Enthält kommerzielle Inhalte

Boxen

Vor Fury vs. Wilder 3: So verliefen die ersten zwei Duelle

Wer gewinnt Fury vs. Wilder 3?

Philipp Stottan  5. Oktober 2021
Fury vs Wilder
Findet die Fehde bei Wilder vs Fury 3 einen endgültigen Sieger? (© IMAGO / MB Media Solutions)

In der Nacht vom 9. auf 10. Oktober (ab 5:30 Uhr live bei DAZN) findet die dreijährige Fehde zwischen Tyson Fury und Deontay Wilder mit mit „Fury vs Wilder 3“ ein sportliches Ende.

Es ist das dritte Aufeinandertreffen der beiden Schwergewichts-Boxer, bei dem es zum dritten Mal um den WBC-Titel geht – diesmal ist aber Fury der Titelträger.

In den ersten zwei Kämpfen war dies noch andersherum der Fall. Wie verliefen die ersten beiden Kämpfe? Wir werfen einen Blick zurück auf die ersten beiden Duelle: Deren Vorgeschichte, Kampf-Verlauf und Konsequenzen.

 

Alle Infos zu Fury vs. Wilder 3
18+ | AGB gelten

 

Fury vs Wilder 1 am 1. Dezember 2018: Der kontroverse Kampf

Am 1. Dezember 2018 trafen sich die Tyson Fury und Deontay Wilder erstmals. Es war ein Kampf, der sich lange angekündigt hatte.

Immer wieder über die Jahre hinweg versprachen sich die beiden einen Kampf, tauchten bei Fights des anderen auf und forderten diesen heraus.

Während Wilder zum ersten amerikanischen Schwergewichts-Weltmeister in fast einer Dekade wurde (WBC), beendete Fury die Ära Klitschko und krönte sich ebenfalls zum Weltmeister (u.a. WBA, IBF, WBO, IBO).

Ein Duell der beiden war die logische Folge, doch Fury hatte nach seinem Titelgewinn schwere Probleme mit Depression und Drogenkonsum, weshalb ihm seine Box-Lizenz und damit die Titel abgenommen wurden.

Drei Jahre später hatte er seine Lizenz aber wieder zurück und nach zwei gewonnenen (Aufbau-)Kämpfen stand dem ersten Duell mit Deontay Wilder nichts mehr im Weg.

 

Video: Die Highlights zum Unentschieden bei Fury vs Wilder 1. (Quelle: YouTube / Giannis P)
 

Im Kampf selbst setzte Deontay Wilder zwar zu mehr Schlägen an, Tyson Fury landete aber absolut und auch prozentuell mehr Treffer. In 9 von 12 Runden traf der Brite öfter, doch Wilder schickte ihn in Runde 12 auf die Bretter.

Fury überstand knapp und der Kampf ging in die Entscheidung, die schlussendlich in einem Unentschieden endete. Sehr zum Entsetzen der rund 18.000 Fans im Staples Center, welche die Entscheidung mit Pfiffen bedachten.

Dennoch bedeutete das die Titelverteidigung für Deontay Wilder, auch wenn die Mehrheit an Box-Experten einen Sieg von Fury für gerechter gehalten hätte.

 

Fury vs Wilder 2 am 22. Februar 2020: Eindeutiger Ausgang

Rund eineinhalb Jahre später – am 22. Februar 2020 – stand der Rückkampf auf dem Programm. Beide waren bereits nach dem ersten Kampf dazu bereit. Aufgrund des Remis wurde der Kampf als „Unfinished Business“ tituliert.

Sowohl Wilder als auch Fury waren weiterhin ungeschlagen, der lang ersehnte Kampf in der MGM Grand Garden Arena in den USA sollte also endgültig für ein Urteil sorgen – und das tat er.

Im Gegensatz zum ersten Kampf, war Wilder vs Fury 2 nämlich alles andere als kompetitiv. Von Beginn an besetzte der „Gypsy King“ die Ring-Mitte und dominierte das Geschehen.

