Magdeburg vs. Osnabrück, 25.03.2018 – 3. Liga

Lockerer Favoritensieg für Magdeburg?

/
Glinker (Magdeburg)
Jan Glinker (Magdeburg) © imago / Ei

Germany Magdeburg vs. Osnabrück Germany 25.03.2018, 14:00 Uhr – 3. Liga (Endergebnis: 2:0)

Während wegen der zahlreichen Test-Länderspiele zur Vorbereitung auf die WM in Russland in den beiden höchsten deutschen Fußball-Ligen eine Pause eingelegt wird, geht der Spielbetrieb in der 3. Liga ohne Unterbrechung weiter. Spannung herrscht vor allem an der Tabellenspitze, wo das Feld sowohl durch die fulminante Aufholjagd der Karlruher als auch noch ausstehende Nachholspiele enger zusammengerückt ist.

Der Tabellenzweite Magdeburg empfängt nach dem witterungsbedingten Spielausfall in Jena am letzten Wochende nun den abstiegsbedrohten VfL Osnabrück zum Heimspiel. Die Equipe aus Sachsen-Anhalt hat nach der Winterpause etwas von der starken Verfassung des Vorjahres eingebüßt, ist aber spätestens seit dem wertvollen Remis beim Spitzenspiel in Paderborn und dem 6:1-Kantersieg gegen Aalen wieder in der Spur.

Anders sieht das in Osnabrück aus. Die Niedersachsen haben nach einer Serie von davor fünf Spielen ohne Niederlage zuletzt zweimal in Folge verloren und sind als Tabellen-Sechzehnter noch längst nicht aller Abstiegssorgen ledig. Vor allem in der Fremde zeigten sich die Lila-Weißen wiederholt anfällig und haben von den letzten acht Spielen nur eines gewonnen. Entsprechend klar ist seitens der Buchmacher die Favorisierung von Magdeburg mit Wettquoten von in der Spitze 1,6 (Bet3000). Für einen Überraschungs-Coup des VfL erhalten mutige Sportwetter das Sechsfache des Einsatzes zurück. Anpfiff der Partie Magdeburg vs. Osnabrück ist am 25.03.2018 um 14:00 Uhr in der MDCC-Arena.

Wie viel Mathematik ist nötig, um erfolgreich zu wetten?
Erfolgreich Sportwetten ohne Fähigkeiten in Mathematik und Statistik?

 

Germany Magdeburg – Statistik & aktuelle Form

Magdeburg Logo

Der ehemalige Europapokal-Sieger spielte eine richtig starke Vorrunde und wurde seiner vor Saisonbeginn von Fachleuten zugedachten Mitfavoritenrolle mehr als gerecht. Im neuen Jahr hat Magdeburg das Ende der Winterpause jedoch nur schleppend realisiert und aus den ersten drei Spielen lediglich einen mickrigen Zähler geholt. Tiefpunkt war die schockierende 1:3-Pleite beim abgschlagenen Schlusslicht Erfurt. Mittlerweile läufts wieder deutlich besser bei den Elbstädtern. Obwohl der FCM beim Spitzenspiel in Paderborn einen durchaus möglichen Sieg in der Schlussphase verpasste, war das 1:1 ein wichtiger Punkt für die Moral, der beim folgenden 6:1-Schützenfest gegen Aalen veredelt wurde. Mit Christian Beck eröffnete zwar der etatmäßige Knipser den Torreigen zum bislang höchsten Drittliga-Sieg, doch danach trugen sich mit Hainault, Türpitz, Weil, Rother und Costly fünf weitere Schützen in die Trefferliste ein. Das war umso wichtiger, als die Durchschlagskraft des Magdeburger Angriffsspiels bislang primär an der Verfassung des letztjährigen Torschützenkönigs hing. Der ist nach einer Flaute davor rechtzeitig zum Saisonendspurt wieder in Form gekommen und führt mit neun Buden erneut die interne Trefferliste an. Bester Scorer ist jedoch Christian Türpitz mit acht Toren und fünf Vorlagen.

Nachdem das Auswärtsspiel in Jena wie erwähnt witterungsbedingt ausfiel, war Magdeburg unter der Woche im Verbandspokal beschäftigt und hat das prestigeträchtige Derby in Halle mit 1:0 gewonnen. Die Entscheidung in diesem Spiel fiel kurz vor der Pause, als Julian Düker mit einem wahren Kunstschuss zum Treffer des Tages kam. Obwohl der FCM mit einer besseren B-Elf angetreten ist, kontrollierte das Team von Trainer Jens Härtel auch im zweiten Durchgang das Spielgeschehen und brachte den Sieg sicher nach Hause. Der Coach meinte nach dem Spiel: „Wir sind hochzufrieden. Es war ein hartes Stück Arbeit, unterm Strich ist der Sieg aber nicht unverdient

