PSG vs. FC Basel, 19.10.2016 – Champions League

PSG haushoher Favorit gegen den Schweizer Serienmeister!

/
Cavani
Edinson Cavani (PSG) © GEPA pictures

France PSG vs. FC Basel Switzerland19.10.2016, 20:45 Uhr – Champions League (Endergebnis 3:0)

Nach dieser Woche gibt es die Halbzeit in der Gruppenphase der internationalen Wettbewerbe. Der dritte Spieltag steht auf dem Programm und die ersten Entscheidungen sind vorprogrammiert. In der Gruppe Gruppe A gibt es mit Arsenal London und Paris Saint-Germain zwei große Favoriten auf das Weiterkommen. Das Duo führt auch mit vier Punkten die Tabelle an. Der bulgarische Meister Rasgrad Ludogorets und der Schweizer Meister FC Basel haben wohl nur kleinste Außenseiterchancen auf das Weiterkommen. Schon in dieser Woche könnten die Chancen für dieses Duo auf ein Minimum sinken. Arsenal und PSG haben Heimrecht. Arsenal empfängt die Bulgaren, Paris Saint-Germain darf zuhause gegen den FC Basel antreten!

Für die Bebbies aus Basel ist der Spagat zwischen Liga und Champions League enorm schwer. In der Heimat hat man keinerlei Konkurrenz und international ist man selbst oftmals überfordert gegen die ganz großen Mannschaften. PSG ist solch eine Mannschaft und will nicht mehr ausschließlich auf nationaler Bühne erfolgreich sein sondern auch international endlich den Henkelpott gen Himmel strecken. Dies ist das große Ziel und auf dem Weg dahin darf der FC Basel kein Stolperstein sein. Die Buchmacher sehen es ähnlich und die aktuellen Wettquoten liegen unter 1,30 für den Heimsieg. Gespielt wird im Pariser Prinzenpark, Schiedsrichter der Partie ist der Deutsche Deniz Aytekin. Der Deutsche gab in dieser Saison in neun Spielen noch keine einzige Rote Karte und verteilte 38 gelbe Karten (knapp mehr als vier im Schnitt).

 

 

 

France PSG – Statistik & aktuelle Form

PSG Logo

Laurent Blanc musste in der vergangenen Ligue Une Saison mit Paris Saint-Germain gerade einmal zwei Niederlagen hinnehmen. 30 Punkte Vorsprung hatte PSG schlussendlich auf die Konkurrenz aus Lyon und Monaco. Es war nicht übertrieben zu behaupten, dass PSG in der Liga keinerlei Konkurrenz hatte. Eine Situation, die jedoch nicht immer von Vorteil ist. Der Konkurrenzkampf innerhalb einer Mannschaft bringt oft die Spieler zu Bestleistungen. Und auch eine knappe Meisterschaft lässt Mannschaften noch besser spielen. Denn dann haben die Spieler das Wissen, dass in jeder Partie eine Topleistung benötigt wird um nicht vorentscheidend Federn zu lassen. Im letzten Jahr allerdings konnte PSG in der Liga den Schongang einlegen und benötigte international Topleistungen um gegen die ganz Großen bestehen zu können. Dieser Spagat war zu viel und neuerlich konnten die Scheichs nicht mit dem begehrten Henkelpott beglückt werden. Laurent Blanc wurde zwar nicht sofort nach dem CL-Aus vor die Tür gesetzt, doch am Saisonende gab es dann die Trennung.

Der Spanier Unai Emery wurde vom FC Sevilla abgeworben und soll nun diesen begehrten Champions League Titel einfahren. In der Liga wird solch eine Dominanz wie im Vorjahr nicht mehr erwartet, der Fokus gilt vor allem der Königsklasse! Deshalb stellt es auch kein Problem dar, dass Emery in den ersten neun Ligaspielen auch schon zwei Niederlagen einstecken musste, beide Niederlagen gab es in der Fremde. PSG steht aktuell auch nicht auf dem ersten Tabellenplatz sondern muss sich mit der Verfolgerrolle zufrieden geben. Vier Zähler beträgt der Rückstand auf den OGC Nizza. Dank dem besseren Torverhältnis hat man an diesem Wochenende den AS Monaco überholen können. Während die Monegassen gegen Toulouse verloren haben, stellte Aufsteiger Nancy-Lorraine für den Meister kein großes Problem dar. Nach zwei frühen Toren durch Lucas (5. Saisontor) und Edinson Cavani (9. Saisontor) war der Meister nach nur 18 Minuten schon mit 2:0 in Führung. Nancy gelang nur noch der unbedeutende Anschlusstreffer.

