Enthält kommerzielle Inhalte

Wer wird der nächste Batman? Favoriten, Wetten & Wettquoten

Wer wird nächster Batman nach Ben Affleck?

United States Wer wird der nächste Batman? Favoriten & Wettquoten

Batman-Fans aufgepasst: Die nächste große Verfilmung des finsteren Fledermausmanns hat mit dem 25.06.2021 nicht nur bereits ein Veröffentlichungsdatum, sondern soll der Hollywood-Präsenz von Bruce Wayne obendrein gänzlich neues Leben einhauchen. Nachdem Ben Affleck als fünfter Batman-Darsteller insgesamt dreimal den schwermütigen Schattenhelden mimte, möchte „The Batman“-Regisseur Matt Reeves die Filmreihe nun umkrempeln und das Zepter an die jüngere Generation weiterreichen.

Hier bei Betway auf den nächsten Batman wetten

Zunächst hieß es, Ben Affleck würde nicht nur als Hauptdarsteller an Bord bleiben, sondern sogar als Regisseur fungieren. Filmstudio Warner Bros. konnte sich mit dem 46-Jährigen jedoch wohl nicht einigen, sodass er ganz entgegen den Tugenden eines Superhelden sowohl Macht als auch Verantwortung der Umsetzung von „The Batman“ niederlegte.

Inhaltsverzeichnis

Während mit Matt Reeves zügig ein neuer Regisseur gefunden war, der eine klare Vision der nächsten Batman-Inkarnation vor Augen hat, gestaltet sich die Suche nach einem Hauptdarsteller allem Anschein nach schwieriger. Offizielle Nennungen potenzieller Kandidaten für die prestigeträchtige Hauptrolle im 2021er Release „The Batman“ gab es noch nicht, an Gerüchten mangelte es vor allem in den letzten Monaten jedoch mitnichten. Von Frauenschwarm Armie Hammer über Twilight-Vampir Robert Pattinson bis hin zum König des Nordens Kit Harington kursieren zahlreiche vielversprechende, aber auch skurrile Namen, die als nächster Batman nach Ben Affleck zu den Favoriten gehören sollen.

Die Wettanbieter haben diesbezüglich eine eigene Auswahl getroffen und durchaus interessante Batman Wettquoten parat. Zumindest das von den Buchmachern erwartete Alter des künftigen Darstellers lässt sich aus jener Liste herauslesen: Der Großteil der auserkorenen Batman Favoriten ist etwa 32 Jahre alt. Ob sich diese Prognose als richtig erweist, erfahren wir allerdings erst mit der endgültigen Ankündigung des für den 25.06.2021 in den Startlöchern stehenden Blockbusters „The Batman“.

United States Wer wird der nächste Batman? – Beste Quoten *

Armie Hammer: 2,50 @Betway
Robert Pattinson: 4,33 @Betway
Jake Gyllenhaal: 7,00 @Betway
Michael B. Jordan: 9,00 @Betway
Oscar Isaac: 11,00 @Betway
Kit Harington: 15,00 @Betway

(Wettquoten vom 05.05.2019, 13:05 Uhr)
Hier bei Betway auf den nächsten Batman wetten
Infografik - Wer wird nächster Batman?

Armie Hammer als nächster Batman?

Wir beginnen gleich mit dem vermeintlich vielversprechendsten Batman-Anwärter: In den Augen zahlreicher Hollywood-Pressestellen hat sich Armie Hammer das von Ben Affleck zurückgelassene Fledermaus-Kostüm praktisch schon unter den Nagel gerissen. Tatsächlich wurde Hammer in der Vergangenheit bereits als Batman gecastet – und zwar schon lange bevor Affleck die Kluft des dunklen Helden für sich beanspruchte. Konkret ging es um eine Rolle in „Justice League: Mortal“. Das Projekt von „Mad Max“-Regisseur George Miller wurde jedoch nach einem gescheiterten 2009-Release auf Eis gelegt. Nun, mehr als zehn Jahre später, soll Armie Hammer erneut die Chance bekommen, die tragische Figur des Bruce Wayne zu verkörpern.