[pullquote align=“right“ cite=“Jens Härtel“] „Wir sind hochzufrieden. Es war ein hartes Stück Arbeit. Unterm Strich ist der Sieg aber nicht unverdient”[/pullquote]

Der 48-jährige ist seit 2014 bei den Elbstädtern tätig und schaffte auf Anhieb den Aufstieg in die 3. Bundesliga. Nun soll es im Frühsommer nicht nur nach dem Willen des sportlichen Übungsleiters erneut eine Klasse höher gehen. Beim kommenden Heimspiel gegen Osnabrück kann sich Magdeburg wieder der zahlreichen Unterstützung seiner Anhänger sicher sein. Mit einem Schnitt von 17.000 Besuchern haben die Blau-Weißen den mit Abstand höchsten Zuschauerschnitt der Klasse. Gegen die Niedersachsen stehen weiterhin Niemeyer, Schiller und Chahed verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Voraussichtliche Aufstellung von Magdeburg:
Glinker- Handke, Hainault, Schäfer- Rother, Weil- Butzen, Schwede- Türpitz, Beck, Pick

Letzte Spiele von Magdeburg:
21.03.2018 – Halle vs. Magdeburg 0:1 (Reg. Cup Sachsen-Anhalt)
11.03.2018 – Magdeburg vs. Aalen 6:1 (3. Liga)
06.03.2018 – Paderborn vs. Magdeburg 1:1 (3. Liga)
24.02.2018 – Rostock vs. Magdeburg 1:0 (3. Liga)
17.02.2018 – Bremen 2 vs. Magdeburg 1:3 (3. Liga)

 

 

Germany Osnabrück – Statistik & aktuelle Form

Osnabrück Logo

Schwierige Zeiten an der Bremer Brücke! Nachdem Osnabrück seit dem Abstieg vor fünf Jahren wiederholt und meist wegen einer deutlich schwächeren Saisonhälfte an der angestrebten Rückkehr in die 2. Bundesliga gescheitert ist, sind nach einem damit einhergehenden Substanzverlust die Rahmenbedingungen deutlich schwieriger geworden. So gleicht die laufenden Runde einer turbulenten Achterbahnfahrt. Nach misslungenem Start wurde Trainer Joe Enochs entlassen und durch Daniel Thioune ersetzt. Der 43-jährige Deutsch-Senegalese war ebenfalls wie sein glückloser Vorgänger bereits als Spieler im Verein tätig und wurde Ende des letzten Jahrtausends Torschützenkönig in der damaligen Regionalliga Nord. In seiner ersten Station als Cheftrainer im Profi-Fußball brachte Thioune den VfL nach anfänglichen Schwierigkeiten wieder auf Kurs. Nicht beheben konnte er jedoch die schon chronische Auswärtsschwäche der Niedersachsen. Von den letzten acht Spielen in der Fremde konnte Osnabrück nur jenes bei den ebenfalls abstiegsbedrohten Lottern gewinnen, was aber in der Endabrechnung noch wichtig sein könnte. Ansonsten sind gerade mal zwei Siege bei 14 Auftritten einfach zu wenig. Besser läuft es dagegen an der heimischen Bremer Brücke. Hier beendete ausgerechnet die jüngste Derby-Pleite gegen Münster (0:1) eine Serie von davor acht Heimspielen ohne Niederlage, in denen der VfL fünfmal gewann und insgesamt 22 Treffer in diesem Zeitraum erzielte. Ärgerlich aus Sicht der Lila-Weißen, dass diese beeindruckende Serie gerade gegen die benachbarten Preußen riss. Zu allem Überfluß schoss mit Grimaldi ein Ex-Osnabrücker das Tor des Tages, weil den Gastgebern unverständlicherweise gerade in diesem brisanten Duell der letzte Wille fehlte und die wenigen Chancen leichtfertig vergeben wurden. Entsprechend bedient war Coach Thioune nach dem Schlusspfiff: „Münster war uns in punkto Mentalität überlegen. Wir hätten heute noch länger spielen können, ein Treffer wäre uns wohl nicht gelungen

[pullquote align=“right“ cite=“Daniel Thioune“] „Münster war uns in punkto Mentalität überlegen. Wir hätten heute noch länger spielen können, ein Treffer wäre uns wohl nicht gelungen”[/pullquote]

Negativ hat sich wohl auch der Stimmungsboykott seitens der Ultras ausgewirkt, die damit auf die Sanktionen des Vereins anlässlich der Pyro-Aktion im Heimspiel gegen Meppen reagiert haben. Der VfL hatte danach vereinzelte Stadionverbote und eine generelle Einschränkung der Fanutensilien ausgesprochen. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge braucht Osnabrück spätestens jetzt die Unterstützung aller Zuschauer, um nicht doch noch ernsthaft in Abstiegsgefahr zu geraten. Beim schweren Auswärtsspiel in Magdeburg fallen mit Dercho, Bickel, Klaas und Savran weiterhin wichtige Spieler verletzungsbedingt aus.

Voraussichtliche Aufstellung von Osnabrück:
Gersbeck- Susac, Engel, Sama- Rennecke, Groß, Danneberg, Wachs- Reimerink, Alvarez, Heider

Letzte Spiele von Osnabrück:
18.03.2018 – Osnabrück vs. Münster 0:1 (3. Liga)
10.03.2018 – Würzburger Kickers vs. Osnabrück 1:0 (3. Liga)
06.03.2018 – Osnabrück vs. SV Meppen 2:2 (3. Liga)
24.02.2018 – Osnabrück vs. Sonnenhof Großaspach 2:1 (3. Liga)
18.02.2018 – Lotte vs. Osnabrück 2:3 (3. Liga)

 

 

Germany Magdeburg vs. Osnabrück Germany Direkter Vergleich

Die bisherigen Vergleiche in der 3. Bundesliga sehen Magdeburg mit drei Siegen und zwei Niederlagen knapp im Vorteil. Die Elbstädter gewannen auch das Hinspiel, als Rother und Türpitz bereits im ersten Durchgang die Tore zum 2:0-Sieg gegen harmlose Osnabrücker erzielten.

Germany Magdeburg – Osnabrück Germany Statistik Highlights

Prognose & Wettbasis-Trend Germany Magdeburg vs. Osnabrück Germany

Die Vorzeichen scheinen klar, wenn der Zweite Magdeburg den Tabellen-Sechzehnten Osnabrück empfängt. Die Gastgeber sind nach einer Schwächephase davor wieder rechtzeitig in Form gekommen und haben von den letzten fünf Spielen drei gewonnen. Insgesamt ist der FCM jedoch nicht mehr in der beeindruckenden Verfassung der Hinserie und belegt in der Rückrunden-Tabelle satte 13 Punkte hinter Karlsruhe nur den elften Platz.

Osnabrück hat zuletzt zweimal in Folge verloren (jeweils 0:1 in Würzburg und gegen Münster) und ist trotz sieben Punkten Vorsprung längst nicht aller Abstiegssorgen ledig. Gerade auswärts fehlt den Lila-Weißen wiederholt jegliche offensive Durchschlagskraft, was durch nur einen Sieg in den letzten acht Spielen in der Fremde auch statistisch klar belegt wird.

 

Key-Facts – Magdeburg vs. Osnabrück

  • Magdeburg hat drei der letzten fünf Spiele gewonnen
  • Osnabrück verlor die beiden letzten Begegnungen
  • Auswärts gelang nur ein Sieg in den letzten acht Spielen

 

Die höhere Qualität des Kaders und vor allem die aktuelle Form sprechen klar für Magdeburg. Wettquoten von 1,6 enthalten aber in dieser so ausgeglichenen 3. Bundesliga nicht sonderlich viel Value für potentielle Wetten. Wegen Osnabrücks erwähnter Auswärtsschwäche könnte sich ein Wetteinsatz auf eine der zahlreichen Handicap-Varianten jedoch lohnen. Wetten sind bei den gegebenen Quoten aber eher mit kleineren Einsätzen zu empfehlen.

Netbet Kombiwetten Boost: Bis zu 50% höhere Gewinne einstreichen
Jetzt bei Netbet Kombi-Boost holen!

 

Beste Wettquoten* für Germany Magdeburg vs. Osnabrück Germany 25.03.2018

Germany Sieg Magdeburg: 1.60 @Bet3000
Unentschieden: 4.10 @Bwin
Germany Sieg Osnabrück: 6.00 @Bet365

(Wettquoten vom 23.03.2018, 10:02 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Magdeburg / Unentschieden / Sieg Osnabrück:

1: 62%
X: 23%
15%

 

 

CONTENT :

3. Liga Spiele 23.03. - 25.03.2018 (31. Spieltag)

Datum/Zeit Land Fussball Spiele Bemerkung
23.03./19:00 de Zwickau - Aalen 2:2 3. Liga 31. Spieltag
23.03./19:00 de Werder Bremen II - Paderborn 0:2 3. Liga 31. Spieltag
24.03./14:00 de Rostock - Jena 0:0 3. Liga 31. Spieltag
24.03./14:00 de Lotte - Chemnitz 3:1 3. Liga 31. Spieltag
24.03./14:00 de Großaspach - Halle 0:3 3. Liga 31. Spieltag
24.03./14:00 de Erfurt - Fortuna Köln 2:1 3. Liga 31. Spieltag
24.03./14:00 de Meppen - Wiesbaden 1:3 3. Liga 31. Spieltag
24.03./14:00 de Würzburg - Karlsruhe 0:0 3. Liga 31. Spieltag
24.03./14:00 de Münster - Unterhaching 2:0 3. Liga 31. Spieltag
25.03./14:00 de Magdeburg - Osnabrück 2:0 3. Liga 31. Spieltag