Roger Federer vs. Jeremy Chardy – Indian Wells 2018

Setzt Roger Federer seinen Siegeszug fort?

/
Federer (Schweiz)
Federer (Schweiz) © GEPA pictures

SwitzerlandRoger Federer vs. Jeremy Chardy France Indian Wells 2018, – 14.03.2018 – Vorschau (Endstand 7:5, 6:4)

Der erste Teil des Sunshine-Doubles in Indian Wells und Miami sorgte schon für einige Überraschungen. Bei den Herren zeichnet sich einmal mehr ab, dass die vermeintlich Großen entweder aktuell körperlich nicht in der Lage sind, oder spielerisch nicht die Mittel haben, um die Erwartungen zu erfüllen. Novak Djokovic zeigte sich alles andere als fit bei seinem Comeback. Alexander Zverev konnte trotz komfortabler Führung keinen Sieg bejubeln. Einmal mehr ist Roger Federer der dominante Spieler und zugleich der große Turnierfavorit. Im Achtelfinale trifft Roger Federer auf den ungesetzten Franzosen Jeremy Chardy.

Der 31-jährige Franzose ist aktuell nur noch auf Platz 100 der Weltrangliste zu finden, dies entspricht jedoch keineswegs seinem wahren Leistungsvermögen. Immerhin war er auch schon auf Platz 25 und konnte mit Siegen gegen Fabio Fognini und Landsmann Adrian Mannarino bereits für Überraschungen sorgen. Trotz dieser beiden starken Leistungen glaubt wohl niemand daran, dass er Roger Federer vor Probleme stellen kann. Federer ist der haushohe Favorit und viele Tennis-Experten erwarten einen klaren 2:0-Erfolg des Schweizer Routiniers.

 

SwitzerlandRoger Federer – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 1.

Nach der erfolgreichen Titelverteidigung bei den Australian Open hatte Ex-Profi Richard Krajicek die Möglichkeit genutzt und dem Schweizer Ausnahmekönner eine Wildcard in Rotterdam in Aussicht gestellt. Schließlich war durch den Titelgewinn klar, dass der 36-jährige Federer wieder den Tennis-Thron besteigen kann. Auch wenn Federer immer wieder betont, dass die Nummer Eins Position nicht mehr die höchste Priorität genießt, wollte er diese Gelegenheit nicht auslassen. Federer schlug in Rotterdam auf – und holte sich nicht nur den Titel, sondern auch die Weltranglistenführung. Im Finale entzauberte er „Baby-Fed“ Grigor Dimitrov mit einer Gala-Vorstellung und gewann 6:2 und 6:2. Die Anreise nach Indian Wells trat Federer erstmals seit langer Zeit wieder als Nummer Eins der Welt an. Trotz der verletzungsbedingten Absage von Rafael Nadal kann sich Federer nicht ausruhen. Schließlich hat er die Punkte aus der vergangenen Saison zu verteidigen. Nur mit dem Erreichen des Halbfinals bleibt er die Nummer Eins.

Nach dem Freilos gab sich der Routinier bisher keine Blöße. Gegen Federico Delbonis konnte nicht mal eine Regenpause den Rhythmus durchbrechen, wenngleich der Schweizer noch nicht sein bestes Niveau abrief. Noch deutlicher war sein zweiter Auftritt. Der Serbe Filip Krajinovic stand auf völlig verlorenem Posten und Federer benötigte gerade einmal 58 Minuten, um den 6:2 und 6:1-Sieg zu fixieren. Krajinovic, immerhin aktuelle Nummer 28 der Welt, konnte gerade einmal zehn Returnpunkte für sich verbuchen. In Zeiten, in denen viele Topstars arge körperliche Probleme haben, agiert Federer wie ein Jungbrunnen. Die Leichtigkeit ist ihm bei nahezu jedem Schlag anzusehen. Einmal mehr variierte Federer enorm viel und gab seinem Gegner dementsprechend keinen Rhythmus.