Die Buchmacher sind diesbezüglich relativ zuversichtlich und haben Armie Hammer im Rahmen der verfügbaren Batman Wettquoten als Favoriten auserkoren. Quoten von 2,50 implizieren eine Eintrittswahrscheinlichkeit von satten 40 % – angesichts der breitgefächerten Konkurrenz zweifellos eine gewagte Prognose.

Auf den ersten Blick ist diese Vorhersage durchaus nachvollziehbar. Zum einen kursieren seit Monaten Gerüchte im Netz, dass sich Hammer bereits in finalen Verhandlungsgesprächen befinde und kurz davor stehe, die Nachfolge von Ben Affleck anzutreten. Zum anderen erfüllt der 32-Jährige die von den Wettanbietern vermuteten Altersansprüche des Regisseurs an die Hauptrolle des nächsten Batman-Streifens. Trotz allem können wir eine derart große Zuversicht nicht teilen, denn eine weitere Bedingung seitens Warner Bros. will uns nicht aus dem Kopf gehen: Das Filmstudio ließ nämlich großspurig verlauten, der künftige Bruce Wayne werde nicht bloß ein bekanntes Gesicht, sondern „einer, den ihr alle kennt“. Armie Hammer besitzt mit seiner äußerst umfänglichen Filmografie, die mitunter „The Social Network“, „J. Edgar“, „Call Me by Your Name“ oder auch „Wounds“ beinhaltet, beileibe keinen geringen Bekanntheitsgrad. Dennoch hegen wir Zweifel daran, dass es sich bei Hammer um einen so berüchtigten Hollywood-Akteur handelt, dass er Filmfans weltweit mittels der Größe seines Namens in die Kinosäle zieht. Zu Unrecht hat sich Kritikerliebling Armie Hammer nicht unter den Batman Favoriten etabliert, seine Wettquoten sind unserer Ansicht nach allerdings zu niedrig angesetzt.
[top5bookmakers]

Robert Pattinson als nächster Batman?

Nummer zwei im Gespann der heißesten Batman Favoriten dürfte einige überraschen: Twilight-Mädchenschwarm Robert Pattinson ist laut den Quoten der Buchmacher ebenfalls einer der wahrscheinlichsten Nachfolger von Ben Affleck. Zugegeben, wir können uns den 33-Jährigen aufgrund seiner filmischen Vergangenheit nur schwer in der Rolle des dunklen Ritters vorstellen. Trotzdem spricht bei Weitem nicht alles gegen den ehemaligen Darsteller des wohl zweitberühmtesten Vampirs der Welt. Wer glaubt, Pattinson würde auf ewig sein ikonisches Edward-Image in Hollywood mit sich herumtragen müssen, liegt falsch. Seit seiner vampirischen Liebelei mit Kristen Steward hat der 33-Jährige in Filmen wie „Good Time“, „Damsel“ oder „High Life“ eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass ihm tiefgründigere Rollen keinerlei Probleme bereiten. Zudem ist bekannt, dass „The Batman“-Regisseur Matt Reeves vor allem Wert darauf legt, Bruce Wayne diesmal in einer deutlich jüngeren Version zu präsentieren; die optischen Voraussetzungen hierfür bringt der Brite also mit.

Hinzu kommt, dass Robert Pattinson zu den meistdiskutierten Batman Favoriten der letzten Monate gehört – vermutlich ist dies einer der Hauptgründe, warum die Buchmacher ihn als derart wahrscheinlichen Nachfolger von Ben Affleck ins Visier genommen haben. Allerdings ist Pattinson als potenzieller nächster Batman neben den restlichen Favoriten gerade deshalb in aller Munde, weil er einerseits ein realistischer Kandidat ist, sein Vampir-Image in der öffentlichen Wahrnehmung aber andererseits nur schwer mit dem des düsteren Verbrecherjägers vereinbar sein dürfte. Dementsprechend ist es denkbar, dass die Batman Wettquoten von Robert Pattinson infolgedessen etwas zu niedrig gewählt wurden und in keinem angemessenen Verhältnis zur tatsächlichen Eintrittswahrscheinlichkeit stehen. Große Wellen schlagen würde die Ankündigung der nächsten Batman-Verfilmung mit dem Twilight-Star in der Hauptrolle jedoch allemal, was zumindest für das verantwortliche Filmstudio kein unwesentliches Kriterium ist. Von Wetten darauf, dass Robert Pattinson der nächste Batman wird, ist angesichts der Wettquoten aktuell aber noch abzusehen – auch wenn wir einen Tipp auf den Briten sogar als etwas vielversprechender bewerten würden als Wetten auf Armie Hammer.
 

