Enthält kommerzielle Inhalte

FC Zürich vs. Thun, 22.07.2018 – Super League

Cup-Sieger aus Zürich trifft auf auswärtsstarken FC Thun

SwitzerlandFC Zürich vs. Thun Switzerland22.07.2018, 16:00 Uhr – Super League (Endergebnis: 2:1)

Während viele Ligen in Europa noch in der Sommerpause verweilen und deren Profis oftmals nur beim Upload der Urlaubsbilder auf Instagram zu Höchstleistungen auflaufen, steht die Schweiz schon längst wieder in den Startblöcken für die neue Saison. So steigt die erste Runde der Saison 2018/19 in der Super League bereits am kommenden Wochenende. Hierbei treten der FC Zürich und der FC Thun im Letzigrund gegeneinander an. Die Züricher blicken auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück. Der Klub erreichte als Aufsteiger auf Anhieb den vierten Platz in der Endabrechnung. Doch damit nicht genug, das sehr gute Ergebnis in der Liga wurde noch einmal getoppt, indem der FC Zürich den Schweizer Cup gewann. Der überraschende Abstieg vor zwei Jahren war also augenscheinlich nur ein Ausrutscher und der Verein kann weiterhin zu den Top-Adressen im schweizerischen Fußball gezählt werden.

Die Lage in Thun war im Vergleich zum FC Zürich in der letzten Spielzeit schon schwieriger. Der Klub nahm zwischenzeitlich sogar zweimal im Saisonverlauf den letzten Platz in der Tabelle ein und am Ende sprang für den Verein aus dem Berner Oberland nur der siebte Platz heraus, wobei man punktgleich mit den Vereinen aus Lugano und Sion war. Die Platzierung stellte das schlechteste Ergebnis des Klubs seit seinem Wiederaufstieg in die Super League in der Saison 2010/11 dar. Die Züricher sollten aber dennoch nicht zu siegessicher sein, da der FC Thun in der vergangenen Spielzeit sehr auswärtsstark aufgetreten ist. So holte die Mannschaft in der abgelaufenen Saison der Super League auswärts mehr Punkte als in der heimischen Stockhorn Arena und war im Rahmen dieser Wertung das viertbeste Team der Liga. Die Wettanbieter sehen den FC Zürich aber trotzdem in einer recht klaren Favoritenrollen. So belaufen sich bei FC Zürich gegen Thun die Wettquoten auf einen Sieg der Gastgeber um die 1,85, wogegen Wetten auf einen Triumph der Thuner mehr als den vierfachen Einsatz einbringen würde.

Bleibt Lugano in Sion weiterhin ungeschlagen?
Sion vs. Lugano, 22.07.2018 – Wettbasis.com Analyse

SwitzerlandFC Zürich vs. Thun Switzerland beste Wettquoten * am 22.07.2018:
SwitzerlandSieg FC Zürich: 1.85 @Interwetten
Unentschieden: 3.80 @William Hill
SwitzerlandSieg Thun: 4.35 @Unibet

(Wettquoten vom 19.07.2018, 16:00 Uhr)

Zur Interwetten Website

SwitzerlandFC Zürich – Statistik & aktuelle Form

FC Zürich Logo

Der sofortige Wiederaufstieg des FC Zürich vor der letzten Saison war offensichtlich kein Zufall, sondern spiegelte das große Leistungsvermögen der Mannschaft wider. Denn gleich im ersten Jahr erreichte der Verein den vierten Platz in der Beletage des schweizerischen Fußballs und der Cup wurde auch noch gewonnen. Zwar betrug der Abstand auf die beiden Top-Teams Young Boys Bern und FC Basel gewaltige 35 beziehunsgweise 20 Punkte, doch als fester Kandidat für einen Platz in der obersten Tabellenhälfte lässt sich der FC Zürich ab sofort wieder ansehen. Zudem wurde die Mannschaft der Limmatstädter im Sommer noch einmal auf einigen Positionen verstärkt. So holte der Klub unter anderem den 24-jährigen Dänen Andreas Maxsö für die Abwehr, der zuvor beispielsweise beim FC Nordsjaelland in der heimischen Superligaen spielte und dort sogar die Kapitänsrolle ausfüllte. Zuletzt kickte er bei Osmanlispor in der türkischen Süper Lig. Maxsö soll vor allem die Lücke in der Innenverteidigung ausfüllen, die sich durch den Weggang von Rasmus Thelander, der nun bei Vitesse Arnheim unter Vertrag steht, und den Wechsel von Cedric Brunner zu Arminia Bielefeld ergeben hat. Für den Sturm wurde zudem Salim Khelifi von Eintracht Braunschweig verpflichtet, der aber sicherlich erst einmal nur als Backup für die gesetzten Angreifer Michael Frey und Raphael Dwamena gedacht ist, die in der vergangenen Saison gemeinsam auf 21 Tore kamen und damit fast die Hälfe aller Treffer des Klubs beisteuerten. Speziell das Bleiben von Frey wird die Fans freuen, weil es in der Sommerpause hartnäckige Gerüchte gab, dass der Angreifer nach England wechseln könnte.

