Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern. 18+ | AGB gelten

MotoGP Weltmeister 2018 Favoriten, Wetten & Wettquoten

Dovizioso ist zum ersten Mal ein Titelfavorit

Wer wird MotoGP Weltmeister 2018? – Vorschau

Kurz vor dem Start der neuen MotoGP Saison sind die Blicke vor allem auf den neu zu vergebenden Weltmeistertitel gerichtet. Zwar sehen die Experten nach einer souveränen Saison weiterhin Marquez als den größten Favoriten an, doch deuteten die ersten Testfahrten an, dass er 2018 reichlich Konkurrenz bekommen wird. Immer wieder taucht speziell der Name Dovizioso auf.

Inhaltsverzeichnis

Nach einem packenden Saisonfinale im Vorjahr wird auch für diesen Sommer ein äußerst heißer Kampf erwartet. Damals setzte sich Marquez im letzten Rennen gegen Dovizioso durch, lange Zeit schien es aber so, als könnte sich vielmehr Doviziosio seinen ersten MotoGP-Titel schnappen. Außerdem spielten die Yamahas, nach ihrem Erfolg von 2015, auch im vergangen Sommer lange Zeit um den Weltmeistertitel mit, letzten Endes hatten aber doch die Hondas und Dovizioso auf seiner Ducati den stärksten Schlussspurt.
Infografik MotoGP 2018

MotoGP Neuerungen 2018

Anders als in der letzten Saison gibt es 2018 nur wenige Änderungen. Vor allem die Teams und ihre Fahrer blieben in diesem Sommer nahezu gleich, da lediglich Fahrer des Mittelfelds ausgetauscht wurden. Beispielsweise muss der einzige deutsche Fahrer, Jonas Folger, nach seiner Diagnose des letzten Jahres die anstehende Saison auslassen, womit in diesem Sommer kein deutscher Fahrer an den Start gehen wird. Den freiwerdenden Platz im Tech3 Team nimmt dagegen Hafizh Syahrin ein, dem damit den Sprung in die Königsklasse gelingt. Außerdem dürfen sich die Schweizer Fans über einen neuen Fahrer freuen, denn mit Thomas Lüthi dürfen sie endlich wieder einen ihrer Lokalmatadoren anfeuern. Bewegungen innerhalb der Top-Teams gab es dagegen nicht. Ducati, Honda und Yamaha setzen weiterhin auf ihre Fahrer, womit die großen Favoriten des Jahres sich nicht wirklich ändern werden.

Zudem gab es hinsichtlich der Strecken kaum Neuerungen. Der Rennkalender des letzten Winters bleibt erhalten und mit Katar wird auch der mittlerweile etablierte Saisonauftakt fortgeführt. Trotz der gleichen Rennen wird die Saison allerdings nicht komplett identisch zu 2017 ablaufen. Um die internationalen Strecken anzugleichen, entschieden sich die Verantwortlichen dazu, zahlreiche Rennen zu verkürzen. Sieben Grand Prixs, unter anderem die Rennen in Barcelona und Brünn, werden über eine geringere Anzahl an Runden absolviert.

Weitere Veränderungen gab es außerdem im Reglement, wobei vor allem die Wildcards betroffen sind. Anders als bisher dürfen die Werkteams lediglich dreimal in der Saison eine Wildcard nehmen. Ausgenommen sind allerdings die Hersteller mit Zugeständnissen, die weiterhin sechs in nicht aufeinanderfolgende Rennen einen Wildcard-Fahrer nominieren dürfen. Betroffen sind somit Pirro bei Ducati, der nur noch in drei Rennen aufsteigen wird und Kallio bei KTM, für den die Regel durch KTMs Concessions aber nicht gilt. Zudem setzen die Verantwortlichen in diesem Jahr auf mehr Sicherheit, weshalb Airbags in den Rennkombis verpflichtend sind.

Als die schlussendlich wichtigste Regel könnte aber die neue Red-Flag-Entscheidung zum Einsatz kommen. Sollte in diesem Winter ein Rennen vorzeitig abgebrochen werden, müssen ab 75% der gefahrenen Runden die vollen Punkte ausgegeben werden. Dies kann natürlich mit Blick auf die zuletzt engen WM-Kämpfe eine Wertung deutlich beeinflussen, weshalb man die neue Regel keinesfalls vergessen sollte.
 

