkei – die Fußballfans haben ein adrenalinreiches Titelrennen der Stadtrivalen aus Istanbul zu sehen bekommen und blicken gespannt auf den letzten Spieltag in der Süper Lig. Beim Saisonabschluss in der Türkei war weiterhin mit den Verfolgern Fenerbahce und Basaksehir als potenzielle Titelkandidaten zu rechnen. Der türkische Rekordmeister und Tabellenführer Galatasaray hatte jedoch nur einen Punktgewinn nötig, um den 21. Titelgewinn der Klubhistorie perfekt zu machen. Die „Löwen“ gaben sich unter dem erfolgreichsten Gala-Coach in der Vereinshistorie Fatih Terim keine Blöße und gewannen die Meisterschaft. Auch in der neuen Saison zählt der türkische Rekordmeister zu den Titelfavoriten und wird alles daran setzen, mit dem nächsten Liga-Titel weiter am Erzrivalen Fenerbahce vorbeizuziehen. Die „Kanarienvögel“ sind mit 19 Titelgewinnen dichter Verfolger der „Löwen“, legten aber auch in dieser Saison nicht gerade einen vielversprechenden Start hin. Welche Süper Lig Meister 2018/19 Wetten und Wettquoten werden sich in dieser Saison bezahlt machen?

Inhaltsverzeichnis

Dass die Politik in der Türkei auch den Fußball in der höchsten nationalen Spielklasse beeinflusst, wurde schon in den vergangenen Spielzeiten bewiesen. Basaksehir, früher unter dem Namen Istanbul Büyüksehir Belediyespor bekannt, etablierte sich unter den Spitzenteams in der Türkei und wirkte Jahr für Jahr bei den Titelrennen mit. Der stetige Aufstieg des Istanbuler Klubs wird von vielen mit der politischen Nähe zur AKP-Partei begründet. Wer sich detailliert mit dem Klub beschäftigt, wird schon anhand der Sponsoren erkennen, dass dies schnell mit Argumenten belegt werden kann. Doch neben dem politischen Einfluss auf einige Vereine prägt die Saison in der Türkei ein ganz anderes Problem: die Währungskrise. Der Verfall der türkischen Lira macht den türkischen Klubs zu schaffen. Einnahmen werden in der Türkei nämlich in der heimischen Währung, der türkischen Lira, erzielt und somit verschärft die Währungskrise die Verschuldung der Vereine umso mehr. Gehälter werden aktuell nicht in Lira ausbezahlt, sondern in Fremdwährungen wie Euro oder Dollar. Die Probleme mit der Verschuldung der türkischen Klubs hat eine lange Vorgeschichte. Einer der vielen Gründe ist sicherlich die sinnlose Transferpolitik, die in den vergangenen Jahren bei den vielen Vereinen betrieben wurde. Spieler, die längst ihren Zenit überschritten haben, wurden für große Summen in die Süper Lig gelockt und profitierten von hohen Gehältern. Durch die Währungskrise hat sich der angesammelte Schuldenberg der türkischen Klubs regelrecht verdoppelt. Die zahlreichen Einnahmen in türkischer Lira können kaum zur Stabilisierung in den Klubs beitragen, entsprechend wurden bei vielen Vereinen auch Leistungsträger verkauft, deren Gehälter nicht mehr gestemmt werden konnten und durch welche Profit erzielt werden konnte. Eine langfristige Lösung scheint nicht in Sicht zu sein. Auch wenn Ahmet Agaoglu, Vereinspräsident von Trabzonspor, betonte, Spielergehälter künftig in Lira auszuzahlen, wirkt dies für Legionäre aus Europa nicht wirklich attraktiv und könnte wettbewerbstechnisch schlechte Auswirkungen auf die Süper Lig haben.