In der Königsklasse drückte bisher einmal mehr der Uru Edinson Cavani dem Offensivspiel der Franzosen den Stempel auf. Im ersten Spiel gegen Arsenal London führte PSG lange Zeit mit 1:0, erst in der Schlussphase gelang den Gunners der durchaus glückliche Ausgleich. Bei Rasgrad Ludogorets lag PSG überraschend im Rückstand. Matuidi glich aus und danach sorgte Cavani mit einem Doppelpack für den Pflichtsieg beim Underdog. Cavani rückte durch den Ibrahimovic-Abgang vom Flügel ins Zentrum und kommt dort viel besser zur Geltung. Zwar agiert er vor dem Tor ab und an überhastet und lässt einige Chancen liegen, doch dank der unglaublichen Menge an gefährlichen Aktionen kann er sich einige Fehlschüsse erlauben. Seine Trefferquote lässt sich sehen und er ist ein Spieler, der jederzeit den Unterschied ausmachen kann. Im 4-3-3 System wird er auch gegen Basel beginnen. Verzichten muss Taktikfuchs Emery nur auf den Argentinier Javier Pastore. Ansonsten sind alle Spieler einsatzbereit.

Beste Torschützen in der Liga:
9 Tore – Edinson Cavani
5 Tore – Lucas
2 Tore – Layvin Kurzawa

Voraussichtliche Aufstellung von PSG:
Areola – Kurzawa, Marquinhos, Thiago Silva, Meunier – Verratti, Krychowiak, Matuidi – Di Maria, Cavani, Lucas

Letzte Spiele von PSG:
15.10.2016 – Nancy vs. PSG 1:2 (Ligue 1)
01.10.2016 – PSG vs. Bordeaux 2:0 (Ligue 1)
28.09.2016 – Ludogorez Rasgrad vs. PSG 1:3 (Champions League)
23.09.2016 – Toulouse vs. PSG 2:0 (Ligue 1)
20.09.2016 – PSG vs. Dijon 3:0 (Ligue 1)

 

 

 

SwitzerlandFC Basel – Statistik & aktuelle Form

FC Basel Logo

Der FC Basel konnte sich in der letzten Saison zwar nicht über einen unglaublichen 30 Punkte Vorsprung in der Liga freuen, allerdings hatte man ein ähnliches Problem wie PSG. Wirkliche Konkurrenz gab es nicht. Die Bebbies feierten einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg und zu keinem Zeitpunkt der Saison gab es Zweifel an der 19ten Meisterschaft. Und auch die 20te Meisterschaft ist nur noch reine Formsache. Der FC Basel spielte ein perfektes erstes Meisterschaftsviertel und konnte die ersten neun Spiele in der Schweizer Super League allesamt für sich entscheiden. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison verfügt der FCB über einen zweistelligen Punktevorsprung auf die „Verfolger“. Bei 27 Zählern aus neun Spielen glaubt man schnell an überragende Leistungen. Doch dem ist nicht so. Der FC Basel ist einfach viel stärker als alle anderen Mannschaften in der Schweiz und oftmals reichen schon 90 Prozent des Leistungsvermögens aus um eine Partie zu gewinnen. Und ähnlich wie bei PSG ist dann auch beim FC Basel der Spagatt zwischen nationalen und internationalen Auftritten riesengroß. Trotz der Horrorgruppe mit Arsenal London und Paris Saint-Germain rechnete sich der Schweizer Serienmeister Chancen auf das Weiterkommen aus. Diese bekamen allerdings schon beim ersten Auftritt zuhause gegen Rasgrad Ludogorets einen herben Dämpfer. Nur mit viel Glück konnte die Heimpleite verhindert werden und der FCB erreichte ein 1:1 Remis. Im Emirates Stadium von Arsenal London musste man sich mit 0:2 geschlagen geben. Auch hier war das Ergebnis weitaus positiver als die Leistung. Ohne den überragenden Torhüter Tomas Vaclik hätte der FC Basel wohl eine herbe Schlappe hinnehmen müssen. Urs Fischer versuchte im ersten Durchgang die defensiven Räume mit einer Fünferkette eng zu  machen. Doch damit beraubte man sich selbst jeglicher Offensivbemühungen und war nur mit Defensivarbeiten beschäftigt. Die Abstimmung passte mehrere Male nicht und so kam Arsenal immer wieder zu guten Chancen. Theo Walcott sorgte mit zwei Treffern aber für den hochverdienten Sieg der Hausherren.