Ferrari und Red Bull machen einen guten Eindruck
Formel 1 Weltmeister 2018 Favoriten & Wettquoten – Wettbasis.com Analyse

 

MotoGP – Testfahrten & erste Eindrücke

Aus den ersten Testfahrten konnten einige Erkenntnisse mitgenommen werden. Wie schon in den letzten Jahren zeigte sich in den Test-Wochen, dass auch 2018 die Werksteams am stärksten einzuschätzen sind. Anders als bisher werden dabei auch die Ducati-Fahrer bereits in den ersten Saisonwochen zu den größten Favoriten hinzugezählt, denn nach dem starken Auftritt im vergangenen Sommer bestätigte sich auch in den Testfahrten eine weiterhin gute Aufstellung der Italiener. Bereits in Sepang wurde mit Lorenzos Bestzeit sichtbar, dass sie noch immer bärenstark sind und auch in den weiteren Tests in Buriram und Losail bestätigte sich dieser Eindruck. Neben Lorenzo fuhr nämlich auch Dovizioso kontinuierlich die schnellsten Runden.

Außerdem lieferte Honda wieder exzellente Runden ab, wobei natürlich vor allem Marquez auftrumpfte. In Buriram sicherte sich der Spanier die schnellste Zeit und auch in Katar machte der Titelverteidiger einen guten Eindruck. Dies war aber auch bei Yamaha der Fall, die sich nach anfänglichen Schwierigkeiten deutlich verbesserten. Insgesamt zeigte sich ein erneut enges Top-Feld, wobei neben diesem auch die restlichen Teams kaum schwächer waren. KTM kam beispielsweise in Losail mit einem Rückstand von 1,2 Sekunden gut zurecht und auch Suzuki überzeugte durch solide Resultate. Hinsichtlich der gesehen Testfahrten bleiben die Top-Teams jedoch identisch zur Vorsaison, weshalb sie am ehesten für Wetten bedacht werden sollten.
 

 

Die Favoriten für den WM-Titel der Moto GP 2018

 Honda 

“Schwierig zu verstehen wo wir sind, aber es scheint eine sehr konkurrenzfähige Saison zu werden”

Marc Marquez
Nach seinem mehrfachen Erfolg in den letzten Jahren wird Marquez auch im kommenden Sommer die Favoriten-Rolle zugesprochen. Bereits seit Jahren kann der unglaublich talentierte Spanier um Titel mitfahren, wobei er mit seinen vier Siegen sogar einer der erfolgreichsten Fahrer der Motorrad-Geschichte ist. Hinzu kommt eine starke Maschine, die ihm auch in der startenden Saison einen guten Vorteil bescheren wird.

Außerdem besitzt Honda mit Pedrosa einen weiteren starken Fahrer. Er ist Marquez zwar etwas unterlegen, wird aber in mehreren Rennen für einen Sieg sorgen können. Im Vergleich zu Yamaha gewann auf den “Honda-Strecken” zuletzt allerdings so gut wie immer Marquez, womit hinsichtlich der Wertung die Konzentration klar auf einem Fahrer liegt.

Yamaha 

Im Gegensatz dazu besitzt Yamaha zwei starke Fahrer auf ähnlichem Niveau, weshalb zuletzt ihre Siege oft auf beide Piloten verteilt wurden. Bezüglich der Konstrukteurswertung spielt dies natürlich keine Rolle, für die einzelnen Fahrer aber schon. Dies war schließlich einer der entscheidenden Punkte, weshalb sie im vergangenen Jahr nicht bis zum Ende um den Titel fahren konnten. Zwar hielten sie damals lange Zeit mit Marquez und Dovizioso mit, durch eine unbewusste Rivalität innerhalb des Teams verpassten sie es aber, einen ihrer Fahrer an die Spitze zu drängen. Ähnliches ist auch für dieses Jahr zu erwarten, weshalb ihre Chancen etwas abgewertet werden sollten.

Trotz dessen darf man die Yamahas aber natürlich keinesfalls völlig unterschätzen. Mit Vinales und Rossi besitzen sie ein unglaublich starkes Team, welches durch Vinales Mut und Risiko sowie Rossis Routine exzellent aufgestellt ist. Dabei scheint vor allem Rossi in seiner mittlerweile 23. Saison erneut alles aus sich herausholen zu wollen, denn trotz des in diesem Jahr ablaufenden Vertrags mit Yamaha betonte der “Doktor”, dass auch weiterhin mit ihm zu rechnen ist. Selbst eine Vertragsverlängerung scheint deshalb keinesfalls mehr unwahrscheinlich zu sein und vielleicht sehen wir ja tatsächlich Rossi auch in den kommenden Jahren.

Ebenso wird aber auch Vinales wieder die Spitze angreifen wollen, nachdem er im ersten Jahr bei Yamaha bereits einige Achtungserfolge einfuhr. Seine Form der ersten Saisonhälfte konnte er damals zwar nicht über dsa gesamte Jahr halten, für diesen Sommer trauen wir ihm dies aber durchaus zu.

Ducati 

“Ich habe die Zeitenlisten nach jedem Testtag in diesem Winter ganz genau studiert. Insgesamt glaube ich, dass Dovi wieder mein härtester Gegner wird.”

