Andrea Petkovic vs. Eugenie Bouchard – Luxemburg 2018

Zwei ehemalige Top 10 Spielerinnen basteln weiter am Comeback

/
Eugenie Bouchard
Eugenie Bouchard (Kanada) © GEPA pic

Germany Andrea Petkovic vs. Eugenie Bouchard Canada Luxemburg 2018, – 18.10.2018 – Vorschau (Endergebnis 6:4, 0:4, Petkovic muss w.o. geben und Bouchard ist eine Runde weiter!)

Am Donnerstag, den 18. Oktober 2018, stehen sich Andrea Petkovic und Eugenie Bouchard im Viertelfinale der WTA Luxemburg 2018 gegenüber. Es handelt sich um das vierte und letzte Match des Tages, das – vorausgesetzt, es kommt zu keinen allzu großen Verzögerungen – ab 19:15 Uhr (MEZ) starten wird. Dabei hatte man im Rahmen der 28. Austragung des kleinen WTA International Turniers auf den Indoor-Hartplätzen vom Kockelscheuer Sport Centre gewiss andere Namen in diesem Teil des Turnierbaums in der Runde der letzten acht Damen vermutet. So ist es schon eine kleine Überraschung, dass die Deutsche und die Kanadierin nicht nur die ersten beiden Runden heil überstanden haben und dabei auch schon die ersten gesetzten Spielerinnen ausschalten konnten, sondern dass beide bislang noch keinen einzigen Satz abgegeben haben. Gerade „Genie“ konnte zuletzt sogar für ein mächtiges Ausrufezeichen sorgen, als ihr gegen Carla Suarez Navarro in der zweiten Runde der gefürchtete „golden bagel“ gelang – sprich ein 2:0-Sieg ohne Spielverlust (6:0 und 6:0). Und dennoch ist Andrea Petkovic gegen Eugenie Bouchard bei den Wettquoten die Favoritin der Buchmacher.

In jedem Fall scheint bei dieser Ausgabe der BGL BNP Paribas Luxembourg Open bis Turnierende noch so gut wie alles möglich zu sein. So bekommt es die Gewinnerin dieses Spiels anschließend im Halbfinale zwar entweder mit der topgesetzten Deutschen Julia Görges zu tun oder mit Wimbledon 2018 Achtelfinalistin Donna Vekic. Im etwaigen Finale jedoch kann es aus der unteren Hälfte des Turnierbaums keine Spielerin mehr von der Setzliste geben. Drei Mal noch alles geben und schon könnte es in den letzten Zügen der Saison 2018 für entweder Andrea Petkovic oder Eugenie Bouchard also doch noch mit einem Einzeltitel klappen, der bei beiden doch auch ein Stück weit aus dem Nichts käme. Gerade die Deutsche könnte dabei auch den Siegeszug der deutschen Damen in Luxemburg weiter fortsetzen, denn seitdem das Turnier zur Saison 2009 als WTA International geführt wird, haben mit Sabine Lisicki, Julia Görges, Mona Barthel, Annika Beck (2x) und Carina Witthöft bereits fünf Damen das großen Finale erreicht. Die beiden Letztgenannten konnten es sogar jeweils ein Mal mit dem Siegerpokal verlassen. Ob Petko nun zu Spielerin Nummer sechs binnen gerade einmal zehn Jahren werden kann? Favorisiert ist Petkovic gegen Bouchard für Wetten auf den Einzug ins Halbfinale zumindest schon mal – und ab dann ist bekanntlich alles möglich…

Andrea Petkovic vs. Eugenie Bouchard – Beste Quoten * – Luxemburg 2018

Germany Sieg Andrea Petkovic: 1.73 @Betway
Canada Sieg Eugenie Bouchard: 2.10 @Bet365

(Wettquoten vom 18.10.2018, 09:35 Uhr)

Bei Betway auf WTA Tennis wetten!