„Die Währung im Land ist Lira. Falls Spieler oder Trainer unzufrieden damit sind, können sie in Zukunft in Ländern spielen, in denen in Euro ausgezahlt wird.“

Ahmet Agaoglu (Vereinspräsident Trabzonspor) will Spielergehälter bald nur in Lira zahlen

In Zeiten der Krise gilt es nun einen Süper Lig Meister 2018/19 zu küren. Mit Galatasaray, Fenerbahce und Besiktas sind die drei Traditionsklubs aus Istanbul ganz vorne dabei und werden beim Titelrennen mitwirken. Auch der vierte Istanbul-Klub Basaksehir zählt wieder zum engen Kreis der Favoriten. Schwarzmeerklub Trabzonspor sollte sicherlich als Anwärter auf den Titel ebenfalls auf dem Zettel behalten werden. Das Problem in der Kaderbreite könnte sich im Saisonverlauf aber als schwerwiegendes Problem erweisen. Die Wettbasis analysiert die potenziellen Titelkandidaten für mögliche Süper Lig Meister 2018/19 Wetten.

Turkey Süper Lig Meister 2018/19 – Quoten *

(Wettquoten vom 25.09.2018, 11:25 Uhr)

Wähle deinen Süper Lig Meister bei Bet365!

 

Turkey Titelkandidaten: Wer wird Süper Lig Meister 2018/19?

 

 

Turkey Galatasaray

Galatasaray Logo

Platzierung in der letzten Saison: 1.

Fatih Terim hat Galatasaray zurück in die Erfolgsspur gebracht. In der vergangenen Saison übernahm der „Imperator“, wie der erfolgreichste Gala-Coach der Vereinshistorie genannt wird, die Mannschaft und konnte das Werk von Igor Tudor vollenden. Tudor startete zwar sensationell stark mit Galatasaray in die letzte Saison, hatte in den Spitzenspielen gegen die Topklubs aber immer Probleme und wusste sich dort kaum zu behaupten. Entsprechend war der Unmut bei den Fans groß, die Terim als sofortigen Nachfolger forderten. Mit Terim fand Galatasaray zur alten Stärke zurück und konnte sich in einem Titelrennen mit den Stadtrivalen Fenerbahce, Besiktas und Basaksehir durchsetzen. Der Titelgewinn in der Süper Lig war der insgesamt 21. Ligatitel für die „Löwen“ aus Istanbul, die damit zwei Titel mehr als Erzrivale Fenerbahce vorweisen können.

An der starken Saison gilt es für Galatasaray anzuknüpfen. Die „Löwen“ konnten vor allem durch die Heimdominanz überzeugen. In 17 Heimspielen gelangen 16 Heimsiege. Lediglich das Interkontinental-Derby gegen Erzrivale Fenerbahce endete mit einem torlosen Remis. In 16 Heimsiegen erzielte Gala im Schnitt rund 2,9 Tore. Mit nur neun Gegentreffern gab es auch in defensiver Sicht nicht viel zu bemängeln. Die zum Teil durchwachsenen Leistungen – vor allem in der Ferne – konnten letztlich mit einem konstanten Saisonabschluss kompensiert werden. Sechs Siege gab es in Serie zum Saisonende, die den „Löwen“ den Titel bescherten. Vor allem bei den direkten Duellen gegen die Titelaspiranten konnte sich die Elf von Fatih Terim beweisen und Basaksehir und Besiktas in die Schranken weisen. In die neue Süper Lig Saison 2018/19 startete Galatasaray wieder euphorisch: Drei Siege gab es in den ersten drei Ligaspielen. Nachdem schon das Topspiel gegen Trabzonspor mit einer 0:4-Pleite am Schwarzen Meer endete, gab es auch beim Gala-Schreck Akhisarspor eine deutliche 0:3-Auswärtsniederlage. In den Auswärtspartien zeigte sich die Mannschaft von Fatih Terim defensiv enorm anfällig und wurde vom Schwarzmeerklub Trabzon und Supercup-Sieger Akhisar überrollt.

Wer weniger verliert, mehr gewinnt, weniger kassiert und mehr Tore erzielt wird am Ende Meister – das ist ganz logisch. Punkte zum Saisonbeginn zu verlieren ist ganz normal.

