Enthält kommerzielle Inhalte

Einzelwetten vs. Kombiwetten – der große Vergleich!

Welche Wettstrategie ist lukrativer?

Gerade die Neulinge in der Wettbranche stellen sich oft die Frage, wie sie das Wetten angehen sollen. Zumeist gelangt man zum Thema Sportwetten durch Freunde, die sich das sportliche Wochenende noch etwas spannender gestalten wollen und eine größere Kombiwette mit geringem Einsatz spielen.

Solche Kombiwetten versprechen den vermeintlichen riesigen Gewinn, der das eigene Leben womöglich verändern kann. Unserer Meinung nach sollte man sich aber einwenig differenzierter mit dem Thema befassen und sich auch die Frage stellen, ob nicht vielleicht Einzelwetten vorteilhafter sind. Folgend möchten wir ein paar Gedankenanstöße geben, welche Strategie für welchen Spielertyp ideal ist.
 

Warum sind Einzelwetten besser als Kombiwetten?
Einzelwetten oder Kombiwetten? – Wettbasis.com Ratgeber

 

Einzelwetten vs. Kombiwetten – Der Unterschied

Zunächst einmal muss der Unterschied zwischen diesen beiden Wettformen deutlich werden. Einzelwetten betreffen, wie der Name vermuten lässt, eine einzelne Sportveranstaltung (1 Wettmarkt) und nur diese entscheidet über Gewinn oder Verlust der eigenen Wette. Kombiwetten dagegen bestehen aus Tipps auf mehrere unterschiedliche Events. So kann eine Kombiwette zum Beispiel zwei Fußballspiele und zwei Tennismatches beinhalten. Die unterschiedlichen Einzelquoten werden miteinander multipliziert und ergeben dann die Gesamtquote, die dann multipliziert mit Eurem Wetteinsatz einen vielversprechenden Gewinn entstehen lässt. Doch genau in dieser Sache verstecken sich kleinere Tücken, die man unbedingt beachten sollte.

Dadurch, dass sich die Quoten miteinander multiplizieren, erhöht sich nicht nur der Gewinn, sondern leider geht auch mit jeder weiteren Quote, die in die Kombiwette mit einbezogen wird, die Eintrittswahrscheinlichkeit der gesamten Wette zurück. Führt man sich das Problem an einem Beispiel vor Augen, wird die Sache noch deutlich klarer und zeigt, warum Kombiwetten kritisch betrachtet werden müssen.

Vergleich der Eintrittswahrscheinlichkeiten

Ihr hab Euch drei Fußballspiele herausgesucht und die Spiele analysiert, nun habt Ihr Euch auf die Tipps festgelegt, die folgende Einzelquoten beziehungsweise Einzelwahrscheinlichkeiten aufweisen:

Spiel 1: Tipp 1 Quote 1,5 -> Eintrittswahrscheinlichkeit: 1/1,5= 0,67 = 67%
Spiel 2: Tipp 2 Quote 2,3 -> Eintrittswahrscheinlichkeit: 1/2,3= 0,43 = 43%
Spiel 3: Tipp 2 Quote 1,9 -> Eintrittswahrscheinlichkeit: 1/1,9= 0,53 = 53%

 

Die einzelnen Eintrittswahrscheinlichkeiten sind also nicht besonders niedrig, sodass es durchaus sein kann, dass der ein oder andere Tipp aufgeht. Doch wie sieht es nun aus, wenn alle Tipps richtig sein müssen, damit ein Gewinn entsteht (dafür werden einfach die einzelnen Eintrittswahrscheinlichkeiten miteinander multipliziert):

0,67*0,43*0,53= 0,15 = 15%.

Diese Kombiwette führt also statistisch nur in 15 Prozent der Fälle zu einem Gewinn. Daran wird deutlich, wie schwierig die Kombiwette zu gewinnen ist. Doch das ist noch nicht alles, denn man darf das Konzept des Values nicht vernachlässigen und muss es auf jeden Fall in seine Bewertungen miteinbeziehen.

