Akhisar Belediyespor vs. Fenerbahce, 06.03.2016 – Süperlig

Kann Fener die Negativserie beim Angstgegner beenden?

/
Bruno
Bruno Alves (Fenerbahce) © GEPA pict

Turkey Akhisar Belediyespor vs. Fenerbahce Turkey 06.03.2016, 18:00 Uhr – Süperlig (Endstand 0:3)

In der Spor Toto Süperlig geht es derzeit sowohl im Meisterschaftszweikampf zwischen Fenerbahce und Besiktas als auch dahinter im Rennen um die Europapokalränge, um die derzeit fünf Teams streiten, höchst spannend zu. Im Rahmen des 24. Spieltages kommt es am Sonntag nun zum Aufeinandertreffen zwischen dem Tabellen-Sechsten Akhisar Belediyespor und dem Spitzenreiter Fenerbahce. Die Zuschauer erwartet eine sehr interessante Begegnung, die sowohl den Titelkampf als auch das Rennen um Europa direkt betrifft. Die Augen der Konkurrenten werden am Sonntag folglich mit großem Interesse auf dieses Spiel im Manisa 19 Mayis Stadion gerichtet sein. Das Heimteam Akhisar, das in den vergangenen beiden Spielzeiten so etwas wie ein Angstgegner für Fenerbahce war, will dem Istanbuler Spitzenklub und Titelanwärter erneut ein Bein stellen, um an den Europapokalrängen dranzubleiben. Die Gäste dagegen wollen die am vergangenen Spieltag wieder zurück eroberte Tabellenführung nun unbedingt mit einem Dreier behaupten.

Beide Mannschaften mussten im Vorfeld dieser Partie unter der Woche noch einmal im Viertelfinale des Türkiye Kupasi ran, wo die Viertelfinal-Rückspiele absolviert wurden. Fenerbahce setzte sich in seiner Begegnung vor heimischer Kulisse im Sükrü Saracoglu Stadion ohne größere Mühen mit 3:1 gegen den Drittligisten Amedspor durch und zog zum vierten Mal in den letzten fünf Spielzeiten in das Halbfinale des Pokals ein, nachdem das Hinspiel 3:3 ausgegangen war. Die Tore beim ungefährdeten Sieg der „Kanarien“, bei den der Trainer Vitor Pereira einige Leistungsträger geschont hatte, erzielten Mehmet Topuz, Fernandao und Nani. Innerhalb von sieben Tagen hat die Pereira-Elf, die weiterhin auf drei Hochzeiten tanzt, somit in allen drei Wettbewerben wichtige Hürden genommen. In der Europa League hat man sich durch ein 1:1 im Achtelfinal-Rückspiel gegen Lokomotive Moskau für das EL-Achtelfinale qualifiziert, in der Süperlig hat man durch einen enorm wichtigen 2:0-Derbyerfolg gegen Besiktas den Lokalrivalen von Platz eins verdrängt und im Pokal steht man durch den jüngsten Erfolg gegen Amedspor im Semi-Finale. Besser könnte es in diesen Tagen für Fenerbahce derzeit also kaum laufen.

[pullquote align=“right“ cite=“Vitor Pereira“ link=““ color=““ class=““ size=““]„Wir sind die einzige türkische Mannschaft, die noch in allen drei Wettbewerben vertreten ist. Noch haben wir aber nichts gewonnen. Wollen wir am Ende der Saison etwas zu feiern haben, müssen wir genauso konzentriert weitermachen. Unser Ziel ist es in allen Wettbewerben bis zum Ende um den Titel zu spielen.“[/pullquote]

„Nach dem Derby gegen Besikas hatte meine Mannschaft kaum Zeit sich zu regenerieren. Aus dem Grunde habe ich die Startelf etwas verändert und einigen Spielern die Chance gegeben, die zuletzt etwas weniger zum Einsatz kamen oder neu nach Verletzungen zurückgekehrt sind“, sagte Vitor Pereira nach dem Spiel gegen Amedspor: „Mit der Mannschaftsleistung bin ich zufrieden. Wir stehen im Halbfinale des Pokals und sind die einzige türkische Mannschaft, die noch in allen drei Wettbewerben vertreten ist. Noch haben wir aber nichts gewonnen. Es ist derzeit nicht mehr als nur eine schöne Momentaufnahme. Wollen wir am Ende der Saison etwas zu feiern haben, müssen wir genauso konzentriert weitermachen. Oberste Priorität genießt die Liga, dann kommt die Europa League und dann der Pokal. Unser Ziel ist es in allen Wettbewerben bis zum Ende um den Titel zu spielen.“ Im bevostehenden Ligaspiel am Sonntag will der Fenerbahce-Coach mit seinem Team einen weiteren Etappenerfolg in der Meisterschaft feiern und die Tabellenführung mit einem Sieg vor dem Rivalen Besiktas behaupten.