Kontinuität gibt es auch auf dem Trainerstuhl, da Ludovic Magnin weiterhin die sportliche Verantwortung für die Mannschaft hat. Magnin, der als Spieler mit dem SV Werder Bremen und VfB Stuttgart gleich zweimal die deutsche Meisterschaft gewann, übernahm das Amt im Februar dieses Jahres von Uli Forte, der die Mannschaft zwar erfolgreich führte, doch die Vereinsführung vermisste trotzdem eine spielerische Weiterentwicklung, weshalb sie sich für den etwas überraschenden Trainerwechsel entschied. Für den 39-jährigen Magnin stellt das Engagement in Zürich seine erste Station als Trainer dar. Die Philosophie des Vereins, der vor allem auf junge Spieler setzt, lässt sich auch an den weiteren Transfers ablesen. Denn zahlreiche junge Talente wie Izer Aliu oder Bledian Krasniqi, die beide im zentralen Mittelfeld zu Hause sind, wurden aus den eigenen U-18- und U-21-Mannschaften in den Profikader befördert.

Vor dem Match gegen Thun muss Ludovic Magnin aber auf einige Spieler in der Abwehr aufgrund von Verletzungen verzichten. So werden unter anderem die Defensivkräfte Michael Kempter, Yassin Maouche und Umaru Banguru nicht zum Kader gehören. Rechtzeitig fit sein könnte aber der Innenverteidiger Alian Nef, der im letzten Testspiel gegen Atromitos Athen zumindest schon einmal wieder auf der Bank Platz genommen hatte. Das Match endete mit einem torlosen Remis und stellte das sechste Freundschaftsspiel des Vereins in der Sommerpause dar. Hierbei fielen die Leistungen gegen Ende etwas ab, da man zuletzt gegen den VfL Bochum mit 0:3 und gegen Vaduz aus Lichtenstein mit 1:2 jeweils den Kürzeren zog. Zuvor besiegte man noch die Teams aus St. Gallen und Wil und kassierte eine knappe Niederlage gegen den FC Rapperswil-Jona.

Voraussichtliche Aufstellung von FC Zürich:
Brecher, Rüegg, Maxsö, M. Kryeziu, Pa Modou, Pálsson, Winter, H. Kryeziu, Aliu, Frey, Dwamena

Letzte Spiele von FC Zürich:
14.07.2018 – FC Zürich vs. Atromitos Athen 0:0 (Vereins-Freundschaftsspiele)
09.07.2018 – FC Zürich vs. Bochum 0:3 (Vereins-Freundschaftsspiele)
06.07.2018 – Vaduz vs. FC Zürich 2:1 (Vereins-Freundschaftsspiele)
30.06.2018 – FC Zürich vs. St. Gallen 4:1 (Vereins-Freundschaftsspiele)
27.06.2018 – FC Zürich vs. Wil 4:2 (Vereins-Freundschaftsspiele)

 

 

SwitzerlandThun – Statistik & aktuelle Form

Thun Logo

Der FC Thun beendete die letzte Saison als drittschlechteste Mannschaft der Super League und musste bis kurz vor Saisonende gegen den Abstieg kämpfen. Da ab dieser Saison wieder eine Relegation in der Super League eingeführt wird, die von der Mannschafz auf dem neunten Platz gegen den Zweitplatzierten aus der Challenge League gespielt werden muss, wird schnell deutlich, dass ein erneuter achter Platz mit noch mehr Abstiegssorgen aufseiten der Thuner verbunden wäre. Um in dieser Saison wieder stabiler auftreten zu können, holte der Verein diverse neue Spieler in den Kader. So konnte unter anderem Kenan Fatkic vom FC Chiasso für das offensive Mittelfeld, Basil Stillhart vom FC Wil 1900 für das defensive Mittelfeld und der Flügelspieler Dennis Salanovic von Rapperswil-Jona verpflichtet werden. Letztgenannter Akteur ist besonders interessant, da er in der Nationalelf von Lichtenstein ein gesetzter Spieler ist und 2014 auch zum Nachwuchsfußballer seines Landes gewählt wurde. Außerdem absolvierte er zu Beginn seiner Karriere sogar ein Probetraining bei Atletico Madrid, wobei die Spanier aber schlussendlich kein weiteres Interesse an dem Spieler zeigten. Mit Rapperswil-Jona holte er darüber hinaus 2017 den Meistertitel in der Promotion League, der dritthöchsten Spielklasse im schweizerischen Fußball.