[top5bookmakers]

Kombiwetten und ihre Tücken

Ein unglaublich wichtiger Punkt ist die Beachtung des Value-Prinzips, was Euch von uns in einem anderen Artikel schon näher gebracht wurde: Value verstehen! Spielt man Wetten, die einen Value haben, so sollte man langfristig Gewinne einfahren. Bezieht man dieses Prinzip auf die Kombiwette, so entsteht die Möglichkeit den vermeintlichen Wissensvorteil, den man meint ausgemacht zu haben, miteinander zu multiplizieren und so einen noch größeren Vorteil gegenüber dem Buchmacher zu generieren. Klingt an sich erstmal sehr einfach, betrachtet man die Sache allerdings genauer so fällt einem doch auf, dass es schon schwierig ist immer Einzelwetten zu spielen, die value besitzen.

Um Kombiwetten profitabel zu spielen, muss man nun mehrere Wetten dieser Art finden, was wirklich kein leichtes Unterfangen ist. Macht man bei seiner Analyse einen Fehler und kombiniert eine Value-Wette mit einer „schlechten“, dann spielt man nur dem Buchmacher in die Karten, da man den Vorteil, den die Value-Wette inne hat, ihm gegenüber aufgibt. Sind die eigenen Analysen so ungenügend, dass nicht eine Wette enthalten ist, mit der wir langfristig Gewinn machen würden, dann multipliziert sich nur der Vorteil des Buchmachers uns gegenüber und unser Erwartungswert liegt noch deutlich geringer, als wenn wir die Wetten einzeln gespielt hätten.

Kurz gesagt: Wir können unsere Gewinne mit Kombiwetten deutlich erhöhen, genauso können wir aber auch unsere Verluste steigern. Es erhöht sich also deutlich das Risiko. Aus diesem Umstand sollten wir mitnehmen, dass Kombiwetten nur Sinn ergeben, wenn ausschließlich Value-Wetten darin enthalten sind. In allen anderen Fällen sollte man sich lieber auf die andere Art des Wettens konzentrieren, nämlich die Einzelwette. Zudem gibt es ein weiteres Problem: Die Wetten sollten stets dort abgeschlossen werden, wo die Quote besonders hoch ist. Im Regelfall werden bei einer 4er Kombi aber kaum vierfach bei einem Wettanbieter die Höchstquoten auftauchen. Die Kombination verschenkt damit automatisch einen Teilgewinn, weil keine Höchstquoten mehr angespielt werden.

 

Surebets – Hinweise und Empfehlungen
Arbitrage-Wetten – Wettbasis.com Ratgeber

 

Die solide Einzelwette

Die Einzelwette ist also die etwas konservativere Variante des Wettens, mit der man unserer Meinung nach in der Lage ist, langfristig einen stetigen Erfolg vorzuweisen. Gerade die Stetigkeit und der längerfristige Gedanke sind wichtige Faktoren in dem Bereich der Sportwetten. Kombiwetten versprechen kurzfristigen Erfolg, der zusätzlich noch sehr hohen Schwankungen ausgesetzt ist. Wie im Beispiel gezeigt, tragen Einzelwetten weniger Risiko, da das Gesamtrisiko auf mehrere Wetten verteilt wird und somit abnimmt, was insgesamt natürlich auch die Varianz des eigenen Erfolges sinken lässt und ihn eher etwas mehr verstetigt. Wobei man natürlich weiterhin sagen muss, dass der Gewinn durch Sportwetten grundsätzlich einer hohen Varianz ausgesetzt ist.

Fazit – Einzelwetten vs. Kombiwetten

Möchte man Spaß mit Freunden beim gemeinsamen Fußballnachmittag haben und sieht Sportwetten nur als kleinere Unterhaltung nebenbei, so ist es ohne Frage eine gute Sache zu einer Kombiwette zu greifen und den Nervenkitzel des Sportwochenendes zu erhöhen. Möglicherweise geht dann mal eine Kombi durch und man kann sich über einen netten Gewinn freuen.

Sieht man das Wetten dagegen langfristig und möchte man sich wirklich intensiv damit beschäftigen, so sollte man sich lieber heute als morgen von größeren Kombiwetten verabschieden. Natürlich kann es hin und wieder sinnvoll sein, eine Kombiwette zu spielen. Es sollte allerdings die wirkliche Ausnahme bleiben. Das eigene Konto wird es uns danken.

 
Eine Übersicht und Erläuterungen zu allen Wettarten, Wettmöglichkeiten und Wettsystemen finden Sie in unserem Artikel: Unterschiedliche Wettarten beim Sportwetten in der Übersicht.