[pullquote align=“right“ cite=“Marek Suchy“]“ Spielt PSG am Mittwoch sein gewohntes 4-3-3-System, dann denke ich, sind wir mit unserer 4-2-3-1-Formation gut dabei!“[/pullquote]

Die bereits kleine Hoffnung schwand durch diese Pleite nochmals. Und nur wenige Stunden nach dem 0:2 musste man dann auch in der Liga beim FC Thun den ersten Punktverlust hinnehmen. Der alte Startrekord von 13 Siegen in Serie konnte der FCB damit nicht einstellen oder gar übertreffen. Nach der Länderspielpause gab es am Wochenende ein verdientes 3:0 gegen den FC Luzern. Basel spielte eine solide Partie ohne restlos zu überzeugen. Innenverteidiger und Abwehrchef Marek Suchy spielte einmal mehr eine Partie mit einigen Fehlern. Der tschechische Nationalspieler (war gegen Deutschland Kapitän, musste gegen Aserbaidschan dann aber auf die Bank) hat einige schwierige Wochen hinter sich. Seine Leistungen waren zuletzt nicht mehr so stark wie im Vorjahr und mit vielen phlegmatischen Situationen brachte er sich selbst in die Kritik. Trotzdem ist er gesetzt und er wird wohl eine Spezialaufgabe in Person von Edinson Cavani bekommen. Die Linksverteidiger-Position ist aktuell noch vakant. Blas Riveros ist in der Königsklasse nicht spielberechtigt. Adama Traore ist noch immer leicht angeschlagen und damit wird wohl der gelernte Rechtsverteidiger Omar Gaber auf links auflaufen. Ansonsten muss Urs Fischer noch auf Stürmer Andraz Sporar aufgrund eines grippalen Infekts verzichten. Eine Fünferkette gilt nach dem missglückten Arsenal-Experiment wohl als ausgeschlossen.

Beste Torschützen in der Liga:
7 Tore – Seydou Doumbia
4 Tore – Matias Delgado
4 Tore – Marc Janko

Voraussichtliche Aufstellung von FC Basel:
Vaclik – Gaber, Balanta, Suchy, Lang – Xhaka, Serey Die – Steffen, Delgado, Bjarnason – Doumbia

Letzte Spiele von FC Basel:
15.10.2016 – FC Basel vs. Luzern 3:0 (Super League)
01.10.2016 – FC Basel vs. Thun 1:1 (Super League)
28.09.2016 – Arsenal vs. FC Basel 2:0 (Champions League)
24.09.2016 – St. Gallen vs. FC Basel 1:3 (Super League)
21.09.2016 – Lausanne vs. FC Basel 1:2 (Super League)

 

 

 

France PSG vs. FC Basel Switzerland Direkter Vergleich

Das Spiel gegen den FC Basel wird für den französischen Serienmeister Paris Saint-Germain ein spezielles Spiel werden. Denn bisher absolvierte die Elf aus der französischen Hauptstadt noch kein einziges Pflichtspiel gegen einen Schweizer Gegner. Beim FC Basel sieht die Situation ein wenig anders aus. Bisher durften sich die Bebbies 13 Mal mit einer französischen Mannschaft messen. Von diesen 13 Partien konnten vier gewonnen werden, vier Mal gab es ein Remis und fünf Mal konnte die Mannschaft aus der Grande Nation Frankreich gewinnen. Das letzte Duell gab es im Vorjahr gegen den französischen Rekordmeister AS Saint-Etienne. In einem packenden 16tel-Finale konnte sich Basel nur hauchdünn dank der Auswärtstorregel durchsetzen.