Bekanntester Abgang beim FC Thun ist wiederum Sandro Lauper, der bis dato im zentralen Mittelfeld beim FC Thun spielte. Der U-21-Nationalspieler wechselt zum Meister Young Boys Bern, wo er schon in seiner Jugend lange Zeit spielte. Der Mittelfeldspieler wurde auch mit Bundesligisten aus Deutschland wie dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht, doch entschied sich am Ende für die Berner.

Große Hoffnungen setzt Trainer Marc Schneider, der als Spieler zweimal mit dem FC Zürich Meister geworden war, und beim FC Thun seit 2017 seinen ersten Trainerjob bei einer Profimannschaft innehat, auf Marvin Spielmann. Denn bei dem offensiven Mittelfeldspieler platze in der vergangenen Saison endlich der Knoten. Nachdem er in seiner ersten Saison bei Thun nur auf elf Einsätze kam und dabei torlos blieb, entwickelte er sich in der letzten Spielzeit zum echten Torjäger. Am Ende hatte er 13 Treffer für seinen Verein erzielt, wodurch er nicht nur der treffsicherste Akteur bei Thun, sondern gleichzeitig auch der viertbeste Stürmer der Super League wurde. Allerdings ist das Transferfenster in Europa ja noch eine Weile geöffnet, weshalb der Klub sich noch nicht ganz sicher sein kann, ob der 22-jährige Spieler mit kongolesischen Wurzeln in Thun bleiben wird. In den vergangenen Wochen sind immer wieder Namen von namhaften europäischen Klubs in der Presse aufgetaucht, die sich anscheinend für Spielmann interessieren.

In der Vorbereitung auf die neue Saison hat er auch schon wieder bewiesen, dass er seinen Torinstinkt nicht verloren hat. So erzielte er unter anderem bei der 2:3-Niederlage gegen Aarau oder auch im letzten Testspiel gegen Stade Nyonnais, das mit 4:0 klar gewonnen wurde, jeweils einen Treffer. Überhaupt lief die Vorbereitung beim FC Thun sehr gut. Von den sieben Testspielen im Sommer gingen nur zwei Partien verloren und fünf Begegnungen konnte Thun für sich entscheiden, obgleich man aber fast ausschließlich gegen Teams aus den unterklassigen Ligen in der Schweiz antrat.

Coach Marc Schneider kann gegen den FC Zürich personell auch mehr oder weniger aus dem Vollen schöpfen. An wichtigen Akteuren fällt nur der Langzeitverletzte Moreno Costanzo im Mittelfeld aufgrund seines Kreuzbandrisses aus dem März dieses Jahres weiterhin aus. Seine Rückkehr wird von den Fans aber stark herbeigesehnt, da er bis zu seiner schweren Verletzung fraglos zu den besten Akteuren im Trikot des FC Thun in der vergangenen Saison gehörte.

Voraussichtliche Aufstellung von Thun:
Faivre, Fatkic, Ferreira, Gelmi, Hedinger, Joss, Kablan, Karlen, Rodrigues, Salanovic, Spielmann

Letzte Spiele von Thun:
14.07.2018 – Thun vs. Stade Nyonnais 4:0 (Vereins-Freundschaftsspiele)
11.07.2018 – Thun vs. Chiasso 3:2 (Vereins-Freundschaftsspiele)
07.07.2018 – Thun vs. Wil 1:0 (Vereins-Freundschaftsspiele)
07.07.2018 – Thun vs. Aarau 2:3 (Vereins-Freundschaftsspiele)
29.06.2018 – Thun vs. Rapperswil-Jona 3:0 (Vereins-Freundschaftsspiele)

 

 

SwitzerlandFC Zürich vs. Thun Switzerland Direkter Vergleich

In der abgelaufenen Saison spielten die Teams fünfmal gegeneinander. Neben den vier obligatorischen Partien in der Super League kam es auch zum Aufeinandertreffen im Viertelfinale des Schweizer Cup. Hierbei setzte sich Zürich in einem hochdramatischen Match mit 4:3 im eigenen Stadion durch. Thun führte bis zur 85. Minute mit 3:1, doch die Züricher drehten durch zwei Tore von Frey und einen Treffer von Thelander noch sensationell das Spiel. In der Liga ging es aber ebenso bisweilen hoch her bei der Paarung. So verlor der FC Zürich sein letztes Heimspiel in der Super League mit 2:4 gegen Thun. Außerdem gab es einen 1:0-Erfolg der Züricher in Thun im vorerst letzten Aufeinandertreffen im Mai dieses Jahres. In der Hinrunde der vergangenen Saison setzte sich Zürich bei Thun mit 3:1 durch und feierte einen 2:1-Heimerfolg. Bei den jüngsten fünf Begegnungen verließ der Cup-Sieger also viermal als Gewinner den Rasen.