Germany Andrea Petkovic – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 67.
Position in der Setzliste: ungesetzt

Die 31-jährige Deutsche Andrea Petkovic legt dieser Tage bei der WTA Luxemburg einen durchweg versöhnlichen Jahresabschluss aufs Parkett. Damit wird ihr Jahr erstmals seit der Saison 2015 wieder mit positiver Jahresbilanz enden, obschon sie seit inzwischen Februar 2015 auf einen weiteren Einzeltitel wartet. Damals holte sie sich in Antwerpen ihren sechsten und bislang letzten Turniersieg bei der WTA Tour, dem sie nun liebend gerne noch Karrieretitel Nummer sieben folgen lassen würde. Auch so ist das Jahr aber als Erfolg zu werten. Schied sie 2017 noch in drei der vier Grand Slam Turniere in der ersten Runde aus, so ereilte sie dieses Schicksal in 2018 lediglich bei den US Open. Vielmehr stehen eine Reihe großer Siege auf der Haben-Seite, wie beispielsweise der Schocker zum Jahresbeginn, als Petko bei den Australian Open 2018 in der ersten Runde die zweifache Grand Slam Siegerin Petra Kvitova in einem Krimi über fast drei Stunden Spielzeit aus dem Wettbewerb kegeln konnte. Hinzu kommen gewonnene Spiele gegen Topstars wie Kristina Mladenovic, Thang Shuai, Belinda Bencic oder auch US Open 2017 Siegerin Sloane Stephens.

Zusammengefasst lässt sich also festhalten, dass mit Andrea Petkovic wieder gerechnet werden darf, was vor allem für den Aufschwung, den das Damentennis in Deutschland seit ungefähr einem Jahr mal wieder erlebt, sehr viel wert ist. Mit Angelique Kerber (WTA 3) und Julia Görges (WTA 10) hat man schließlich brandaktuell zwei Spielerinnen in den Top 10 der WTA Weltrangliste, was auch über weite Strecken des letzten halben Jahres der Fall war. Talenten wie Mona Barthel ist über kurz oder lang ebenfalls Großes zuzutrauen, weshalb eine wiedererstarkte Andrea Petkovic auch für das lange Zeit nicht mehr allzu auffällige deutsche Fed Cup Team Gold wert wäre. Durch ihre beiden klaren 2:0-Siege hier in Luxemburg im letzten Einzelturnier der Saison steht die in Tuzla (Bosnien und Herzegowina) geborene Deutsche aktuell jedenfalls bei 25 Einzelsiegen gegenüber 22 Niederlagen. Kann Andy nun noch in die Fußstapfen von Vorjahressiegerin Carina Witthöft treten und sich bei den Luxembourg Open endlich mal wieder mit einem Siegerpokal belohnen?

Letzte Matches von Andrea Petkovic:
17.10.2018 – Petkovic vs. Siniakova 6-2, 6-3 (Luxembourg WTA)
16.10.2018 – Petkovic vs. Van-Uytvanck 6-3, 6-4 (Luxembourg WTA)
13.10.2018 – Alexandrova vs. Petkovic 0-6, 6-4, 6-0 (Linz)
12.10.2018 – Petkovic vs. Mladenovic 6-1, 6-3 (Linz)
11.10.2018 – Petkovic vs. Maria 6-1, 6-3 (Linz)

 

 

Canada Eugenie Bouchard – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 108.
Position in der Setzliste: ungesetzt