Anfängerfehler vermeiden & erfolgreich Wetten platzieren!
Mit der Wettkarriere beginnen – die ersten Schritte! – Wettbasis.com Ratgeber

 

Jake Gyllenhaal als nächster Batman?

Jake Gyllenhaal steht als nächster Batman den Wettquoten zufolge zwar nicht an der Spitze der Favoriten, doch Quoten von aktuell bis zu 7,00 legen im Vergleich zu den restlichen potenziellen Darstellern zumindest reelle Chancen auf das Cape des dunklen Rächers nahe. Obwohl die Karriere des US-amerikanischen Schauspielers und Musicaldarstellers bereits 1991 im Alter von elf Jahren in „City Slickers – Die Großstadt-Helden“ begann, folgte der endgültige Durchbruch erst zehn Jahre später. Mit seiner Hauptrolle im Film „Donnie Darko“ – dem Regiedebüt von Richard Kelly – erregte Gyllenhaal hauptsächlich in Großbritannien Aufmerksamkeit. In den USA strich das Werk nur mäßige Erfolge ein, in Deutschland gab es nicht einmal eine reguläre Kino-Veröffentlichung. Kurioserweise floppte der komplexe Film daher auf der großen Leinwand, entwickelte sich später jedoch zum DVD-Kulthit. So kam es, dass Jake Gyllenhaal bis heute eine relevante Hollywood-Größe mitsamt umfangreicher Filmografie ist. Erst kürzlich sorgte der Sohn eines Regisseurs abseits aktueller Batman-Gerüchte für zusätzliche Superhelden-Schlagzeilen: Im zweiten Teil der „Spider-Man: Homecoming“-Reihe, der unter dem Namen „Spider-Man: Far From Home“ im Juli 2019 in die deutschen Kinos kommen soll, übernimmt Gyllenhaal die Rolle des Spinnen-Rivalen Mysterio.

Fun Fact für Comic-Muffel: Mysterio ist einer der hartnäckigsten Widersacher von Spider-Man, verfügt aber über keinerlei Superkräfte. Stattdessen nutzt der hauptberufliche Stuntman und Entwickler von Spezialeffekten für Filme mitunter seine Erfahrung aus Hollywood, um seinen roten Rivalen mit allerlei Tricks zu bekämpfen. Umso verwunderlicher ist es, dass die Figur des Mysterio mit Jake Gyllenhaal nun erstmals eine tatsächliche Hollywood-Inkarnation in der realen Welt bekommt. Wer sich den vor Kurzem erschienenen Trailer zu „Spider-Man: Far From Home“ zu Gemüte führen möchte, sollte allerdings Vorsicht walten lassen. Die Fortsetzung der Geschichte rund um die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft spielt nach den Ereignissen von „Avengers: Endgame“; schon der Trailer enthält deshalb Spoiler zum brandheißen Marvel-Epos, dessen Einspielergebnis nach wie vor Rekorde bricht und mittlerweile sogar „Titanic“ überholt hat.