Marc Marquez
Weitere Favoriten bleiben außerdem die Ducatis. Sie stellten im letzten Sommer den Vizeweltmeister und auch für diese Saison scheint ein weiterer Erfolg möglich zu sein. Nach schwächeren Jahren kann die Ducati wieder um den Weltmeistertitel mitfahren, was vor allem für die Spannung als äußerst erfreulich angesehen werden darf. Gerade Dovizioso wird dabei einiges zugetraut, nachdem er im letzten Jahr begeisterte und auch in den diesjährigen Testfahrten auftrumpfte. Neben Lorenzo sprechen die Buchmacher folglich vor allem dem Italiener äußerst niedrige Quoten zu, was wir unbedingt bestätigen wollen.
 

 
MotoGP – Die Außenseiter

“Wollen um den Sieg kämpfen”

Johann Zarco
 Als einziger weiterer Siegesanwärter scheint zudem Johann Zarco in Frage zu kommen. Nach drei Podestplätzen in der vergangenen Saison sprechen die Fahrer dem Rookie auch in diesem Jahr gute Chancen zu, weshalb wir ihn nicht vergessen wollen. Schwieriger schaut es dagegen bei den Werkteams von Suzuki, Aprilia und KTM aus. Suzuki muss nach einer schwachen Weltmeisterschaft den Anschluss an die Sitze zurückfinden und Aprilia sowie KTM sollten sich weiterhin auf langfristige Ziele konzentrieren. Die Österreicher blicken zwar auf ein durchaus souveränes MotoGP-Comeback zurück, ob sie daran allerdings anknüpfen können, bleibt vorerst abzuwarten.

Wettbasis Prognose für den MotoGP Weltmeister 2018

Insgesamt zeichnet auch die neue Saison eine äußerst spannende Spitze ab. Weder Honda, noch Yamaha und Ducati setzten sich in den Testfahrten ab, womit wir für die Rennen enge Podestkämpfe erwarten. Dennoch machten in den Vorbereitungen die Vorjahresbesten den vielleicht stärksten Eindruck, was der Grund für die niedrigen Quoten von Marquez und Dovizioso ist.

Key-Facts – Weltmeisterschaft 2018

  • Marc Marquez möchte seinen dritten Titel in Serie gewinnen
  • Dovizioso bestätigt seine starke Form
  • Die Yamahas stellen weiterhin zwei Top-Favoriten

Insgesamt kommen für Wetten auf den Weltmeister der MotoGP 2018 am ehesten Marquez und Dovizioso in Betracht, wobei wir aufgrund der Testfahren eher auf den Italiener wetten würden. Dovizioso machte in den letzten Wochen schließlich einen exzellenten Eindruck, weshalb ihm ein Weltmeistertitel unbedingt zugetraut werden muss. Die Quoten um 4,00 sind noch rentabel. Das Märchen eines weiteren Titels von Valentino Rossi dürfte eher nicht aufgehen. Wetten auf Marquez sind aufgrund seiner begnadeten Qualität auch nachvollziehbar. Das Gesamtpaket stimmt bei beiden Top-Favoriten.

Unser Tipp:

  1. Andrea Dovizioso 
  2. Marc Marquez 
  3. Maverick Vinales 

Die besten Wettquoten* für den Titel bei der Weltmeisterschaft der MotoGP 2018

Gute Wettquoten finden Sie wie immer bei unseren besten Wettanbietern, wie zum Beispiel Bet365, Tipico und Bwin:

Italy Andrea Dovizioso – 4,00 Bwin
Spain Marc Marquez – 5,50 Bet365
Spain Maverick Vinales – 8,50 Bet365
Spain Jorge Lorenzo – 11,00 Bwin
Italy Valentino Rossi – 11,00 Bet365
France Johann Zarco – 15,00 Bet365
Spain Dani Pedrosa – 19,00 Bwin
Italy Andrea Iannone  – 51,00 Bwin

(Wettquoten vom 13.03.2018 um 14.06 Uhr MEZ)

Kai Thomaschewski

Kai Thomaschewski

Alter: 30 Nationalität: Deutschland Lieblings-Wettanbieter: Bet365

Bei Wettbasis schreibe ich vor allem die Artikel im Motorsportbereich. Neben der Königsklasse interessiere ich mich auch für die Zweiräder, wobei sich in der MotoGP wöchentlich interessante Wetten finden lassen. Mit Hauptaugenmerk auf die Siegeswetten liegt der Fokus meiner Artikel vor allem auf den Favoriten für die jeweiligen Rennsiege.

Ebenso finde ich aber auch Interesse für den Wintersport. Für Biathlon, Ski Alpin und Skispringen bin ich ebenfalls tätig, denn auch der Winter bietet immer wieder erfreuliche Wettmöglichkeiten.   Mehr lesen