Die 24-jährige Kanadierin Eugenie Bouchard galt einst als eines der größten Talente im Damentennis überhaupt. Im zarten Alter von 20 Jahren stand sie bei den Wimbledon Championships 2014 als erste und bislang einzige Kanadierin in der Geschichte in einem Grand Slam Turnier Finale, das sie allerdings gegen Petra Kvitova nicht gewinnen konnte. Dennoch war ihr der Aufstieg in die Top 10 gewiss, wo sie im Karrierehoch sogar bis auf Position fünf klettern konnte. Bis heute das beste Ergebnis einer weiblichen Tennisspielerin ihres Landes. Genauso schnell wie es nach oben ging, ging es allerdings für die oftmals aufbrausende „Genie“ wieder nach unten. Nach einer Reihe von unruhigen Saisons mit vielen Trainerwechseln und keinem einzigen weiteren Titel (ihr einziger Turniersieg in der WTA Tour geht auf die WTA Nürnberg 2014 zurück), ist sie Anfang des Jahres dann sogar aus den Top 100 gefallen. Etwas, das sich hier in Luxemburg aber zum Saisonabschluss wieder ändern wird, denn alleine mit Erreichen dieses Viertelfinales steht sie virtuell betrachtet schon wieder auf Rang 97. Ein Turniersieg und sie könnte theoretisch sogar bis auf Position 67 klettern. Viel Aufschwung also, den sie aktuell einem weiteren Trainerwechsel zu verdanken hat. Seit einer Woche steht ihr nämlich mit Michael Joyce ein echter Erfolgscoach zur Seite, der damals schon Maria Sharapova erfolgreich betreut hat. Bislang jedenfalls kann sich die Bilanz unter dem Trainerfuchs definitiv sehen lassen.

Schließlich musste „Genie“ sich in Luxemburg zunächst durch drei Qualifikationsrunden hindurcharbeiten, wo ihr nach drei Siegen über Raluca Serban, Jil Teichmann und Jessika Ponchet erst der Zugang zum Hauptfeld bei dem letzten Einzelturnier des Jahres gewährt worden ist. Und da knüpfte sie zuletzt nahtlos an diese Serie an und fegte auch Carla Suarez Navarro nach allen Regeln der Kunst mit einem „golden bagel“ vom Platz. Unabhängig davon, wie das Turnier nun enden wird, liest sich die Jahresbilanz der einstigen Weltranglistenfünften bei 26 Siegen gegenüber 18 Niederlagen jedenfalls wieder wesentlich besser, was auch viel Mut für die Saison 2019 macht. So könnte Michael Joyce die WTA Newcomerin des Jahres 2013 und die „WTA Most Improved Player“ 2014 nach langer Durststrecke und viel Lehrgeld möglicherweise wieder zurück an die Spitze der Welt führen. Sie wäre damit gewiss nicht die erste Spielerin, die sich nach einer Reihe von Rückschlägen wieder aus der Versenkung zurückgemeldet hat. Bis so etwas spruchreif wird, steht ihr allerdings noch ein langer Weg mit viel Arbeit bevor. In Luxemburg ist aber zumindest ein kleiner Etappensieg drinnen, obwohl in diesem Viertelfinale nun Petkovic gegen Bouchard bei den Quoten favorisiert ist.

Letzte Matches von Eugenie Bouchard:
17.10.2018 – Bouchard vs. Suarez-Navarro 6-0, 6-0 (Luxembourg WTA)
16.10.2018 – Bouchard vs. Babos 6-4, 6-2 (Luxembourg WTA)
15.10.2018 – Bouchard vs. Ponchet 6-2, 7-5 (Luxembourg WTA)
14.10.2018 – Bouchard vs. Teichmann 6-3, 6-1 (Luxembourg WTA)
13.10.2018 – Bouchard vs. Serban 6-1, 2-6, 6-1 (Luxembourg WTA)

Germany Andrea Petkovic vs. Eugenie Bouchard Canada Direkter Vergleich

Head to head: 5:1

Dass Andrea Petkovic gegen Eugenie Bouchard bei den Wettquoten so klar im Vorteil gesehen wird, liegt zweifelsfrei auch an der „Head to head“-Bilanz. In insgesamt sechs Duellen konnte die Kanadierin nämlich lediglich eine einzige Partie gewinnen, die auf ihr bislang größtes Turnier zurückgeht, nämlich die Wimbledon Championships 2014, bei denen sie bis ins Endspiel vorgestoßen war. Alle anderen Matches gingen allerdings an die Deutsche, die sich im bislang letzten Aufeinandertreffen mit 2:1 im Viertelfinale der Citi Open 2017 behaupten konnte. Nachdem „Genie“ dort im zweiten Satz zwar noch auf 1:1 ausgleichen konnte, gab es im Entscheidungssatz dann ein glattes 6:0 für Petko.