Jake Gyllenhaal erhält also schon in diesem Jahr die Gelegenheit, sich mit einer gekonnten Performance im filmischen Superhelden-Universum zu etablieren. Eine Rolle als nächster Batman würde konform mit den Wettquoten grundsätzlich zu dem talentierten Bühnenkünstler passen. Dennoch widersprechen wir der Einschätzung der Buchmacher und würden keine Wetten auf Gyllenhaal platzieren. Der Grund ist schlicht und ergreifend das Alter des US-Amerikaners. Der künftige Spider-Man-Star feierte Ende letzten Jahres bereits seinen 38. Geburtstag; besonders „The Batman“-Regisseur Matt Reeves dürfte dies abschrecken. Aktuellen Informationen zufolge ist dieser nämlich fest entschlossen, nach Ben Affleck die Geschichte eines 15 bis 20 Jahre jüngeren Batman zu erzählen. Momentan ist es also am wahrscheinlichsten, dass wir einen Fledermaushelden bestaunen dürfen, der sich im Alter von etwa Anfang 30 oder sogar Mitte 20 befindet. Die Batman Wettquoten des 38-jährigen Jake Gyllenhaal sind in unseren Augen daher nicht attraktiv.

Kit Harington als nächster Batman?

Wenn jemand als potenzieller nächster Batman nach Ben Affleck unter den Favoriten die Voraussetzungen von Warner Bros. erfüllt, ein möglichst bekanntes Gesicht zu sein, dann wohl Kit Harington – obwohl sein Karrierebeginn und gleichzeitiger Durchbruch nicht allzu lange zurückliegt. Für alle, die mit dem Namen allein nicht viel anfangen können: Der 32-jährige gebürtige Londoner verkörpert Fanliebling Jon Schnee in der seit 2011 laufenden Fantasyserie „Game of Thrones“. Der Epos um die sieben Königreiche von Westeros befindet sich derzeit mitten in der achten Staffel, die zum Bedauern von Millionen Fans weltweit den Serienhit abschließen soll. Sofern HBO im Anschluss keine Spin-offs der erfolgreichsten Serie der Sendergeschichte geplant hat oder zumindest Kit Harington für diese nicht einspannt, bedeutet dies im Umkehrschluss, dass der König des Nordens schon bald eine stattliche Lücke in seinem Hollywood-Terminkalender vorfinden könnte. Zeitlich wäre Harington als nächster Batman also denkbar; die Wettquoten des sympathischen Briten befinden sich mit Werten von bis zu 11,00 allerdings im zweistelligen Bereich.

Ob Kit Harington nach seiner ikonischen Rolle als stets grübelnder Jon Schnee jedoch geeignet dafür ist, den düsteren Gotham-Helden zu verkörpern, ist eine andere Frage. Die Gerüchteküche brodelt diesbezüglich jedenfalls gewaltig. Schon seit vielen Monaten gehört Harington nicht nur zu den meistgewünschten Batman Favoriten, sondern auch zu den Anwärtern, die am heftigsten diskutiert werden. Obwohl die Buchmacher den Schauspieler mit Theaterwurzeln als viertwahrscheinlichsten Fledermausrächer sehen, ist es derzeit schwierig abzuschätzen, wie wahrscheinlich es ist, dass sowohl Regisseur Reeves als auch Filmstudio Warner Bros. Kit Harington ins Auge gefasst haben. Viele Anhaltspunkte hierauf gibt es nicht, denn das besagte Gerücht um den Briten als nächsten Batman findet seinen Ursprung lediglich darin, dass Warner Anfang 2018 angeblich digitale Simulationen mehrerer möglicher Darsteller im Cape von Bruce Wayne anfertigte – mitunter von Kit Harington. Digitale Versuchsmodelle dieser Art sind in der Filmbranche jedoch relativ üblich, um sich ein Bild von Darstellern zu verschaffen, die beispielsweise aus Zeitgründen nicht zur persönlichen Anprobe erscheinen können.

Daher bleibt derzeit noch abzuwarten, wie geeignet das Produktionsteam von „The Batman“ den hohen Bekanntheitsgrad des Londoners einschätzt: Einerseits könnte Kit Harington das seit acht Jahren aufgebaute Image als Jon Schnee dabei im Weg stehen, einen authentischen Batman zu verkörpern. Andererseits liegt die Veröffentlichung des nächsten Streifens rund um Bruce Wayne mit einem geplanten Release-Datum Mitte 2021 noch ein ganzes Stück in der Zukunft, sodass jenes Image nicht mehr allzu schwer auf den Schultern des 32-Jährigen wiegt, sondern eher zu seinem Wiedererkennungswert beiträgt. Generell schätzen wir die Chancen von Kit Harington, als nächster Batman die Favoriten auszustechen, sogar ein wenig besser als die Buchmacher ein. Wettquoten von 11,00 beherbergen dementsprechend zwar noch keinen riesigen Value, sind aber zumindest einen zweiten Blick wert.
 