Fatih Terim

Jene Probleme sollten nun eigentlich der Vergangenheit angehören. Mit der Verpflichtung von Badou Ndiaye will Galatasaray etwas mehr Stabilität im Mittelfeld bekommen. Der Senegalese, der schon vor seinem Wechsel in die Premier League bei den „Löwen“ aus Istanbul spielte, überzeugt mit seinen kämpferischen Einsätzen und seinen Offensiv-Qualitäten im Mittelfeld. Zudem hat Galatasaray mit der Verpflichtung von Emre Akbaba einen variablen Offensivakteur verpflichtet, der seine Qualitäten in der laufenden Saison auf Klubebene und in der Nationalmannschaft unter Beweis stellen konnte. Aufgrund der Währungskrise konnte Galatasaray Goalgetter Bafetimbi Gomis nicht im Kader halten. Gomis, der mit einer historischen Torausbeute Torschützenkönig der Süper Lig wurde, verabschiedete sich deshalb im letzten Transferfenster, nachdem zuvor die Gehaltsverhandlungen mit Galatasaray scheiterten. Die „Löwen“ haben nicht wirklich einen adäquaten Ersatz für den Goalgetter finden können, in der Offensive aber genug individuell starke Akteure, um Stürmer Eren Derdiyok mit Vorlagen zu füttern. Ein Problem könnte der dünne Stürmer-Pool bei Gala im Verlauf der Saison dennoch darstellen. Vor heimischer Kulisse wird ein druckvoller Fußball gespielt, in der Ferne kommt die Elf von Fatih Terim aber immer wieder ins Straucheln. Kann sich die Terim-Elf dennoch auch in dieser Saison als „Sampiyon“ küren, werden für erfolgreiche Süper Lig Meister 2018/19 Wetten auf Galatasaray Quoten von 2.50 ausgezahlt.

Kann Barcelona den Titel in La Liga verteidigen?
Wer wird spanischer Meister 2018/19 in La Liga? Wetten & Wettquoten

 

Turkey Fenerbahce

Fenerbahce Logo

Platzierung in der letzten Saison: 2.

Ein vielversprechender Saisonstart sieht anders aus. Das dürfte aber auch bei den Verantwortlichen von Fenerbahce angekommen sein. Die „Kanarienvögel“ konnten – wie schon in der Saison zuvor – nicht erfolgreich in die neue Spielzeit in der Süper Lig starten. Der neue Vereinspräsident Ali Koc kündigte einen Umbruch an,  Trainer Phillip Cocu konnte diesen aber nicht wirklich positiv gestalten. Das Aus in der Champions League und der schlechte Start in der Süper Lig dämpften gewissermaßen die Euphorie beim amtierenden Vizemeister. In der Europa League erhält Fenerbahce aber die Chance, im internationalen Wettbewerb für Aufsehen zu sorgen. Einen gelungenen Einstand hatte Fenerbahce jedoch nicht. Im ersten Gruppenspiel gab es eine 1:4-Pleite in Zagreb. Mit einer Ausbeute von sieben Punkten aus sechs Ligaspielen ist Fenerbahce in der Süper Lig nicht gerade auf einem positiven Trend unterwegs.

In der letzten Saison noch das stärkste Auswärtsteam, gab es in dieser Spielzeit zwei Auswärtspleiten in Folge und damit so viele für die „Kanarienvögel“ wie in der gesamten vorangegangenen Spielzeit. Insgesamt verbuchte der amtierende Vizemeister eine Auswärtsbilanz von 10-5-2 und war somit das beste Gastteam der Süper Lig. In den ersten beiden Auswärtsspielen gab es jeweils 0:1-Niederlagen gegen Göztepe und Yeni Malatyaspor. Die Mannschaft von Cocu konnte im letzten Auswärtsspiel jedoch einen knappen Auswärtssieg verbuchen, bei der die Hausherren aus Konya aber durchaus Möglichkeiten hatten, Punkte gegen den Traditionsklub aus Istanbul mitzunehmen. Im ersten Stadtderby der jungen Saison wurden gegen Besiktas die Zähler geteilt. Bei einer ausgeglichenen, aber nicht wirklich ansehnlichen Partie überzeugten beide Klubs spielerisch nicht wirklich. Das Remis ging somit für beide Seiten in Ordnung.

Wir lagen in der Vereinshistorie noch nie zwei Titel hinter Galatasaray zurück.

