Enthält kommerzielle Inhalte

Wett-Empfehlungen

Tipico – Fantasy-Wetten

Was sind Fantasy-Wetten und sind diese zu empfehlen?

Mario   4. Januar 2020

In diesem Artikel wollen wir uns den vor allem in der Sommerpause besonders beliebten Fantasy Wetten widmen, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Gerade in Zeiten der Saisonvorbereitungsspiele und Freundschaftsspiele stellt diese Wettart eine willkommene Abwechslung zu den herkömmlichen Wettarten dar.

 

 

Defintion Fantasy Wette

Zuerst stellt man sich die Frage was sind Fantasy-Wetten überhaupt? Eine kurze Definition von Fantasy-Wetten findet sich auch in unserem Wettbasis Wett-ABC. Wir wollen uns hier aber noch etwas ausführlicher damit beschäftigen, ein konkretes Beispiels ansehen, sowie die damit verbundenen Vor- und Nachteile genau erläutern. Wir nehmen exemplarisch den Sportwettenanbieter Tipico heraus, jedoch bieten auch die anderen Anbieter diese Wettart an.

Wenn Sie auf die Spielpaarungen sehen, fragen Sie sich wahrscheinlich: ‚Wie bitte, seit wann spielt wie in unserem Beispiel Arminia Bielefeld gegen Kayseri Erciyesspor, obwohl regulärer Spieltag ist und es sich hierbei um kein Freundschaftsspiel handelt?‘ Ganz einfach, seitdem es eben sogenannte Fantasy-Wetten gibt. Dabei überlegen sich die Buchmacher fiktive Spielpaarungen, die so nicht unmittelbar ausgetragen werden.

Diese Spiele werden dann quasi zu einem einzigen Spiel zusammengefasst, anhand der Toreanzahl entschieden und in weiterer Folge ausgewertet. Vorsicht ist geboten, weil es etwas kompliziert ist und man schnell einen „Denkfehler“ einbauen kann.

Für solche Wetten empfehlen wir, sich immer ausreichend Zeit zu nehmen und in Form einer Simulation der Endergebnisse gut durchzugehen. Was bedeutet ein 1:0-Sieg im Vergleich zu einem 2:0-Sieg usw. Durch 2 verschiedene Spielpaarungen gibt es hier auch etwas mehr Varianten.

Tatsächlich spielen die beiden angesetzten Mannschaften nicht gegeneinander sondern gegen ihre „wirklichen/wahren“ Gegner. Am Ende werden von beiden Spielpaarungen die erzielten Tore der Teams aus der Fantasywette betrachet und zum „Vergleich“ herangezogen. So ist es elementar, nicht die Stärken der beiden Fantasy Gegner miteinander zu vergleichen, sondern die wahrscheinliche Anzahl der Tore der beiden Fantasy Gegner gegen ihre realen Gegner richtig einzuschätzen!

 

Warum bestimme Sonderwetten nicht zu empfehlen sind!
Wettarten, die sie getrost vergessen können – Wettbasis.com Ratgeber

 

Vor- und Nachteile von Fantasy Wetten

Diese Wettart wird zum überwiegenden Teil gegen Saisonende oder in den Spielpausen (Sommer/Winter) angeboten. Warum? Vermutlich wird dies von den Wettanbietern bewusst so gewählt, weil zu Saisonende noch viele wichtige Entscheidungen anstehen und es noch mehr Unsicherheit gibt, wie die betreffenden Spiele verlaufen könnten. Da kämpfen eben viele Teams noch um den Klassenerhalt oder um europäische Pokalplätze (Champions-League, Europa-League). In den Spielpausen bei Freundschaftsspielen ist es grundsätzlich sehr undankbar, den Spielausgang richtig zu tippen, weil da teilweise viel experimentiert wird, sei es mit dem Spielsystem oder auch einfach mit diversen Team-Aufstellungen. Da kann es leicht passieren, dass eine deutlich bessere Mannschaft gegen einen unterklassigen Gegner nicht gewinnt oder nicht in der zu erwartenden Höhe. Die Einschätzung fällt bei solchen Partien niemandem leicht.