Gerne wie Fenerbahce in das Pokalhalbfinale eingezogen wäre auch Akhisar Belediyespor, doch die Schwarz-Grün-Gelben kamen nach der 1:2-Hinspielniederlagen gegen den amtierenden türkischen Meister Galatasaray im Rückspiel in Istanbul nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Nach einem Eigentor des Akhisar-Innenverteidigers Douglao in der ersten Halbzeit, war Akhisar nach dem Seitenwechsel durch den Ausgleichstreffer des Angreifers Hugo Rodallega noch einmal drauf und dran, es mit einem weiteren Tor zumindest in die Verlängerung zu schaffen, doch der Mannschaft des Akhisar-Trainers Cihat Arslan wollte trotz guter Möglichkeiten kein weiterer Treffer mehr gelingen. Es blieb beim 1:1, was zu wenig für die Westtürken im Rückspiel war. Trotz der Enttäuschung über das Ergebnis attestierte Coach Arslan seiner Elf eine richtig gute Leistung: „Wir haben uns im Vergleich zum letzten Ligaspiel gegen Genclerbirligi (1:3) deutlich gesteigert und uns viele gute Tormöglichkeiten herausgespielt. Ich denke, wir hätten es verdient gehabt, mit dieser Leistung es zumindest in die Verlängerung zu schaffen, es hat aber nicht sein sollen. Dennoch beglückwünsche ich meine Spieler zu ihrer Leistung. Sie haben den Verein würdig vertreten.“ Den Fokus will man nun wieder auf die Ziele in der Liga legen, wo man weiterhin die Chance hat, sich erstmals in der Vereinsgeschichte für den Europapokal zu qualifizieren. „Unser nächster Gegner Fenerbahce hat gegen Besiktas gezeigt, in welch hervorragender Verfassung sie derzeit sind. Uns erwartet ein sehr schweres Spiel, aber wir werden auf den Platz gehen, um sie zu schlagen. Wir sind ebenfalls eine gute Mannschaft, das wollen wir erneut zeigen.“

Der Schiedsrichter der Partie im 16.579 Zuschauer fassenden Manisa 19 Mayis Stadion ist der Unparteiische Hüseyin Göcek. Der Anstoß erfolgt Sonntagabend um 18.00 Uhr.

Neunter Zu-Null Erfolg für Inter Mailand vor eigenem Publikum?
Inter Mailand vs. Palermo 06.03.2016 – Wettbasis.com Analyse

 

Turkey Akhisar Belediyespor – Statistik & aktuelle Form

Im Sommer 2012 sind die Schwarz-Grün-Gelben erstmals in der Vereinsgeschichte in das türkische Oberhaus aufgestiegen. Dem westtürkischen Klub aus der Provinz Manisa wurde aufgrund des vergleichsweise kleinen Budgets von den meisten Experten nur ein kurzer Ausflug in die Süperlig prophezeit, doch Akhisar Belediyespor hat sie eines besseren belehrt. Seit vier Spielzeiten hält sich der Klub erfolgreich im türkischen Oberhaus. In der vergangenen Saison führte der frühere Weltstar Roberto Carlos die Mannschaft auf einen ordentlichen zwölften Rang in der Tabelle. Anschließend entschied sich der Brasilianer dann im Sommer für einen Tapetenwechsel. So musste sich in Akhisar einen neuen Trainer suchen. Die Wahl der Vereinsführung fiel auf den 45-jährigen Cihat Arslan, der in der Vergangenheit bei Balikesirspor und Basaksehir FK tätig war. In der Mannschaft verließen den Klub im Sommer erfahrene Spieler wie Bilal Kisa, Didier Zokora und Theofanis Gekas. Geholt wurden dafür unter anderem die Neuzugänge Hugo Rodallega (FC Fulham), Landry N’Guemo (AS St. Etienne), Mervan Celik (Genclerbirligi) und der Routinier Hasan Kabze (Konyaspor). Nach dem bisherigen Saisonverlauf zu urteilen, hat Akhisar Belediyespor jedenfalls kein bisschen an Qualität eingebüßt. Im Gegenteil, denn die Arslan-Elf spielt eine bislang hervorragende Spielzeit. Seit Saisonbeginn bewegt man sich fast durchgehend im oberen Tabellendrittel, was ein Resultat der Konstanz der Mannschaft ist.