Ali Koc (Vereinspräsident von Fenerbahce)

Die zahlreichen Neuzugänge im Kader harmonieren noch nicht wirklich zusammen. Der Trainerstuhl von Phillip Cocu wackelt, auch wenn Präsident Koc ihm zuletzt den Rücken stärkte. Fenerbahce zeigt gute Ansätze – doch bei den Ansätzen bleibt es dann meist auch. Der Untergang in Zagreb ist ein Indiz für den leistungstechnischen Tiefpunkt bei den „Kanarienvögeln“. Beim Stadtderby gegen Besiktas war Fenerbahce bemüht, konnte aber nicht wirklich mit einem Spielkonzept überzeugen, sondern kämpfte sich durch die Partie. Ob die „Kanarienvögel“ für Süper Lig 2018/19 Wetten der richtige Kandidat sind, wird sich im Saisonverlauf noch unter Beweis stellen. Bei fehlender Harmonie im Kader könnte sich Fenerbahce aber schnell in einer unangenehmen Lage befinden. Neben Problemen in der Defensive gab es bei Fenerbahce auch in der Offensive teils große Schwächen. Mit dem Zugang von Yassine Benzia scheint der Klub aber in der Offensive an Kreativität gewonnen zu haben. Falls Benzia an seiner starken Leistung anknüpft, könnten sich auch die anderen Neuzugänge schnell einfinden. Die Mannschaft von Phillip Cocu ist aktuell schwer einzuschätzen. Das Zeug zum Titel besitzt die Mannschaft, inwiefern sich das Zusammenspiel im Saisonverlauf verbessern wird, bleibt abzuwarten. Mit 19 Titelgewinnen ist Fenerbahce zwei Titel vom Erzrivalen Galatasaray entfernt und deshalb auch ambitioniert, den Rückstand auf den türkischen Rekordmeister zu verkürzen.

Turkey Medipol Basaksehir

Basaksehir Logo

Platzierung in der letzten Saison: 3.

Politik hin oder her – Basaksehir hat sich bis zur Elite der Süper Lig gekämpft und zählt nun zu den Topklubs in der Türkei. Auch in dieser Saison wird Basaksehir als möglicher Titelkandidat gehandelt, nachdem schon in den vergangenen Jahren die Meisterschaften nur knapp verpasst wurden. In die laufende Saison startete die Mannschaft von Avci, dessen Name aus dem türkischen übersetzt „Jäger“ bedeutet, wieder stark. Immer wieder machte Avci in den vergangenen Jahren seinem Namen alle Ehre und jagte die Stadtrivalen im Titelrennen. Nun könnte die Zeit des Überraschungsteams gekommen sein. Avci steht ein eingespieltes Team zur Verfügung, zudem stimmt auch die Kaderbreite. Mehr kann von einem potenziellen Titelkandidaten nicht erwartet werden – oder doch?

Vier Siege, ein Remis und eine Niederlage gab es in den ersten sechs Ligapartien. In der letzten Saison konnte Basaksehir insgesamt 72 Punkte verbuchen. Die durchwachsenen Leistungen zum Saisonende sorgten dafür, dass neben der Tabellenführung auch der zweite lukrative Champions League Startplatz verloren ging. Das Europa League Märchen in dieser Saison endete schon in der Qualifikation. Gegen Premier League Klub Burnley FC schied die Avci-Elf aus. Nun fokussiert sich Basaksehir voll und ganz auf den nationalen Wettbewerb. Mit 13 Punkten wird aktuell die Süper Lig angeführt.

Abdullah Avci profitiert von der Erfahrung seiner Spieler. Mit einem Emre Belözoglu (38), Marcio Mossoro (35), Gökhan Inler (34), Gael Clichy (33) und Emmanuel Adebayor (34) besitzt Avci einige Spieler, die schon über 33 Jahre alt sind. Im idealen Fußballalter sind die Spieler schon lange nicht mehr – aber auch wenn der Zenit schon überschritten wurde, können die „Oldies“ mit ihrer Erfahrung das gewisse Etwas ins Team bringen. Genau dies könnte Basaksehir im Titelrennen beflügeln. Vor allem bei den direkten Duellen gegen die Topklubs gilt es die Oberhand zu behalten. Falls Basaksehir in der Hinrunde ein Zeichen setzen kann und sich in Spielen gegen Besiktas, Fenerbahce oder Galatasaray durchsetzt, sollte durchaus mit der Avci-Elf als Titelkandidat gerechnet werden. Zum Saisonauftakt gab es ohnehin einen überzeugenden Sieg gegen den „vierten“ Topklub Trabzonspor. Eingespielter Kader, erfahrene Spieler und dazu auch noch ein langjähriger Coach – wird es die Saison für Abdullah Avci? Die Süper Lig Meister 2018/19 Wettquoten auf Basaksehir liegen um 6,00.

 

Turkey Besiktas JK

Besiktas Logo

Platzierung in der letzten Saison: 4.

Zwei Meisterschaften in Serie und eine hervorragende Saison in der Königsklasse. Senol Günes konnte seit seinem Engagement bei Besiktas die „schwarzen Adler“ wieder konkurrenzfähig machen und dominierte auf nationaler Ebene nach Belieben – zumindest vor der letzten Spielzeit. Die zahlreichen Abgänge von Leistungsträgern konnten im letzten Transferfenster nicht wirklich adäquat ersetzt werden. Spieler wie Cenk Tosun oder Anderson Talisca harmonierten im System von Günes hervorragend zusammen, was auch die offensive Dominanz von Besiktas widerspiegelte. Im Endeffekt war es jedoch abzusehen, dass sich Veränderungen in dieser Spielzeit anbahnen. Der vierte Tabellenplatz in der Süper Lig war für Besiktas enttäuschend, durch die Doppelbelastung aus der Champions League aber zumindest nachvollziehbar. Am Ende sollte ausgerechnet das Stadtderby gegen Galatasaray die Titelhoffnungen der Günes-Elf in der letzten Saison dämpfen.

Mit nur 30 Gegentreffern stellte Besiktas vergangene Saison erneut die beste Defensive der Liga. Die alte Weisheit „Defense wins Championships“ hatte in diesem Fall wohl keinen Wahrheitsgehalt. Die „schwarzen Adler“ konnten sich in den Spielen gegen die anatolischen Teams oftmals nicht durchsetzen und steckten deshalb zahlreiche Punktverluste ein. Zum Saisonende war die Ausbeute dann zu gering, um am letzten Spieltag noch im Titelrennen mitzuwirken. In die neue Saison startete die Günes-Elf mit zwei Siegen. Nach den Auftakts-Erfolgen gab es jedoch zwei Punktverluste in Serie. Vor allem die überraschende Heimniederlage gegen Antalyaspor wirft Fragen auf. Nach 45 Heimspielen ohne Niederlage sollte ausgerechnet Antalya die Dominanz beenden. Im letzten Heimspiel konnten wieder drei Punkte verbucht werden – auch wenn die Leistung hierbei nicht sonderlich stark war. Das Stadtderby gegen Rivale Fenerbahce endete mit einem 1:1-Remis. Trotz zahlreicher Chancen auf beiden Seiten und einem offenen Spiel gelang es keiner der beiden Teams sich durchzusetzen. Die „schwarzen Adler“ dürften über den minimalen Punktgewinn bei den schwächelnden „Kanarienvögeln“ unzufrieden sein.

Die Probleme in der Mannschaft sind eindeutig. Zu viele Veränderungen im Kader von Besiktas haben dem Mannschaftsgefüge geschadet. Senol Günes darf sich davon aber nicht beeinflussen lassen. Mit Ryan Babel und Ricardo Quaresma besitzt Günes weiterhin ein langjährig eingespieltes Offensiv-Duo. Adem Ljajic soll die Lücke von Talisca schließen. Der Abgang des Brasilianers macht sich weiterhin bemerkbar und schwächt die Offensive von Besiktas enorm. Defensiv sah es bei den „schwarzen Adlern“ zuletzt ebenfalls nicht sonderlich gut aus. Zu oft haben die Gegner im Mittelfeld Freiraum bekommen und das Spiel beliebig gestalten können. Um die Meisterschaft zu gewinnen, muss sich Besiktas finden und das gewohnte solide Spiel aufziehen. Falls die „schwarzen Adler“ weiterhin keine Lösung für die Probleme im Mittelfeld finden sollten, könnten Punktverluste in den anstehenden Begegnungen wohl nur eine Frage der Zeit sein. Falls sich die Mannschaft von Senol Günes dennoch den Titel holen sollte, könnten für Süper Lig Meister 2018/19 Wetten auf Besiktas Wettquoten von 3.00 winken.