SwitzerlandFC Zürich – Thun Switzerland Statistik Highlights

Prognose & Wettbasis-Trend SwitzerlandFC Zürich vs. Thun Switzerland

Der FC Zürich geht in den Augen der Wettanbieter als Favorit auf den Sieg in die Partie. Immerhin nahm man in der letzten Saison den vierten Platz in der Tabelle ein und gewann den Schweizer Cup, wobei man auch den FC Thun im direkten Duell aus dem Rennen warf. Zuletzt haperte es aber mit den Leistungen und der Klub konnte keines seiner letzten drei Testspiele gegen eigentlich schlagbare Teams für sich entscheiden. Für den Gastgeber spricht aber, dass er im heimischen Letzigrund das letzte Mal in der Super League gegen den amtierenden Meister aus Bern im März dieses Jahres verloren. Danach folgten fünf Partien ohne Niederlage, wobei allerdings auch drei Unentschieden mit dabei waren.

Key-Facts – FC Zürich vs. Thun

  • in den jüngsten drei Heimspielen von Zürich gegen Thun fielen 16 Tore
  • Thun gewann das letzte Auswärtsspiel in Zürich mit 4:2
  • Thun siegte in fünf seiner sieben Testspiele im Sommer

Im Gegensatz zu den Buchmachern sehen wir die Rollenverteilung in dem Spiel nicht so klar an. Der FC Thun spielte in der Vorbereitung ansprechend und auch das vorerst letzte Auswärtsspiel in Zürich konnte der Klub für sich entscheiden. Darüber hinaus hat die Thuner Mannschaft noch eine Rechnung mit dem FC Zürich offen, da das letztjährige Viertelfinale wie zuvor beschrieben sehr unglücklich verloren ging. Zudem hat der FC Thun in der abgelaufenen Saison grundsätzlich oftmals eine gute Figur auf den gegnerischen Plätzen abgegeben und wurde das viertstärkste Auswärtsteam in der Super League. Wir sehen die Partie somit eher als offen an und betrachten daher Wetten auf ein Unentschieden als lohnenswert. In diesem Zusammenhang lassen sich bei FC Zürich gegen Thun attraktive Quoten von bis zu 3,80 bei William Hill erzielen.

Interessant finden wir ebenso Wetten auf über 2,5 Tore in dem Match. Immerhin gab es bei den letzten beiden Heimspielen der Züricher gegen Thun jeweils echte Torspektakel mit sechs und sieben Treffern pro Partie. Darüber hinaus endeten vier der letzten fünf Direktduelle mit einem Ergebnis über 2,5 Tore. Des Weiteren lag der Toreschnitt beim FC Thun in der abgelaufenen Saison bei 3,4 pro Match, ein Wert, der nur knapp von St. Gallen und dem Meister aus Bern übertroffen wurde. Auch die torreichste Partie der vergangenen Spielzeit in der Super League erfolgte unter Beteiligung des Teams aus dem Berner Oberland, wenngleich auch bitter aus Sicht des Vereins, da man mit 2:7 in Sion unterging. Für eine solche Wette spricht ferner, dass ebenso der FC Zürich in der letzten Saison einen Toreschnitt von immerhin 2,6 pro Begegnung aufwies. Bei FC Zürich gegen Thun sind Wetten auf mehr als 2,5 Tore zu Wettquoten bis zu 1,70 möglich, hierin sehen wir auf jeden Fall einen echten Value!

 

Beste Wettquoten * für SwitzerlandFC Zürich vs. Thun Switzerland22.07.2018

SwitzerlandSieg FC Zürich: 1.85 @Interwetten
Unentschieden: 3.80 @William Hill
SwitzerlandSieg Thun: 4.35 @Unibet

(Wettquoten vom 19.07.2018, 16:00 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg FC Zürich / Unentschieden / Sieg Thun:

1: 54%
X: 25%
2: 21%

Zur Interwetten Website

[TABLE_NEWS=3732]