Darüber kann auch die 1:3-Niederlage am vergangenen Wochenende bei Genclerbirligi Ankara nicht hinwegtäuschen, die die erste Pleite in der Liga nach zuvor vier Spielen ohne Niederlage war (2 Siege, 2 Remis). In der Tabelle liegen die Schwarz-Grün-Gelben nach 23 Spieltagen mit 37 Punkten (28:23 Tore) auf einem hervorragenden sechsten Platz punktgleich mit dem amtierenden Meister Galatasaray. Auf die Europa-League-Ränge fehlen derzeit nur zwei Punkte. Der kleine Provinzklub ist also drauf und dran erstmals am Europapokal anzuklopfen. Zu verdanken hat man dies auch vor allem der Heimstärke im Manisa 19 Mayis Stadion, wo man in dieser Saison bislang nur ein einziges Heimspiel in der Liga verloren hat (am 18. Spieltag 0:2 gegen Konyaspor). In den letzten beiden Heimspielen nach der bislang einzigen Heimpleite gab es einen 2:1-Sieg gegen Trabzonspor und ein torloses Remis gegen Basaksehir. Die Gesamt-Heimbilanz sieht wie folgt aus: 7 Siege, 3 Remis, 1 Niederlage (12:5 Tore). Im ligaweiten Vergleich liegt man mit dieser Performance auf Rang vier der Heimtabelle.

Ebenfalls einen großen Anteil an den dem bislang tollen Saisonverlauf beim mit bescheidenen Mitteln geführten Provinzklub hat der Angreifer Rodallega, der im vergangenen Sommer vom FC Fulham kam und sich seit seinem Wechsel bestens in der Türkei eingelebt hat. Mit 13 Toren ist er der Toptorschütze der Westtürken in der Süperlig. Wer auf den Torjäger als Torschützen gegen den Spitzenreiter Fenerbahce wetten will: Unter den aktuellen Wettquoten bietet Sportingbet hierfür mit 3,05 die beste Quote an. Unterstützen soll den Kolumbianer im Angriff der portugiesische Rechtsaußen Ricardo Vaz Te, der nach einem sechsmonatigen Abstecher bei Charlton Athletic im Winter wieder nach Akhisar zurückgekehrt ist. Fehlen werden am Sonntag verletzungsbedingt Sami sowie der Mannschaftskapitän und Abwehrchef Douglao. Wieder zurück im Team ist dagegen nach überstandener Verletzung der Linksaußen Mervan Celik.

Beste Torschützen in der Liga:
13 Tore – Hugo Rodallega
5 Tore – Güray Vural
4 Tore – Douglao

Voraussichtliche Aufstellung von Akhisarspor:
Milan Lukac – Kadir Keles, Ismail Konuk, Caner Osmanpasa, Tolga Ünlü – Custodio, Landry N’Guemo – Merter Yüce, Soner Aydogdu, Ricardo Vaz Te – Hugo Rodallega

Letzte Spiele von Akhisar Belediyespor:
02.03.2016 – Galatasaray vs. Akhisar Belediye 1:1 (Fortis Türkiye Kupasi)
28.02.2016 – Genclerbirligi vs. Akhisar Belediye 3:1 (Süper Lig)
21.02.2016 – Akhisar Belediye vs. Istanbul Basaksehir 0:0 (Süper Lig)
14.02.2016 – Gaziantepspor vs. Akhisar Belediye 0:1 (Süper Lig)
10.02.2016 – Akhisar Belediye vs. Galatasaray 1:2 (Fortis Türkiye Kupasi)

 

Atletico trifft auf ein hochmotiviertes Team aus Valencia!
Atletico Madrid – Valencia 04.02.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Turkey Fenerbahce – Statistik & aktuelle Form