 

Video: Der kalre Sieg des „Gypsy King“ bei Fury vs Wilder 2. (Quelle: YouTube / DAZN)
 

Schon in Runde drei schickte Fury den „Bronze Bomber“ erstmals zu Boden. Wilder überstand das Anzählen, war aber danach sichtlich nicht mehr bei vollen Kräften. In der 5. Runde war der US-Amerikaner erneut fällig, ging zu Boden aber kam noch einmal auf.

In Runde sieben war es dann aber soweit: Fury verbuchte weitere harte Hits, Wilder kämpfte nur mehr damit auf den Füßen zu bleiben. Das veranlasste seine Ringecke schlussendlich dazu das Handtuch zu werfen, um schlimmeren Schaden zu verhindern.

Fury holte sich die WBC- und The Ring-Titel und erntete viel Lob für seine Leistung. Nicht aber von Gegner Wilder, der sich in zahlreiche Ausreden flüchtete – von Kritik an seiner Ecke aufgrund der Aufgabe, bis hin zu Manipulationsvorwürfen an Tyson Fury.

 

Wann ist Fury vs Wilder 3 live? Übertragung & Uhrzeit

Austragungsort: T-Mobile Arena, Las Vegas (USA)
Datum: Samstag, 9.10.2021
Uhrzeit: Sonntag, 10.10.2021 – ab 5:30 Uhr (deutscher Zeit)
TV/Livestream: DAZN

 

Aktuelle Gratiswetten Angebote
18+ | AGB gelten

 

Fury vs Wilder 3: Wer gewinnt diesmal?

Im Vertrag zu Fury vs Wilder 2 stand bereits eine Klausel, wonach der Verlierer das Anrecht auf einen weiteren Kampf hat. Davon machte Deontay Wilder umgehend Gebrauch.

Allerdings kamen Fury und Wilder praktisch auf keinen grünen Zweig, was den Briten bereits dazu brachte den dritten Kampf abzulehnen. Es schaltete sich sogar ein Gericht ein, welches für den dritten Kampf plädierte.

Zudem erkrankte Fury Anfang im Frühsommer 2021 an Covid-19, was den Fight erneut verzögerte. Nun, in der Nacht von 9. auf 10. Oktober 2021 ist es schließlich soweit.

Bei einem Sieg von Tyson Fury kann die Fehde der beiden wohl endgültig ad acta gelegt werden, bei einem Sieg von Deontay Wilder stünde es dann jedoch 1-1-1.

So oder so wird der jeweilige Sieger seinen Blick aber wohl auf den Vereinigungskampf mit dem Sieger aus Anthony Joshua und Oleksandr Usyk richten.

 

Wettquoten: Wer gewinnt bei Fury vs Wilder 3?

Betway
Sieg Fury 1.36
Unentschieden 21.0
Sieg Wilder 3.10
Wette jetzt bei Betway

Quoten Stand 9.10.2021, 7.55 Uhr. Angaben ohne Gewähr. 18+ | AGB gelten.

Für die Sportwettenanbieter ist die Sache vor der dritten Auflage von Fury vs. Wilder sehr klar: Sie sehen Tyson Fury als haushohen Favoriten.

Bei den Fury Wilder Wettquoten hat der „Gypsy King“ eine Siegquote von knapp über 1,30. Währenddessen wird Herausforderer Wilder, der alle seine Profi-Kämpfe – außer jene beiden gegen Fury – gewonnen hat, nur als krasser Außenseiter in den Ring geschickt.

Für Wilder spricht seine enorme Schlagkraft, die Fury im ersten Duell enorm zugesetzt hat. Fury wiederum hat eine größere Reichweite und gilt im Gesamtpaket als der komplettere Boxer.

 

Die besten Wettanbieter für Box Wetten

Kommerzieller Inhalt | 18+ | AGB beachten

 

Passend zu diesem Artikel: