Enthält kommerzielle Inhalte

Biathlon Pyeongchang Damen Verfolgung 04.03.2017

Dahlmeier gewinnt Olympia-Generalprobe

Korea, Republic of Biathlon Pyeongchang Verfolgung Damen 04.03.2017 (Dahmeier siegt vor Mäkäräinen und Bescond!)

Weiterhin zeigt sich Laura Dahlmeier in einer exzellent starken Form. Die 5-fach-Siegerin von Hochfilzen konnte sich auch auf der Olympia-Strecke von Südkorea gegen die harte Konkurrenz durchsetzen. Bei ihrem Debüt in Pyeongchang gewann sie souverän den Sprint vor der Norwegerin Tiril Eckhoff und der Französin Anais Chevalier. Lange Zeit konnte sie sich dabei allerdings nicht sicher sein, ob sie tatsächlich auch dieses Rennen für sich entscheiden konnte. Mit Startplatz 70 startend hatte die schnelle Finnin Kaisa Mäkäräinen noch beste Chancen. Mit schlussendlich 2 Schießfehlern sollte bei ihr ein lediglich vierter Rang herausspringen. Ebenfalls auf Podestkurs war außerdem Marie Dorin Habert aus Frankreich. Vor der Schlussrunde lag sie auf einem abgesicherten dritten Rang. Danach folgten allerdings keine weiteren Zwischenzeiten von ihr. Kurz nach dem Rennen stellte sich heraus, dass sie den Sprint wegen Übelkeit abbrechen musste. Damit darf sie auch in der Verfolgung nicht starten, was den Abbruch umso bitterer macht. Einen schlechten Tag erwischte aber auch Gabriela Koukalova. Die eigentlich starke Schützin konnte sich in Pyeongchang nicht hervorheben. Sie kam nur als 21. ins Ziel und verpasste damit den Anschluss an Dahlmeier im Kampf um den Gesamtweltcup. Die Deutsche führt mittlerweile 86 Punkte vor Koukalova und scheint deshalb sichtlich erleichtert zu sein.

Inhaltsverzeichnis

„Es hat sich für mich wie eine bessere Klubmannschaft angefühlt. Es war wellig, uneben und teilweise sehr dreckig. Ich hatte Glück mit der ersten Startgruppe, da waren die Bedingungen noch etwas besser“

Laura Dahlmeier
Die Generalprobe für die Olympischen Spiele ist damit zwar reibungslos verlaufen, dennoch kann man keineswegs völlig zufrieden mit ihr sein. Die Stimmung der Fans, sofern es an der Strecke überhaupt welche gab, war enttäuschend und auch die Strecke selbst wurde nicht in einem guten Zustand vorgefunden. Der Schnee wies bereits vor dem Start erhebliche Spuren vor und er machte damit den Damen das Rennen schwer. Man kann gespannt sein, ob sich dies in den nächsten Tagen verbessern wird oder sich erneut eher schlecht vorbereitete Rennen zeigen. Am Samstag können sich jedenfalls die Verantwortlichen neu präsentieren, denn dann steht mit der Damen-Verfolgung der nächste Wettbewerb an. Der Startschuss für die Verfolgung in Pyeongchang ist am 04.03.2017 um 10.45 Uhr MEZ.

Warum sind Einzelwetten besser als Kombiwetten?
Einzelwetten vs. Kombiwetten

 

Die Favoriten für die Verfolgung der Damen in Pyeongchang 2017

Germany Laura Dahlmeier

Position im Gesamtweltcup 2016/2017: 1
Position im Verfolgungsweltcup 2016/2017: 4

„Es freut mich natürlich, dass es in der Gesamtwertung ganz gut ausschaut“

Laura Dahlmeier
 Keine andere Dame kann das Biathlon-Feld dominieren, wie es Laura Dahlmeier momentan handhabt. Sie gewinnt die Rennen in Serie und führt damit die Sensationsleistung während der Weltmeisterschaft fort. In Hochfilzen gewann sie 5 Gold-Medaillen und zudem Silber im Sprint. Durch diese unglaubliche Leistung bricht sie den Rekord als erfolgreichste Athletin einer Weltmeisterschaft. Zudem gewann sie in diesem Jahr bereits 5 weitere Weltcups. Auch im Kampf ums gelbe Trikot scheint somit alles für das DSV-Ass zu sprechen. Die tollen Ergebnisse erreicht Dahlmeier dabei vor allem durch ein einzigartiges Gesamtpaket. Läuferisch gehört sie zu den besten Damen und auch als Schützin mit einer Trefferquote von fast 90% überzeugt. Hinzu kommt ihre perfekte Renneinteilung. Keine andere Dame kann in der Schlussrunde mit Dahlmeier mithalten. Auch deshalb möchten wir sie für die anstehende Verfolgung als die größte Favoritin genannt haben. Ihr Vorsprung ist auf die meisten Konkurrentinnen komfortabel und sollte dieser Tag nach Plan verlaufen, ist ihr ein weiterer Sieg wohl kaum zu nehmen.

Norway Tiril Eckhoff

Position im Gesamtweltcup 2016/2017: 20
Position im Verfolgungsweltcup 2016/2017: 25
Rückstand auf die Spitze: 0:08,40 Minuten

Als Zweite im Sprint muss natürlich auch die Norwegerin als Podestkandidatin angesehen werden. Sie blieb beim ersten Bewerb in Südkorea ebenfalls fehlerfrei und machte damit ihren ersten Podestplatz in diesem Jahr perfekt. In den anderen Rennen der Saison zeigte sie dagegen meistens keine guten Leistungen, nachdem sie vor allem am Schießstand des Öfteren erhebliche Probleme aufwies. Eckhoff war in den letzten Monaten von mehreren Erkältungen geplagt, wodurch sie nicht an die starke Form des letzten Jahres anknüpfen konnte. Am Donnerstag scheint durch den zweiten Platz nun zwar ein kleiner Knoten aufgegangen zu sein, ob sie aber tatsächlich auch in der Verfolgung erneut überzeugen kann, ist fraglich. Ihre Qualitäten als Schützin sind inkonstant und damit wird ein Sieg im schießlastigen Bewerb eher schwer. Das Podest ist durch den guten Startplatz und den Vorsprung auf ihre Verfolgerinnen zwar durchaus möglich, als eine wichtige Siegesanwärterin möchten wir sie allerdings nicht sehen.

France  Anais Chevalier

Position im Gesamtweltcup 2016/2017: 6
Position im Verfolgungsweltcup 2016/2017: 6
Rückstand auf die Spitze: 0:41,60 Minuten

Anais Chevalier zeigt momentan einen fabelhaften Winter. Nachdem sie bereits in Nove Mesto überraschend Zweite des Sprints wurde und die Verfolgung sogar gewann, konnte sie auch in den anschließenden Weltcups an diese sensationellen Ergebnissen anknüpfen. Ein weiterer zweiter Rang im Einzel von Antholz und Überraschungs-Bronze im Sprint zeigen auf, dass sie durchaus eine ernstzunehmende Konkurrentin für die etablierten Damen ist. Chevalier ist längst zum engsten Favoritinnenzirkel zu zählen und muss deshalb auch so behandelt werden. Auch sie ist eine wichtige Podestkandidatin und ein weiterer Platz auf dem Podium kann ihr tatsächlich zugetraut werden. Als Favoritin für den Sieg möchten wir aber auch sie aufgrund ihrer läuferischen Defizite nicht sehen.

Nervenkitzel bei jedem Spielstand
Restzeitwetten bei Tipico

Finland Kaisa Mäkäräinen

Position im Gesamtweltcup 2016/2017: 3
Position im Verfolgungsweltcup 2016/2017: 1
Rückstand auf die Spitze: 0:58,70 Minuten

Äußerst gefährlich muss man aber auch Kaisa Mäkäräinen einschätzen. Die Finnin wurde im Sprint Vierte und sie hat damit ebenfalls gute Voraussetzungen für die anstehende Verfolgung. Mäkäräinens Stärken als schnellste Läuferin lassen den Rückstand auf die Spitze außerdem nicht groß erscheinen. Am Schießstand hadert sie zwar des Öfteren, durch ihre schnellen Laufzeiten kann sie dies allerdings meistens ausgleichen. Die Finnin ist zudem eine der erfolgreichsten und routiniertesten Athletinnen des Feldes. Sie kann im anstehenden Rennen sicherlich ihre Erfahrung ausspielen und sollte deshalb ebenfalls für das Podest bedacht werden. Für die Verfolgung sehen wir sie sogar als stärkste Konkurrentin für Dahlmeier an und wir sind gespannt, ob wir wirklich Recht behalten werden.