Fenerbahce Logo

In der vergangenen Saison wurde der 19-fache türkische Meister in der Süperlig nach einem bis zuletzt spannenden Titelkampf vom Erzrivalen Galatasaray entthront. Die „Kanarien“ ließen in den entscheidenden Wochen zu viele wichtige Punkte liegen. Vielleicht war die Mannschaft mit einem Altersdurchschnitt von über 30 Jahren auch schlicht und einfach über ihrem Zenit, denn zu oft erlaubte man sich ungewohnte Fehler oder Konzentrationsmängel, so dass es letztlich deshalb diesmal nur zu Rang zwei in der Tabelle reichte. Besonders bei den Fans war die Enttäuschung über die verpasste Meisterschaft riesengroß. Der Trainer als auch der Vorstand wurde zum Rücktritt aufgefordert. Ein größerer Schnitt war nötig, das begriff auch die Vereinsführung, die deshalb einen großen Umbruch im vergangenen Sommer in die Wege geleitet hat. Zuerst wurde die Zusammenarbeit mit dem Trainer Ismail Kartal beendet und der Italiener Giuliano Terraneo als neuer Sportdirektor installiert. Die sportliche Leitung hat man daraufhin vollständig Terraneo überlassen, der den Portugiesen Vitor Pereira als neuen Cheftrainer installiert hat. Es folgte auch der personelle Umbruch in der Mannschaft und etliche altarrivierte Spieler wie Emre Belözoglu, Dirk Kuyt oder Pierre Webo mussten den Klub verlassen. Als Verstärkungen wurden im Sommer unter anderem Hochkaräter wie Luis Nani (Sporting Lissabon), Robin van Persie (Manchester United), Simon Kjaer (OSC Lille), Lazar Markovic (FC Liverpool) und Josef de Souza (FC Sao Paulo) geholt. Durch die Neuzugänge hat Fenerbahce nahezu auf jeder Position die Qualität deutlich steigern können. Das Potential und Niveau der Mannschaft bewegt sich weit über dem allgemeinen Süperlig-Niveau, doch wer deshalb nun erwartete, dass Fenerbahce in den ersten Wochen gleich alle Gegner in der heimischen Liga überrollen würde, irrte sich.

Das neu formierte Team des Portugiesen Vitor Pereira tat sich im ersten Saisondrittel phasenweise schwer, das wahrlich große Potential in der Offensive auf dem Rasen umzusetzen. Man beschränkte sich im Laufe der Hinrunde zwischendurch zuweilen auf eine minimalistische Spielweise mit Hilfe derer man in der Süperlig nur knappe und umkämpfte1:0-Siege einfahren konnte, obwohl die Gelb-Marineblauen über äußerst fähige Offensiv-Stars wie Robin van Persie, Nani, Lazar Markovic oder Fernandao verfügen. Ab der zweiten Hinrunden-Hälfte konnte Fenerbahce aber allmählich auch in der Offensive spielerisch zulegen. Inzwischen agiert die Mannschaft von Vitor Pereira deutlich dominanter, sie erspielt mehr Torchancen heraus und erzielt auch mehr Tore als noch zu Saisonbeginn. All das, was die Mannschaft die letzten Monate jedoch auszeichnete, ließ sie bei der 2:4-Niederlage vor drei Wochen beim Aufsteiger Antalyaspor vermissen. Durch die bislang zweite Saisonniederlage in der Süperlig rissen gleich mehrere Serien: Es war die erste Niederlage nach zuvor wettbewerbsübergreifend 25 ungeschlagenen Partien in Serie und in der Liga war Fenerbahce zuvor ebenfalls 13 Partien (10 Siege, 3 Remis) ungeschlagen gewesen. Der Trainer forderte nach der enttäuschenden Vorstellung in Antalya eine Reaktion von seinem Team und die Mannschaft reagierte: In den drei Begegnungen danach präsentierte man sich stark verbessert in den Vorstellungen gegen Kasimpasa (3:1), Bursaspor (0:0) und jüngst im Derby gegen Besiktas (2:0), das durch die Tore von Volkan Sen und Nani gewonnen wurde. Durch den Dreier gegen den ärgsten Widersacher im Meisterschaftsrennen hat Fenerbahce (53 Punkte – 39:19 Tore) wieder Rang eins von Besiktas (51 Punkte) übernommen.