Turkey Süper Lig Meister 2018/19 – Außenseiter

Die vier Stadtrivalen aus Istanbul werden wohl um den Titel in der laufenden Saison kämpfen. Ein Wunder á la Bursaspor – im Jahr 2009/10 überraschend türkischer Meister als anatolischer Klub – ist in dieser Spielzeit eher unwahrscheinlich. Wer dennoch riskante Wettquoten in Anspruch nehmen will, sollte Klubs wie Trabzonspor, Kasimpasa und Konyaspor auf dem Zettel behalten. Als „vierter“ Süper Lig Topklub hat Trabzonspor in den vergangenen Jahren geschwächelt und wird wohl kaum den großen Coup landen können. Für einen Erfolg eines anatolischen Klubs winken ohnehin Quoten im zweistelligen Bereich! Kasimpasa und Konyaspor besitzen beide starke Kader und profitieren von der Underdog-Rolle. Schon eine Platzierung unter den besten vier Teams wäre eine große Sensation. Ein Titel? Eher Wunschgedanke.

Turkey Süper Lig Meister 2018/19 – Außenseiter Quoten *

Wähle deinen Süper Lig Meister bei Bet365!
(Wettquoten vom 25.09.2018, 11:25 Uhr)

 

Prognose & Wettbasis-Trend – Süper Lig Meister 2018/19 Wetten & Wettquoten Turkey

Vier Klubs aus Istanbul, aber nur ein Titel – wer kürt sich zum Süper Lig „Sampiyon“ in der Saison 2018/19? In Zeiten der Währungskrise mussten einige Vereine herbe Verluste hinnehmen. Leistungsträger konnten entsprechend nicht gehalten werden. Während bei Galatasaray Goalgetter Gomis nach sensationeller Saison ging, konnte Besiktas Anderson Talisca nicht im Team halten. Fenerbahce strebt zwar einen Umbruch an, wusste zum Saisonbeginn aber nicht wirklich zu überzeugen. Alle drei Traditionsklubs beginnen die Saison nicht in sonderlich guter Verfassung. Ob Basaksehir die Gunst der Stunde nutzen kann, bleibt abzuwarten. Spätestens bei den direkten Duellen gegen die Stadtrivalen könnte Basaksehir den Kürzeren ziehen.

 

Key-Facts – Süper Lig Meister 2018/19 Wetten

  • Aufgrund der Währungskrise mussten die Traditionsklubs aus Istanbul teils auch ihre Leistungsträger abgeben.
  • Vergangene Saison hatten alle vier Istanbuler Klubs bis zum Saisonende noch eine Chance auf den Titelgewinn.
  • Nachdem die Meisterschaft in der Saison zuvor gewonnen wurde, weist Rekordmeister Galatasaray nun zwei Titel mehr als Erzrivale Fenerbahce auf.

 

Der türkische Rekordmeister Galatasaray ist wieder ganz oben dabei. Gemäß der Süper Lig Meister 2018/19 Wettquoten werden den „Löwen“ die besten Chancen zugerechnet, die Meisterschaft in dieser Saison zu gewinnen. Damit würde sich Galatasaray weiter vom Erzrivalen Fenerbahce absetzen, die dies unter allen Umständen vermeiden möchten. Schon zwei Liga-Titel trennen die beiden Erzrivalen voneinander. Es bleibt abzuwarten, wann einer der Traditionsklubs die Top-Form findet. Wie schon in der letzten Saison würden wir ein knappes Titelrennen zwischen den vier Klubs erwarten, bei dem die Entscheidung aber wohl zwischen den beiden Erzrivalen Galatasaray und Fenerbahce fallen wird. Letztere hinken zwar ihrer Form hinterher, fanden in den jüngsten Spielzeiten aber immer im Saisonverlauf wieder zurück an die Spitze.

Turkey Süper Lig Meister 2018/19 – Beste Wettquoten *

Wähle deinen Süper Lig Meister bei Bet365!

(Wettquoten vom 25.09.2018, 11:25 Uhr)