United States Susan Dunklee 

Position im Gesamtweltcup 2016/2017: 12
Position im Verfolgungsweltcup 2016/2017: 11
Rückstand auf die Spitze: 0:59,70 Minuten

Gemeinsam mit Mäkäräinen darf die starke US-Amerikanerin in die Verfolgung starten. Dunklee erlebt momentan die wahrscheinlich beste Saison ihrer schon langen Karriere. Sie wurde Dritte im tschechischen Sprint und gewann außerdem Silber im WM-Massenstart. Damit darf sie getrost zu den größten Überraschungen der diesjährigen Weltmeisterschaft gezählt werden. Doch auch nach Hochfilzen scheint sie sich weiterhin mit den besten Damen messen zu können. Am Donnerstag schloss sie den Sprint als niveauvolle Fünfte ab und untermauerte damit ihre momentan gute Verfassung. Dabei überzeugt sie vor allem durch starken Schießresultate. Sollte sie dies auch am Sonntag abrufen, besitzt auch sie beste Chancen. Wir möchten deshalb auch Dunklee als eine heiße Kandidatin für das Podest nennen.

Ukraine Yuliia Dzhima 

Position im Gesamtweltcup 2016/2017: 9
Position im Verfolgungsweltcup 2016/2017: 13
Rückstand auf die Spitze: 1:01,00 Minuten

Und auch die ukrainischen Fans dürfen auf einen Erfolg hoffen. Mit Dzhima konnten schließlich auch sie eine Dame mit aussichtsreichen Möglichkeiten platzieren. Dzhima kann zwar keineswegs durch ihre läuferischen Künste überzeugen, dennoch sollte sie als eine der besten Schützinnen ebenfalls gute Karten haben. Gerade in der Verfolgung mit 4 Schießeinheiten kann sie durchaus noch Plätze gut machen. Als 6. des Sprints sollte deshalb auch sie das Podest anpeilen.

Czech Republic Gabriela Koukalova 

Position im Gesamtweltcup 2016/2017: 2
Position im Verfolgungsweltcup 2016/2017: 3
Rückstand auf die Spitze: 1:43,40 Minuten

Äußerst schwierig gestaltet sich dagegen die Situation für Gabriela Koukalova. Als Favoritin startend erlebte sie am Donnerstag ein ernüchterndes Rennen. Mit Platz 21 und einem Rückstand von weit über einer Sekunde verliert sie im Kampf um den Gesamtweltcup weiter Boden auf Dahlmeier. Mittlerweile liegt sie 86 Punkte hinter der Deutschen, wobei sie ihre schlechtesten zwei Ergebnisse noch im Gegensatz zu Dahlmeier streichen muss (Dahlmeier setzte zwei Rennen in Oberhof aus). Die Tschechin muss sich folglich in der Verfolgung unbedingt rehabilitieren und wir sind gespannt, wie ihr dies gelingen kann. Für das Podest kommt sie mit diesem Rückstand zwar nicht mehr in Frage, doch einen erheblichen Sprung nach vorne sollte dennoch von ihr erwartet werden.

Hilft der Wettanbieter bei der Vermutung von Spielsucht beim Kunden?
Was tun Wettanbieter, wenn sie Spielsucht vermuten?

Italy Dorothea Wierer

Position im Gesamtweltcup 2016/2017: 5
Position im Verfolgungsweltcup 2016/2017: 5
Rückstand auf die Spitze: 1:20,80 Minuten

Weiterhin konnte Dorothea Wierer ihre Chance nicht nutzen. Sie ist noch immer nicht in ihrer gewünschten Form. Nachdem bereits die Weltmeisterschaft nicht nach ihrem Wunsch verlief, scheint auch Südkorea ein hartes Pflaster zu werden. Im Sprint zeigte sie als 12. ebenfalls kein starkes Resultat. Dabei ist sie neben ihrer ungewohnten schlechten Trefferquote auch beim Laufen keineswegs zu den schnellsten Damen zu zählen. Sie ist zur Zeit nicht auf dem Niveau des letzten Jahres und deshalb möchten wir sie für Samstag nicht als Favoritin genannt haben. Wir würden eher nicht auf Wierer wetten, sondern sehen andere Damen mit deutlich besseren Chancen.

Austria Lisa Theresa Hauser 

Position im Gesamtweltcup 2016/2017: 15
Position im Verfolgungsweltcup 2016/2017: 17
Rückstand auf die Spitze: 2:53,20 Minuten

Komplett chancenlos wird das österreichische Aufgebot die Verfolgung bestreiten müssen. Lediglich Hauser kam unter die Top 60, wobei auch sie mit Rang 59 auf ganzer Linie enttäuschte. Hauser kann nicht an den guten Leistungen der ersten Saisonhälfte anknüpfen, sondern macht dort weiter, wo sie in Hochfilzen abschloss. Ihre Sicherheit als Schützin ist scheint verloren gegangen zu sein und die Laufzeiten verschlechtern sich eher, als dass sie sich verbessern. Hauser wird damit in diesem Jahr wohl eher kaum noch eine Rolle spielen. Sie sollte sich schon jetzt vielmehr auf die neue Saison konzentrieren.