Bet-at-home TrustBet Bonus: Die Wette mit Geld zurück Garantie
Geht die Wettempfehlung nicht auf, gibt’s den 11€ Einsatz zurück

 

Richard Madden als nächster Batman?

Wir bleiben weiter in Westeros: Richard Madden feierte sein TV-Debüt bereits zur Jahrtausendwende, erlangte jedoch ebenfalls in „Game of Thrones“ einen gehörigen Bekanntheitsschub. Dort spielte der 32-Jährige neben Kit Harington die Figur Robb Stark. Während besonders hierzulande viele noch sein Westeros-Alter-Ego mit dem charmanten Schotten verbinden, ist Madden international mehr und mehr für seine aktuelle Hauptrolle in der Serie „Bodyguard“ bekannt. Dort spielt er den Kriegsveteranen und Polizisten David Budd, der sich innerhalb der detektivisch angehauchten Handlung zu Ermittlungszwecken in ein Gewirr der Geheimnisse unterschiedlicher Geheimdienste begibt.

„Es wird eine Noir-Batman-Geschichte. Sie wird sehr deutlich auf seinen Schultern erzählt, und ich hoffe, es wird eine Geschichte, die spannend, aber auch emotional sein wird. [Batman] ist mehr in seinem Detektiv-Modus, als wir in den bisherigen Filmen gesehen haben.“

Matt Reeves

Genau in dieser bravourösen Schauspielleistung könnte einer der Vorteile von Richard Madden liegen: Als nächster Batman ist er den Wettquoten zufolge zwar kein brandheißer Favorit auf die begehrte Rolle, doch in der besagten Dramaserie zeigte der talentierte Schauspieler, wie geschickt er Kriminalhandlungen umsetzen kann, die auf Detektiv-Elemente zurückgreifen, sich jedoch nicht gänzlich durch diese definieren. Laut eigenen Aussagen von Regisseur Matt Reeves soll „The Batman“ neben dem Altersunterschied zum Vorgänger eine weitere merkliche Veränderung spendiert bekommen: Die neueste Hollywood-Ausgabe der Gotham-Geschichte soll Batman wieder mehr im Detektiv-Modus präsentieren; auf der großen Leinwand war dies bisher eher unüblich, Comic-Fans dürften hingegen deutlich vertrauter mit einer solchen Version des Bruce Wayne sein.

Abgesehen davon, dass Richard Madden optisch einen hervorragenden jungen Batman abgeben würde, bringt er also auch bezüglich seines schauspielerischen Repertoires die nötigen Voraussetzungen mit – lediglich an seinem amerikanischen Akzent muss der gebürtige Schotte noch arbeiten. Sollte ihm dies gelingen, steht Richard Madden als nächster Batman trotz der Wettquoten unserer Ansicht nach allerdings nichts im Wege. Die Buchmacher implizieren mittels Quoten in Höhe von 23,00 lediglich eine Eintrittswahrscheinlichkeit von etwa 4,3 %. Nur Riz Ahmed befindet sich bei den Wettanbieter-Anwärtern mit Notierungen von 51,00 noch weiter dahinter. Wir glauben dennoch, dass Richard Madden derzeit unterschätzt wird, und halten den Schotten zumindest für einen potenziellen Geheimtipp.
 

Wer wird nächster Superman nach Henry Cavill?
Wer ist der nächste Superman Darsteller? Wetten & Wettquoten

 

Prognose & Wettbasis-Trend United States Wer wird der nächste Batman?