 

France PSG vs. FC Basel Switzerland Statistik Highlights

Prognose & Wettbasis-Trend France PSG vs. FC Basel Switzerland Champions League 2016

Die Fans des FC Basel rufen vor der Partie gegen Paris Saint-Germain zum Boykott auf. Der Schweizer Serienmeister hat gerade einmal ein Kontingent von 800 Tickets für diese Partie bekommen. Legimitiert ist dies noch immer aufgrund dem Ausnahmezustand nach den Terroranschlägen im November 2015. Jedoch hat vor knapp einem Monat Arsenal London 2.200 Tickets zur Verfügung gestellt bekommen. Egal ob mit kleiner Fanunterstützung oder auch ohne – die Fans des FC Basel werden wohl nicht viel Grund zum Jubeln haben. Die Hausherren sind deutlicher Favorit und die Wettquoten auf den Heimsieg sind nicht gerade lukrativ. Nicht einmal 30 Prozent gibt es für den zu erwartenden Sieg der Franzosen.

 

Key-Facts – PSG vs. FC Basel

  • Cavani on fire – zehn Spiele, zwölf Tore – er trifft alle 65 Minuten!
  • PSG trifft zum ersten Mal in der Geschichte auf eine Schweizer Mannschaft!
  • Basel trotz klarer Führung in der Schweizer Super League oftmals nur mit durchschnittlichen Leistungen!

 

Der FC Basel konnte auf internationaler Bühne zwar schon mehrfach überraschen, doch in dieser Saison scheint die individuelle Klasse eines Salah, Embolo & Co deutlich zu fehlen. Als Kollektiv wird man kaum eine Chance gegen PSG haben. Die Franzosen sind zwar nicht in dieser überzeugenden Form aus dem Vorjahr, doch ein Sieg mit zwei Toren Differenz ist für uns sehr wahrscheinlich. Die Wettquoten für einen Sieg mit zwei Toren Differenz liegen bei Bet3000 immerhin bei einer 1,65! PSG blickt in dieser Liga-Saison auf eine 9:1 Torbilanz im heimischen Prinzenpark zurück. Für Basel wird es beim ersten Auftritt gegen PSG nichts zu holen geben.

 

10€ Gratiswetten Bonus bei Comeon für den nächsten Champions League Spieltag
Jetzt Gratis-Wettguthaben für die Königsklasse schnappen!

 

Beste Wettquoten für France PSG vs. FC Basel Switzerland19.10.2016

France Sieg PSG: 1.27 @Interwetten
Unentschieden: 7.55 @Betsson
SwitzerlandSieg FC Basel: 16.50 @Bet3000

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg PSG / Unentschieden / Sieg FC Basel:

1: 80%
14%
6%

 

 

Den aktuellen Tabellenstand, Spielplan, Ergebnisse, Torschützenkönig und mehr Statistiken finden Sie bei den Fußball Tabellen (einfach die Champions League & das gewünschte Thema auswählen).
CONTENT :

Champions League Spiele 18.10. - 19.10.2016 (3. Spieltag)

Datum/Zeit Land Spiel Bemerkung
18.10./20:45 es Leverkusen - Tottenham 0:0 CL 3. Spieltag
18.10./20:45 es Dinamo Zagreb - Sevilla 0:1 CL 3. Spieltag
18.10./20:45 es Brügge - Porto 1:2 CL 3. Spieltag
18.10./20:45 es Leicester - FC Kopenhagen 1:0 CL 3. Spieltag
18.10./20:45 es Lyon - Juventus 0:1 CL 3. Spieltag
18.10./20:45 es Real Madrid - Legia Warschau 5:1 CL 3. Spieltag
18.10./20:45 es Sporting Lissabon - Dortmund 1:2 CL 3. Spieltag
18.10./20:45 es ZSKA Moskau - Monaco 1:1 CL 3. Spieltag
19.10./20:45 es Bayern - PSV Eindhoven 4:1 CL 3. Spieltag
19.10./20:45 es Celtic Glasgow - Gladbach 0:2 CL 3. Spieltag
19.10./20:45 es Dynamo Kiew - Benfica Lissabon 0:2 CL 3. Spieltag
19.10./20:45 es Arsenal - Ludogorez Rasgrad 6:0 CL 3. Spieltag
19.10./20:45 es Barcelona - Manchester City 4:0 CL 3. Spieltag
19.10./20:45 es Rostov - Atletico Madrid 0:1 CL 3. Spieltag
19.10./20:45 es PSG - FC Basel 3:0 CL 3. Spieltag
19.10./20:45 es Neapel - Besiktas Istanbul 2:3 CL 3. Spieltag