Mit 19 Gegentoren in 23 Ligaspielen (durchschnittlich 0,83 Gegentore pro Spiel) stellt Fenerbahce die derzeit beste Hintermannschaft der Süperlig. Die starke Defensive hilft der Mannschaft meist auch in der Fremde erfolgreich zu agieren, auch wenn es zuletzt mit nur einem Punkt in den letzten beiden Auswärtsspielen gegen Bursaspor (0:0) und Antalyaspor (2:4) auf fremdem Terrain nicht mehr ganz so gut lief. Die Gesamt-Auswärtsbilanz sieht wie folgt aus: 6 Siege, 3 Remis, 2 Niederlagen (17:11 Tore). Im ligaweiten Vergleich liegt man mit dieser Performance auf Rang zwei der Auswärtstabelle. Die torgefährlichsten Spieler in Reihen der „Kanarien“ sind die drei Topneuzugänge des vergangenen Sommers Fernandao (10 Tore), Robin van Persie (9 Tore) und Nani (7 Tore). Da im Türkiye Kupasi unter der Woche der Brasilianer Fernandao auflaufen durfte und Vitor Pereira bekannt dafür ist, dass er seine Stürmer meist abwechselnd ran lässt, ist in der Partie gegen Akhisar zu erwarten, dass van Persie in der Sturmspitze von Beginn an auflaufen darf. Beim Niederländer ist seit Wochen eine ansteigende Form zu beobachten. Wer auf den ehemaligen ManU- un Arsenal-Star als Torschützen gegen Akhisar wetten will: Unter den aktuellen Wettquoten bietet Ladbrokes hierfür mit 2,30 die beste Quote an. Fehlen werden bei den „Kanarien“ am Sonntag die beiden gelbgesperrten Verteidiger Bruno Alves und Caner Erkin. Mit dem Ex-Leverkusener Michal Kadlec und dem Ex-Mainzer Hasan Ali Kaldirim hat man jedoch fähigen Ersatz zur Verfügung.

Beste Torschützen in der Liga:
10 Tore – Fernandao
9 Tore – Robin van Persie
7 Tore – Nani

Voraussichtliche Aufstellung von Fenerbahce:
Volkan Demirel – Hasan Ali Kaldirim, Michal Kadlec, Simon Kjaer, Gökhan Gönül – Mehmet Topal, Josef de Souza, Diego – Nani, Volkan Sen, Robin van Persie

Letzte Spiele von Fenerbahce:
03.03.2016 – Fenerbahce vs. Amed SK 3:1 (Fortis Türkiye Kupasi)
29.02.2016 – Fenerbahce vs. Besiktas 2:0 (Süper Lig)
25.02.2016 – Lok Moskau vs. Fenerbahce 1:1 (Europa League)
20.02.2016 – Bursaspor vs. Fenerbahce 0:0 (Süper Lig)
16.02.2016 – Fenerbahce vs. Lok Moskau 2:0 (Europa League)

 

Jedes Wochenende ein Bonus bei Redbet
Jedes Wochenende ein Bonus bis zu 30 Euro bei Redbet

 

Turkey Akhisar Belediyespor vs. Fenerbahce Turkey Direkter Vergleich

Die Kontrahenten trafen in der Ligahistorie bislang sieben mal aufeinander. Die Bilanz ist dabei völlig ausgeglichen: drei mal gewann Akhisar, ein mal trennte man sich Remis und drei mal gewann Fenerbahce (10:12 Tore).

Betrachtet man allein die Duelle im Manisa 19 Mayis Stadion, sieht es wie folgt aus: zwei mal war Akhisar siegreich und ein mal setzte sich Fenerbahce durch (6:3 Tore). Die letzten beiden Heimspiele gewannen die Hausherren in der Vorsaison mit 2:0 und in der Saison 2013/14 mit 3:1.

In der Hinrunde der laufenden Saison trennte man sich in Istanbul 2:2-Remis. Seit inzwischen schon vier Ligaspielen wartet der Istanbuler Spitzenklub auf einen Sieg gegen den kleinen Klub aus der westtürkischen Provinz. Akhisar ist also inzwischen ein bisschen so etwas wie ein Angstgegner für Fenerbahce geworden.