Bis wir in den Genuss eines neuen Batman-Blockbusters kommen, geht noch einige Zeit ins Land. Dass bereits so heiß diskutiert wird, wer letztlich das weltbekannte Fledermaus-Cape anlegen und Gotham City aus den Schatten heraus beschützen darf, zeigt jedoch bereits, wie sehr sich Hollywood nach einem Helden sehnt, den die große Leinwand gerade zwar vielleicht nicht zwingend braucht, aber in den Augen der Fans definitiv verdient. Glücklicherweise ist der 53-jährige Regisseur Matt Reeves schon seit geraumer Zeit mit einer klaren Vision zu „The Batman“ zur Stelle, die er im Kompromiss mit Filmstudio Warner Bros. umzusetzen gedenkt. Weniger glücklich ist allerdings der Umstand, dass er zu seinen Hauptdarsteller-Plänen noch so gut wie keine Informationen preisgegeben hat. Bekannt ist lediglich, dass ihm ein um einiges jüngerer Batman als Nachfolger von Ben Affleck vorschwebt.

Key-Facts – Nächster Batman Wetten

  • Das geplante Veröffentlichungsdatum von „The Batman“ ist der 25.06.2021
  • Ben Affleck wird entgegen ursprünglicher Planungen weder als Regisseur noch als Hauptdarsteller in Erscheinung treten
  • Regisseur Matt Reeves sucht einen deutlich jüngeren Batman als Nachfolger von Affleck

Daher ist es uns zu diesem Zeitpunkt noch schleierhaft, warum Jake Gyllenhaal zu den Batman Favoriten der Buchmacher gehört und aktuell als drittwahrscheinlichster Hauptdarsteller des nächsten Gotham-Streifens gilt. Auch Top-Favorit Armie Hammer hat uns nicht so sehr überzeugt wie die Wettanbieter, obwohl wir ihm im Vergleich zu einigen anderen in Frage kommenden Schauspielern eine erhöhte Wahrscheinlichkeit zugestehen. Angesichts der geringen Batman Wettquoten des Favoriten ist in einem Tipp auf den 32-jährigen US-Amerikaner jedoch kein Value vorhanden – lohnenswerter wäre ein Geheimtipp auf den gemeinhin als Robb Stark bekannten Richard Madden, der mit Quoten von 23,00 unserer Meinung nach noch unterschätzt wird.

Unter den Batman Favoriten der Buchmacher halten wir Robert Pattinson und Kit Harington derzeit für die wahrscheinlichsten Anwärter auf die Rolle von Bruce Wayne. Wer zu einem solch frühen Zeitpunkt schon Wetten in diese Richtung wagen möchte, sollte zumindest im Falle von Pattinson aber höhere Quoten abwarten; diese haben aufgrund der zahlreichen Diskussionen um die vermeintliche Eignung des Twilight-Stars innerhalb der Fangemeinde momentan einen etwas zu geringen Wert inne, um einen Tipp zu rechtfertigen. Die aktuellen Batman Wettquoten von Kit Harington sprechen uns hingegen eher an. Nichtsdestotrotz würden wir risikoaversen Tippern den Ratschlag ans Herz legen, nicht voreilig zu handeln. Während wir es ausschließen würden, dass sich Matt Reeves und Warner Bros. für einen Darsteller von 21 Jahren oder jünger entscheiden, ist es bei Weitem nicht unmöglich, dass die Auswahl auf einen Schauspieler im Alter von Mitte 20 oder zumindest unter 30 Jahren fällt – auch wenn die Buchmacher dies offensichtlich für äußerst unwahrscheinlich halten.
 

 

United States Wer wird der nächste Batman? – Beste Wettquoten *

Armie Hammer: 2,50 @Betway
Robert Pattinson: 4,33 @Betway
Jake Gyllenhaal: 7,00 @Betway
Michael B. Jordan: 9,00 @Betway
Oscar Isaac: 11,00 @Betway
Kit Harington: 15,00 @Betway
Penn Badgley: 17,00 @Betway
Fionn Whitehead: 21,00 @Betway
Jon Hamm: 21,00 @Betway
Richard Madden: 23,00 @Betway
Riz Ahmed: 51,00 @Betway

(Wettquoten vom 05.05.2019, 13:05 Uhr)

Hier bei Betway auf den nächsten Batman wetten