Das Ergebnis im Sprint der Damen 2017 im Überblick:

  1. Laura Dahlmeier
  2. Tiril Eckhoff
  3. Anais Chevalier
  4. Kaisa Mäkäräinen
  5. Susan Dunklee
  6. Yuliia Dzhima
  7. Franziska Hildebrand
  8. Anais Bescond
  9. Mona Brorsson
  10. Justine Braisaz

Wettbasis-Podest-Prognose für die Biathlon Verfolgung der Damen am 04.03.2017:

Für die Verfolgung scheint alles auf einen weiteren Sieg für Laura Dahlmeier hinauszulaufen. Die Deutsche überzeugte als einzige große Favoritin im Sprint und sie baute sich damit einen komfortablen Vorsprung für die Verfolgung auf. Lediglich Tiril Eckhoff befindet sich momentan in Lauerstellung, wobei sie für Samstag eher nur wenig in Frage kommt, da sie wohl kaum erneut fehlerfrei bleiben wird.

Key-Facts – Damen Verfolgung in Pyeongchang

  • Dahlmeier ist die Top-Favoritin
  • Koukalova kommt für einen Sieg nicht infrage
  • Nach dem Sprint gibt es ein ausgedünntes Favoritinnenfeld für die Verfolgung

Vielmehr könnte Mäkäräinen noch Dahlmeier etwas gefährlich werden, die als Vierte ins Rennen starten darf. Als schnelle Läuferin darf sie keinesfalls unterschätzt werden. Auch Anais Chevalier als Dritte des Sprints kommt weiterhin infrage. Ihre Trefferquote verbessert sich stetig und somit sollte auch bei der Französin ein weiteres Podest möglich sein. Ebenso erscheinen uns Susan Dunklee und Yuliia Dzhima als zwei weitere Kandidatinnen mit guten Aussichten aufs Podest. Beide erbringen ihre guten Resultate dabei vor allem durch starke Schießleistungen. Für Gabriela Koukalova sind dagegen die Chancen erheblich gesunken. Nachdem sie im Sprint patzte, wird sie wohl auch in der Verfolgung nicht mehr das Podest angreifen können.

Insgesamt ist Dahlmeier mit Abstand die größte Siegesanwärterin, wobei ein harter Kampf um die weiteren Podestplätze erwartet werden kann.

Unser Podest-Tipp:

  1. Laura Dahlmeier 
  2. Kaisa Mäkäräinen 
  3. Susan Dunklee 

Beste Wettquoten für Korea, Republic of Biathlon Pyeongchang Verfolgung Damen 04.03.2017

Gute Wettquoten für Biathlon finden Sie wie immer bei unseren besten Wettanbietern, wie zum Beispiel Bet365, Tipico und Bwin:

Germany Laura Dahlmeier  – 1,12 Bet365

Norway Tiril Eckhoff – 8,00 Bet365

United States Susan Dunklee  – 34,00 Bet365

Czech Republic Gabriela Koukalova – 81,00 Bet365

Finland Kaisa Mäkäräinen – 13,00 Bet365

Ukraine Juliya Dzhyma – 51,00 Bet365

France Anais Chevalier – 17,00 Bet365

France Marie Dorin Habert – nicht am Start

Italy Dorothea Wierer – 67,00 Bet365

Belarus Darya Domracheva – 101,00Bet365

(Wettquoten vom 03.03.2017 um 10.55 Uhr MEZ)

Kai Thomaschewski

Kai Thomaschewski

Alter: 28 Nationalität: Deutschland Lieblings-Wettanbieter: Bet365

Bei Wettbasis schreibe ich vor allem die Artikel im Motorsportbereich. Neben der Königsklasse interessiere ich mich auch für die Zweiräder, wobei sich in der MotoGP wöchentlich interessante Wetten finden lassen. Mit Hauptaugenmerk auf die Siegeswetten liegt der Fokus meiner Artikel vor allem auf den Favoriten für die jeweiligen Rennsiege.

Ebenso finde ich aber auch Interesse für den Wintersport. Für Biathlon, Ski Alpin und Skispringen bin ich ebenfalls tätig, denn auch der Winter bietet immer wieder erfreuliche Wettmöglichkeiten.   Mehr lesen