Turkey Akhisar Belediyespor vs. Fenerbahce Turkey Statistik Highlights

Prognose & Wettbasis-Trend Turkey Akhisar Belediyespor gegen Fenerbahce Turkey

Für beide Mannschaften hat diese Begegnung sportlich als auch psychologisch richtungsweisenden Charakter. Der Spitzenreiter Fenerbahce hat zum fünften Mal in dieser Saison die Tabellenführung übernommen, doch bei den vorherigen Malen war dies immer nur von relativ kurzer Dauer, da man sich anschließend immer wieder mal Ausrutscher erlaubte. Diesmal wollen es die „Kanarien“ besser machen, doch dafür müssen sie jetzt ausgerechnet beim Angstgegner der vergangenen beiden Jahre gewinnen. Für Akhisar wäre es ebenfalls sehr wichtig, hier etwas Zählbares zu holen, um den Anschluss an die Europapokalränge nicht zu verlieren.

 

Key-Facts – Akhisar Belediyespor vs. Fenerbahce

  • Die Hausherren bauen auf die Heimstärke im Manisa 19 Mayis Stadion: Nur ein Heimspiel wurde in der Süperlig bislang in dieser Saison verloren (7 Siege, 3 Remis)
  • Fener hatte zwischendurch einen Lauf von sechs Auswärtsspielen ohne Niederlage (5 Siege, 1 Remis), doch aus den letzten beiden Auswärtspartien holte man nur einen Zähler
  • Seit vier Duellen wartet Fenerbahce auf einen Sieg gegen Akhisar Belediyespor (1 Remis, 3 Niederlagen)

 

Für die Hausherren spricht in dieser Partie, dass man sehr heimstark im Manisa 19 Mayis Stadion ist. Oftmals tun sich die Gastmannschaften auch mit den schwierigen Platzbedingungen hier schwer. Für die Gäste spricht dagegen, die zweifelsohne größere Mannschaftsqualität als auch die Tatsache, dass sie mit einer Portion Extra-Motivation zu Werke gehen werden, da man die Negativserie gegen Akhisar unbedingt beenden und mit aller Macht Rang eins in der Tabelle vor Besiktas behaupten will. Unser Favorit auf den Sieg ist Fenerbahce, da der Spitzenreiter nach den jüngsten Erfolgen auf einer kleinen Euphoriewelle schwimmt und die „Kanarien“ diese Aufgabe gegen die Westtürken extrem ernst nehmen. Akhisar ist aber dennoch gewiss nicht chancenlos, je nach Spielverlauf könnte hier für die Hausherren etwas Zählbares drin sein.

Beste Wettquoten für Turkey Akhisar Belediyespor vs. Fenerbahce Turkey 06.03.2016

Turkey Sieg Akhisar Belediyespor: 5.00 @Bet3000
Unentschieden: 3.80 @Sportingbet
Turkey Sieg Fenerbahce: 1.85 @Bet3000

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Akhisar Belediyespor / Unentschieden / Sieg Fenerbahce:

1: 20%
X: 26%
2: 54%

 

 

Den aktuellen Tabellenstand, Spielplan, Ergebnisse, Torschützenkönig und mehr Statistiken finden Sie bei den Fußball Tabellen (einfach das Land & das gewünschte Thema auswählen).
CONTENT :

SüperLig Spiele vom 04.03. - 07.03.2016 (24. Spieltag)

Datum/Zeit Land Fussball Spiele Türkei Bemerkung
04.03./19:00 tr Mersin - Sivasspor 1:0 SüperLig 24. Spieltag
05.03./12:30 tr Kayserispor - Genclerbirligi 0:2 SüperLig 24. Spieltag
05.03./15:00 tr Bursaspor - Rizespor 1:0 SüperLig 24. Spieltag
05.03./18:00 tr Osmanlispor - Gaziantepspor 1:1 SüperLig 24. Spieltag
06.03./12:30 tr Kasimpasa - Antalyaspor 2:1 SüperLig 24. Spieltag
06.03./15:00 tr Galatasaray - Basaksehir 3:3 SüperLig 24. Spieltag
06.03./18:00 tr Akhisar Belediyespor - Fenerbahce 0:3 SüperLig 24. Spieltag
06.03./18:00 tr Konyaspor - Trabzonspor 2:0 SüperLig 24. Spieltag
07.03./19:00 tr Besiktas - Eskisehirspor 3:1 SüperLig 24. Spieltag