Germany Andrea Petkovic gegen Eugenie Bouchard Canada , Luxemburg 2018 – Prognose & Wettbasis-Trend

Sowohl die Deutsche als auch die Kanadierin sind ehemalige Top 10 Spielerinnen, die allerdings schon lange nichts mehr mit diesen Gefilden der WTA Weltrangliste zu tun haben. Dennoch macht ihr jeweiliger Auftritt in diesem WTA International in Luxemburg Mut, dass sich dies noch einmal ändern könnte. Dieses Viertelfinale zumindest haben beide Kontrahentinnen im Sturm erobert, ohne auf dem Weg dorthin auch nur ansatzweise angreifbar zu wirken. Zwischen Andrea Petkovic und Eugenie Bouchard liegen die Wettquoten dementsprechend auch relativ nah beieinander, obwohl unterm Strich die Deutsche die Favoritenrolle erhalten hat. Möglicherweise wegen ihres Vorsprungs in der Erfahrung, denn beim „golden bagel“ über Carla Suarez Navarro wirkte ihre kanadische Gegnerin zuletzt völlig entfesselt und ließ erstmals seit vier Jahren mal wieder die Spielerin durchblitzen, die bei Wimbledon 2014 einst zur ersten kanadischen Grand Slam Finalistin aller Zeiten avancierte.

 

Key-Facts – Andrea Petkovic vs. Eugenie Bouchard Wetten

  • Petkovic hat fünf der sechs bisherigen Duelle gewonnen – darunter alle Spiele auf Hartplatz
  • Bouchard ist unter ihrem neuen Trainer Michael Joyce noch ohne Niederlage (fünf Siege und nur ein verlorener Satz)
  • Luxemburg ist ein gutes Pflaster für deutsche Spielerinnen: in den letzten neun Jahren stand sechs Mal eine Deutsche im Endspiel

 

Favorisiert ist zwischen Andrea Petkovic und Eugenie Bouchard für Wetten jedenfalls die Deutsche, was nichts daran ändert, dass es bis zum potenziell ersten Turniersieg seit drei Jahren und acht Monaten noch ein weiter Weg wäre. In der nächsten Runde wartet dann bereits morgen die Siegerin der Partie zwischen Julia Görges und Donna Vekic, was so oder so eine sehr harte Nuss werden wird. Natürlich wäre dabei ein rein deutsches Semifinale absolut wünschenswert, denn es würde auch begünstigen, dass sich der deutsche Lauf in Luxemburg fortsetzen würde, wo dann binnen zehn Jahren sieben deutsche Finalteilnahmen schon vor den Halbfinalspielen vorprogrammiert wären. Zwischen Petkovic und Bouchard wird es auf Nuancen ankommen, sodass es unterm Strich auch Sinn ergeben würde, darauf zu spekulieren, dass der positive Effekt des Trainerwechsels bei der Kanadierin noch weiter anhalten wird. Andererseits konnte sie auf Hartplatz noch nie zuvor gegen Petko gewinnen…

Die Gefahr vor unterschiedlichen AGBs bei der Aufgabe eines Spielers
Warum Surebets bei Tennis Wetten gefährlich sind?

 

Germany Andrea Petkovic vs. Eugenie Bouchard Canada – Beste Wettquoten * – Luxemburg 2018

Germany Sieg Andrea Petkovic: 1.73 @Betway
Canada Sieg Eugenie Bouchard: 2.10 @Bet365

(Wettquoten vom 18.10.2018, 09:35 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Andrea Petkovic / Sieg Eugenie Bouchard:

1: 56%
2: 44%

Bei Betway auf WTA Tennis wetten!