[pullquote align=“right“ cite=“Roger Federer“]“Uns gefällt es hier, auch den Kindern. Und wir mögen eine gewisse Routine im Alltag. Sie springen in den Pool, amüsieren sich und verkaufen Limonade an der Strasse. Gestern haben sie 70 Dollar verdient!“[/pullquote]

Diese Leichtigkeit ist Federer auch neben dem Platz anzumerken. Er genießt seinen x-ten Frühling regelrecht und findet die perfekte Balance zwischen Spitzensport und Familie. Seine vier Kinder sind in Indian Wells selbstverständlich auch mit dabei. Wie Federer nach dem Sieg verkündete, haben seine beiden Jungs mit dem Limonade-Verkauf eine neue Einnahmequelle entdeckt. Jim Courier stieg sofort darauf ein und beglückwünschte Federer zu der Altersvorsorge. Die Mischung aus dem Perfektionismus und dem nicht vorhandenen Druck macht Federer erneut zum stärksten Spieler dieser Welt. 2018 ist seine Bilanz herausragend. 18 Spiele bestritt er, 18 Mal hieß es am Ende „Game, Set and Match Roger Federer“.

Letzte Matches von Roger Federer:
12.03.2018 – Federer vs. Krajinovic 6-2, 6-1 (Indian Wells)
11.03.2018 – Federer vs. Del-Bonis 6-3, 7-6 (Indian Wells)
18.02.2018 – Federer vs. Dimitrov 6-2, 6-2 (Rotterdam)
17.02.2018 – Federer vs. Seppi 6-3, 7-6 (Rotterdam)
16.02.2018 – Federer vs. Haase 4-6, 6-1, 6-1 (Rotterdam)

 

Motivation oder Druck für einen Tennisspieler?
Verteidigung von Weltranglistenpunkten!

 

France Jeremy Chardy – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 100.

Vor mittlerweile 13 Jahren holte sich Jeremy Chardy bei der Juniorenveranstaltung in Wimbledon den Grand Slam Titel. Bereits nach diesem Titel gab es viel Vorschusslorbeeren für den Franzosen. Die ganz großen Erfolge auf der Tour konnte er zwar nie feiern, trotzdem etablierte sich Chardy in der erweiterten Weltspitze. Seinen einzigen Turniersieg auf der ATP Tour feierte er 2009 auf dem Sandplatz von Stuttgart. Dazu gesellen sich zudem noch fünf weitere Titelgewinne auf der zweitklassigen Challenger-Tour. bei Grand Slam Turnieren war der Einzug ins Viertelfinale der Australian Open 2013 sein größter Erfolg. Trotz seines Wimbledon-Titels im Juniorenbereich war er bei den Erwachsenen selten erfolgreich. Bei zehn Versuchen gab es nur einmal das Achtelfinale sowie zwei Mal die dritte Runde für Chardy.

Der 31-jährige Chardy kann durchaus als ein Allrounder bezeichnet werden. Sein Leistungsvermögen ist auf nahezu allen Belägen auf einem relativ ähnlichen Niveau anzusiedeln. Da er auf der ATP Tour oftmals auch frühe Niederlagen einstecken muss, wechselt er auch immer wieder auf die Challenger Tour, um dort Punkte und vor allem auch Selbstvertrauen zu sammeln. Bereits eine Woche vor dem Masters-Turnier bezog er in der Wüste von Kalifornien sein Quartier und spielte beim Challenger-Turnier in Indian Wells. Leicht angeschlagen musste er vor dem Zweitrundenspiel gegen Darian King jedoch zurückziehen. Von dieser kleinen Blessur ist er nicht mehr betroffen und im Hauptbewerb des Masters überzeugt er durch viel Kampfgeist und Nervenstärke. Sowohl gegen Julien Benneteau (1. Runde) als auch Fabio Fognini (2. Runde) konnte er den Tiebreak für sich entscheiden. Konditionsprobleme gibt es aktuell auch keine, denn sowohl gegen Fognini als auch am Montag gegen Adrian Mannarino zeigte er im dritten Satz sehr starkes Tennis. Allerdings sind diese Konkurrenten deutlich unter Federer anzusiedeln. Gegen den Schweizer wird er seine Fehlerquote minimieren und seine Chancenverwertung (beispielsweise drei von elf genutzte Breakbälle gegen Mannarino) deutlich nach oben schrauben müssen. Denn trotz der drei Siege in diesen Tagen ist seine Jahresbilanz mit 6:5 nur hauchdünn positiv. Bisher spielt Chardy keine überragende Saison!