Zudem kann es bedauerlicherweise vorkommen, dass bei einigen wenigen Anbietern – meistens den weniger bekannten – diese Wettart unzureichend erklärt ist. Meistens steht nur, dass es sich um eine Fantasy-Wette handelt, aber worauf sich diese konkret bezieht bzw. was ausschlaggebend ist, steht nicht immer dabei. Trotzdem kann man davon ausgehen, dass immer die Toreanzahl gemeint ist. Bei Tipico steht angeführt: „Das Ergebnis wird durch die Anzahl der Tore der jeweiligen Teams entschieden.“ Ganz entscheidend ist natürlich auch, dass klar zu erkennen ist, auf welche beiden realen Spiele der beiden Teams sich die Fantasy Wette bezieht und wie deren reale Gegner einzuschätzen sind.

Im Zeitraum zwischen Saisonende und EM-Beginn bot beispielsweise Tipico eine Vielzahl an diesen Spezial- bzw. sogenannten Fantasy-Wetten an. Diese Wettart bietet wahrscheinlich mehr Spannung, jedoch auch wesentlich mehr Risko, weil schließlich zwei Spielpaarungen parallel miteinbezogen werden müssen. D.h., insgesamt sollten vier Mannschaften genauer unter die Lupe genommen werden. Verständlicherweise ist dabei die Quote auch höher, aber die Ungewissheit bzw. das Risiko bei zwei Spielen ist höher. Deshalb eignen sich diese Wetten wohl eher als gelegentliche Möglichkeit, eine attraktivere Quote zu spielen, aber auf Dauer ist unserer persönlichen Meinung nach, eher davon abzuraten. Aber diese Wettart wird ohnehin nur zeitlich begrenzt angeboten. Solche Wetten sind einfach von wesentlich mehr Faktoren abhängig und Tore wirken sich gravierender aus. So kann bspw. der Ausfall eines treffsicheren Torschützens eines Teams schon mit einer deutlich höheren Wahrscheinlichkeit den Verlust der Wette bedeuten. Der Favorit gewinnt z.B. nur mit 1:0 und das andere Team gewinnt ebenfalls mit 0:1, d.h. der Wettausgang wäre Unentschieden/Remis und nicht Tipp 1.

Weiters ist bei solchen Wetten keine Vergleichsmöglichkeit gegeben, weil diese Fantasy-Wetten meistens speziell und nur von einem Wettanbieter in dieser Form auch angeboten werden. Ausnahmen bestätigen die Regel, jedoch kommen diese ziemlich selten bis gar nicht vor. Deswegen sind Quotenvergleiche (fast) unmöglich, weiters sollte man quotentechnisch sich nicht dazu verleiten lassen und versuchen, soweit es möglich ist, die Quoten auf ihren wirklichen Wert (Stichwort: Value) zu prüfen. Das ist bei dieser Art von Wette so gut wie unmöglich und falls doch, würde es einen wesentlich höheren Zeitaufwand bedeuten. Ob diese Quoten tatsächlich das tatsächliche Risiko bei dieser Wette widerspiegeln, muss jeder persönlich für sich entscheiden.
[top5bookmakers]

Fazit und Empfehlung zu Fantasy-Wetten

warum wir Fantasy-Wetten nicht empfehlen können:

1.) Komplexität – größerer Zeitaufwand für Analysen, weil bei einer „Einzelwette“ gleich 4 Teams im Spiel sind

2.) wenig bis gar kein Quotenvergleich

3.) Value-Wert der Quote schwer/nicht ermittelbar bzw. stellt sich die Frage entspricht die ermittelte Quote seitens des Buchmachers wirklich dem tatsächlichen Risiko

4.) keine Möglichkeit Statistiken einzubeziehen

5.) Risiko-/Unsicherheitsfaktor ist höher

 

Einziger Vorteil, falls es überhaupt einer ist, wäre die mögliche „hohe/attraktive“ Quote.

 

Bei dieser Wettart gibt es wesentlich mehr zu beachten als bei den herkömmlichen Wettarten. Wir hoffen euch diese spezielle Wettart etwas näher gebracht zu haben.

 

Eine Übersicht und Erläuterungen zu allen Wettarten, Wettmöglichkeiten und Wettsystemen finden Sie in unserem Artikel: Unterschiedliche Wettarten beim Sportwetten in der Übersicht.