Letzte Matches von Jeremy Chardy:
12.03.2018 – Chardy vs. Mannarino 7-5, 4-6, 6-1 (Indian Wells)
10.03.2018 – Chardy vs. Fognini 4-6, 7-6, 6-4 (Indian Wells)
08.03.2018 – Chardy vs. Benneteau 6-4, 7-6 (Indian Wells)
01.03.2018 – King vs. Chardy (Indian Wells Challenger)
27.02.2018 – Chardy vs. Klahn 6-3, 6-4 (Indian Wells Challenger)

 

Den Tennisbelag für Wetten passend einschätzen lernen!
Die unterschiedlichen Tennisbeläge für passende Wetten nutzen

 

SwitzerlandRoger Federer vs. Jeremy Chardy France Direkter Vergleich

Head-to-Head: 3:1

Gegen den 31-jährigen Franzosen Jeremy Chardy hat Roger Federer keine blütenweiße Weste vorzuweisen. 2014 in der zweiten Runde des Sandplatz-Masters in Rom musste er sich dem Franzosen in drei Sätzen knapp geschlagen geben. Die drei restlichen Partien konnte der Schweizer Branchenprimus jedoch allesamt für sich entscheiden. Dabei gab es alle vier Partien in den Jahren 2014 und 2015. Drei der vier Spiele gingen dabei über die volle Distanz – nur im letzten Aufeinandertreffen, im April 2015, fertigte Federer den Franzosen regelrecht ab. In Monte Carlo gab es einen 6:2 und 6:1-Erfolg für den Schweizer!

Switzerland Roger Federer gegen Jeremy Chardy France , Indian Wells 2018 – Prognose & Wettbasis-Trend

David gegen Goliath! Die Nummer Eins gegen die Nummer 100 der ATP-Weltrangliste ist ein äußerst ungleiches Duell. Jeremy Chardy ist sicherlich ein Spieler, der vielen Akteuren auf der Tour gefährlich werden kann. Allerdings fehlt ihm oftmals die Konstanz, um sich selbst zu belohnen. Auf grandiose Ballwechsel können unzählige unerzwungene Fehler folgen. Auch deshalb ist es nur schwer vorstellbar, dass er gegen einen in Überform agierenden Federer bestehen kann. Die Wettquoten für den Sieg von Federer liegen bei Interwetten gerade einmal bei einer 1,05! Für Wetten auf den Chardy-Sieg werden Quoten von 13,00 angeboten.

 

Key-Facts – Roger Federer vs. Jeremy Chardy

  • Roger Federer muss mindestens das Halbfinale erreichen, um die Nummer Eins zu bleiben!
  • Drei der vier Partien wurden über die volle Distanz absolviert!
  • Chardy oftmals zwischen Genie und Wahnsinn – die Konstanz fehlt ihm!

 

Federer konnte sich nach einem holprigen Auftakt gegen Delbonis massiv steigern und spielte eine überragende Partie gegen Krajinovic. Der Schweizer hat aktuell bei nahezu jedem Ballwechsel die passende Antwort. In den entscheidenden Situationen spielt er zudem sein bestes Tennis und zermürbt seine Gegner reihenweise. Der Sieg von Federer steht für uns außer Diskussion, auch der 2:0-Satzerfolg sollte ohne Probleme fixiert werden. Wettquoten von maximal 1,20 für das 2:0 sind aber auch recht mau für potentielle Wetten. Beim Game-Handicap (-5,5 Games) sehen wir noch gute Chancen auf den Federer-Sieg. Dem Schweizer trauen wir einen ganz klaren (6:2 oder 6:1) Satz auf alle Fälle zu. Unserer Meinung nach sind Wetten auf das Games-Handicap die beste Alternative in diesem Duell zwischen der #1 und der #100!

Alle Wettbasis-Artikel mit Wettempfehlungen und -Tipps für Tennis Wetten
Empfehlungen, Tipps & Strategien für Tennis-Wetten

 

Beste Wettquoten* für Switzerland Roger Federer vs. Jeremy Chardy France – Indian Wells 2018

SwitzerlandSieg Roger Federer: 1.05 @Interwetten
France Sieg Jeremy Chardy: 13.00 @Bet365

(Wettquoten vom 13.03.2018, 07:40 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Roger Federer / Sieg Jeremy Chardy:

1: 95%
5%

Zur Interwetten Website